Springe zum Inhalt
Banane87

Technische Weiterbildung/Studium

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und hoffe, dass ich hier mit meinem Anliegen richtig bin:

Ich habe eine Ausbildung zum Industriekaufmann in einem Zulieferbetrieb für die Automobilindustrie gemacht und ich arbeite jetzt im Vertrieb dieses Unternehmens. Da dort auch viel technisches Wissen von Vorteil ist, denke ich, dass eine Weiterbildung im technischen Bereich sinnvoll für mich wäre. Allerdings würde ich das Technische gerne mit dem Betriebswirtschaftlichen kompinieren. Da mich ein komplettes Fernstudium über mehrere Jahre ein wenig abschreckt bin ich dabei auf die Weiterbildung Wirtschaftsingenieurwesen – Zertifikatsstudium (Hochschulzertifikat "Certificate in Business Administration and Engineering (CBAEng)" bei der AKAD gestossen. Ich habe mir auch bereits Infomaterial schicken lassen.

Hat jemand Erfahrungen mit diesem Zertifikat? Ist ein solches Zertifikat grundsätzlich sinnvoll und anerkannt? Gibt es sonst noch Anbieter, die solche Weiterbildungen anbieten? Oder hat sonst noch jemand eine Idee, was da zu mir passen würde?

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

also dieses Zertifikatsstudium habe ich jetzt das erste mal durch deinen Beitrag entdeckt.

Also ich persönlich weiß nicht, was ich davon halten soll. Was ich mich frage ist, ob man damit einen besseren technischen Betriebswirt wie bei der IHK hat.

Was mich persönlich stört ist, dass jemand der dieses Zertifikationsstudium absolviert hat, dann genauso sagen kann, dass er Wirtschaftsingenieurwesen

studiert hat. Ggf. könnte er einen etwas älteren Personaler damit auch hintergehen, der in der Annahme ist, dass man normal Wirtschaftsingenieurwesen studiert hat. Ok. dürfte zwar nicht passieren wegen dem B.Eng und CBAEng.

Also ich persönlich habe auch noch nie eine Stellenbeschreibung gelesen, auf dessen so ein Zertifikat gereicht hätte.

Im Grunde ist es das beste, wenn du mit deinen Vorgesetzten über die Pläne sprichst.

Gerade damit du die 4500 Euro nicht aus dem Fenster wirfst, und es am Ende keiner anerkennt.

Dann lieber doch ein paar Monate länger hinsetzen und ein vollwertiges Studium ablegen, mit dem du dir auch ggf. für später

den Weg zum Master freihalten könntest.

Ansonsten sind doch 15 Monate verloren.

Aber vielleicht gibt es ja hier jemanden, der dieses Zertifikat erworben hat.

Gruß

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Andreas,

vielen Dank für deinen Beitrag.

So genau weiß ich es auch nicht. Aber den technischen Betriebswirt IHK kann man ohne gewisse Voraussetzungen ja auch nicht so einfach machen.

Eine Stellenbeschreibung, auf die dieses Zertifikat gereicht hätte, habe ich auch noch nicht gesehen. Es geht ja aber auch darum, sich grundsätzlich technisches Wissen anzueignen, welches man dann eben auch in verschiedenen Bereichen anwenden kann und sich quasi einen Vorteil gegenüber "einfachen" Industriekaufleuten zu schaffen.

Mit unserem Geschäftsführer habe ich über dieses Zertifikat bereits gesprochen und er meinte, dass dies auf jeden Fall passen würde um sich ein gewisses Basiswissen anzueignen. Und mein Arbeitgeber würde die Kosten auch übernehmen. Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass ich danach auch noch einige Zeit im Unternehmen bleibe. Aber es kann natürlich immer sein, dass man sich mal woanders bewerben möchte und da stellt sich halt die Frage, ob andere Unternehmen ein solches Zertifikat auch positiv bewerten. Oder ob man sich dadurch Gehaltsmäßig auch weiterentwickeln kann?

Ich habe darüber auch mit meinem Bruder gesprochen, der Personalleiter in einem großen Unternehmen ist und er meinte, dass es grundsätzlich den Willen zeigt, sich weiterzubilden.

Und ein paar Monate länger ist gut... Das Bachelor-Studium Wirtschafstingenieurwesen bei AKAD dauert mindestens 42 Monate. Zumal ich in der Schule jetzt auch nicht unbedingt ein Überflieger war. Obwohl ich auch meine Fachhochschulreife hab.

Über weitere Meinungen würde ich mich freuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

die HFH bietet meines Wissens eine Art Aufbaustudium an. Also ein B.Eng in Wirtschaftsingenieurwesen speziell für wirtschaftlich Vorgebildete. Die Dauer ist glaube ich 4 Semester wenn ich mich nicht irre. Hoffe ich konnte dir helfen!

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
die HFH bietet meines Wissens eine Art Aufbaustudium an. Also ein B.Eng in Wirtschaftsingenieurwesen speziell für wirtschaftlich Vorgebildete. Die Dauer ist glaube ich 4 Semester wenn ich mich nicht irre.

Die AKAd bietet im übrigen selbiges, daher wird er darüber schon gestolpert sein. In beiden Fällen wir meines Wissens aber ein Betriebswirtschaftlicher Bachelor vorausgesetzt, da von diesem die Creditpoints übernommen werden um auf die vollen 210CP zu kommen.

Hinsichtlich des technischen Betriebswirtes empfehle ich, nicht nur den Namen zu lesen sondern auch mal die dazugehörige Verordnung. Dieser vermittelt nämlich nicht technisches Wissen sondern richtet sich an Personen mit technischer Vorbildung. Inhalte sind Schwerpunktmäßig betriebswirtschaftlich, Prozess und Managementkenntnisse.

Anders sieht es beim technischen Fachwirt ist, dieser besteht sowohl aus technischen als auch aus betriebswirtschatlich Inhalten.

Inwieweit Zertifikate anerkannt sind hängt grundsätzlich vom potenziellen Arbeitgeber ab. Jeder sieht dies anders. Wie Andreas schon geschrieben hat reine Stellen gibt es für soetwas natürlich, aber für den Vertrieb technischer Produkte für welchen auch BWLer/Kaufleute in Frage kommen, kann es natürlich ein Pluspunkt sein. Andererseits werden für solche Stellen auch häufig technisch Ausgebildete oder Igenieure genommen. Wie du siehst eine universelle Antwort darauf gibt es nicht.

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

so wie ich es auf der Seite der HFH sehe, muss man für das Aufbaustudium aber vorher schon ein wirtschaftswissenschaftliches Studium abgeschlossen haben?! Oder sehe ich das falsch?

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hinsichtlich des technischen Betriebswirtes empfehle ich, nicht nur den Namen zu lesen sondern auch mal die dazugehörige Verordnung.

Was du zum technischen Betriebswirt geschrieben hast, habe ich auch schon gelesenn. Daher fällt das für mich wohl eher aus.

Über den technischen Fachwirt bin ich auch schon gestolpert. Aber leider wird dieser ja nicht als Fernstudium angeboten und auch leider nicht bei meiner zuständigen IHK angeboten.

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi,

so wie ich es auf der Seite der HFH sehe, muss man für das Aufbaustudium aber vorher schon ein wirtschaftswissenschaftliches Studium abgeschlossen haben?! Oder sehe ich das falsch?

Hatte ich bereits in dem Post über dir geschrieben.

Über den technischen Fachwirt bin ich auch schon gestolpert. Aber leider wird dieser ja nicht als Fernstudium angeboten und auch leider nicht bei meiner zuständigen IHK angeboten.

Lässt sich aber zum Fern(selbst)studium machen da eine Kursteilnahme nicht verpflichtend ist. Ggf. gebrauchtes Material organisieren und es könnte losgehen.

Alternativ fallen mir nur noch Zertifikate oder eben das ausgeschlossene Studium ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

so ein Zertifikat kann zum Beispiel ein Weg sein, um erstmal zu schauen, ob du mit der Fernlehr-Methode gut zurecht kommst. Und du erweiterst damit dein Wissen.

Ich würde mich erkundigen, ob du die Leistungen auf ein späteres Studium anrechnen lassen kannst. Zumindest bei der AKAD wird das vermutlich möglich sein.

Ob es jetzt für dich sinnvoll ist, kommt darauf an, was du weiter vorhast und welche Stellen dich interessieren. Wenn es um Jobs geht, bei denen ein akademischer Abschluss erwartet wird, wird es "nur" mit dem Zertifikat wohl schwer werden. Bei anderen Stellen kannst du dich damit evt. von deinen Mitbewerbern abheben.

Und ja, es gibt auch noch andere Anbieter, die solche Zertifikatsstudiengänge anbieten, im technischen Bereich zum Beispiel die Wilhelm Büchner Hochschule oder auch die HFH.

Viele Grüße

Markus

PS: Ich habe die beiden gleichlautenden Themen zusammengeführt und das Doppelposting gelöscht. Bitte künftig darauf verzichten, den gleichen Beitrag mehrmals einzustellen. Danke.

Bearbeitet von Markus Jung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lässt sich aber zum Fern(selbst)studium machen da eine Kursteilnahme nicht verpflichtend ist. Ggf. gebrauchtes Material organisieren und es könnte losgehen.

Alternativ fallen mir nur noch Zertifikate oder eben das ausgeschlossene Studium ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...