Springe zum Inhalt
smarti

Fernstudium Bachelor/Master

Empfohlene Beiträge

Hallo,

habe eine abgeschlossene Ausbildung zum Industriekaufmann und 13 Jahre Berufserfahrung mit längeren Auslandsaufenthalten in Asien.

Brauche eine neue Herausforderung und möchte darum ein Studium „draufpacken“.

Macht der Master (MBA oder ähnliches) ohne Bachelor Studium Sinn und gleicht die Berufserfahrung das Bachelor Studium wirklich aus?

Oder ist ein Bachelor Studium vorher sinnvoller?

Wie sieht es im Personalbereich „in der Regel“ (wenn’s sowas gibt) mit der Anerkennung der Masterabschluesse bei Bewerbungen aus, wenn man keinen Bachelor hat?

Gleichwertig, bringt etwas, überhaupt nix?

Welche (Fern-)Unis oder andere Institutionen bieten „wirklich anerkannte“ Masterstudiengaenge an und welche davon gute Materialien und eine geringe Abbrecherquote?

Hatte mal ein Gespräch bei einer englischen Business School.

Da hatte ich den Eindruck: Zahlen und den Abschluss kriegst Du dann schon.

Es sollte schon "anständig" laufen und die erbrachte Leistung(nein, nicht die Studiengebühren ;-) ) beurteilt werden.

Freue mich auf Eure Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Smarti,

die Diskussion, ob und inwiefern ein Master ohne Bachelor sinnvoll ist, wurde hier schon häufig geführt. Benutze am besten die Suche, z.B. mit den Begriffen "Master ohne Bachelor".

Ich würde mich fragen, weshalb möchte ich gleich einen Master machen? Warum nicht die Grundlagen erst mal in einem Bachelor lernen? Ich glaube nicht, dass die Ausbildung + Berufserfahrung gleichwertig sind mit einem Bachelor. Woher auch? In der Breite und Tiefe und Theorie wirst Du die meisten Fächer nicht im Berufsleben gelernt haben. Und das Gleiche würde ich als Personaler denken.

Das mag vielleicht anders aussehen, wenn man nach der Ausbildung langjährige Führungserfahrung hat und bereits relevante Weiterbildungen absolviert hat.

Viele Grüße,

Silke


MSc. IT im Gesundheitswesen Donau-Universität Krems (2016)

Diplom (FH) Informationsmanagement (2000)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte mich hier explizit Schwedi anschließen. Das eigentliche Konzept sieht vor, dass man zunächst einen Bachelor-Abschluss erlangt haben muss, bevor man einen Master-Studiengang absolvieren kann. Das System wurde nicht willkürlich so konstruiert. In Regelfall kann ein Master-Studium auch erst nach Abschluss eines grundständigen Studiums aufgenommen werden.

Das einige hier andere Wege gewähren, hat wohl betriebswirtschaftliche Gründe, weil man sich davon weitere Zeilgruppen verspricht.

Es macht definitiv Sinn, zunächst in Form eines Bachelors, ein Fundament zu bilden. Sonst besteht die Gefahr, dass sich die akademische Ausbildung nicht vollumfänglich gestaltet, und wichtige Grundlagen übergangen werden.

Um eine qualitative und tiefgreifende akademische Ausbildung anzustreben, empfiehlt es sich daher definitv erst einen grundständigen Studienabschluss zu erwerben.

Von einer eventuellen Haltung och ich kauf mir einen Abschluss, sollte man generell Abstand nehmen. Man sollte sowas dann schon mit entsprechender Motivation und Ernsthaftigkeit angehen.

Viel Erfolg !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu,

also grundsätzlich stimme ich meinen Vorrednern zu, es macht wenn das Alter und die Zeit es zulässt immer Sinn, den "geregelten" Weg zu gehen.

Nur sage ich auch ganz klar dass es Ausnahmen gibt, die einen Weg wie du ihn beabsichtigst, nicht minder gut darstehen lassen können.

Wenn ich mir deinen Post ansehe, gehe ich davon aus dass du keine 20 mehr bist und somit natürlich auch den Zeitaspekt berücksichtigen möchtest.

Deshalb finde ich dass du durch deine langjährige berufliche Erfahrung und nen entsprechend "guten" Master zzgl. überlegter Kommunikation deiner Entscheidung gegenüber einem Arbeitgeber, sehr wohl gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt hast!

Ich finde das Master Studium Ökonomie und Management an der TU Kaiserslautern/DISC für dich ehrlich gesagt optimal!

Es lehrt breites Grund und erweitertes Wissen und könnte meiner Meinung nach auch glatt als Bachelor durchgehen!

Schau es dir mal an sehr interessant!

http://www.zfuw.uni-kl.de/fernstudiengaenge/management-law/oekonomie-und-management/


4. Semester BWL B.A an der PFH Göttingen

2011 - 2013 Geprüfter Wirtschaftsfachwirt in IHK

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde, dass das abhängig ist vom Studium bzw. die Richtung. Wenn ich als Arbeitgeber eine Bewerbung bekomme von einem der einen Bachelor in BWL hat und dann einen MBA in Management gemacht hat, werde ich den vorziehen und nicht den, der nur einen MBA gemacht hat. Andersrum kenne ich einige, die bspw. an Kunstunis nur einen Master gemacht haben, aber genug Berufserfahrung gesammelt haben, dass es für Arbeitgeber wertvoller ist als stattdessen einen Bachelor zu haben. Musst dich halt selbst fragen wie du als Arbeitgeber dich entscheiden würdest. Für jede offene Stelle gibt es ja hunderte Bewerbungen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung