Springe zum Inhalt
cadillac

Welcher Beruf sehr hohe Verdienstchancen? 70k-100k€?

Empfohlene Beiträge

Hi,

wir überlegen in unserer Freundschaftsrunde wie wir uns verändern können aber dann wirklich viel verdienen können. Unsere Berufe sind hauptsächlich Angestelltenberufe. Ohne Provisionsmöglichkeiten. Es ist sehr schwer die 50.000€ / 60.000€ Brutto Grenze zu verlassen ohne Provisionen. Man kann auch sein Potential nicht ausleben und nach Leistung bezahlt werden. Man erkauft sich teuer (kleines Gehalt) Sicherheit mit dem Angestelltensein.

Einige trifft es schlimmer mit nur 40.000€.

Da wir alle zwischen 33-38J alt sind und auch nicht vor haben die nächsten 10 Jahre zu heiraten haben wir auch genug Spielraum Risiken einzugehen und zu experementieren. Rücklagen falls es schief geht haben wir auch schon geplant und einige sind sich sicher dass sie so viele Kontakte haben dass sie später in Ihrem alten Beruf schnell wieder Fuß fassen können. Also falls das Experiment viel Geld verdienen fehlschlagen sollte.

Nun ist die Frage aber welche Berufe in Frage kommen und seriös sind. Unsere "Ausbildungen" sind kaufmännischer Art. Bank, Versicherung, Immobilien mit Studium BWL (teilweise auch Master) und die ohne Studium studieren gerade in Fernunis haben aber schon lange ihre Fachwirte/Ausbilderscheine in den erlernten Ausbildungen.

Habt ihr hier auch Ideen wie wir herausfinden können wo wir uns umschauen können. Wie können wir herausfinden wo man viel Geld verdienen können.

Vorabgesagt geht es nicht darum ohne was zu leisten Geld zu verdienen. Und auch nicht von heute auf Morgen. Wir wollen uns die ersten Jahre den Arsch aufreißen. 80 Stunden Woche. Vielleicht auch in das Bundesland umziehen in das es den guten Job gibt.

Aber wo sollen wir suchen. Ein Angestelltenjob alleine macht nicht finanziell unabhängig (Ohne Arbeiten zu müssen so viel Kapital investieren und dessen Renditeeinnahmen decken alle Kosten durch z.B. Mieteinnahmen, Aktiendividenden, ein eigenes Unternehmen mit Angestellten). Man muss unserer Meinung nach auch provisionen / Boni bekommen. Wenn man es dann ggf. schafft als Selbständiger bei einem Unternehmen zu Arbeiten kann man auch noch Steuern und Sozialverischerung sparen. Da vieles als Kosten absetzbar ist und man sich bei der Rentenkasse befreien kann.

Was kann es sein? Welche Unternehmen kommen in frage. Komplett in den Versicherungsvertrieb/Finanzvertrieb zu gehen ohne Feste einnahmen sollte glauben wir nicht die erste Option sein. Das sollte man dann innerhalb des Unternehmens tun können. Aber nicht müssen. Nur auf Provision zu leben ist nicht unsere Ziel. Und auch nicht mit 500€ Fixum im Monat.

- In der Versicherung muss man sich sicher auf Produkte spezialisieren die auch viel Provision Bringen Krankenversicherung, Altersvorsorge,

- In Bankprodukten muss man sicher Investments vertreiben.

- Im Immobilienbereich ist es sicher am einfachsten. Vermietung einer Wohnung bringt locker 1000€ Pro Kunde (3 Monatsmieten) und Verkauf mehrere tausen eureo da ca. 5% vom Verkaufspreis erzielt werden. Das aber nur wenn man sich komplett selbständig macht und dann ist die Frage wie man regelmäßig an Immobilien/Mietobjekte kommt um diese auch zu vermieten/verkaufen. Hier ist am besten wenn man bei einem Unternehmen arbeitet das Verkäufer braucht.

Dann ist die Frage ob man gleich an Führungspositionen kommt. Doch welche Unternehmen haben interessante und gut bezahlte Führungsposionen?

Sollte man Zeitarbeitsfirmen fragen oder besser Headhunter? Wissen die antworten auf diese Fragen?

Kennt ihr Foren bei denen man an Infos kommt?

Wenn wir wissen welche Unternehmen seröse Produkte und sehr hohe Verdienstmöglichkeiten haben, können wir uns darauf konzentrieren und auch unsere Weiterbildung anpassen um die Qualität zu erreichen für die höher bezahlten Jobs.

Konkrete Ideen von Unternehmen wären besonders hilfreich.

Bearbeitet von cadillac

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Wenn Sie im Freundeskreis die Frage wirklich so diskutiert haben, wie Sie sie hier dargestellt haben, dann haben Sie nicht verstanden, wie der Arbeitsmarkt funktioniert und wie Gehälter zustande kommen. Da sollten Sie ansetzen bei Ihren Überlegungen, wie Sie zu höheren Einkommen kommen. Das Internet ist voll von Informationen dazu.

Wenn Sie diese Recherche nicht erfolgreich durchführen können, dann, so fürchte ich, wird es mit dem höheren Gehalt nicht so leicht etwas werden.

Und am Rande bemerkt: Viel Geld verdient man schnell mit illegalen Geschäften. Allerdings mit erhöhtem Risiko. Die Rückkehr in den alten Beruf, wenn es nicht klappt, ist dann auch extrem schwierig.

Sorry, falls das jetzt seltsam oder hart rüberkommt, was ich da schreibe. Aber als ich Ihr Posting gelesen habe, konnte ich gar nicht glauben, was ich da las. Vor allem, als ich las, dass der Kreis der Diskutanten zwischen 33 und 38 Jahre alt ist.

Sabine Kanzler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@KanzlerCoaching

Danke für deinen Beitrag. Jedoch ist das genau das was wir oft hören. Keiner denkt wie wir (bis jetzt). Alle sagen uns was nicht geht. Haben aber keine Ideen und sind oft pleite oder Angestellt mit niedrigen Gehältern. Wenn mir das einer sagt der viel verdient dann höre ich gerne zu. Aber so...

Und das wir keine Recherche im Netz gemacht habe und keine Infos haben, habe ich ja nicht gesagt. Wir sind auch aus den USA inspiriert da einige von uns dort gelebt haben und es dort solche Berufe gegeben hat.

Das muss es auch hier geben. Geht nicht gibt es nicht. Wir sind viele Jahre Angestellt und leider ist man in einer Falle da man ein warmes Nest hat in den man sich zu wohl fühlt. So wollen wir nicht altern. Man arbeitet sehr viel für relativ wenig Geld. Und es lohnt nicht mehr zu arbeiten da man die Zeit abbumelt oder bezahlt bekommt. Gerne arbeiten wir 80h die Woche. Doch die Überstunden sollten nicht nach Zeit sondern nach Leistung z.B. Produktverkauf bezahlt werden.

Zusätzlich zu seinem normalen Job in denen man ein gut bezahltes Gehalt bekommt ca. 40.000€ p.a. sollte man Produkte vertreiben können. So lohnen sich freiwillige Überstunden und man verdoppelt dann sein Gehalt. Das geht in den USA locker. Kann doch nicht sein das dieses System keine Firma in Deutschland übernommen hat.

Von Illegalen berufen bitte ich hier abzusehen. Das interessiert uns nicht die Bohne. Darum geht es nicht. Auch wollen wir Produkte vertreiben die passend für den Kunden sind. Und keinen Menschen betrügen oder nutzloses Verkaufen. Das macht die Sache schwierig solche Unternehmen zu finden und deswegen fragen wir herum. Es geht auch nicht darum "sehr viel" Geld zu verdienen. Wir reden hier von 70-100k € im Jahr und nicht im Monat. Sehr viel Geld ist für mich 500k € oder 1mio im Jahr. Da würde ich Ihnen recht geben.

Die 60k € haben einige von uns schon. Also 50% mehr sollte nicht unrealsistisch sein.

Beispiele wie es gehen kann. Nur um zu zeigen dass es nicht schwer ist wenn man im richtigen Unternehmen arbeitet welches die Produkte und Kunden hat.:

1. Verkauf 1xImmobilie durchschnittserlös 5.000€. 20 Immobilien im Jahr = 100.000€ (2 Immobilien im Monat)

2. Vermietung Wohnung: 1000€ pro Wohnung. Vermietung 100 Wohnungen im Jahr = 100.000€ (8 Wohnungen im Monat)

Verkaufen kann man auch für die Industrie große Maschinen die dann auch hohe Umsätze generieren.

Ich bin hier auf der Suche nach Tipps welche Produkte hohe Provisionen einbringen. Und oder nach Unternehmen die im Vertriebsangestellte hoch belohnen. Mit Kombination von hohem Gehalt + Provision.

Was nicht geht möchte ich bitte hier nicht hören. Diese Mentalität hier in Deutschland widerstrebt mir sehr.

Was ist mit Unternehmen wie MLP? Dieses Unternehmen scheint groß genug zu sein dass man gut ausgebildet wird und es genug Produkte gibt und Kunden im höheren verdienenden Bereich. Ob die auch Immobilien haben wissen wir noch nicht. Aber das ist z.B. ein Unternehmen das interessant klingt. Es ist kein Strukturvertrieb und an der Börse sehr bekannt.

Solche Tipps brauche wir.

Dieses Forum ist nur ein Kanal zur Informationsbeschaffung. Und ich bin nur einer von einer kleinen Gruppe der parallel recherchiert. Ich weiß nun nicht warum man das schon gleich herunterputzen muss.

Bearbeitet von cadillac

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Sie in Deutschland Geld verdienen möchten, dann müssten Sie sich schon mit der Mentalität hier in Deutschland anfreunden. Irgendwie.

Im Vertrieb richtig großes Geld verdienen geht. Wenn Sie die diversen Jobbörsen anschauen, die auf Vertriebspositionen spezialisiert sind, dann werden Sie dort Hinweise finden, wer alles erfolgsabhängige Gehälter bezahlt. Allerdings brauchen Sie, um hier interessante Firmen zu finden, auch entsprechende Branchenerfahrungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Allerdings brauchen Sie, um hier interessante Firmen zu finden, auch entsprechende Branchenerfahrungen.

Beispiel?

Ich sagt doch dass wir alle Kaufmänner sind. Bank, Versicherung, Immobilien. Teilweise mit STudium.

Jeder Vertrieb nimmt das doch mit Kusshand und Bildet uns halt noch etwas weiter. Wichtig ist halt dass alles trasparent ist und man nicht ausgenutzt wird. Und dadurch nur seine Zeit verliert. Deswegen hier die Frage nach konkreten Unternehmen die man empfehlen kann. Mehr wollte ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihre Antwort zeigt mir wieder, dass Sie sich mit dem deutschen Arbeitsmarkt nicht auskennen.

Haben Sie Vertriebserfahrung? In welchem Umfeld? In welchen Branchen? Meinen Sie, ein großes und renommiertes Unternehmen lässt einen Anfänger als Key Account auf seine lukrativen und umsatzstarken Industriekunden los?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Haben Sie Vertriebserfahrung? In welchem Umfeld? In welchen Branchen? Meinen Sie, ein großes und renommiertes Unternehmen lässt einen Anfänger als Key Account auf seine lukrativen und umsatzstarken Industriekunden los?

Natürlich nicht. (Abgesehen davon das wir fast alle Vertriebserfahrung haben z.B. Bank, Versicherungen, Immobilien). Sie haben mir aber auch nicht zugehört. Wenn es so ein Unternehmen gibt mit Potential z.B. Key Account Kunden zu betreuen. Dann ist es schon mal gut zu wissen was man dort erreichen kann. Dort kann man dann unten beginnen und sein Focus im Key Account zu haben und alles dafür zu tun um dieses Ziel rasch zu erreichen.

Gut Industieerfahrung haben wir nicht. Ob da nur Vertriebserfahrung und kaufmännisches Wissen was nutzt und man darauf aufbauen kann weiß nicht.

Also soweit ich verstanden habe schlagen Sie vor z.B. in der Jobbörse nach bestimmten Stichworten zu suchen. Was wir schon tun. Aber vielleicht können Sie uns sagen welche Schlüsselworte zu uns passen.

- Keyaccount wird also am besten bezahlt?

- Vertrieb ist klar.

Noch was?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keyaccount erfordert in aller Regel einschlägige Berufserfahrung. Und ist somit eine Aufstiegsposition. Ob Sie mit mäßiger Erfahrung in Unternehmen eine Chance auf diesen Aufstieg haben, hängt von Ihrer Performance ab und von der Personalsituation, die Sie dort vorfinden. Wenn keine Position als Keyaccount frei ist, dann ist keine frei.

Wenn man auf hohe Provision hinaus möchtet, dann geht das zu Lasten eines geringeren Garantiegehaltes.

Welche Erfahrungen man für einen bestimmten Job braucht, das geht aus den Anzeigen hervor, wenigstens teilweise. Machen Sie also von den Sie interessierenden Anzeigen eine sorgfältige Anzeigenanalyse. Da können Sie dann schon mal Tendenzen erkennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem beginnt doch schon etwas früher.

Haben Sie Vertriebserfahrung? Ich vermute nicht. Für die wirklich interessanten Stellen im Vertrieb (aus ihrer Sicht), müssen Sie aber 100%ig Vorerfahrung mitbringen und ggf. auch die entsprechenden Produkte kennen. Nicht jeder ist für klassischen Vertrieb gemacht. Wenn Sie bspw. Investitionsgüter verkaufen wollen, wie größere Maschinen (die evtl. auch dann als Projekt vertrieben werden müssen), dann sollten Sie einen technischen Hintergrund mitbringen. Sonst bekommen Sie schlicht keine Chance sich zu beweisen. Große Maschinen brauchen es auch nicht sein, als Pharmareferent kann man auch schon sehr gut verdienen.

Kleine Anmerkung zu MLP und Co. - Ich kenne viele die so etwas gemacht haben, in aller Regel Akademiker nach ihrem Studium. Von denen haben in der Hochzeit im Vergleich zu anderen Altersgenossen recht schnell sehr, sehr gut verdient aber ich kenne nur sehr wenige, die fünf Jahre später das noch mitgemacht haben. Wer viel Geld verdienen will (und dort sind wir bei 70k +), der wird auch viel Streß haben. Und gerade im Vertrieb muss man klar sagen ist Druck, Druck und nochmal Druck. Keine Umsätze, kaum Geld.

Nächster Aspekt: Wenn Sie alle zwischen 33-38 Jahre sind und ggf. mit akademischen Hintergrund noch (nicht) über bestimmte Schallgrenzen hinaus gekommen sind, dann wird das sehr wahrscheinlich auch mit ihrer Art zusammenhängen, ihrem Ehrgeiz usw. Es ist sehr fraglich ob sie das von heute auf morgen umschalten können, denn dann bieten auch Angestelltenverhältnisse gute Verdienstmöglichkeiten, über die von Ihnen angedachte Grenze hinweg und das vermutlich sogar in Ihren Unternehmen.

Sie sollten zudem nicht vergessen, dass 70-100k p.a. in Deutschland durchaus schon ein sehr hohes Gehalt ist. Natürlich gibt es auch die Einkommensmillionäre aber im Vergleich sind die an einer Hand abzählbar. Mit 100k p.a. Bruttoeinkommen dürften sie in Deutschland schon zu den Top 15% gehören. Bedenken Sie, dass ein durchschnittlicher Akademiker in D ca. 55-60k nach Hause bringt und der ist tendentiell noch etwas älter als 38.

Das jeder Vertrieb sie doch mit Kusshand nimmt stimmt auch nur in soweit sie einschlägige Vertriebs- oder entsprechende fachliche Expertise mitbringen. Es ist doch etwas anderes einen Wein an Händler und Gastronomen zu verkaufen als ein Industrieroboter an einen Automobilzulieferer.

Mit dem Vertretertum für Finanzprodukte und Immobilien können Sie Sich ja mal einfach auf den Weg machen. Letztlich bieten diese auch gute Chancen sich selbstständig zu machen aber wirklich erfolgreich werden nur wenige. Wenn Sie sich wirklich aber für den Vertrieb qualifizieren wollen, dann sollten Sie die potentiellen Namen die überhaupt in Frage kommen könnten, selbstständig rausfinden können - das werden sie später nämlich auch mit ihren Kunden tun müssen.

Wenn ich mir das so angucke, dann erscheint mir das, als ob eine Gruppe von Leuten sich alkoholseelig etwas, sorry, naive Gedanken macht, wie sie aus ihrem unvollkommenden Leben möglichst schnell mehr machen können. Dabei blenden Sie die Realität aber leider etwas zu sehr aus. Ich möchte Ihnen nicht sagen, was nicht geht, denn es geht sehr viel und dafür müssen Sie nicht einmal in den Vertrieb. Aber sie sollten die Kirche im Dorf lassen.

Um letztlich etwas mehr Realismus in die Diskussion zu bringen, sollten Sie mal überlegen was die einzelnen Leute für einen Hintergrund haben, was sie können, was ihre Stärken sind und evtl. Potentiale liegen. Dann werden Sie feststellen, dass Vertrieb nur eine Möglichkeit von vielen ist aber auch, dass für einige von Ihnen das Limit im Grunde erreicht ist im Spiel zwischen Verantwortung, Arbeitsleistung, Arbeitsstunden, Freizeit, Risiko, Können und Potential.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@cadillac:

Nur ein paar kurze Bemerkungen, vieles wurde hier ja schon ausführlicher besprochen.

... zum Beispiel mit den Immobilien:

Kann es sein, dass du hier Umsatz mit Einkommen verwechselst? - Von den (angenommenen) 100.000 Euro Umsatz im Jahr gehen doch die gesamten Verwaltungs- und Akquise-Kosten runter, und zwar auch für die zahlreichen Immobilien und Kunden- bzw. Interessentenkontakte, die letztlich nicht zum Abschluss geführt haben...

Allgemein ist sicherlich im Vertrieb schon gutes Geld zu verdienen - für einige wenige sehr erfolgreiche, die meistens auch einen langen Weg hinter sich haben und sich nach oben gekämpft haben. Sei es, dass sie im Laufe der Zeit Kunden betreuen, die mehr Potential mit sich bringen oder auch, dass sie Personalverantwortung übernehmen und dann am Umsatz ihrer Mitarbeiter mitverdienen.

Die Alternative ist es, im Management aufzusteigen. Auch das ist eher ein langer Weg, als sich auf einen Job zu bewerben und da zu sein.

Und was die Selbstständigkeit angeht: Ja, es mag von außen so scheinen, dass diese Vorteile mit sich bringt. Manche Kosten lassen sich absetzen etc. Auf der anderen Seite stehst du aber auch mit den Aufwendungen für zum Beispiel die Krankenversicherung und die Altersvorsorge alleine da, ohne dass ein Arbeitgeber diese bezuschusst. Und gerade wenn ihr alle noch Singles seid ist der Steueranteil für die Einkommensteuer auch nicht zu vernachlässigen. Dazu ggf. die Gewerbesteuer (bezogen auf den Umsatz - nicht etwa den Gewinn...), IHK-Beiträge usw.

Das soll nun alles nicht heißen, dass es nicht möglich oder nicht erstrebenswert wäre, jedoch aufzeigen, dass es nicht die Musterlösung gibt, mit denen ihr erfolgreich sein könntet und dass es auch selten von heute auf morgen gelingt, sondern ein langer und harter Weg ist - selbst dann, wenn ihr bereit seid einen großen Teil eurer Lebenszeit darin zu investieren. Ein bisschen Glück, gute Kontakte und der richtige "Riecher" gehören sicherlich auch dazu.

Und im Vertrieb muss man außerdem bereit sein, sich auch den dort üblichen Gepflogenheiten unterzuordnen bzw. daran mitzuwirken, sowohl was den Umgang miteinander als auch mit den Kunden angeht. Auch nicht etwas für jeden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...