Springe zum Inhalt
Neo24

Welcher Anbieter ist der richtige? Studium Wirtschaftsrecht

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen.

Ich bin neu hier, da ich im Bereich Wirtschaftsrecht studieren möchte.

Nun zweifel ich, entweder an der HFH oder HS Wismar oder vlt. auch über die Fernuni Hagen (nennt sich hier Rechtswissenschaften)

Auf den 1.Blick spricht mich die HFH an, da hier der Schwerpunkt Steuern wählbar ist.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Wie sieht der Schwierigkeitsgrag, Lernaufwand aus?

Ich danke schonmal. :-)

Gruß

Manu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Es gibt nicht den "richtigen" Anbieter oder den "falschen" - zumindest nicht allgemein gesprochen.

Was für DICH richtig oder falsch ist, ist eine sehr subjektive Sache und hängt von einigen Aspekten ab, die Du für Dich entscheiden musst. Folgende solltest Du Dir auf jeden Fall überlegen, wobei das natürlich nicht abschließend ist:

1.) Was für Ziele hast Du? Wenn Du steuerrechtlich etwas machen möchtest, es bei anderen aber nicht angeboten wird, dann stellt sich schon die Frage, ob die anderen überhaupt in Frage kommen können. In wie weit passen also die Inhalte der Studiengänge zu Deinen Zielen?

2.) Alle drei Studiengänge sind faktisch als Fernstudium konzipiert, unterscheiden sich aber durchaus in wesentlichen Details. Was liegt Dir? Wo und wie oft sind Präsenzphasen? Ist vielleicht ein Teilzeitpräsenzstudiengang sinnvoller (oder in Deiner Region überhaupt möglich)?

3.) Wie wichtig ist Dir Deine Freizeit? Wie stark stehen Verwandte und Partner, ggf. enge Freunde hinter Deinem Vorhaben? Wie lange soll es gehen? Hagen bspw. ist rein was die Durchschnittstudiendauer angeht wahrscheinlich das längste Studium - mit Abstand.

4.) Der Lernaufwand ist dabei extrem subjektiv. 15-20h pro Woche kannst Du aber bei allen der Anbieter durchaus rechnen, letztlich aber hängt er von Dir, Deiner Lerneffektivität und -effizienz, sowie Deiner Vorbildung ab. Was für den einen dann 10h sind, können für andere 5 oder auch 25 sein. Dabei gilt Hagen grundsätzlich als mit das anspruchsvollste Studium - Hagen hat aber deswegen auch durchaus ein paar Vorteile.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da kann ich aquila nur zustimmen, es kommt immer auf die persönliche Situation in Verbindung mit den eigenen Zielen an.

Ich persönlich interessiere mich auch für Wirtschaftsrecht und habe auch eventuell das Ziel, wenn ich in "Ferne" meinen Bachelor BWL an der PFH in der Tasche habe, den Onlinestudiengang Master Wirtschaftsrecht an der HFH zu absolvieren und meiner Meinung nach ist dieses, falls diese Art einem "liegt" für mich an Innovation nicht zu toppen!

Ich finde die Online Studiengänge der HFH, welche in besonderer Art akkreditiert wurden einfach genial! :D

Und falls deine Wunschschwerpunkte dort angeboten werden, wüsste ich nicht was gegen die HFH und den Onlinestudiengang sprechen sollte :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die hilfreichen Antworten!:)

Ja vom Niveau ist sicherlich die Fernuni Hagen am Besten. Allerdings sehe ich die Dauer im TZ-Studium

dann doch als ziemliche Tortur. Respekt wer das durchhält.

Da ich den staatlich geprüften Betriebswirt (Schwerpunkt Controlling) schon gemacht habe, kann

ich im Wirtschaftsrechts-Studium zumindest an der HFH im 3. Semester einsteigen, so dass das Ende

doch absehbar ist. Ansonsten wundert mich, dass von der EURO-FH kaum die Rede ist (bietet auch Wirtschaftsrecht an)

Mir persönlich gefällt der Name "Euro-FH" einfach nicht :-D Vlt. weil ich das früher immer an jeder schäbigen U-Bahn gelesen habe.

Danke

Gruß

Manu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Möchte nur einen für mich wichtigen Auswahlaspekt bzgl. Lebenslauf hinzufügen:

HFH heißt Hamburger FERNHochschule, dies kann für manche Personaler wie eine dritte Klassehochschule wirken.

HS Wismar hat auch Präsenzstudenten und ist staatlich, das wirkt auf manche Personaler einfach seriöser, aber Wismar ist auch nicht Harvard.

neo24 schrieb: "...im Bereich Wirtschaftsrecht studieren möchte.

Nun zweifel ich, entweder an der HFH oder HS Wismar oder vlt. auch über die Fernuni Hagen (nennt sich hier Rechtswissenschaften)

Auf den 1.Blick spricht mich die HFH an, da hier der Schwerpunkt Steuern wählbar ist...."

Wirtschaftsrecht ohne Schwerpunkt Steuern ist eh beruflich schwer zu verwerten.

Fernuni Hagen bietet sehr gute Auswahlmöglichkeiten zur Schwerpunktlegung im Bereich Finanzen/Steuern/Bilanzen.

Auch wenn die da was Strafrecht usw. anbieten hätten die den Studiengang doch trotzdem Wirtschaftsrecht nennen können, aber das passt ins Bild der Fernuni mit den teilweise "komischen" Studiengängen-/bezeichnungen. Die nennen Soziologie mit ein bischen Psychologie direkt Psychologie, früher Master Computer Science statt Master (prak.) Informatik usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat jemand Wirtschaftsrecht an der Euro-FH studiert? Wenn ich die Inhalte mit der HFH vergleiche, so scheint die Euro FH doch vlt.

vom Inhalt her etwas breiter (anspruchsvoller?) zu sein; oder täuscht man sich da?

Gruß Manu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte mich für die Euro FH entschieden, wenn man da nicht für volle zwei Wochen ins Ausland MÜSSTE. Ist für mich mit kleinem Kind nicht realisierbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung