Springe zum Inhalt
Webbo

IT-Sicherheit in Rechnersystemen und -netzwerken

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin 25 Jahre alt und zur Zeit Arbeitslos und bin auf der Suche nach etwas neuem.

Erstmal zu meinem bisherigem Werdegang:

Fachabitur im Bereich Wirtschaft

3 Jährige Ausbildung zum Ergotherapeuten (staatliche Prüfung nicht bestanden)

Fitnesstrainer B-Lizenz

6 Monate Fitness- und Gesundheitstrainer im Injoy (-> Gekündigt da neuer Job)

2 Monate Media Consultant ( -> Gekündigt )

Nun Arbeitslos

Da ich ab 1.5.14 einen möglichkeit habe einen Job anzunehmen im Berreich gastronimie mir jedoch klar ist, das ich dass nicht bis zur Rente machen möchte, habe ich mich über Fernstudiengänge (da ich denke das ich das neben dieser Tätigkeit sehr gut schaffe) erkundigt.

Habe mich dort auf den IT bereich fixiert, da ich hier privat großes interesse habe und mir vorstellen kann in diesem Bereich Fuß zu fassen. Da ich den Studiengang IT-Sicherheit in Rechnersystemen und -netzwerken vom arbeitsamt über den Bildungsgutschein abwickelnkönnte und er nur 7 Monate dauert habe ich mich dazu entschieden zu diesem Lehrgang von euch Hilfe bzw Fragen stellen möchte.

Meine Fragen daher:

1. IT-Sicherheit in Rechnersystemen und -netzwerken lehrgang empfehlenswert?

2. Job chancen danach?

3. empfehlt ihr mir einen anderen Studiengang mehr? Bitte denkt bei den empfehlungen an die dauer und die mögliche Finanzierungen über den Bildungsgutschein

Also würde mich über schnelle und hilfreiche Antworten sehr freuen.

ILS SGD etc haben alle die gleichen Preise und daher vlt noch eine weiter Frage:

Welches Unternehmen soll ich dafür wählen?

Dazu schon mal Danke und ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

Bearbeitet von Markus Jung
Name einer Firma entfernt und ergänzende Infos dazu entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Zunächst einmal: Studiengang ist das falsche Wort, da hier kein akademischer Abschluss erreicht wird. es handelt sich also eher um eine Fort- bzw. Weiterbildung.

Zu deinen Fragen:

1. Keine Ahnung, ist schon ein sehr spezielles Gebiet.

2. Eher schlecht, da du keinen "richtigen" Abschluss hast und somit Quereinsteiger bist. Womit schließt der Lehrgang eigentlich ab?

3. Tja, gute Frage. IT ist ein breites Feld. Was interessiert dch am meisten, was kannst du dir vorstellen die nächsten Jahrzehnte zu machen? Hast du Abitur, FH-Reife? Gibt es Angebote in der Nähe, bist du an deinen Wohnort gebunden? Und so weiter und so fort...

Generell bin ich bei Sätzen wie "Mich interessiert die IT privat sehr" immer vorsichtig. Viele können sich gar nicht vorstellen *was* IT eigentlich alles ist, nur weil man zuhause sein eigenens kleines Netzwerk aufgebaut hat und vielleicht mal die ein oder andere HTML-Seite gezaubert hat. Informiere dich doch mal über die Ausbildungsinhaltes des fachinformatikers und den ganzen anderen IT-Ausbildungsberufen. Vielleicht wäre das ja auch was für dich :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gleich vorweg ich kenn den obrigen Kurs nicht. Finde ihn aber auch interessant ...

Der Kurs ersetzt aber kein Studium oder eine Ausbildung, ich bezweifel ob man danach in dem Bereich eingestellt wird. Zusätzlich zu einer Ausbildung, warum nicht? Wenns passt

Hast du denn schon im Bereich IT gearbeitet? Dann könntest du auch die Vorbereitung zum Fachinformatiker machen und die Externenprüfung bei der IHK.

Allerdings benötigst du relevante Berufserfahrung:

Die erforderliche Mindestzeit bei dreijährigen Ausbildungsberufen beträgt 4,5 Jahre Berufspraxis, bei zweijährigen Ausbildungsberufen 3 Jahre.

Oder hast du vor ab Oktober eine Ausbildung oder Studium anzufangen?

Ein (Fern-)Studium wäre auch eine Möglichkeit. Mittlerweile sollte es doch genug Anbieter geben die auch das Fachabi akzeptieren. Arbeiten ist dann nebenbei auch möglich, zumindest in dem Umfang das man im Monat um die Runden kommt. Je nach dem ob das Studium in Voll- oder Teilzeit ausgelegt ist.

Bearbeitet von Mareike88

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

kurz was zu mir, damit du die Antworten einordnen kannst: Ich habe nach der Ausbildung zum Fachinformatiker ein Präsenzstudium in Technischer Informatik abgeschlossen und später berufsbegleitend Wirtschaftsinformatik studiert. Einige Teilgebiete der IT-Sicherheit gehören seit ein paar Jahren ebenso zu meinen Aufgaben wie die Aus- und Weiterbildung von (neuen) Kollegen, Studenten im Dualen oder im Präsenzstudium und Azubis. Bei Neueinstellungen habe ich ein Mitspracherecht für die "fachliche Seite" und lese daher immer mal wieder Lebensläufe.

Falls die Antwort an der einen oder anderen Stelle etwas hart ausfallen sollte, ist das nicht böse gemeint. Ich möchte auch nichts einfach nur schlecht reden, sondern dich vor Illusionen bewahren.

Habe mich dort auf den IT bereich fixiert, da ich hier privat großes interesse habe und mir vorstellen kann in diesem Bereich Fuß zu fassen.

Ich kann mich da kawoosh nur anschließen: Es ist schwierig von IT-Erfahrungen zuhause auf den Beruf zu schließen, weil das Bild stark verzerrt ist. Wenn dir aber zumindest die zwei Monate "in der Branche" das Gefühl gebracht haben, das du weiter in der Richtung tätig sein möchtest, solltest du es zumindest versuchen. Das mit Abstand wichtigste bei guten IT-

Meine Fragen daher:

1. IT-Sicherheit in Rechnersystemen und -netzwerken lehrgang empfehlenswert?

Das ist auf den ersten Blick bei der SGD ein "Rundumschlag", an dem ich in der Zustammenstelllung zwar nichts grundlegend falsches erkennen kann. Einige Stichpunkte wirken so, als hätte man sie aufgeschrieben, damit man sie in der Liste hat. Ich habe außerdem eben auch regelmäßig Kontakt zu Azubis und Studenten und bin daher sehr skeptisch, wie man das in sieben Monaten so lehren will, das es *nicht* darum geht, nur alles mal gehört zu haben. Das kann maximal die Basis für eine "richtige" Ausbildung sein, womit ich nicht zwingend eine Berufsausbildung oder ein Studium meine - das darf auch "on the Job" passieren. Viele gute Kollegen sind Quereinsteiger, wenn auch mit Vorwissen. Da sind aber gleich mehrere Stichpunkte in der Liste, aus denen man an einigen Hochschulen ganze Studiengänge macht, z.B. sichere Software-Entwicklung oder Netzwerksicherheit.

Wenn ich es böse formuliere, wirkt das an einigen Stellen wie ein VHS-Kurs im negativen Sinne. Nix gegen die VHS, aber ich bin zumindest skeptisch ob man das als Basis für einen Berufseinstieg nehmen sollte. Warum bin ich da so skeptisch?: Weil gerade die IT-Sicherheit eines der Teilgebiete der Informatik ist, die zwingend solides Grundlagenwissen erfordern. Du willst die Sicherheit von Anwendungen untersuchen? Dann ist Wissen in Software-Entwicklung und Netzwerkprotokollen gefragt. Arbeiten als Firewall-Admin erfordert Wissen in Netzwerk-Technik und -Protokollen. Und so weiter... Es geht nie darum, in jedem Teilgebiet Experte zu sein - aber die anderen Gebiete sind hier eben die Basis für die Arbeit.

2. Job chancen danach?

Die hängen von vielen Faktoren ab. Unter anderem von...

1. Der Region - das schwankt in Deutschland massiv. Je nach Arbeitgeber muss dann ggfs. auch Reisebereitschaft gegeben sein.

2. Deinen Ansprüchen an die erste Stelle. Man muss sich nicht ausnutzen lassen, aber längerfristig gesehen kann es Sinn machen dort zu arbeiten, wo du viel lernen kannst und dafür u.a. beim Geld, der Anfahrtszeit und sonstigen Bedingungen (erstmal) Abstriche zu machen.

3. Deinem Vorwissen. Mein Arbeitgeber stellt regelmäßig Quereinsteiger ein, viele andere auch. Aber je weniger "Scheine" jemand mitbringt, desto mehr muss er uns mit anderen Faktoren überzeugen. Autodidaktisch angeeignetes Vorwissen, Praktika/Nebenjobs, Arbeitsproben aus privaten Projekten/OpenSource, etc.

4. "Vitamin B", also Vermittlung eines Jobs durch Empfehlungen. - Das muss nicht negativ sein.

5. Einer Portion Glück...

3. empfehlt ihr mir einen anderen Studiengang mehr? Bitte denkt bei den empfehlungen an die dauer und die mögliche Finanzierungen über den Bildungsgutschein

Ein Studiengang ist wie schon erwähnt wurde hier die falsche Bezeichnung. Wenn es wirklich ein Studiengang sein soll: Ein BSc in Informatik kann Sinn machen und ist z.B. in Hagen oder im NRW-Verbundstudium durchaus bezahlbar, sichert dir aber natürlich während des Studiums kein Einkommen. Mit 25 Jahren bist du längst noch im passenden Alter für eine Berufsausbildung, z.B. Fachinformatiker. Die kann man ja bei guten Leistungen auch noch verkürzen.

Ich teile aus den genannten Gründen Mareikes Befürchtungen: Insbesondere in der IT-Sicherheit wird es verdammt schwer, mit diesem Fernkurs einen Job zu finden.

Wenn du es aber auf diesem Wege versuchen möchtest, ist das nicht grundsätzlich zum Scheitern verurteilt. Angebote von Organisationen wie SANS.org oder renomierten Schulungsfirmen in dem Bereich scheiden aus, weil sie den Gutschein nicht anerkennen und/oder viel kosten. Ich würde Schulungs-Firmen fragen, die mit solchen Gutscheinen Erfahrung haben, z.B. http://traicen.com/ (Ich erhalte keine Provision :-) - die sind schon lange am Markt und arbeiten meines Wissens auch viel mit Arbeitsamt, Bundeswehr etc. zusammen.)

Falls es dir darum geht, möglichst viel Wissen aufzusaugen: Es gibt mittlerweile richtig gute kostenlose(!) Kurse, Vorlesungen, Paper und Tutorials in dem Gebiet von äußerst renomierten Einrichtungen. Ein paar Beispiele, zwei in Deutsch, der Rest in Englisch:

https://www.sec.in.tum.de/it-sicherheit-ws1112/

https://www.uni-ulm.de/?id=36570

https://www.coursera.org/courses?orderby=upcoming&cats=cs-systems

https://isc.sans.edu/presentations/first_things_first.html

http://resources.infosecinstitute.com/gaining-the-technical-skills-of-a-security-professional/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal ganz unabhängig vom Fachgebiet: Ich ganz persönlich würde dir wirklich eher ans Herz legen, eine Ausbildung oder ein Studium zu machen, also etwas mit "richtigem" Abschluss. Ich meine, möchtest du dein ganzes, weiteres Arbeitsleben lang nur Quereinsteiger sein? Klar, es gibt Ausnahmen (wenige!) die es auch so zu tollen Karrieren bringen. Aber darauf würde ich mich wirklich nicht verlassen. Mit einer richtigen Ausbildung hast du einfach viel bessere Chancen und lernst einen Beruf/ein Fachgebiet von der Pike auf. Ein Fernkurs von 7 Monaten kann so etwas niemals schaffen, sowas eignet sich mMn. höchstens zur Weiterbildung oder um mal in ein Thema reinzuschnuppern.

Mittlerweile gibt es ja viele Möglichkeiten auch berufsbegleitend zu studieren. Und da bist du ja hier direkt im richtigen Forum gelandet. Wie es dann mit dem Bildungsgutschein aussieht, kann ich nicht sagen. Aber nur davon würde ich es nicht abhängig machen! Du sagst ja, dass du ab 1.5. einen Job hast. Reicht dieser nicht, um noch ein Studium für nebenher zu finanzieren? Je nachdem wo du dann studieren willst kommen ja auch noch andere Möglichkeiten dazu wie Bafög, Studienkredit usw.

Wichtig wäre es dann noch, dass du dir wirklich sicher bist mit der Wahl. 25 ist zwar kein Alter, aber doch schon Zeit für die erste "richtige" Ausbildung, wie ich finde. Da sollte man wirklich nicht nochmal abbrechen oder eben nur so einen Fernkurs ohne richtigem Abschluss machen. Also mach dir am besten länger mal Gedanken, und vielleicht auch so einen Kurs, wie Bernd2 vorgeschlagen hat, um mal etwas tiefer ins Gebiet reinschnuppern zu können. Ich mach gerne Kurse bei edx.org, da gibt's auch so IT-Sachen: https://www.edx.org/course-list/allschools/computer-science/allcourses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hinweis: Ich habe aus dem Beitrag von Webbo die Firma, bei der er als Media Consulatant tätig war und die Gründe, warum er dort gekündigt hat aus seinem Beitrag gelöscht, da sie nicht relevant für die Diskussion hier sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr,

erstmal danke für die raschen und vielen antworten....

Als erstes möcht ich sagen das eine Ausbilung für mich aus finanziller lage (wohnung gerade frisch renoviert und jetzt nicht direkt ausziehen) in bezug auf ausbildungsgehalt nicht in fragen kommt.

Deswegen nehme ich ja die tätigkiet in der gastronomie an um eben mehr geld zu bekommen und dann neben bei das fernstudium zu machen. Die Arge würde mich ggf unterstützen.

Ich weiß selber das der Ausbildungsweg der sinnvollste wäre, aber aus den aktuellen umständen möchte ich diesen weg nicht gehen, und wähle den schweren weg.

Desweiteren wäre dieser Lehrgang/Weiterbildung ja nur dazu da um in der IT branche eine anstellung zu finden, was für mich nicht heißt, dass diese anstellung in einem Brutto gehalt von 3000€ liegt. ich bin mir auch bewusst, dass ich mich weiterbilden muss und werde um eben nicht in der situation zu sein, ach ja der quereinsteiger mit seiner fortbildung da.....

Ich würde halt diese 7 Monate nutzen um in der IT branche ein fuß reinzubekommen, wenn es mir denn dann einen Job verschaffen kann, worauf ich dann weiter Lehrgänge/Fortbildungen oder dann evt. auch studiengänge aufbauen kann.

Ich denke das die IT branche eine stätig wachsende branche ist und die immer mehr an bedeutung gewinnt und niemals austerben wird. Ähnlich wie mein erster versuch die Gesundheitsrichtung. Da habe ich und das muss ich zu geben einige fehler gemacht und aus diesen gelernt...man wird halt älter ;)

Also was ich möchte ist, einen lehrgang/fortbildung finden, mit dem ich schnell fuß fassen kann in der IT branche und dann ebene darauf weiter aufzubauen.

vlt ist jetzt meine absicht oder mein gedanke diese Fortbildung zu wählen etwas klarer.

Ach ja ich wohne Nahe dusiburg und nach düsseldorf wäre es auch nicht weit das zum thema standort und arbeitsmarkt situation.

hoffe auf weiter antworte........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, dann eben so rum. Wie gesagt, etwas Glück braucht man dann wohl, aber es ist ja deine Entscheidung :)

Dann noch eine andere Idee: Bei manchen Universitäten gibt es doch auch einzelne Module, Zertifikatslehrgänge etc. die man machen kann. Bei der Fernuni Hagen kann man zum Beispiel einzelne Module als "Akademiestudium" machen. Da könntest du vielleicht die ersten paar Module vom IT-Bachelor machen um eine Grundlage zu haben. An der Uni an der ich studiere kann man Certificates oder Diplomas of Higher Education bekommen, wenn man Module im Wert von 60 oder 120 CP aus einer Fachrichtung macht.

Dann hab ich noch das gefunden: http://www.wb-fernstudium.de/akademische-weiterbildung/professional-software-engineering/

Gibt bestimmt noch mehr. Der Vorteil wenn du einen Kurs an einer Uni machst ist der, dass du das dann auch bei einem späteren Studium anrechnen lassen könntest. Und ich denke, dass man nach so einem Kurs eventuell fachlich und von den Grundlagen her doch besser aufgestellt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kitsune eigentlich finde ich deinen Vorschlag gut, aber ich bezweifel, dass die OU, Hagen oder die WB für den Bildungsgutschein zugelassen sind:

Die Teilnehmerin oder der Teilnehmer kann den Bildungsgutschein innerhalb der Gültigkeitsfrist für die Teilnahme an einer zugelassenen Maßnahme mit einem dem Bildungsgutschein entsprechenden Bildungsziel einlösen. Als Nachweis für die Zulassung einer Weiterbildungsmaßnahme kann vom Träger der Maßnahme ein Zertifikat einer fachkundigen Stelle vorgelegt werden. Informationen über zugelassene Maßnahmen enthält auch die Aus- und Weiterbildungsdatenbank KURSNET. Die Zulassung muss zum Zeitpunkt des Eintritts in die Weiterbildung gültig sein. Die von der Teilnehmerin oder vom Teilnehmer ausgewählte Bildungsstätte bestätigt auf dem Bildungsgutschein (Ausfertigung für den Träger) die Aufnahme in die zugelassene Maßnahme und legt den Bildungsgutschein vor Beginn der Maßnahme bei der den Gutschein ausstellenden Agentur für Arbeit vor.

Ob es passendere Lehrgänge gibt um einen Fuß in die IT Branche zu bekommen weiss ich nicht. Was auch daran liegt das ich Zertifikatslehrgänge nie als sowas angesehen habe. Wenn du nun diesen Bildungsgutschein hast oder bekommen kannst, kannst du es ja probieren. Ich lasse mich auch gern' eines Anderen belehren.

Der Zertifikatslehrgang geht ja nur sieben Monate. Durch den Zertifikatslehrgang kannst du auch herausfinden, ob diese Art des Lernens überhaupt etwas für dich ist. Vielleicht magst du parallel schauen, ob du die Zulassungsbedingungen bei den Fernstudiengängen erfüllst und ob dir die Berufsziele (Informatik, Wirtschaftsinformatik, Medieninformatik) zusagen. Ein Fernstudium ist auch nicht so teuer, wie du vielleicht denkst das Verbundsstudium und die FernUni Hagen wurden bereits genannt. Daneben gibt es noch oncampus.

Ob du in Voll- oder Teilzeit studieren möchtest solltest du dir auch noch überlegen. Ich hab' z.B. die Erfahrung gesammelt, dass man als (Vollzeit-)Student ganz gute Chancen hat "den Fuß in die Tür zu bekommen".

Und überleg' dir das mit dem Arbeitsaufwand bei Arbeit und Studium, solltest du in Teilzeit studieren zieht sich das Studium ggf. in die Länge. Wenn du auf die Idee kommen solltest Vollzeitstudium und eine Vollzeitstelle bei der Arbeit kombinieren zu wollen. Kannst du auch über eine Ausbildung und ein 400€-Job nachdenken.

Wenn du dir jetzt darüber Gedanken machst kannst du ggf. im Oktober schon starten.

Oder gibt es einen Grund warum du erst Lehrgänge/Fortbildungen machen willst? Wenn du dir noch zu unsicher bist in welche Richtung es gehen soll und ob ein akademisches Studium überhaupt was für dich ist kannst du ja nochmal über kitsunes Tipp nachdenken. Bei oncampus kannst du auch einzelne Kurse belegen und in Hagen gibt es das Akademiestudium. Ich könnt mir allerdings vorstellen, dass Hagen bei Fachabi ohne Ausbildung schwierig wird bei der Zulassung (ohne Gewähr, Ruf dazu am Besten beim Prüfungsamt an). WB und ou dürften zu teuer sein?

P.S.: Bewertungen

Ähnliches Thema

Bearbeitet von Mareike88

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deswegen nehme ich ja die tätigkiet in der gastronomie an um eben mehr geld zu bekommen und dann neben bei das fernstudium zu machen. Die Arge würde mich ggf unterstützen.

Eine Frage habe ich hier: unterstützt einen die ARGE wenn man einen Job hat?

Ganz grundsätzlich stelle ich mir noch die Frage, ob man in der Gastro so viel verdient?

Meinst Du nicht, Du bekommst keinen ähnlich vergüteten Job IT- nah (siehe Media Consultant)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung