Springe zum Inhalt
checker

Profil/Reputation der PFH

Empfohlene Beiträge

Bitte Fragen/Themen zur IUBH im IUBH-Forum stellen bzw. diskutieren, sonst geht es hier komplett durcheinander. Ich habe die nur zur IUBH gehörenden Beiträge jetzt hier in ein neues Thema verschoben.

Danke @Herrn Jahnke für Ihre Erläuterungen. Ich finde diese sehr hilfreich. Auch, um die Beiträge von Fernstudieninteresse noch besser einschätzen zu können.

Bearbeitet von Markus Jung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

"Es ist aber ein Uni-Abschluss!".

Meinte eher würde Hagen jetzt wegen den Kosten bevorzugen. Habe als Einkäufer viel mit Verkäufern zu tun. Da spreche ich manchmal gleichzeitig mit einem Dipl.-Ing und Dipl.-Ing. (FH), macht in der Wirtschaft keinen großen Unterschied.

...und die Samstage nicht komplett für das Studium blocken...will....

Des Wegen bin ich auch nicht zur FOM gegangen.

...Vertiefung Richtung Finanzen soll möglich sein...

Das ist gerade in Hagen sehr gut möglich, blöd nur das da keine SPs expliziet benannt werden.

...Warum sollte sie plötzlich ihr Know-How im Wirtschaftsbereich verlieren, nur weil z.B. Psychologie dazukommt? Ich stimme dir allerdings zu, dass z.B. die Tchibo-Aktion ein ungünstiges Licht wirft...

Das hatten wir schon.

Ich habe mich gefragt ob du wohl ein Snob bist....

Bin nur jemand der auch Deutschunterricht in der 11. Klasse hatte. Sorry, wenn jemand sowas schreibt, vier Seiten einer Aussage, geht er doch davon aus, dass das Gegenüber das nicht weiß, also spielt er sich mit Wissen eines 16/17jährigen auf, da darf mir doch ein bischen Häme erlaubt sein in Forum wo der Großteil der Leser über (Fach)hochschulreife verfügt.

Das war natürlich momentan ein Einstieg in eine Marktlücke, da Hagen keine klinische Psychologie anbietet und die PFH schon. Wie weit man dann mit dem Abschluss kommt bleibt nun abzuwarten.

Das wäre nochmal ein eigenes Thema: Wieviel Studenten in Hagen und Göttingen der Psychologie wollen nicht wahrhaben, dass sie mit dem Studium in Hagen (keine klinische Psychologie) und Göttingen (keine Universität) nicht an ein Präzenzstudium vorbeikommen um Psychologe zu werden.

Wie kann man einen Studiengang beginnen und ignorieren das Hagen und Göttingen sagen, dass man damit kein Psychologe werden kann (klar, man darf sich Psychologe nennen, aber ihr wießt schon was ich meine).

Schaut euch das Video der Einführungsverantstaltung in Hagen an, eine der Besucherfragen ist: Wird im Master dann klinische Psychologie angbeoten um zugelassener Psychologe zu werden. Die Hoffnung stirbt zuletzt oder was?

Ich betreue nebenbei eine Diplomarbeit bei der PFH und bin erschrocken über das Niveau der Arbeiten. Einem Professor etwa ist nicht der Inhalt der Arbeit, sondern eine Mindestanzahl an Fußnoten wichtig, die er über die Anzahl der Sätze ableitet.

Ich hatte in meiner Dipolmarbeit jeden einzelnen Satz mit einer einzelnen Fußnote mit mindestens zwei (bis zu sechs) unterschiedlichen Quellen belegt, wurde vom Professor auch dementsprechend gelobt. Da sehe ich eher einen hohen wissenschaftlichen Anspruch der PFH in der Diplomarbeit.

Und konkrete Klagen lassen sich ja wirklich nur dann bearbeiten, wenn der hier sich beschwerende Poster seine Anonymität aufgibt. Oder wie stellen Sie sich das sonst vor?

Eine freie Meinungsäußerung kann nur unter dem Aspekt der Anonymität erfolgen (Klagen, da hat Fernstudieninteresse vollkommen recht). Ihr Duckmäusertum gegenüber Institutionen ist in einem Diskussionsforum nicht angebracht.

Stattdessen greifst du erstmal Herrn Jahnke an. Das gibt auch nicht gerade ein gutes Bild ab.

Ohne solche Aussagen würden Leser keinen umfassenden Überblich über die Thematik erhalten, sondern nur die Meinungen von Gutmenschen, die eh imme gleich sind: Der der Schlechtes anspricht ist noch schlechter oder böse :-(

Ich finde diese sehr hilfreich. Auch, um die Beiträge von Fernstudieninteresse noch besser einschätzen zu können.

Ich hoffe das war ironisch gemeint.

Bearbeitet von Markus Jung
Beiträge zusammengeführt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hinweis: Ich habe checker wegen Foren-Spam und unangemessenem Verhalten gesperrt und aus diesem Thema die Diskussion seine Person betreffend gelöscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wäre nochmal ein eigenes Thema: Wieviel Studenten in Hagen und Göttingen der Psychologie wollen nicht wahrhaben, dass sie mit dem Studium in Hagen (keine klinische Psychologie) und Göttingen (keine Universität) nicht an ein Präzenzstudium vorbeikommen um Psychologe zu werden.

Wie kann man einen Studiengang beginnen und ignorieren das Hagen und Göttingen sagen, dass man damit kein Psychologe werden kann (klar, man darf sich Psychologe nennen, aber ihr wießt schon was ich meine).

Schaut euch das Video der Einführungsverantstaltung in Hagen an, eine der Besucherfragen ist: Wird im Master dann klinische Psychologie angbeoten um zugelassener Psychologe zu werden. Die Hoffnung stirbt zuletzt oder was?

Das möchte ich trotzdem noch einmal klarstellen:

1. gibt es Menschen, die eben diversen Gründen nicht an die Präsenzuni gehen können z.B. weil sie Geld verdienen müssen und das nicht nur mit einem Nebenjob

2. will nicht jeder Psychotherapeut werden. Man sollte schon den Unterschied zwischen Psychologe und Psychotherapeut wissen bevor man solche Aussagen von sich gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...