Springe zum Inhalt

Bildungswissenschaft oder Wirtschaftswissenschaft - welches Fernstudium?


brezel74

Empfohlene Beiträge

Hallo,

nun muss ich doch mal meine Frage hier stellen.

Ich habe folgendes Problem, ich möchte gern ab Oktober an der FernUni Hagen ein Bachelor - Fernstudium beginnen kann mich aber nicht entscheiden welchen Studiengang ich nehmen soll.

Kurz ein paar Info's von mir:

Ich bin 40 Jahre alt, habe eine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel, eine Umschulung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel und mein Fachabitur absolviert. Bin leider seit 10 Monaten ohne Job und habe als letztes wieder im Einzelhandel gearbeitet.

2005 habe ich im sozialen Bereich (Schwangerschaftsberatung) als Aushilfe gearbeitet was mir sehr viel Spaß gemacht hatte und daraufhin habe ich dann 2006 mein Abitur begonnen, aber auf Grund verschiedener Umstände leider nur das Fachabitur (Anerkennung Handel). Leider hat es danach dann nicht mit dem Studium zur sozialer Arbeit nicht geklappt. Momentan bereite ich mich auf meine Fachwirt-Prüfung vor und danach möchte ich gern noch ein Bachelor-Studium ranhängen.

Nun kann ich mich nicht entscheiden zwischen Bildungswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften.

Bildungswissenschaften ist bei mir in der engeren Wahl, weil ich gern in den sozialen Bereich möchte und ich gelesen habe, das man mit dem Bildungswissenschaftsstudium in den beratenden Bereich gehen kann. Aber ich habe außer meiner Arbeit in der Schwangerschaftsberatung, einem 2-monatigem Praktikum mit psychisch Erkrankten und einem kurzen Einblick in die Straffälligenhilfe keine beruflichen Erfahrungen in dem Bereich. Aber er interessiert mich sehr.

Als zweite Mal habe ich das Studium Wirtschaftswissenschaften, das würde ich wählen auf Grund meiner beruflichen Vorbildung. Da ich ja aus dem kaufmännischen Bereich komme, denke ich mir wäre es wahrscheinlich eine gute Wahl. Aber ich habe schon in die Module, so weit man das kann auf der Internetseite der FernUni Hagen, mal reingelesen und muss sagen einiges was dort steht hatte ich schon und interessiert mich eigentlich nicht mehr so.

Ich weiß es ist mein Leben und ich muss das allein entscheiden, aber vielleicht hab eich ja noch etwas übersehen und deshalb wollte ich hier mal fragen, ob mir jemand etwas auf die Sprünge helfen kann.

Im voraus schon einmal danke für's lesen und für die Antworten.

Ein sonniges Wochenende wünsch ich allen ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel, eine Umschulung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel

[..]

das Studium Wirtschaftswissenschaften, das würde ich wählen auf Grund meiner beruflichen Vorbildung. Da ich ja aus dem kaufmännischen Bereich komme, denke ich mir wäre es wahrscheinlich eine gute Wahl.

Mit einer kaufmännischen Ausbildung/Umschulung hättest Du an der Fernuni vielleicht in der ersten Hälfte des ersten Semesters einige Vorteile (z.B. Grundkenntnisse Rechnungswesen). Aber bereits die Inhalte des ersten Semesters gehen weit über das hinaus, was typischerweise in einer kfm. Ausbildung vermittelt wird. Auf Dauer ist das also kein großer Vorteil.

Bildungswissenschaften ist bei mir in der engeren Wahl, weil ich gern in den sozialen Bereich möchte und ich gelesen habe, das man mit dem Bildungswissenschaftsstudium in den beratenden Bereich gehen kann.

Allerdings ist der Berufseinstieg "in den beratenden Bereich" meist auch etwas schwammig. Der Studiengang Bildungswissenschaft ist als Universitätsstudiengang eher akademisch angelegt. Vermutlich ist es für Absolventen von praxisorientierten FH-Studiengängen in Sozialer Arbeit etwas einfacher, insbesondere, wenn Du nur wenig relevante Berufserfahrung vorweisen kannst.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo brezel74,

aus meiner Erfahrung kann ich dir folgendes berichten:

Da ich ebenfalls eine kaufmännische Ausbildung und einen Fachwirt habe, dachte ich, es wäre das beste, Witschaftswissenschaften zu studieren. Ich habe bereits leider nach wenigen Wochen gemerkt, dass ich das nicht lange durchhalte, weil mir der Matheanteil eindeutig zu hoch war. Da ich noch nie einen Zugang zur Mathematik hatte und ich bei diesem Thema immer "dicht" gemacht habe, wollt ich mir das nicht weiter antun. Es geht hier (zumindest das was ich erleben durfte) um viel Abiturstoff in Mathe. Da ich im Fachwirt kaum Matheanteil hatte, habe ich das unterschätzt.

Da mich das Thema Psychologie und Pädagogik immer mehr interessiert hat, habe ich mich zunächst als Akademistudierende (zum Ausprobieren) in Bildungswissenschaften eingeschrieben. Mir gefällt dieses Studium so gut, dass ich mich zum nächsten Semester als Studierende zurückgemeldet habe. Dieses Studium ist meiner Meinung nach didaktisch auch einfach besser aufbereitet.

Also: ich kann dir sehr zu dem Studium Bildungswissenschaften raten :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kiwibaer,

danke für deine Antwort.

Also ich habe Mathe immer gern gemacht und in meiner Ausbildung und Umschulung auch kein Problem damit gehabt, aber im Abi war Mathe mein größter Feind.

Ich habe auch schon in Hagen angerufen und die Dame am Telefon sagte mir auch ich kann mich ja als Akademiestudentin anmelde und dann mich, wenn ich es dann noch weiter machen möchte, kann ich mich dann richtig einschreiben.

Danke für deinen Rat.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo brezel74,

dann kann ich dir empfehlen, dich als Akademiestudierende einzuschreiben und von beiden Studiengängen etwas zu belegen. In WiWi kann ich dir sehr die Module Eiführung in die Wirtschaftswissenschaften und Grundlagen der Wirtschaftsmathematik und Statistik empfehlen, weil du da, wie ich finde, zum einen gleich mit dem Mathestoff bombardiert wirst und zum anderen in BWL z.B. sehen kannst, in wie weit sich Mathe dort fortsetzt.

Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe, du findest den Studiengang, der dir Spaß macht!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das ist eine gute Idee. Wenn zu den 2 WiWi-Modulen dann allerdings noch ein Modul aus dem Studiengang BiWi kommt, dann ist das vielleicht etwas zu viel für den Start. Ich würde erstmal mit "Wirtschaftmathematik und Statistik" beginnen, denn Statistik-Kenntnisse sind für BiWi ja auch nützlich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bevor ich eine Entscheidung treffe, würde ich erst mal schauen, ob mich die ins Auge gefassten Studiengänge meinem Berufsziel näher bringen ... Spaß am Studium zu haben, das ist mit Sicherheit sehr wichtig. Dabei kann es auch bleiben, wenn einem egal ist, ob das Studium letztendlich zu einem passenden Job führt.

Haben Sie denn darüber schon Informationen gesucht?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Brezel74,

ich komme auch aus dem Einzelhandel und habe meinen Handelsfachwirt letztes Jahr im Dezember bestanden. Seit März 2014 studiere ich an der SRH FH Riedlingen Wirtschaftspsychologie. Hier habe ich einige Module durch die Einzelhandelskauffrau und die Handelsfachwirtin angerechnet bekommen. Ich weiß es ist nicht die Fernuni Hagen aber vll. doch eine Idee wert dort mal zu schauen, wenn es doch das Wirtschaftliche werden soll. Ich bin eigentlich zufrieden bisher. Vll. konnt ich dir helfen. LG trullalila

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 Wochen später...

Hallo,

nun musste ich doch noch mal nachsehen ob ich hier überhaupt schon geantwortet hatte und musste feststellen nein, das will ich nun endlich mal nachholen, Entschuldigung das ich das verschwitzt hatte.

Erstmal vielen, vielen Dank für die Antworten, danach habe ich dann noch einige Zeit zum recherchieren und lesen genutzt.

Meine Entscheidung ist gefallen, ich werde ab 1.10.2014 als Akademiestudentin Bildungswissenschaften an der FernUni Hagen studieren. Ich habe auch schon vor ein paar Tagen meinen Zulassungsbescheid erhalten und ich freu mich riesig.

Warum habe ich mich nun so entschieden, weil mich dieses Studium dorthin bringt wo ich beruflich hin möchte und auch, ich finde das gehört auch dazu, weil mich das Studium bzw. die Inhalte sehr interessieren.

Beruflich gibt es für mich verschieden Wege, wo ich auch momentan meine Fühler ausstrecke, einmal würde ich gern wieder in eine beratende Tätigkeit gehen, Schwangerschaftsberatung, ich könnte mir aber auch gut vorstellen in die Berufsberatung für Jugendliche zu gehen, dann wäre dann noch die Möglichkeit als Dozentin in der Erwachsenenbilung tätig zu werden. Da werde ich sehen wo ich dann Fuß fassen werde.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Archiv

Dieses Thema wurde aufgrund des Alters archiviert und ist daher für weitere Antworten gesperrt. Bitte bei Bedarf ein neues Thema eröffnen.



×
×
  • Neu erstellen...