Springe zum Inhalt
Anli9886

Erfolgschancen nach dem Fernstudium?

Empfohlene Beiträge

Hallo...

ich bin gelernte Bürokauffrau. Mein jetziger Job unterfordert mich, daher suche ich eine Möglichkeit mich weiterzubilden. Am meisten interessieren tut mich der Personalbereich. Aber selbst da bin ich am schwanken zwischen Personalsachbearbeiter und staatl. geprüfte Personalkauffrau. Ich tendiere irgendwie mehr zu Personalsachbearbeiterin.

Die wichtigste Frage die mir aber auf der Seele brennt, ist die, wie hoch die Erfolgschancen nach einem Fernstudium sind? Ich möchte nicht viel Geld bezahlen für ein Fernstudium und dann hat es mir doch nichts gebracht, weil es bei den meisten Arbeitgebern nicht so recht anerkannt wird bzw. das viele Arbeitgeber den Beruf dann nicht als Beruf anerkennen. Denn es fehlt ja definitiv an Praxis bei einem Fernstudium.

Das Thema "Personal" find ich sehr vielfältig, aber die Angst danach nichts zu bekommen ist noch zu hoch.

Könnt Ihr mir vielleicht weiterhelfen bei meinem Problem´? Ich wäre euch sehr dankbar.

MfG Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Was genau wollen Sie denn machen im Bereich Personal? Denn der ist ja breit gefächert!

Die Schwierigkeit wird sein, einen Einstiegsjob zu finden. Denn "Personal" finden viele interessant, die Konkurrenz ist also entsprechend. Ihnen fehlt nach einer Fernausbildung nun mal jede Art von Praxis, und die wollen viele Arbeitgeber sehen. Sie sind dann Berufsanfängerin. Darüber müssen Sie sich klar sein. Und kalkulieren Sie mit ein, wie alt Sie zum Zeitpunkt des Abschlusses sein werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte gerne als Personalsachbearbeiterin arbeiten.

Zur Zeit bin 27 Jahre alt...

Ich weiß, dass mir jegliche Art von Berufspraxis fehlt, genau aus dem Grund bin ja auch am grübbeln.

Aber was würde mir denn sonst für eine Variante bleiben, außer eine Ausbildung in dem entsprechenden Beruf? Ich würde gerne auf meinen jetzigen Beruf aufbauen, denn eine Ausbildung wäre finanziell sehr schlecht möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine staatl. geprüfte Personalkauffrau gibt es m. W. nicht....vermutlich meinst du einen IHK Abschluß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja wenn ich das staatl. weg nehme, aber die geprüfte Personalfachkauffrau gibt es beim fernstudium... sie ist bei weiterer Absolvierung durch die IHK möglich Darum ging es mir jetzt aber meinem Anliegen nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber was würde mir denn sonst für eine Variante bleiben, außer eine Ausbildung in dem entsprechenden Beruf? Ich würde gerne auf meinen jetzigen Beruf aufbauen, denn eine Ausbildung wäre finanziell sehr schlecht möglich.

Wie wäre es mit einem Studium BWL mit Schwerpunkt Personal?

Es wäre ein Aufbau auf eine kaufmännische IHK- Ausbildung, ist im Grundsatz breit angelegt, und bietet die Spezialisierung in Richtung Personal.

Ich vermute, damitwäre man ggf. später flexibler.

Wenn sich dann noch die Chance bietet nach geraumer Zeit sich um eine Stelle im personal-nahen Bereich zu bewerben, wäre das auch nicht schlecht als Einstieg.

Sollte man jedoch feststellen, dass der Markt eben doch voller Konkurrenten ist, und ein Umstieg somit schwierig, hat man durch die breitere Basis BWL evtl. mehr Optionen. Später dann den Fokus noch auf den Bereich Personal zu velagern ist ja auch noch möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

IHK-Weiterbildungen und ähnliches sind kein Studium und daher auch mMn nicht besonders förderlich für den beruflichen Aufstieg - vor allem wenn man schon eine reguläre Ausbildung absolviert hat . Mit einem richtigen Studium (Bachelor) wären deine Karrierechancen aber mit Sicherheit recht gut (mit ca. Anfang 30).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja wenn ich das staatl. weg nehme, aber die geprüfte Personalfachkauffrau gibt es beim fernstudium... sie ist bei weiterer Absolvierung durch die IHK möglich Darum ging es mir jetzt aber meinem Anliegen nicht.

Für die Personalfachkauffrau IHK brauchst Du Berufserfahrung (zwei Jahre zum Zeitpunkt der Prüfung), die Du nicht hast, wenn ich das richtig verstanden habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde auf alle Fälle einen IHK-Abschluss anstreben. Institutsinterne Zertifikate sind ok, wenn es um eine Weiterbildung geht, berufsqualifizierende Abschlüsse sind einfach besser mit staatlicher Anerkennung in Bewerbungen darzustellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
IHK-Weiterbildungen und ähnliches sind kein Studium und daher auch mMn nicht besonders förderlich für den beruflichen Aufstieg - vor allem wenn man schon eine reguläre Ausbildung absolviert hat .

Ich stimme dir lediglich in dem Punkt zu dass IHK Aufstiegsfortbildungen kein Hochschulstudium sind.

Deine Aussage Weiterbildungen der Kammern, wäre nicht förderlich für den beruflichen Aufstieg halte ich doch für sehr, sehr kritisch, dazu kommt noch die Frage was die Ausbildung damit welche du in deinem Post erwähnst zu tun hat?

Eine Aufstiegsfortbildung (Fachkaufmann, Fachwirt, Meister etc) steht ganz klar Grundsätzlich über jegliche reguläre Ausbildung, das ist erst einmal Fakt.

Am Anfang steht zuerst einmal die Frage, wie ich Karriere bzw. beruflichen Aufsteig definiere, will ich Konzernchef werden oder wie Anne erstmal das Ziel Sachbearbeiterin im Personalwesen zu haben!

Grundsätzlich kann ich sagen, dass viele Unternehmen sehr wohl die Weiterbildungen der IHK schätzen.

Ich habe bei meinem Arbeitgeber nicht einmal erlebt, dass die Führungskräfte und die Geschäftsführung unsere Hochschulabsolventen bevorzugt behandelt hätten oder ähnliches und auch vom Gehalt her tut sich zumindest bei uns in der Hinsicht nicht viel! Hier bekommt jeder dieselbe Chance ob HS, VWA, IHK etc. und ich gehe nicht davon aus, dass meine Firma die einzige ist, die so tickt.

Wenn du "nur" als Sachbearbeiter im Personal tätig sein möchtest, glaube ich dass dir eine Aufstiegsfortbildung + die nötige Berufserfahrung in dem Bereich (sehr wichtig) grundsätzlich reichen sollte.

Denn wie oft sieht man, dass Hochschulabsolventen, Aufgaben und Bereiche bekleiden, die weit unter ihrem "können" liegen? Ich nenne so etwas absolute Zeitverschwendung.

Nun Ja, klar ist jedoch auch dass ich mich nach der IHK Weiterbildung für ein Studium entschieden habe, was aber nicht daran lag dass ich unbedingt das Ziel habe noch weiter aufzusteigen oder in einen ganz anderen Bereich zu gehen, sondern, weil es mir erstens Spaß macht ich gerade 24 bin und dadurch wahrscheinlich das Risiko der Arbeitslosigkeit verringere.

Fazit: Ich empfehle dir falls es dein Leben nicht komplett über den Haufen wirft ein Hochschulstudium (Fernstudium) in Betracht zu ziehen, jedoch sage ich auch ganz klar dass für dich das wichtisgte ist in den Bereich des Personals rein zu schnuppern sprich Erfahrung zu sammeln und dann glaube ich könnte eine Weiterbildung zur Personakauffrau für deine Ziele, absolut befriedigend sein!

Der Zeit-Kosten-Ziel/Nutzen Effekt muss ihr beachtet werden.

Triffst die richtige Entscheidung ;)

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung