Springe zum Inhalt
GTI210

Was haltet ihr von einer Mitgliedschaft in Verbänden?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich hab mal ne allgemeine Frage in die Runde. Was haltet ihr von Mitgliedschaften in Vereinen / Organisationen wie z.B.

- DGQ (Deutsche Gesellschaft für Qualität)

- VDI (Verein deutscher Ingenieure)

- GPM (Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement)

- bdvb (Bundesverband deutscher Volks- und Betriebswirte)

- ....................

Seit ihr vielleicht sogar schon Mitglied?

Welche positiven bzw. negativen Erfahrungen habt ihr gemacht?

Vielen Dank

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich überlege gerade, ob ich in die DGQ eintrete, muss mir aber vorher nochmal Gedanken machen, was ich mir davon verspreche und ob das realistisch ist...

Außerdem habe ich bedenken, ob es nicht in Bewerbungsprozessen negativ ankommen könnte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

woher kommen deine Bedenken ob sich dies negativ auswirken kann bei Bewerbungen?

Ich überlege gerade, ob ich in die DGQ eintrete, muss mir aber vorher nochmal Gedanken machen, was ich mir davon verspreche und ob das realistisch ist...

Außerdem habe ich bedenken, ob es nicht in Bewerbungsprozessen negativ ankommen könnte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Befürchtung ist, dass es, analog zu Gewerkschaften, nach "Störenfried" aussehen könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Außerdem habe ich bedenken, ob es nicht in Bewerbungsprozessen negativ ankommen könnte...

Also, mir wäre nicht bekannt, dass man eine solche Mitgliedschaft in der Bewerbung angeben muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstens muss man Mitgliedschaften in Verbänden nirgends angeben, wenn man das nicht möchte. Und zweitens sind bei der DGQ auch Unternehmen Mitglied.

Was also soll da unpassend sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich tue mich mit der Mitgliedschaft in Verbänden/Vereinen mittlerweile schwer, weil ich oft die Erfahrung gemacht habe, dass wenn nicht von offizieller Seite, dann doch von einzelnen Mitgliedern oft versucht wird Einfluss auf das eigene Verhalten zu nehmen - was meinem Freiheitsdrang entgegen steht. Oft ist es auch so, dass ich nur mit Teilen der Ziele eines Verbandes konform bin und eine öffentlich gezeigte Mitgliedschaft den Eindruck erwecken könnte, dass ich hinter dem gesamten Vorgehen einer Organisation stehe.

Prinzipiell kann eine solche Mitgliedschaft viele Vorteile bringen, zum Beispiel in Form von Informationen und Vernetzung. Dazu reicht es dann aber nicht aus, nur auf dem Papier Mitglied zu sein, sondern man sollte sich auch aktiv einbringen, Veranstaltungen besuchen etc.

Aktuell bin ich nur noch im DFJV Deutschen Fachjournalisten-Verband Mitglied.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

zur DGQ kann ich selbst auch was einbringen, da ich hier selbst Mitglied bin.

Nachteile habe ich bisher noch keine erfahren.

Von folgneden Vorteilen konnte ich schon profitieren.

- es gibt regelmäßige regionale Veranstaltungen der einzelnen Regionalkreise bei denen verschiedene Themen angesprochen bzw. besprochen werden. Hier sehe ich als großen Vorteil das Netzwerken mit gleichgesinnten aus dem regionalen Bereich. Hier kann von der einfachen beruflichen Beziehungen bis hin zu guten Freundschaften alles entstehen. (Bei aktiver Beteiligung)

- weiterhin erhält man die Zeitschrift QZ-Online. Hier hat man regelmäßige Information über aktuelle Themen aus der Branche.

- es gibt sowas wie eine Online-Plattform über die man als Mitglied verschiedene Whitepaper beziehen kann bzw. sich in einem Forum bei Fachspezfischen Diskussionen bzw. Fragen und Antworten beteiligen kann.

- weiterhin erhält man für Seminare / Lehrgänge bei der DGQ vergünstigungen

Klar solche Dinge wie die Zeitschrift kann man auch so beziehen, aber ich sehe das komplette Paket und muss hier sagen ich sehe es positiv.

Zur Thematik Angabe in Bewerbungen habe ich folgendes noch hinzuzufügen. Wenn ich jetzt als Unternehmer einen Qualitätsleiter einstelle, ist mir hier ein Qualitätsleiter lieber der nur seinen eigenen Standpunkt hat bzw. vertritt oder ist mir ein Qualitätsleiter lieber der in regelmäßigen Zeiträumen seinen Standpunkt mit anderen abgleicht um ständig auf dem aktuellen / neusten Stand zu bleiben.

Ich persönlich sehe bei solch fachspezifischen Gesellschaften nur eine Win Win Situation für Unternehmen sowie deren Angestellten.

Ich stellte diese Fragen anfangs in den Raum weil mich interessiert ob hier die Meinungen anderer auch so sind bzw. wie ist dies bei "allgemeineren Organisationen wie der VDI)

Vielen Dank und Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin seit Jahren aktives Mitglied im bdvb in der "Fachgruppe Finanzen, Rechnungswesen und Controlling". Mir gibt der Austausch zu den anderen Kollegen der FG und die Diskussionen sehr viel für meine Arbeit. Habe ich bisher immer in einer Bewerbung angegeben und war nie negativ.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...