Springe zum Inhalt
marian1966

Fachinformatiker/ Systemint. nachholen nach 20 Jahren Berufserfahrung

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin seit ca. 20 Jahren als Quereinsteiger in der IT tätig.

Angefangen im Helpdesk habe ich einen guten Weg gemacht.

Seit 13 Jahren bin ich bei einem IT Dienstleister.

Dort leite und betreue ich Projekt in der Größenordnung bis 10.000 PC.

Trotzdem verfüge ich über keine fundierte Berufsausbildung/ Studium in diesen Bereich.

Auch wenn ich das Abi habe kommt ein Studium für mich nicht in Betracht, da ich Familie habe und mir das zu zeitintensiv ist.

Daher überlege ich gerade ob ich einen Abschluss als Fachinformatiker /Systemintegration machen kann.

Es ist zwar schön das ich mir das alles beigebracht habe aber denke das eine echter Berufsabschluss eine gute Basis darstellt.

Meine Fragen dazu:

Kann ich meinen bisherigen Job Sinnvoll verwerten ?.

Wird mir hiervon was anerkannt ?

Wie Zeitintensiv ist so was ?

Wo kann so was gemacht werden ?

Danke und schöne Grüße

Marian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Wenn 1966 dein Geburtsjahr ist und du solch große Projekte leitest(???), ist ist ein Ausbildungsabschluß unglaubwürdig. Dann würde ich lieber in sinnvolle Zertifizierungen investieren oder doch den Wirtschafts-Inf. in Erwägung ziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundsätzlich schließe ich mich der Aussage von Wasserfall an. Was ich an deiner Frage nicht verstehe, ist dein Beweggrund für die Ausbildung, wofür meist du brauchst die die gute Basis einer Ausbildung ? Also auf mich würde das eher befremdlich wirken wenn jemand so um die 50 mit Leitungsverantwortung von groß Projekten noch mit eine Ausbildung daher kommt (punkten will). Mal ein paar Gedanken von mir:

1, versuchen mit Zertifikaten den Status zu verbessern

2, versuchen mit einen z.B. kaufmännischen Weiterbildung das Wissen zu verbreitern (IHK Fachwirt oder ähnliches)

3, doch ein Studium ins Auge fassen

4, zurücklehnen und das Erreichte geniesen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte eine Ausbildung in Deinem Falle ebenfalls für wenig hilfreich. Was willst Du damit zeigen, was Du mit Referenzen und Berufserfahrung nicht zeigen kannst?

Falls Du es doch machen willst, hier die technischen Details: Eine Anrechnung oder so etwas ist im eigentlichen Sinne nicht möglich. Du kannst aber an der IHK-Prüfung als externe Kandidat teilnehmen. Dazu musst Du nachweisen, dass Du 4,5 Jahre in dem Beruf gearbeitet hast, was in Deinem Fall ja kein Problem sein dürfte. Eine formale Vorbereitung o. ä. ist dann nicht erforderlich, Du musst lediglich die Prüfung bestehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und vielen Dank für die hilfreichen Antworten.

Nach 20 Jahren Dienstleister würde ich gerne einen "normalen" Job in einem "normalen" Unternehmen machen.

Mein bisherigen Feedback auf meine Bewerbungen war eher mager. Quereinsteiger haben es da schwer.

Viele Firmen können das KnowHow bei Quereinsteiger schwer einschätzen und erteilen da eher Absagen.

Sicher kann die eine oder andere Qualifikation ausschlaggebend sein.

Allerdings wird ein Basis erwartet.

Ich bin da nicht der einzige der diese Meinung hat.

Siehe Beitrag von Rafnix:

http://www.fernstudium-infos.de/fernstudium-allgemein/33214-fernlehrgang-ihk-externenpruefung-fachinformatiker-anwendungsentwicklung-2.html

Schöne Grüße

Marian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit einer Ausbildung verbessert zu meiner Meinung nach deine Chancen nicht ... ich habe selber Personalverantwortung, wenn überhaupt in der IT (wobei ich nicht genau weiß wie du einen normalen Job definierst) jemand ohne Studium eingestellt wird müssen die Skill´s passen ob er dann noch eine Ausbildung hat ist gerade bei einer langjährigen Berufserfahrung völlig ohne Belang. Vielleich passen einfach deine Skills nicht für deine Jobwünsche?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nach 20 Jahren Dienstleister würde ich gerne einen "normalen" Job in einem "normalen" Unternehmen machen.

So recht sehe ich den Gegensatz nicht. Wenn Du im Bereich der Systemadministration bleiben willst (mein Verständnis ist, dass Du das machst), dann läuft es in der internen EDV-Abteilung so viel anders nicht. Aber abgesehen davon, glaube ich nicht, dass die Ausbildung Deine Chance wesentlich verbessert. Wenn Akademiker gesucht werden, nützt Dir die Ausbildung auch nichts und Stellen, die speziell für Leute mit Ausbildung und wenig Berufserfahrung sind, kommen für Dich doch eh nicht in Betracht. Da würde ich erst mal versuchen, die Gründe für die Ablehnungen rauszufinden (schwierig, ich weiß), vielleicht liegt es an anderem als dem formalen Abschluss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Berufsausbildung wäre mit und nach all den Jahren an Berufserfahrung nicht sinnvoll, denke ich.

Ich weiß nicht, was mit "normalem Job in einer normalen Firma" gemeint ist.

Aber wenn Du einen fundierten Abschluss machen möchtest, wäre ein Studium sicherlich das Beste.

Beispielsweise bietet die FH Trier einen Master-Fernstudiengang Informatik an, auch für Leute, die Abi haben, aber kein Erststudium.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung