Springe zum Inhalt
der Pate

Der richtige Job für meine Ziele?

Empfohlene Beiträge

Hoi Zusammen,

das ich ja gerne ins Marketing wechseln würde ist Vielen hier bekannt. Aktuell arbeite ich als Teamleiter in einem Schweizer Rettungsdienst. Bisher war die Jobsuche nicht so von Erfolg gekrönt, seit Juni bin ich Bachelor in BWL mit Schwerpunkt Marketing und seit 5 Wochen absolviere ich mein berufsbegleitendes Fernstudium zum MSc in Management.

Habe letzte Woche wieder eine Absage bekommen für einen Job als Marketingreferent. Bei der Firma wurde ich durch eine Kommilitonin empfohlen. Siehe meinen Blog. Ich habe es zwar in die engere Auswahl geschafft, aber nicht in die Engste. Sprich kein Vorstellungsgespräch. Das ich hierfür in der engeren Auswahl war wurde zumindest in der Absage geschrieben. Es wären Nuancen gewesen die gegen mich entschieden haben und wie ich gehört habe war es wieder mal die Berufserfahrung.

Den Bachelor habe ich 25% schneller als die Regelstudienzeit für Berufsbegleitende durchgezogen und habe dort einen Schnitt von 2,2 erreicht. Bin aufgrund meiner Situation (Schichtdienst in Führungsposition, Familie mit 2 Kindern) mit dem Schnitt sehr zufrieden. Das was hinter der Note noch alles steckt interessiert ja die Personaler wenig bis gar nicht.

Kommenden Montag habe ich nun ein Vorstellungsgespräch. Eine Firma die medizinisches Fachpersonal vermittelt möchte ihr Angebot auf präklinisches Personal ausweiten. Dies aufzubauen wäre mein Job, sollte ich den Job bekommen. Dies ist natürlich nicht 100%ig das was ich immer wollte. Ich habe ja auch eine mündliche Zusage bei einem Unternehmen welches nächstes Jahr starten möchte und noch ein paar Bewerbungen offen. Doch was mache ich, wenn ich für das Vorstellungsgespräch am Montag eine Zusage bekomme und die Rahmen wie z.B. Gehalt etc passen?

Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach? Das hätte ich sicher und könnte endlich aus dem Schichtdienst raus. Für das neue Angebot müsste ja auch Marketing betrieben werden und dafür wäre auch ich zuständig. Wird mir das bei anderen Firmen als Berufserfahrung anerkannt? Hätte ich mit so einem Job in 2-3 Jahren nach dem Master bessere Chancen richtig ins Marketing zu rutschen? Denn was mache ich, wenn ich dort eine Chance bekommen würde, absage und bei dem Start Up oder den anderen Bewerbungen kommen Absagen, bzw. der Start des Unternehmens kommt nicht zustande? Ich würde mich ziemlich ärgern.

Wie seht ihr das? Bin über jede Meinung sehr dankbar.

Gruss

Don Vito Corleone

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich kenne mich mit Marketing nicht aus, aber ich denke, es macht Sinn, etwas zu suchen, was auf Deinen bisherigen Erfahrungen aufbaut. Das Angebot klingt so, und vielleicht ist das wirklich Dein Sprungbrett.

Letztlich ist es ja aber auch einfach so, dass Du den Job auch noch gar nicht hast. Jetzt ist erstmal eine Möglichkeit, in Bewerbungsgespräche reinzukommen/zu üben. Und dafür ist das wirklich ne tolle Sache!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jepp, da hast du generell Recht und so denke ich auch. Weiss ja das ich den Job noch nicht habe, aber ich mache mir gerne Gedanken über das "Was ist wenn" schon im Vorraus, damit ich für alle Fälle vorbereitet bin. Es hängt ja auch eine Familie dran und bei dem Job geht es zurück nach Deutschland in eine völlig neue Region mit der wir bisher noch nichts zu tun hatten.

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

aber wäre es nicht besser, wenn du deinen Master fertig machst, und du dich damit gleich im Marketing Bereich bewerben würdest ?

Gruß

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich bin 35 und werde nicht jünger. Wenn ich jetzt mit dem Bachelor schon was in dem Bereich oder einem Bereich der mit die Umorientierung leichter macht finde wäre es natürlich super

Bearbeitet von Markus Jung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen

Meine persönliche Meinung nach, denke ich, dass es schwer ist in dem bereich Marketing Fuß zu fassen, ohne Praxis. Dein jetziger Job hat halt mit Marketing gar nichts zu tun. Da wäre der neue zumindestens schon mal eher was in die Richtung, da der neue Geschäftszweig ja auch wie du schon schreibst vermarktet werden muss.

Wenn ich bei den anderen Stellen nichts hören würde, würde ich vielleicht die Stelle annehmen, hast den Vorteil keinen Schichtdienst zu arbeiten und könntest nach dem Master mit etwas Berufserfahrung neu durchstarten bei der Jobsuche.

Aber die Entscheidung ist nicht leicht....

Viel Erfolg.

Gruß

Dominik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieses Problem mit Spatz und Taube kenne ich. Inzwischen gehe ich so vor, dass ich im Falle eines Vorstellungsgesprächs mich hinterher frage, ob mich der Job begeistern würde oder ob ich das Gefühl hätte was zu verpassen wenn ich mal wieder auf eine "Tauben-Stellenausschreibung" stoße.

Würde Dich der neue Job begeistern? Gäbe es von dort aus zumindest theoretisch eine Brücke zum Bereich Marketing? Bietet er Dir in jeder Hinsicht mehr als der jetzige?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal grundsätzlich was zum Thema Marketing:

Es ist unheimlich schwierig da einzusteigen, da es sehr viel mehr Bewerber als Stellen gibt und Marketing ein beliebter Schwerpunkt im BWL Studium ist - d.h. "alle" wollen ins Marketing.

Wir haben bei uns in der Firma (mittelständischer E-Commerce Betrieb) auf eine Marketing-Einsteigerstelle etliche Bewerbungen gekriegt, fast alle mit einem sehr gutem Master-Abschluss (in Vollzeit), Auslandserfahrung und relevanten Praktika oder sogar bereits Berufserfahrung.

Mein Tipp für Marketing-Einsteiger wäre, bei einem kleinen Online-Startup anzufangen. Die sind meist offener für Quereinsteiger oder Berufsanfänger und man lernt extrem schnell extrem viel - allerdings zahlen die natürlich auch schlechter. Ich denke aber, wenn man so 1-3 Jahre Marketingerfahrung und relevantes Wissen erworben hat, ist es "relativ" einfach, später eine bessere Stelle im Marketingbereich zu ergattern. Bei mir hats so geklappt und ich studiere jetzt erst wirklich Marketing :-)

Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Meinung: Wenn du den Job angeboten bekommst, nimm ihn. Aber versuche auch, die Einstellung los zu werden, dass dies dann nur eine Übergangsregelung ist, sonst stehst du ggf. nicht voll dahinter.

Und kündigen und wechseln kannst du immer noch.

Ich persönlich finde im übrigen auch, dass das Profil des Jobs gut zu deinem Profil passt, da es an deiner bisherigen Tätigkeit im medizinischen Bereich anknüpft und diese erweitert. Marketing gehört auch mit dazu und der Aufbau eines neuen Bereichs klingt für mich auch nach einer sehr verantwortungsvollen Aufgabe, die sich ganz bestimmt gut in deinem Lebenslauf macht.

Ich finde es für dich wichtig, dass du erstmal relevante Berufserfahrung bekommst, und dafür könnte das ein erster wichtiger Schritt sein. Und bestimmt auch ein sehr interessanter Job, in dem du viele Gestaltungsmöglichkeiten hast.

Was bei den anderen Bewerbungen raus kommt weißt du nicht und auch eine mündliche Zusage ist letztlich unverbindlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von der Marketing"szene" habe ich keine Ahnung. Für mich klingt die Situation so, dass du den Job, falls du ihn bekommen solltest, unbedingt machen solltest.

ABER: Was meiner Meinung nach in deiner Situation recht schwer wiegt, ist das was dran hängt: Umzug in eine völlig neue Gegend mitsamt Familie.

Das ist etwas anderes als einen neuen, nicht perfekt passenden Job im altbekannten Umfeld oder ein Umzug als Single zu Berufsanfang.

Deswegen würde ich hier Fragen stellen: Was hält die Restfamilie von einem Umzug, gerade wenn es nicht für deinen Traumjob ist? Wie schwer wiegt die Tatsache, dass du dann geregeltere Arbeitszeiten hättest als jetzt? Ist die neue Umgebung für sie attraktiv auf irgend eine Art und Weise oder würden sie eher widerstrebend und nur dir zuliebe umziehen?

Ich denke, davon hängt viel ab. Falls die neue Umgebung für die Familie Vorteile bietet (Nähe zu Bekannten/ansprechendes Umfeld/Ausbildung Kind/Job Frau/FReizeitmöglichkeiten etc.) und sich alle drauf freuen würden, dann denke ich mir, ist ein Umzug auch ok, wenn der Job gut, aber nicht ideal ist.

Zieht die Familie aber nur widerstrebend um und würde lieber bleiben, dann muss der Job schon sehr gut passen, damit es letztlich für alle positiv ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...