Springe zum Inhalt
Marla

Kollektivnoten für Gruppenarbeiten

Empfohlene Beiträge

Guten Abend zusammen,

ich würde mich in folgender Frage gerne mit anderen Fernstudierenden austauschen:

Mein Studiengang setzt überwiegend auf Gruppenarbeit. Ich bin nun im ersten Semester und habe ganz bewusst nur 2 Module gewählt, weil ich das berufsbegleitend mache und meines Erachtens realistisch eingeschätzt habe, was ich nebenbei schaffen kann und was nicht.

In den 2 Modulen arbeite ich mit insgesamt 4 anderen Studierenden zusammen. Seit Semesterbeginn haben nun Zug um Zug alle 4 Vereinbarungen nicht eingehalten oder uminterpretiert. Teilweise wurden auch Prüfungsformen gewechselt, was Einfluss auf den Rest der Gruppe haben kann. Ich stehe momentan maximal frustiert da, weil ich wirklich alles daran gesetzt habe, immer alle Fristen einzuhalten, gesprächsbereit zu sein und die jeweilig anvisierte Leistung am Ende auch zu bringen. Bislang habe ich tatsächlich jeweils nach Plan gearbeitet. Andernfalls vereinbare ich von vornherein einfach keinen Plan und stelle mich quer. Aber nicht mittendrin.

Mit 2 Dingen komme ich überhaupt nicht klar:

- Mit der extremen Betonung von Gruppenarbeit. Ist das normal im Fernstudium? Wie will die Universität denn nachhalten, dass wirklich Teamarbeit stattfindet und wie will sie dann obendrein noch Kollektivnoten vergeben? Denn darauf läuft es hinaus. Ich habe immer weniger das Gefühl, auf meine Note Einfluss zu haben, wenn meine Kommilitonen sich immerfort umentscheiden, obwohl wir Deadlines haben. Jedesmal, wenn das passiert, sondiert sich das Feld auch für mich neu.

- Wie kann ich mich wehren? Ich möchte, dass ich prinzipiell alle Chancen habe, die Module gut abzuschließen. Die Abhängigkeit von anderen Studierenden darf doch eigentlich nicht sein.

Ich würde mich sehr über einen Austausch freuen. Momentan bin ich so frustriert, dass ich einen Hochschulwechsel erwäge. Ich finde absolut richtig, dass ein Fernstudium nicht allein aus Klausuren besteht, aber Gruppenarbeiten, in denen am Ende niemand Vereinbarungen einhält und alles ständig umentschieden wird, können es doch auch nicht sein. Ich habe den Eindruck, mich mehr mit den Gruppenkonstellationen und möglichen Auswirkungen auf meinen Leistungsnachweis zu beschäftigen als mit den Inhalten!

Viele Grüße

Marla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Marla,

wir haben im Studium auch ein Gruppenprojekt, aber eben nur eines. Wie kann man sich das vorstellen? Zu jedem Modul eine Gruppenarbeit?

Welche Hochschule ist das und was studierst du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe z.T. bei Gruppenarbeiten auf getrennte Bewertung bestanden. Dann musst Du Deinen Teil kenntlich machen, und nach Dir die Sinnflut;)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe ein ähnliches Problem.

erste Gruppe: ein Mitglied beschwerte sich über meinen angeblich hohen Anspruch und schrieb das wäre nur eine Kursarbeit, das Fach hätte nur 5 cp, das wäre keine Doktorarbeit,.. haben dem Prof geschrieben dass ich dieses Semester nichts abgeben werde

Wenn du in diesem Semester nur Hausarbeiten/Gruppenarbeiten hast, kannst du natürlich nicht alle aufs nächste Semester verschieben wegen dem Zeitverlust.

zweite Gruppe: Arbeit hat vier Hauptpunkte bei vier Personen. Ich bin Punkt 4 und Punkt 3 will genau meinen Inhalt schreiben, aus diesem Grund schrieb er den Prof. einfach an und meinte unsere beiden Punkte wären ja gleich und er wolle die beiden Punkte verschmelzen, dabei findet er zu seinem Punkt keine Literatur und zu meinem Punkt ist es einfach was zu finden.

Die gesamte Arbeit kann nicht mehr gut werden wegen den Dopplungen, wir wechselten schon einmal von Einzel- auf Gruppennote und ich werde wieder Einzelbenotung für mich verlangen.

Zu dir: Wenn deine Mitglieder ständig den Aufbau oder andere Sachen (unnötig) ändern, schreibe den anderen dass du wie anfangs besprochen weiter vorgehen wirst, bestehe auf Einzelbenotung und konzentiere dich nur noch auf die Thematik deiner Abschnitte.

Wenn die anderen unkorrekt zu dir sind, kannst du ruhig auf Einzelbenotung bestehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Beetlejuicine,

wir haben im Studium auch ein Gruppenprojekt, aber eben nur eines. Wie kann man sich das vorstellen? Zu jedem Modul eine Gruppenarbeit?

Ja, nur zweimal darf ich mir ein Thema allein aussuchen und auch allein bearbeiten. In allen anderen Modulen muss ich Gruppenarbeit machen.

Welche Hochschule ist das und was studierst du?

Möchte ich lieber nicht nennen. Ist ziemlich speziell. Die Leute, die das studieren, kannst du pro Modul an 3 Händen abzählen, und darum will ich lieber meine Anonymität wahren.

Liebe Grüße!

Bearbeitet von Marla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lernhilfentk,

hallo Checker,

ihr schreibt beide, ich solle auf Einzelnoten bestehen. Das würde mir die Sache wirklich sehr erleichtern, aber das ist nicht vorgesehen.

Mich würde aber interessieren, wie man die einzelnen Teile überhaupt kenntlich machen kann? Gut, online habe ich wahrscheinlich die mit Abstand fundiertesten Ergebnisse hochgeladen, aber die fließen in die Note der Präsentation nicht ein. Ich kann mich laut Prüfungsordnung, also rein formal, nicht auf sie berufen.

Ich finde übrigens sehr schade, dass die Gruppenarbeiten so ablaufen, wie man sie noch aus Schulzeiten kennt. Also wirklich, da ist kein qualitativer Unterschied. Derselbe Mist. Vor allem klaffen an dieser Stelle ja Anspruch und Wirklichkeit so was von auseinander: Wir modernen Menschen sollen ja alle Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit und kommunikative Kompetenz haben. In Wahrheit kochen die meisten aber einfach ihr eigenes strategisches Süppchen, und das ist eigentlich ziemlich beschränkt, weil es schon Sinn macht, mit anderen zusammenarbeiten zu können. Aber wenn es so ist und ich am 'Ende des Tages' eine Note heimtrage, dann will ich auch, dass es mit rechten Dingen zugeht. Dann will ich da auch meine Grenzen abstecken können.

Dummerweise ist die Studienberatung jetzt natürlich schon in Weihnachtsurlaub gegangen, und gerade jetzt ist heute wieder eine wichtige Vereinbarung geplatzt. Bald ist nichts mehr da, was noch platzen könnte. :angry:

Liebe Grüße

Marla

Bearbeitet von Marla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

..., aber das ist nicht vorgesehen.

Steht das so in der Prüfungsordnung ? Schreib den Prof doch mal an und sage das die Zusammenarbeit nicht so gut funktioniert (ohne Namen zu nennen) und ob auch eine Einzelbenotung oder das du eine Einzelarbeit machst möglich wäre.

Mich würde aber interessieren, wie man die einzelnen Teile überhaupt kenntlich machen kann?

Im Inhaltsverzeichnis müßen wir sogar bei Gruppenbenotung den Namen hinter die Gliederungspunkte schreiben.

....Wir modernen Menschen sollen ja alle Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit und kommunikative Kompetenz haben....

Sozialen/kommunikative Kompetenz ist meiner Meinung nicht nur sich mit jeden gut zu verstehen usw. sondern z. B. auch jemanden zu sagen dass man mit etwas nicht einverstanden ist, am besten mit einem Ansatz für eine Problembehebung

(Wenn ein Land auf ein anderes eine Atombombe schießt, hilft keine kommunikative Kompetenz der Diplomanten mehr, man muß zurück schießen oder geht als moralisch besserer unter)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persoenlich halte solche Bewertungen fuer indiskutabel. Mancher Student hat hier effektiv nicht die Moeglichkeit, eine gute Note zu erhalten, auch wenn er sich bemueht. Die oft vorgebrachten Argumente, die Studenten muessten eben die Leistungsverweigerer motivieren etc. sind m. E. hanebuechen. Ausserdem wirken sich solche Dinge immer auf die zu erbringende Leistung aus, effektiv muessen die Studenten quantitativ und qualitativ unterschiedliche Leistungen erbringen, je nachdem, in welcher Gruppe sie landen. Und das kann doch nicht ernsthaft der Fall sein.

Es gibt dazu uebrigens auch Rechtssprechung. Eine kursorische Suche ergab z. B. folgendes

VGH Mannheim, Urteil vom 15.03.1977, SPE aF. 5. iii A11/51):

Wenn aber von der Bewertung einer im Rahmen einer Ausbildung erbrachten geistig-wissenschaftlichen Leistung Rechtsfolgen im Hinblick auf die Erzielung des Ausbildungserfolges abhängen, muss diese Leistung individuell einwandfrei festzustellen und gegebenenfalls gegenüber den Leistungen anderer abzugrenzen sein. Dies ergibt sich zwingend aus dem Wesen des auf die Feststellung des persönlichen Leistungs- und Wissensstandes abstellenden Prüfungsrechtes, ohne dass dies in der jeweiligen Prüfungsordnung ausdrücklich ausgesprochen sein muss.

Dieser einer Gemeinschaftsarbeit von vornherein anhaftende Mangel kann nicht dadurch beseitigt werden,dass die Mitverfasser wie es hier geschehen sein soll, ihren Beitrag nachträglich in einer Proseminarsitzung mündlich vertreten.

Ich fande zwar das Original des Urteils nicht, aber es wird wohl nicht erfunden sein. Und fuer den schulischen Bereich gibt es da auch eindeutige Vorschriften der Kultusministerien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit der Kenntlichmachung hat natürlich auch was mit dem Arbeitsstil zu tun. Wir haben gerne Kapitel vergeben. Dann machst Du am Anfang des Kapitels hinter die Überschrift Deinen Namen und damit ist der Teil gekennzeichnet. Bei anderen Arbeitsformen ist das schwierig.

M.E. ist das auch keine Hochschulentscheidung. stefhk3 hat da sicher Recht mit seinen Ausführungen. Und doch würde ich einfach das Gespräch mit dem Prof suchen. Die Studienberatung ist da m.E. nicht der Ansprechpartner. Daher kann da eigentlich auch nichts bei rumkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"...effektiv muessen die Studenten quantitativ und qualitativ unterschiedliche Leistungen erbringen, je nachdem, in welcher Gruppe sie landen. Und das kann doch nicht ernsthaft der Fall sein."

Auf der anderen Seite sollen diese Gruppenarbeiten die soziale Kompetenz fördern.

Z. B.:

Hat also der Teamplayer mit IQ 110 nicht eine bessere Note verdient als der Einzelkämpfer mit IQ 130 bei Gruppenarbeiten ?

Wenn man von einer Gruppenarbeit von mindestens drei Personen ausgeht:

Wenn die Endnote nicht 1,0 ist, wird mindestens eine Person eine bessere Gruppennote als Einzelnote und eine das Gegenteil erhalten. Folgt daraus nicht in Konsequenz, dass alle sehr guten Studenten durch ihre Gruppenmitglieder bei Gruppenbenotungen runtergezogen werden und so zwar die Abschlussnoten schlechter werden, aber es wird nicht verfälscht, ob man zu den top 10 % oder 20 % usw gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung