Springe zum Inhalt
AlexEnko

Lohnt sich ein Fernstudium mit 30 an der WHB?

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich bin 30, überlege seit einigen Wochen ob es sich für mich ein Fernstudium an der Wilhelm Büchner Hochschule (angewandte Informatik) lohnt? optimistisch gesehn wäre ich mit 34 fertig mit dem Studium, wie gehts dann weiter, wie sind die Jobchancen für einen Informatiker ohne Berufserfahrung?

ist der Studiengang schaffbar in der Regelstudienzeit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Bei noch zu absolvieren 37 Arbeitsjahren, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich eine höherwertige Ausbildung noch ausbezahlen wird. Ob du in dem Bereich hinterher Fuß fassen wirst, ist natürlich eine andere Geschichte, aber auch hier hast du es selbst in der Hand.

Lässt dich dein jetziger Arbeitgeber mal in den Bereich reinschnuppern oder ist vielleicht über ein Praktikum während eines Urlaubs ein Erstkontakt mit dem Arbeitsbereich möglich? Kannst du in einem Gespräch überzeugen?

Es macht auch mehr Sinn nach erfolgter Weiterbildung ohne beruflichen Aufstieg (oder in deinem Fall Einstieg) zu jammern, als in zehn Jahren dazusitzen und zu bereuen es nicht einmal versucht zu haben. Mehr als dein Bestes kannst du schließlich nicht geben. Manchmal reicht es nicht, aber es ernsthaft versucht zu haben, ist Gold wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich bin leider momentan arbeitslos, hab lange für das Studium gespart, an einer normalen FH kann ich leider nicht mehr studieren da kein Bafög. Ich könnte vllt später als Werkstudent neben bei arbeiten. Ist das Studium in der Regelstudienzeit schaffbat? hat der Abschluss an der WBH den selben Wert wie auf eine normalen FH? ich meine später für den Arbeitgeber

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin 34 und studiere an der WBH. Lies Dir einfach mal paar Blogs hier durch und mach Dir ein Bild über die Erfahrungen der Leute, die schon an der WBH studieren.

Kann es Dir nur empfehlen. Ob's die WBH ist, liegt an Deiner persönlichen Vorliebe und an den Dingen die Dir wichtig sind oder die Du Voraussetzt. Aber ansich kann ich die WBH nur empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich bin leider momentan arbeitslos, hab lange für das Studium gespart, an einer normalen FH kann ich leider nicht mehr studieren da kein Bafög. Ich könnte vllt später als Werkstudent neben bei arbeiten. Ist das Studium in der Regelstudienzeit schaffbat? hat der Abschluss an der WBH den selben Wert wie auf eine normalen FH? ich meine später für den Arbeitgeber
Dieses Fragen wurden schon sehr oft gestellt, es gibt viele Blogs zur WBH (auch sehr aktuelle) einfach mal einlesen. Die Wertigkeit des Abschlusses ist der gleiche wie an anderen Hochschulen und man kann das Studium in der Regelstudienzeit schaffen. Eine private Hochschule spricht oft Quereinsteiger/Umsteiger an, die sind keine 20 mehr, da ist der Altersschnitt oft höher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist noch nicht klar, warum du nicht ein Präsenzstudium mit begleitenden Nebenjobs und Praktika in Erwägung ziehst. Dort hättest du ggf. mehr Möglichkeiten, praktische Erfahrungen zu sammeln und die Studiengebühren sind weit geringer.

Was hast du denn für eine Ausbildung gemacht und welche Berufserfahrungen hast du bisher gesammelt? Besteht in absehbarer Zeit die Chance, wieder einen Job zu finden? - Meiner Meinung nach macht sich ein Fernstudium als berufsbegleitendes Studium besser als in Vollzeit.

Wenn du dich wirklich Vollzeit auf das Studium konzentrieren kannst, solltest du es gut in der Regelstudienzeit oder sogar schneller schaffen können, da es ja eigentlich als berufsbegleitendes Studium neben einem (Vollzeit-)Job ausgelegt ist. Und auch von einigen Berufstätigen in Regelstudienzeit geschafft wird.

Ansonsten möchte ich mich der Empfehlung anschließen, dich hier in den Fernstudenten Blogs und anderen Forenbeiträgen umzuschauen, gerade über die Suche kannst du hier auch Beiträge finden, die in eine ähnliche Richtung wie deine Anfrage gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mir ist noch nicht klar, warum du nicht ein Präsenzstudium mit begleitenden Nebenjobs und Praktika in Erwägung ziehst. Dort hättest du ggf. mehr Möglichkeiten, praktische Erfahrungen zu sammeln und die Studiengebühren sind weit geringer.

weil ich kein Bafög mehr bekomme ab 30 ist schluss :(. berufliche Erfahrung im Bereich Informatik habe ich leider keine, nur in meiner Freizeit hab ich mich mit Programmiersprache C beschäftigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht wäre ja ein duales Studium in diesem Bereich noch eine Option für Dich, dann hättest Du nicht das Problem der Studienfinanzierung (ich sage nur: Krankenkassenbeiträge) - den praktischen Bezug und auch gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt durch eine Doppelqualifikation. Ach ja: wenn Du Dich für zu alt hältst: ich war bei meinem dualen Studium zu Beginn auch Ü30

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weil ich kein Bafög mehr bekomme ab 30 ist schluss :(.

Die Studiengebühren an der WBH musst du ja auch erstmal aufbringen und das Geld könntest du beim Studium an einer Präsenz-Hochschule schon nutzen. Dazu versuchen Nebenjobs zu bekommen, evtl. an ein Stipendium ran kommen oder einen Kredit aufnehmen. - Nur so als alternative Option, die ich an deiner Stelle zumindest mal durchdenken würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der KfW bekommt man inzwischen bis 44 Jahre bei Studienbeginn Kredit.

Ich sage zwar immer, man sollte vorsichtig sein mit hohen Schulden (da kann man auf über 130.000 EUR kommen), aber bei Informatik halte ich das Risiko für geringer als bspw. bei Altägyptologie oder sonstige "brotlose" Fächer.

Ich habe selbst mit 38 angefangen, Angewandte Informatik zu studieren und hatte nur kaufmännische Berufserfahrung, keine in der IT. Kurz vor meinem 40. Geburtstag habe ich eine Stelle gefunden, bei der ich technische Doku und Softwaretests mache. Ich werde höchstwahrscheinlich auch übernommen, wenn ich im nächsten Semester mit dem Studium fertig werde. Gerade belege ich an der FH einen freiwilligen Kurs für das Zertifikat Certified Tester Foundation Level, was meine Chefs auch wohlwollend aufgenommen haben. :-)

Aber ich behaupte, in der heutigen Zeit mit Bachelor, Anwesenheitspflichten, Vorleistungen und Höchststudienzeit ist es schwer, ein Vollzeitstudium mit Nebenjob zu verbinden und kaum in der Regelstudienzeit zu schaffen. Ich werde neun Semester brauchen, was bei unserer neuen Studienordnung kein Problem ist. Bei der alten Prüfungsordnung, nach der ich angefangen habe, wäre ich jetzt im achten Semester für alles außer Bachelorarbeit zwangsangemeldet worden.

An vielen Hochschulen gibt es Fristen, in denen bestimmte Prüfungen oder das ganze Studium fertig sein muss, sonst verliert man seinen Prüfungsanspruch und kann in ganz Deutschland nicht mehr fertig studieren, nachdem man sich sog. Fristenfünfen und Exmatrikulation eingehandelt hat.

Bzgl. Unterschied Fern- und Präsenzstudium habe ich hier im Blog etwas geschrieben (drittletzter Beitrag):

http://www.fernstudium-infos.de/blogs/susanne-dieter/11689-was-wurde-aus.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...