Springe zum Inhalt
marley75

Wirtschaftsinformatik ohne Abitur, aber wo?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich überlege nun schon bereits seit längerer Zeit, ein Fernstudium zu beginnen. Nach einer Ausbildung zum Gross- und Aussenhandelskaufmann habe ich 3 Jahre im kaufmännischen Bereich gearbeitet und bin dann vor ca. 15 Jahren als Quereinsteiger in die IT-Branche gewechselt, dort verdiene ich auch heute noch meine Brötchen.

Nachdem ich (mittlerweile 38 Jahre alt) im Alter von 16 heilfroh war, die Schule endlich hinter mir zu haben, bereue ich es aus heutiger Sicht, kein Abi gemacht zu haben. Denn der Zugang zu einem akademischen Titel wird einem trotz kaufmännischer Ausbildung und 3 Jahren Berufserfahrung und mehr als einem Jahrzehnt Berufserfahrung im IT-Bereich sehr schwer gemacht. Lediglich an der Fernuni Hagen könnte ich direkt mit einem Fernstudium beginnen, allerdings soll das Studium dort

a) sehr akademisch und nicht gerade praxisorientiert und

B) sehr anspruchsvoll

sein. Gerade das anspruchsvolle in Verbindung mit einer eher nicht sehr kundennahen Betreuung schrecken mich schon ab, zumal ich das wissenschaftliche Arbeiten als ehemaliger Realschüler im klassischen Sinn nie gelernt habe, also praktisch bei Null beginne. Dafür sind die Kosten von knapp 30,- EUR im Monat natürlich unschlagbar günstig.

Am ehesten interessieren würde mich die Wings, da als FH vermutlich näher an der Wirtschaft als eine Uni und als staatliche Einrichtung gut finanzierbar. Zudem bieten sie noch das Diplom an, was vermutlich in Deutschland immer noch einen besseren Ruf/ Bekanntheitsgrad hat als Bachelor. Und die Kosten von knapp 170,- EUR im Monat wären noch zu verschmerzen. Aber ohne Abi bleibt nur der Weg über eine Hochschulzulassungsprüfung. Und man ist an starre Moduleinteilungen gebunden.

Die HZP wäre ebenso bei der WBH abzulegen. Wobei die WBH als private Einrichtung mit knapp 300,- EUR im Monat zu Buche schlägt. Dafür soll sie sehr flexibel sein und wenig Präsenztage fordern. Allerdings bieten die nur noch den Bachelor an.

AKAD bietet Diplom und Bachelor an, kostet auch ca. 300,- EUR im Monat, hat aber sehr viele Präsenztage und fällt damit durch.

Neu hinzugekommen ist seit heute die IUBH, die ich vorher noch nicht auf dem Schirm hatte. Der Studiengang Wirtschaftsinformatik scheint bei denen recht neu zu sein, ich könnte mit meinem Werdegang laut Homepage direkt und ohne HZP einsteigen, könnte sogar wenn ich das richtig verstanden habe bei mir vor Ort in Mannheim meine Klausuren ablegen. Allerdings... wenn ich das Institut schon nicht kenne, wie bekannt ist es am Markt und welchen Ruf hat es?

Als Fazit für mich bleibt festzuhalten: Entweder Hagen, da mit meiner Vita keine Zugangsbeschränkung, oder wenn schon privat dann IUBH, da keine Zugangsbeschränkung und Klausuren bei mir vor Ort möglich.

Sollte ich etwas vergessen haben, meine Prioritäten falsch gesetzt haben, ein in Frage kommendes Institut übergangen haben oder bei meinen Ausführungen ein Denkfehler vorliegen, bitte ich um Feedback. Würde mich auch sehr über Meinungen und Eindrücke derer freuen, die Wirtschaftsinformatik an einem der von mir genannten Institute studieren/ studiert haben und einen Kommentar hinterlassen möchten.

Grüsse aus Mannheim,

Marley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Wilhelm Büchner Hochschule

Link zur Hochschule: http://www.wb-fernstudium.de/informatik/bachelor-studiengang-wirtschaftsinformatik/

Link in dem Forum zur Hochschule: http://www.fernstudium-infos.de/wilhelm-buechner-hochschule/

Link zu meinem Block B.Sc. Wirtschaftsinformatik (hab auch kein Abi): http://www.fernstudium-infos.de/blogs/sebastianl/

Fang in meinem Blog am besten am ersten Eintrag an zu lesen, dann wirst Du sehen warum ich mit einem "ähnlichen" Lebenslauf zur WBH gegangen bin.

Kannst bei der WBH auf knapp 200€ pro Monat strecken (Kosten statt auf 3 Jahre auf 4,5).

Die WBH kann ich nur empfehlen, würde mich jederzeit wieder für sie entscheiden. Da läuft zwar auch nicht immer alles rund, aber ich bin sehr zufrieden bisher.

Bearbeitet von SebastianL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sollte ich etwas vergessen haben, meine Prioritäten falsch gesetzt haben, ein in Frage kommendes Institut übergangen haben oder bei meinen Ausführungen ein Denkfehler vorliegen, bitte ich um Feedback.
Denkfehler nicht unbedingt, aber ich reibe mich ein bisschen daran, dass du studieren willst, es aber nicht sehr akademisch und anspruchsvoll sein darf... :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja....so abwegig finde ich diesen Ansatz nicht. Ich selbst würde nicht so sehr wissenschaftlich (z.B. FU Hagen) studieren wollen.

Ich will und möchte schon einer eher praktischen Ansatz haben. Ich wäre durch ein Studium an der FU vermutlich überfordert.

Da hat aber jeder andere Prioritäten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mich möglicherweise missverständlich ausgedrückt, sorry. Wie bereits erwähnt, sehe ich mich eher bei einem praxisorientierten als einem wissenschaftlichen, zu theoretischen Studium. Zumal der akademische Grad am Ende ja der gleiche ist, der Anspruch an einer Uni aber höher als an einer FH. Daher wäre eine FH wohl die bessere Wahl und deshalb ist die IUBH für mich eine Option.

Seltsam ist für mich, dass ich an der Fernuni Hagen direkt ohne Einschränkungen starten könnte aufgrund meiner beruflichen Qualifikation, an der FH Wismar (Wings) z.B. aber nicht, obwohl beides staatliche Institute sind soweit ich weiss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hängt mit dem Sitz der Hochschule wohl zusammen. Letztendlich kann das aber die Hochschule selbst entscheiden (innerhalb der gesetzlichen Rahmen), wie sie den Einstieg ins Studium ermöglicht.

Bei der IUBH kannst Du übrigens auch direkt einsteigen, und bekommst pauschal durch Deine Ausbildung 16 CP anerkannt. Das würde von vornherein Deine Kosten und die Studiendauer verkürzen. Darüberh hinaus sind je nach beruflichem Werdegang auch durch die Praxis weitere Anerkennungen möglich. Das bedarf aber der Einzelfallprüfung.

Mir persönlich ist kaum ein flexibleres Konzept bekannt (Eintieg jederzeit, keine Präsenzen, 25 Prüfungsstandorte, Studientempo, etc...). Ich würde mir das (auch die Inhalte) echt mal genauer anschauen, und Kontakt zur Studienberatung suchen.

Je mehr Informationen du zusammenträgst, desto besser ist Deine Entscheidungsgrundlage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja das stimmt, aus den besagten Gründen ist die IUBH ja noch im Rennen, aber die Kosten schrecken mich noch ab. Und die Tatsache, dass Wirtschaftsinformatik dort noch nicht lange angeboten wird.

Was ich auch merkwürdig finde ist die Tatsache, dass es an keinem Institut Business English zu geben scheint. Ausser ich habe etwas übersehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja das stimmt, aus den besagten Gründen ist die IUBH ja noch im Rennen, aber die Kosten schrecken mich noch ab. Und die Tatsache, dass Wirtschaftsinformatik dort noch nicht lange angeboten wird.

Die IUBH ist auch eine Präsenzhochschule. Das Fernstudienprogramm ist aus dem Präsenzprogramm erwachsen. Zug um Zug werden hier Angebotserweiterungen gemacht. Ich vermute mal (ich weiss es aber nicht), dass auch Wirtschaftsinformatik seit längerer Zeit in Präsenz angeboten wird. Da Fernstudiengänge anders konzipiert sind, dauert es eben eine Zeit, bis diese entwickelt und imgesetzt sind. Wirtschaftsinformatik ist eben ein junges Angebot der IUBH. Für manch einen ist das ein Killerkriterium - für mich persönlich jedoch nicht (ich studiere allerdings BWL an der IUBH). Alles hat einen Anfang, und für alles gibt es ein erstes Mal. ;-)

Was ich auch merkwürdig finde ist die Tatsache, dass es an keinem Institut Business English zu geben scheint. Ausser ich habe etwas übersehen.

Du hast nichts übersehen. Business English ist auch rein virtuell - man möge mich eines Bessere belehren, wenn ich falsch liege - auch nicht so einfach virtuell zu vermitteln. Aber, auch das sieht jeder anders.

Mir selbst ist noch ein Fernstudium bekannt, der so manche Deiner Kriterien erfüllen könnte.

Bachelor Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) - Beuth Hochschule für Technik Berlin

Nach Berliner Hochschulgesetz solltest Du dort wohl studieren können.

Hier ist auch Business English mit dabei. Darüber hinaus ist es eher günstig: 2.262,- Euro

Jedoch sind die Prüfungen einmal pro Semester in Berlin. Das heißt, es kämen Reisekosten hinzu.

Ich selbst hatte an der Beuth Hochschule für Technik Berlin vor Jahren Wirtschaftsingenieurswesen (nicht zu Ende) studiert.

Ich selbst war mit der Hochschule und dem Aufbau des Studiums sehr zufrieden.

Diesen Studiengang gibt es auch noch anderen Hochschulen des Virtuellen Hochschulverbands. Wie jedoch an anderen Standorten die Zulassung ohne Abitur ist, weiß ich nicht.

Hier kannst Du ja mal ein bisschen recherchieren:

www.oncampus.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

laut HP der IUBH wird Wirtschaftsinformatik nur im Fernstudium angeboten. Die Präsenzstudiengänge sind allesamt BWL in verschiedenen Schwerpunkten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung