Springe zum Inhalt
sunshine78

Ich fühle mich von der Diploma mit Handicap diskriminiert

Würdet ihr gegen das Verhalten (rechtlich) vorgehen?  

6 Stimmen

  1. 1. Würdet ihr gegen das Verhalten (rechtlich) vorgehen?



Empfohlene Beiträge

Nachdem ich wegen Krankheit mein Studium unterbrechen musste und mehrmals meine Anmeldungen widerrufen musste, wollte ich nun endlich das Studium Grafik-Design wieder fortsetzen. Doch die Diploma machte mir einen Strich durch die Rechnung. Nachdem ich mehrere Semester menschenunwürdig der Hochschulleitung und dem Team durch Briefwechsel, E-Mails und Telefonaten hinterherrannte und mir die Diploma die Einschreibung aufgrund angeblicher Studienunfähigkeit verweigerte, möchte ich dies nun öffentlich machen.

Ich finde es einfach eine bodenlose Frechheit, wie so mit mir als ehemaliger Studentin mit Handicap umgegangen wird. Auch von einem hohen Verwaltungsaufwand kann wohl kaum Rede sein, denn ich bat der Hochschule sogar an, für die Verwaltungskosten (Briefe) aufgrund der mehrfachen An- und Abmeldungen aufzukommen. Die Hochschule wusste auch von Anfang an, dass ich nur das Studium aufgrund meiner damaligen gesundheitlichen Situation abgebrochen hatte. Noch mehr beschämend war, dass die Hochschule mir zunächst anbot bzw. mich erpresste, mich nur einschreiben zu wollen, wenn ich die gesamte Studiensemester gebühr im voraus bezahle. Wissentlich, dass ein normal Sterblicher nicht mal eben so 1500 Euro zur Verfügung hat....Allen anderen Studenten wird monatliche Zahlungsweise (123,50 Euro) eingeräumt, nur mir wurde die volle Semestergebühr angeboten, und das nur aufgrund der Tatsache, dass ich chronisch krank bin. Ich muss dazu sagen, dass ich davor alle meine Raten immer gewissenhat und pünktlich gezahlt hatte! Eine Frechheit! Die Krönung von allem war letztendlich, dass mir die Hochschule nun trotz mehrfachem Fragen die Einschreibung und Fortsetzung des Studium verweigert, aufgrund angeblicher Studierunfähigkeit.

Zu dem Niveau des Studiums muss ich auch noch was sagen, ich habe bereits ein staatliches Studium hinter mir und ich kann sagen, dass die Skripte und die Didaktik der Diploma bei weitem nicht dem Niveau einer staatlichen Hochschule entsprechen. Ich habe mittlerweile die Meinung, dass der Hochschulleitung und Hochschule nur das Geld abkassieren im Vordergrund steht und nicht der Student bzw. Mensch, wie bei anderen Hochschulen An staatlichen Hochschulen und sogar auch anderen privaten hat man mich mit offenen Armen empfangen, hat mir sogar einen Nachteilsausgleich aufgrund von Behinderung genehmigt und mir Hilfestellungen gegeben. Nicht so die Diploma, dort hat man mich wegen meiner Krankheit diskriminiert. Bei der Diploma kann man sogar nicht als Zweithörer studieren, was an anderen Hochschulen ohne Probleme möglich ist, d. h. ein Studium an zwei Hochschulen ist nicht möglich. Komisch, dass das aber an anderen (privaten) Hochschulen geht.... Ich finde die Studienordnungen, AGBs und die Verwaltung der Diploma mehr als fraglich, ja geradezu bedenklich.

Wiederstösst nicht dieses Verhalten auch gegen Hochschulgesetze? Kennt sich da jmd. aus? Ich werde mich beraten lassen....

Das Mindeste wäre ja zumindest, dass mir die 2364,- Euro für zwei Semester zurückerstattet werden würde, mit einer Entschuldigung rechne ich schon gar nicht mehr. Kann eine Hochschule die Einschreibung verweigern, dass man nicht studierfähig ist, obwohl das nicht stimmt? P.S. Bin bereits woanders eingeschrieben, was dies eindeutig wiederlegt. Ausserdem arbeite ich. Darf eine Hochschule jdm. unverhältnismässig anders behandeln als jeden anderen Studenten, d.h. den anderen Studenten wird monatliche Zahlungsweise angeboten und mir nur volle Semestergebühr?

Fazit: Normalerweise ist ein Fernstudium für Studenten mit Handicap die beste Lösung, nicht aber bei der Diploma! Ich bin schwer enttäuscht, auch menschlich, ich hätte nie gedacht, dass es sowas in der (privaten) Hochschulwelt gibt....Und das nur, weil ein paar Briefe bzw. An- und Abmeldungen es der Diploma zu viel waren. Obwohl ich ja eine Entschuldigung hatte.

Umfrage: Würdet ihr gegen das Verhalten (rechtlich) vorgehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Was sollen wir jetzt raten? Wir kennen Dein Handicap nicht und Deine Studierfähigkeit nicht.

Wenn Du Dich mehrmals an- und wieder abgemeldet hast dann kann ich ein gewisses Misstrauen seitens der Hochschule schon verstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mir auffällt, sind Einträge bei FernstudiumCheck, wo mehrere Leute schreiben, dass sie schon einen Hochschulabschluss an einer Universität oder staatlichen Hochschule erlangt haben aber dann trotzdem nur ein Bachelor-Studium bei der Diploma machen und von Berufsschulniveau schreiben. Auch von der TE gibt es solch einen Beitrag.

Finde ich schon seltsam. Immerhin sind alle Studiengänge akkreditiert. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man sich keinen Abschluss bei der Diploma erkaufen kann oder etwas geschenkt bekommt.

Weiterhin fehlen mir noch einige Details hier. Wie hat die Diskriminierung stattgefunden? Wenn man sich mehrfach an- und abmeldet würde ich als privatwirtschaftliches Unternehmen auch Sicherheitsleistungen verlangen. Und warum für eine erbrachte Leistung das Geld zurückerstatten?

Ich kann da noch keinen Zusammenhang zu einem Handicap herleiten. Also: Ein paar weitere Details wären nett.

Btw. kann ich mir auch nicht vorstellen, dass tagelang keiner ans Telefon geht...

Bearbeitet von Forensiker
Grammatik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo sunshine78,

wie schon zuvor von Stubenhocker und Forensiker erwähnt, fehlen hier ganz viele Details.

Du schreibst einerseits davon, dass du dein Studium wegen Krankheit unterbrechen musstest und andererseits, dass du deine Anmeldungen mehrfach widerrufen musstest.

Hattest du schon an der Diploma studiert? Wie sah denn der genaue Zeitablauf aus? Wie oft hast du deine Anmeldungen widerrufen und dich neu angemeldet? Wie lange hast du studiert und welche Unterbrechungen gab es da?

Du schreibst, dass du mehrere Semester der Hochschulleitung hinterhergerannt wärst. Wie lange war dieser Zeitraum? Wie viele Briefe, Telefonate und E-Mails waren es?

Und um was für ein Handicap handelt es sich?

Die Diploma ist eine private Hochschule, mit der Studieninteressierte einen Vertrag abschließen. Sie ist nicht verpflichtet, jeden Interessenten zu nehmen, auch wenn im eigenen wirtschaftlichen Interesse natürlich ein Student, der die Voraussetzungen zum Studium mitbringt, normalerweise nicht abgewiesen wird, wenn es nicht wichtige Gründe gibt.

Was mich auch interessiert: Bist du denn nun an einer anderen Hochschule eingeschrieben? An welcher? Und klappt es jetzt dort besser mit deiner Gesundheit, so dass du ohne An- und Abmeldungen auskommst?

Ob du gegen die Diploma rechtlich vorgehen sollst kannst du nur für dich selbst entscheiden. Ich würde mich da auf jeden Fall Frau Kanzler in ihrer Empfehlung anschließen und dir raten, zunächst einmal einen Beratungstermin zu vereinbaren, um deinen Fall darzulegen und die Erfolgsaussichten abzuklären. Zur Vorbereitung so eines Gesprächs könntest du zum Beispiel eine chronologisch Übersicht darüber erstellen, wie die ganze Sache abgelaufen ist.

PS: Die Überschrift habe ich angepasst, damit deutlich wird, dass es sich hier um deine Meinung und nicht um eine Tatsachenbehauptung mit möglichen negativen rechtlichen Konsequenzen handelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man kann das nicht verallgemeinern. An meinem Studienzentrum sind Studenten mit Seh- und Hörschädigungen. Ohne Probleme. Sie bekommen extra Zeit bei Prüfungen. Dürfen Prüfungen am PC schreiben usw. Kolloquium ohne Probleme... ich erlebe es also anders und höre hier nichts schlechtes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Empfehlung wäre den Sachverhalt mit einem fachkundigen Anwalt zu besprechen und zu klären was für Erfolgsaussichten bestehen würden.

Gruß SchunkelHuber

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Tag,

ich darf im Namen und im Auftrag der DIPLOMA antworten.

Wenn es sich bei sunshine78 um die Person handelt, die wir vermuten, hatten wir in den letzten Jahren recht viele An- und Wiederbnmeldungen. Die Person hat sich in den letzten 4 Jahren zig Mal an unserer Hochschule immatrikuliert und auf eigenen Wunsch(!) wieder exmatrikulieren lassen - bitte haben Sie Verständnis dafür, dass unsere Verwaltungskapazität in dieser Hinsicht erschöpft ist.

Genaue Daten werden wir hier zum Schutz der Person allerdings nicht nennen. Darüber hinaus verweisen wir auf den Beitrag von Herrn Jung weiter oben in diesem Thread, dessen Fragen sicher auch berechtigt sind. Seine Antwort kam zeitgleich während unserer Prüfung des Vorgangs.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Kreimer

Digitale Kommunikation

DIPLOMA Hochschule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ich auch nicht verstehe: Bei Fernstudiumcheck schreibst du, was für eine schlechte Hochschule Diploma ist und wieviel Geld du investiert hast. Wenn ich über eine Hochschule dermaßern herziehe und mich über das Berufschulniveau aufrege, würde ich da nicht mal meinen Fuss reinsetzen. Meine Vermutung: Du schlägst um dich, weil du dort nicht studieren darfst.

Den Hintergrund dazu kann und will ich nicht beurteilen. Ich weiß aber, dass dies nicht repräsentativ für Diploma wäre.

Gruß,

Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung