Springe zum Inhalt
KanzlerCoaching

Kommentarfunktion in Blogs

Empfohlene Beiträge

Ich hab es schon geschrieben: Es geht mir in erster Linie um eine individuelle Benachrichtigung.

Im übrigen geht es nicht um irgendein Recht des Bloggers. Es geht allein darum, ob er eine Rückmeldung zu seinem Thema haben möchte. Den Wunsch nach einer Rückmeldung drückt er dadurch aus, dass er eine Kommentarfunktion anbietet.

Wenn ich das tue, dann gebe ich mein Thema ein Stück weit aus der Hand. Und dann, wenn man die gewünschte Rückmeldung erhalten hat, finde ich es sehr unhöflich, irgendetwas zu löschen oder unsichtbar zu stellen. Das Recht dazu hat jeder, natürlich. Aber es ist dann auch ein Recht auf Unhöflichkeit und - in der Konsequenz - das Risiko, dass das negativ bemerkt wird. Auch in öffentlichen Postings.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Aber man muss doch einfach mal sehen WER hier so bloggt: Studenten, die oftmals noch einen Vollzeit-Job, Familie und sonstige Verpflichtungen haben. Da bleibt eben oft nicht die Zeit, wenn viele Leute kommentiert haben, denen auch noch allen eine persönliche Nachricht zu schicken. Von daher finde ich es völlig ausreichend, in einem Blogeintrag auf privat gestellte/gelöschte Einträge hinzuweisen.

Diejenigen, die antworten, haben auch ihre Verpflichtungen. Das tut sich nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine persönliche Meinung: In dem aktuellen Fall wurden ja sehr viele Blogeinträge nachträglich gelöscht/unsichtbar gestellt. Da das in einem eigenen Blogeintrag verkündet wurde, ist das für mich kein Aufreger. Irgendeine Form der Rückmeldung sollte es ganz klar geben und dann ist es mir eigentlich wurscht, ob das per PN oder per Blog passiert.

Insgesamt verstehe ich hier gerade die Aufregung nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn das allerdings das ist was FI von den Bloggern erwartet und sie somit eben einschränkt muss man sich als blogger bzw. ich mir überlegen, ob FI eben die richtige Plattform für einen Blog ist.l

Wer ist für dich in diesem Zusammenhang FI? - Ich als Betreiber von Fernstudium-Infos.de oder die Gemeinschaft der Teilnehmer, also die Community?

Dass ich keine Vorgabe mache, habe ich ja hier ausgeführt. Was die Community als angemessen empfindet, wird gerade in diesem Thema diskutiert. Und ich lese zwar in den Beiträgen verschiedene Meinungen, aber doch eine gewisse Tendenz, was sich viele so grob im Umgang miteinander wünschen - zum Beispiel eine Wertschätzung gegenüber der Zeit, die sie auf dieser Plattform verbringen und in die Kommunikation investieren.

Und natürlich kann jeder für sich entscheiden, wo er gerne bloggen möchte. Viele haben sich für Fernstudium-Infos.de entschieden, weil die Blog-Funktion sehr einfach zu benutzen ist und vor allem, weil ein interessiertes Publikum vorhanden ist, dass Feedbacks in Form von Kommentaren liefert, die motivierend, tröstend, interessiert, kritisch, unterhaltsam und vieles mehr ausfallen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Konsequenz aus dieser Diskussion wird wohl sein, mich an Diskussionen in Blogs nicht mehr zu beteiligen.

Vielleicht sind ja auch meine Erwartungen altmodisch und passen nicht mehr zum Kommunikationsstil in solch einem Blogumfeld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte da einen technischen Vorschlag: Am besten wäre doch ein Automatismus beim Löschen der Blogbeiträge. Mann muss einen Löschgrund angeben und dieser wird automatisch allen Kommentatoren per PN mitgeteilt. So hat der Blogersteller am wenigstens Stress und jeder Kommentator bekommt eine individuelle Benachrichtigung.

Wäre das technisch möglich, Markus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich hätte da einen technischen Vorschlag: Am besten wäre doch ein Automatismus beim Löschen der Blogbeiträge. Mann muss einen Löschgrund angeben und dieser wird automatisch allen Kommentatoren per PN mitgeteilt. So hat der Blogersteller am wenigstens Stress und jeder Kommentator bekommt eine individuelle Benachrichtigung.

Wäre das technisch möglich, Markus?

Nein, das ist technisch nicht vorgesehen und würde bei einer Programmierung einen erheblichen Eingriff in die Software bedeuten.

Und ich weiß auch nicht, ob das gut so wäre, oder ob es nicht besser ist, wenn der Blogger selbst festlegen kann, ob und wen und in welcher Form er informieren möchte. Zum Beispiel möchte er vielleicht einen Hinweis an einen Kommentator geben, dass sein Kommentar nicht der Anlass für die Löschung war, oder vielleicht ja auch einmal doch. Daher finde ich den individuellen Weg schon ganz sinnvoll. Es ist ja zum Beispiel auch möglich, eine PN an mehrere Empfänger zu senden, um den Aufwand zu reduzieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe das in der vergangenen Woche auch getan, dass ich einen emotionalen Eintrag eine Woche später privatisiert habe, das bedeutet, nur ich kann ihn noch lesen, alles ist erhalten. Mein Blog ist zur Zeit nur für FI User einsehbar, also sowieso nicht öffentlich. Dennoch möchte ich diesen Beitrag für mich behalten.

Dies habe ich in einem nächsten Blog auch "Bescheid" gesagt. Wenn das nun für jemanden, besonders für Sie Frau Kanlzer unhöflich ist, dann tut mir das natürlich leid, sowas lag nicht in meiner Absicht. Obwohl ich weiß, dass es hier gerade nicht um mich geht, sondern um jemand anderen, lege ich die Frage dennoch auf mich um.

Ich empfinde es auch als mein Recht, dass ich so etwas kann, dass ich in einem Blog informiere und dass sie Leute dies hier verstehen. Wir gehen hier alle durch Höhen und Tiefen und gerade deswegen finde ich das Mitteilen der Tiefen hier als schön, weil die anderen Studierenden mich in vielen Fragen so gut verstehen. Ich bin hier nicht identifizierbar, dennoch hatte ich das Bedürfnis das nur für mich haben zu wollen.

Ich würde es schade finden @ Frau Kanzler, wenn sie keine Blogs mehr kommentieren. Ich gehe zwar nicht immer mit Ihnen konform, aber gerade das macht doch die Community so bunt.

Ich ziehe hier das Fazit, dass ich in Zukunft, sollte ich nochmal etwas privat stellen wollen, eben eine PN schreibe, da es Einzelnen hier offensichtlich wichtig ist. Ich persönlich bräuchte es nicht, breche mir aber auch keinen ab, wenn sich das jemand wünscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich finde es interessant wie sich das Thema verselbständigt hat. Hier war doch nur die Rede von einen Hinweis zu geben dass der Kommentar vorher genehmigt werden muss bevor dieser Veröffentlicht wird in dem dementsprechenden Blog, nicht mehr und nicht weniger - und das war auch nur eine Bitte!

Wie habt ihr es geschafft daraus die Diskussion zu machen die es jetzt geworden ist?! Da muss ich echt mit dem Kopf schütteln. Das betrifft sicherlich nur eine Hand voll Blogs.

Die Hoheit über die Blogs liegen beim Verfasser und das hat Markus auch schon zurecht geschrieben - das ist nicht nur hier so sondern Standard im kompletten WWW. Wenn ihr nicht wollt das eure *Sarkasmus an* wertvollen Kommentare *Sarkasmus aus* gelöscht werden, dann ist es doch ganz einfach : KOMMENTIERT NICHTS.

Bearbeitet von SebastianL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber man muss doch einfach mal sehen WER hier so bloggt: Studenten, die oftmals noch einen Vollzeit-Job, Familie und sonstige Verpflichtungen haben. Da bleibt eben oft nicht die Zeit, wenn viele Leute kommentiert haben, denen auch noch allen eine persönliche Nachricht zu schicken. Von daher finde ich es völlig ausreichend, in einem Blogeintrag auf privat gestellte/gelöschte Einträge hinzuweisen.

Ich möchte ja keinem zu nahe treten...aber, wer die Zeit findet (sehr) häufig sehr lange Blogeinträge zu schreiben, der findet - so mindest meine persönliche Meinung - auch die Zeit einen Einzeiler (auch an 12 Personen - copy paste ) zu schreiben.

Ich selbst bin in der Regel kein Mensch der (negativ) emotionale Blogeinträge schreibt. Wie andere das handhaben ist deren Sache.

Ich für mich bin mit solch impulsiven Textausarbeitungen sehr, sehr sparsam.

Manchmal ist es nicht das Schlechteste, erst einmal in sich zu gehen, und aus einer gewissen Distanz heraus "Dampf abzulassen".

Ich persönlich setzte eigentlich voraus, das die meisten Menschen sich der Wirkung ihrer Worte bewusst sein sollten.

Das ist aber - wie bereits erwähnt - meine ganz persönliche Sicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...