Springe zum Inhalt
yxcv

Weiteres Studium als Bankkaufmann mit BWL-Bachelor?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

hallo Markus,

da ich jetzt länger Beiträge hier gelesen habe, möchte ich auch eine Frage in dem Raum werfen.

Kurz zum Hintergrund:

Arbeite seit 9 Jahren in einer Bank (auch Ausbildung dort gemacht: Bankkaufmann). Habe immer in der Filiale gearbeitet, Kasse und Beratung. Nun Beratung ist Verkaufen von Bankprodukten. Mir liegt das nicht so. Möchte das nicht bis zur Rente machen. Habe dann einen Bachelor in BWL gemacht (Fernstudium). Hab schon versucht in anderen Unternehmen/Branchen unter zukommen in Finanzabteilung oder Sachbearbeitung, Verwaltung. Keine Chance. Intern zu wechseln geht leider auch nicht, da keiner mehr so richtig in der Filiale tätig sein will und deswegen ist es nicht machbar

Hab mir überlegt noch ein Master in BWL zu machen, evtl auch einen LLM von der HFH, da ich meine Kenntnisse im Recht sind immer gerne gesehen. Muss ein Fernstudium sein wegen den Kosten. Soll nicht so teuer sein.

Was meint Ihr? Was haltet ihr für sinnvoll?

Danke für Eure Meinung.

VG

yxcv

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo yxcv,

ich arbeite selbst in einer Bank, von daher kann ich deine jetzige Situation gut nachvollziehen.

Es kommt drauf an, was du künftig machen möchtest. Möchtest du im Banken/Versicherungsbereich bleiben oder komplett in eine neue Richtung wechseln.

Schließlich sollte ein Studium auch ein wenig mit dem Beruf zusammen passen :)

Bei der STudienwahl kann ich dir leider nicht viel helfen, da ich keinen akademischen Abschluss habe. Das überlass ich den anderen Erfahrenen hier :)

VG


"Erfolgreich im Beruf" - Laudius | Gepr. Wirtschaftsfachwirtin (IHK) | Gepr. Webdesignerin (ILS) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

hast du mal geschaut, welche Qualifikation für die Stellen gesucht wird, die dich interessieren (intern wie extern)? - Was haben andere Bewerber auf die internen Stellenausschreibungen, was du (noch) nicht hast, so dass du es aktuell als "nicht machbar" ansiehst?

Bei welchem Anbieter hast du deinen Bachelor im Fernstudium gemacht?

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Über mich: markus-jung.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bevor ich daran denke, ein weiterführendes Studium mit ungewissem Erfolg fürs angestrebte Ziel zu machen und dafür viel Zeit und Geld auszugeben, würde ich an Ihrer Stelle zuerst einmal meine bisherigen Aktivitäten anschauen, mein Berufsfeld zu wechseln und ggf. dafür ein bisschen Zeit und ein bisschen Geld investieren.

Im Ernst: So, wie Sie Ihre Frage gestellt und Ihre Situation geschildert haben, kann man seriös rein gar nichts sagen!

Sabine Kanzler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

danke für die bisherigen Antworten.

Habe an der Frankfurt Scholl studiert. Meine Interessen sind Finanzabteilung (Liquiditätsplanung usw.), Compliance, Risikomanagement.

Habe bereits 25 Bewerbungen versandt und ein paar Gespräche geführt. Alle haben abgesagt. Bin zu Banklastig.

Daher meine Überlegungen.

Gerne können weitere Rückfragen gestellt werden.

VG

Yxcv

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... Meine Interessen sind Finanzabteilung (Liquiditätsplanung usw.), Compliance, Risikomanagement.

Habe bereits 25 Bewerbungen versandt und ein paar Gespräche geführt. Alle haben abgesagt. Bin zu Banklastig.

Da spricht viel dafür, dass Sie das Thema Wechsel nicht adäquat angehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist denn genau das Ziel? Erstmal sollte diese Frage eindeutig geklärt werden.

Im Fall keine Bank mehr, aber Finanzen, gibt es sicher mehrere Lösungen. Eins davon ist der Bilanzbuchhalter. Aber dazu ist es noch zu früh.


Der Edle verlangt alles von sich selbst, der Primitive stellt nur Forderungen an andere. [Konfuzius]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was heißt zu banklastig? Und wer sagt das? - Nochmals die Frage, was deine Kollegen haben, was du (noch) nicht hast.

Mir erscheint es nicht primär so, als wenn dir vor allem das fehlende zweite Studium fehlt. Wenn du dich da jetzt drauf stürzt kann es dir passieren, dass du danach wieder vor Problemen stehst, wenn du dich bewirbst.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Über mich: markus-jung.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

es interessieren mich die Bereiche Compliance und Risikomanagement am meisten. Entsprechende Einstiegspositionen.

Bei den Stellenausschreibungen wird meist ein Master/Diplom verlangt. Rechtswissenschaften oder BWL.

Zusätzlich Projektmanagement.

Natürlich wollen die Unternehmen Mitarbeiter die in den Bereichen bereits gearbeitet haben.

"Banklastig" daher, es waren mehrere Feedbacks aus den Gesprächen. Bank gilt als sehr speziell. Erschwerend ist der Ruf nicht gerade gut. Es hat sich herumgesprochen, wie die Bedingungen in der Bank sind.

Nun die Berufserfahrung kann ich nicht herzaubern. In Projekten darf ich leider nicht mitarbeiten als normaler Mitarbeiter.

Daher mein Interesse an zusätzlicher Weiterbildung.

VG

Yxcv

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung