Springe zum Inhalt
malediva76

Staatlich geprüfte Betriebswirtin

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich möchte gerne eine Weiterbildung zur staatlich geprüften Betriebswirtin eventuell bei der SGD machen. Je mehr ich aber mich im Internet allgemein dafür umschaue desto verwirrter werde ich. Hat denn hier schon jemand Erfahrung damit gemacht? Wenn ja welche? Wie sind eure Erfahrungen danach? Wie lang habt ihr dafür gebraucht? usw...

Zu mir: Ich kann wegen meiner Arbeit nur ein Fernstudium machen, da ich im Einzelhandel tätig bin.

danke im voraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Um es vorweg zu nehmen: ich kann zur SGD und diesem Lehrgang nichts sagen.

Mich würde aber interessieren, was Du in Zukunft vorhast?

Willst Du im Einzelhandel bleiben, oder etwas anderes machen?


B.A. Betriebswirtschaft (Projektmanagement & Organisationspsychologie) - IUBH (Abschluss 02/2016)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein ich möchte nicht im Einzelhandel bleiben...mir wird das einfach zu langweilig und man wird bei uns nur "veräppelt" um es mal leicht auszudrücken...ich weiß das ich noch mehr aus mir machen kann und das möchte ich mit diesem Lehrgang machen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Über welchen Schulabschluss verfügst du denn ?

Ehrlich gesagt ist dieser Weg, mal unabhängig von deinen Zielen, sehr unvorteilhaft !

Wieso ?

Der Kurs bereitet auf auf eine staatliche Prüfung vor, gelehrt sowie geprüft werden auch allgemeine Fächer wie Mathematik und Englisch. Auch im Fernstudium sind mehrere Präsenzen gesetzlich vorgeschrieben, diese dauern jeweils mehrere Tage und finden im Falle der SGD und ILS in Hannover statt.

Der Kurs dauert mindestens 2-3 Jahre

Um den Abschluss im Rahmen der staatlichen Prüfungen erlangen zu können, ist die mittlere Reife erforderlich.

Der Abschluss selbst ermöglicht wenig wirkliche Perspektiven in der Wirtschaft. Da sind Fachkräfte mit IHK Weiterbildungen definitiv gefragter.

Ein ersichtlicher Vorteil wäre der Erwerb der Fachhochschulreife.

Du verfügst scheinbar über eine abgeschlossene Berufsausbildung und entsprechende Berufspraxis, daher würde ich dir empfehlen einen beruflichen Weiterbildungsabschluss zu erwerben. Fachkauffrau, Fachwirtin etc.

Je nach Modell, lässt sich dieser Abschluss schneller erlangen und verursacht im Vergleich auch weniger Kosten. Zudem erhälst du mit einem solchen Abschluss auch eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung, mit dieser du auch im Anschluss ein Studium aufnehmen könntest.

Viel Erfolg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die mittlere reife.

Ein studium kommt für mich nicht in frage das würde mir zu lange dauern.

Wie gesagt im Einzelhandel möchte ich nicht mehr bleiben.

Und im Internet gibt's so viele geteilte Meinungen über diesen Beruf Betriebswirtin die einen sagen lohnt sich die anderen sagen lohnt sich nicht. Eigentlich ist der bereich Informatik ein gesuchter Beruf.

Und diese 2-3 Jahre würde ich noch in kauf nehmen länger nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eigentlich ist der bereich Informatik ein gesuchter Beruf.

Die Verbindung zwischen staatlich geprüftem Betriebswirt und Informatik erschließt sich mir gerade nicht. Kannst du das nochmal erläutern?

Zur Zeitdauer: Mit viel Einsatz kannst du auch ein Bachelor-Studium in drei Jahren abschließen.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Über mich: markus-jung.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du verfügst scheinbar über eine abgeschlossene Berufsausbildung und entsprechende Berufspraxis, daher würde ich dir empfehlen einen beruflichen Weiterbildungsabschluss zu erwerben. Fachkauffrau, Fachwirtin etc.

Je nach Modell, lässt sich dieser Abschluss schneller erlangen und verursacht im Vergleich auch weniger Kosten. Zudem erhälst du mit einem solchen Abschluss auch eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung, mit dieser du auch im Anschluss ein Studium aufnehmen könntest.

Hallo,

ich persönlich bin selbst staatl. gepr. Betriebswirt, und sehe ihn auch gegenüber einem Fachwirt im Vorteil. Dies ist aber mehr ein persönlicher Eindruck. Mein Betriebswirt hatte den Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik, wobei ich persönlich glaube das der Schwerpunkt bei Bewerbungen nicht ausschlaggebend ist. Wenn ein Studium, was ich dem Betriebswirt vorziehen würde, nicht in Frage kommt, ist meiner Meinung nach der staatlich geprüfte Betriebswirt eine gute Möglichkeit.

Definitiv falsch ist aber die Aussage das man mit dem Fachwirt eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung erwirbt, und mit den staatl. gepr. Betriebswirt nicht. Mit dem staatl. gepr. Betriebswirt ist man zur Aufnahme aller Studiengänge berechtigt, wenn man davor eine Ausbildung beendet hat. Die Studiengänge müssen nicht einschlägig zur Berufspraxis sein. Man erwirbt also eine uneingeschränkte Hochschulzugangsberechtigung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Definitiv falsch ist aber die Aussage das man mit dem Fachwirt eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung erwirbt, und mit den staatl. gepr. Betriebswirt nicht. Mit dem staatl. gepr. Betriebswirt ist man zur Aufnahme aller Studiengänge berechtigt, wenn man davor eine Ausbildung beendet hat. Die Studiengänge müssen nicht einschlägig zur Berufspraxis sein. Man erwirbt also eine uneingeschränkte Hochschulzugangsberechtigung!

Hat das jemand geschrieben ? Ich habe eine solche Aussage jedoch nicht verfasst.

Was du sonst schreibst ist etwas verwirrend. In der Regel kann man die Prüfung zum staatlich geprüften Betriebswirt nur dann ablegen wenn man eine Berufsausbildung absolviert hat oder alternativ mehrere Jahre Berufspraxis nachweisen kann, die mittlere Reife wird zusätzlich wie bereits geschrieben vorausgesetzt. Das man mit dem Abschluss ein Studium aufnehmen kann, welches nicht fachgebunden ist, stimmt. Wobei hier die gesetzlichen Bestimmung sich ein bisschen widersprechen. Formal erhält man eine Fachhochschulreife, allerdings auch eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung, das ist jedoch gar nicht das Gleiche, denn die Fachhochschulreife befähigt in vielen Bundesländern nicht dazu ein Studium an einer Universität aufzunehmen, die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung hingegen schränkt diesbezüglich nicht ein.

Weiterhin muss man bedenken, dass dieser Abschluss obwohl das grotesk ist, da es sich um einen staatlichen Abschluss handelt, in den Bundesländern teilweise unterschiedlich eingeordnet und beurteilt wird. Länderspezifische Abweichungen sind also möglich.

Aber unabhängig davon wäre ein Fachwirtabschluss ect. schneller und günstiger zu erlangen und die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung würde man ebenso erlangen.

Mir ist nicht wirklich klar, warum die Threaderstellerin ausgerechnet diesen Abschluss machen möchte, zumal dieser Bildungsgang, gemessen an der Dauer mit einem grundständigen Studium vergleichbar ist oder im Hinblick auf die Dauer nur ein geringfügiger Unterschied besteht.

Betriebswirt beschreibt ein Berufsbild. Man kann sich über verschiedene Wege zum Betriebswirt qualifizieren. Anerkannt sind im Wesentlichen folgende Möglichkeiten:

akademisches Studium der Betriebswirtschaftslehre an einer Hochschule

Bildungsgang zum staatlich geprüften Betriebswirt meist an Fachschulen oder Fachakademien

Weiterbildung zum Fachwirt oder Fachkaufmann und anschließend Weiterbildung zum geprüften Betriebswirt IHK

Die Bildungslandschaft in Deutschland hat sich in den letzten Jahren systematisch verändert, berufspraktische Aufstiegsfortbildungen wurden aufgewertet. Früher war man eingeschränkter wenn man nach einer Ausbildung ein Studium aufnehmen wollte, hier haben viele neben den Fachoberschulen, die Möglichkeit der Fachschule für Betriebswirtschaft, welche mit dem staatlich geprüften Betriebswirt abschließt, in Erwägung gezogen um sich weiter zu qualifizieren und auf diesem Wege eine Fachhochschulreife zu erlangen.

Viele Fachfremde besuchen diese Bildungsgänge um sich im Bereich der Betriebswirtschaftslehre zu qualifizieren. Ich meinem Umfeld gibt es einige die diesen Bildungsgang besucht haben und diesen auch positiv beurteilen aber es kommt auf die angestrebten Ziele an. Die Personen, welche diesen Bildungsgang besucht haben hatten alle eine Arbeitsstelle und sind auch in ihrem Beruf geblieben es ging also haupsächlich um Festigung und Weiterqualifizierung aber für eine bestimmte Position oder Stellung in der Wirtschaft qualifiziert dieser Abschluss nicht.

Manche sagen naja der staatlich geprüfte Betriebswirt sei aber doch "werthaltiger" und "angesehener" als der geprüfte Betriebswirt IHK zudem der Bildungsgang ja viel umfassender sei. Hier muss man ganz klar sagen, dass der Bildungsgang zum staatlich geprüften Betriebswirt tatsächlich umfassender ist als der Betriebswirt IHK, was allerdings daran liegt das man diesen gesondert betrachtet. Das ist in dem Zusammenhang aber falsch denn den geprüften Betriebswirt IHK kann man in aller Regel nur erwerben, wenn zuvor ein Fachwirt oder Fachkaufmannabschluss erworben wurde, das heißt diesen Bildungsgang muss man einrechnen.

Selbst dann bestehen noch Unterschiede auch was das Niveau angeht und die Stofftiefe würde ich sagen, dass hier der staatlich geprüfte Betriebswirt in bestimmten Bereichen im Vorteil sein kann. Aber in der realen Berufswelt, ist der staatlich geprüfte Betriebswirt insgesamt wenig gefragt. Da hat man mit den IHK Abschlüssen mehr Chancen, woran das im Detail liegt kann ich aber auch nicht sagen. Mir erschließt sich das nicht.

Die Threaderstellerin scheint sich generell noch in einer Orientierungsphase zu befinden.

Bearbeitet von manu07

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

sorry, dann habe ich das falsch aufgefasst. Ich halte den Weg für nicht schlecht, würde aber ebenfalls wie Du auch zum Studium tendieren, vor allem da der Zeitaufwand ungefähr der gleiche ist.

Ich hatte die Einschränkung der Studiermöglichkeit aus dem Grund genannt, da man meines Wissens ohne Ausbildung und mit mehreren Jahren Berufstätigkeit zwar den staatl. gepr. Betriebswirt machen kann, danach aber keine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung hat. Da bin ich aber auch nicht zu 100% im Thema.

Kurz zusammengefasst würde ich sagen: Staatl. gepr. Betriebswirt = nicht schlecht; (Fern)Studium z.B. zum B.A. Betriebswirtschaft aber deutlich besser, bei vergleichbarem Zeitaufwand.

Gruss

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry mit Informatik meinte ich den Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik beim Staatlich geprüften Betriebswirt.

Für das Bachelor-Studium müsste ich aber noch meine Fachhochschulreife machen...

Bearbeitet von malediva76

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung