Springe zum Inhalt
AnneChristin

Vollzeitstudenten Bachelor Psychologie

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

seit nun mehr 3 Monaten verfolge ich die Blogs der Studierenden an der PFH für Psychologie und habe somit schon vieles erfahren.

Ich möchte (am besten sofort ;) ) mit dem Studium beginnen, aber "leider" habe ich noch den Fernlehrgang "Psychologie" an der ILS laufen, den ich beenden muss. Der läuft noch bis Juli 2015. Ich habe schon mit der Überlegung gespielt diesen abzubrechen, bin mir da aber noch nicht sicher.

Zu meiner eigentlichen Frage:

Momentan arbeite ich Vollzeit in einem Amt. Gerade hatte ich ein Gespräch mit meinem Chef bzgl. Arbeitszeitverkürzung (auf 6 Stunden täglich). Das würde alles kein Problem sein und das sind schon mal positive Nachrichten für mich. Ich möchte nämlich gern die Variante mit 6. Semestern wählen und hätte gern von einigen "Vollzeitstudenten" der PFH einige Erfahrungen, wie viel Zeit es täglich/ wöchentlich in Anspruch nimmt. Ob es zu schaffen ist mit einer 30 Stundenwoche oder eher schwieriger ist.

Liebe Grüße und einen schönen Montag :001_cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

in diesem Thema geht es unter anderem um den Zeitaufwand für das Psychologie Fernstudium an der PFH.

Nach meiner Einschätzung ist es in Vollzeit neben einer 30-Stunden-Woche machbar - aber eher schwieriger, weil du dann schon von einer erheblichen zeitlichen Belastung ausgehen solltest. Kommt natürlich immer darauf an, wie gut du mit dem Stoff zurecht kommst, ggf. schon Vorkenntnisse hast, ob du geregelte Arbeitszeiten hast, welchen Anspruch du an deine Noten hast usw.

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

habe mir jetzt nochmal in Ruhe das Thema durchgelesen :) ..

Also ich habe sehr geregelte Arbeitzeiten. Überstunden kommen nie vor. Von daher, denke ich, ist es zu schaffen.

Ich hätte jedoch noch eine Frage zu dem Praktikum, welches man absolvieren muss. Wie macht ihr das neben dem Beruf ? Es sind ja immerhin 6 Wochen. Nehmt ihr Sonderurlaub ? Oder absolviert ihr das Praktikum in Teilzeit ?

Liebe Grüße

Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich denke auch, dass es mit einem 6h-Tag machbar ist. Ich studiere jedoch erst im ersten Semester in Teilzeit und mein ganz persönlicher Eindruck ist: das erste Semester ist noch recht kuschelig mit den ganzen Einsendeaufgaben. Ich stelle mich darauf ein, dass es ab dem zweiten Semester etwas straffer zugeht mit den ganzen Klausuren. Insgesamt habe ich jedoch aber den Eindruck, dass das Studium machbar ist, auch wenn ich Respekt vor dem nachfolgenden Semester habe (das ist wirklich nicht wenig Stoff).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für deine Antwort.

Habe eben ein wenig in deinem Blog geschmökert. 2 Studiengänge auf einmal. Respekt. :) Und das Problem mit dem 6-wöchigen Praktikum (für Psychologie) ist bei dir dann wahrscheinlich auch kein Problem, da du ja schon in einer passenden Einrichtung arbeitest.

:thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

ich hab das mit dem Praktikum noch gar nicht geklärt - auf jeden Fall werde ich es stückeln müssen….ich möchte auch nicht unbedingt in der Psychiatrie das Praktikum machen…lieber in der Neuropsychologie…aber mal sehen, wie sich alles entwickelt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...