Springe zum Inhalt
on top

Intensiv- bzw. Fachkurs (Betriebswirt IWW)

Empfohlene Beiträge

on top

Hallo,

hat vllt jemand Erfahrungen mit dem im Betreff genannten Kurs an dem wissenschaftlichen Institut der FU Hagen?

Ich finde die Inhalte recht interessant und könnte sie als Ergänzung bzw. Profilabrundung gut gebrauchen.

Da die Inhalte auf universitärem Niveau sein sollen, frage ich mich, ob es wie auch bei anderen Anbietern z.B. einzelne Module aus dem WiWi Bachelor sind und evtl. mit ECTS bewertet sind? Dazu finde ich auf der Homepage nichts.

Ich werde allerdings die kommende Tage die FU Hagen diesbezüglich kontaktieren wollen.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

OldSchool1966

Also auf der Seite steht das:

Wenn Sie Ihr Fernstudium nach dem erfolgreichen IWW-Abschluss mit dem Bachelor-Programm der FernUniversität fortsetzen wollen, können Sie sich etliche der beim IWW absolvierten Abschlussklausuren anrechnen lassen. Umgekehrt ist es auch möglich, dass Studien- und Prüfungsleistungen aus dem Bachelorprogramm auf ein Studium beim IWW angerechnet werden.

Und weitere Infos findest Du hier >>

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung

An der FernUni Hagen können Leistungen auf den Bachelor angerechnet werden - bei anderen Hochschulen könnte das schwieriger aussehen, da der Abschluss des IWW kein akademischer Abschluss ist. Hier würde ich dir empfehlen dich frühzeitig (vor der Entscheidung für die Weiterbildung) bei den Anbietern zu erkundigen, bei denen du evtl. später studieren willst. Was spricht denn für dich dagegen, gleich ein Studium zu beginnen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Count Goldbeast

Ich hatte mir vor paar Jahren das mal angesehen.

Zulassungsbeschränkungen etc. gibts keine, dafür kann man damit aber an sich recht wenig anfangen.

IWW ist auch nicht Fernuni Hagen die kooperieren nur untereinander, und ob eine andere FH oder sonst wer davon irgendetwas anerkennt steht in den Sternen.

Das "Vorschaumaterial" der Studienbriefe hatte auch schon durchaus "universitäres Niveau" d.h. wenig anschaulich und trotz Grundlagenmaterie im üblichen angestrengten BWL-Professordeutsch formuliert.

Und selbst das Werbeprospekt hatte schon regelrechte Schlafmittelqualitäten, ich weiß nicht ob das ein gutes Zeichen ist wenn ein Kurs beworben wird der Marketing enthalten soll.

Das Zeug flog also alles in die Tonne, hab mich dann später für ein komplettes Eigenstudium und die Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt IHK entschieden. Scheint mir für die Vermittlung von kaufmännischem Basiswissen geeigneter, höhere Akzeptanz und flexibler, auch wenn das sicher etwas aufwendiger ist als das IWW Modell.

Bearbeitet von Count Goldbeast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
on top

Guten Morgen,

vielen Dank an OldSchool1966.

Hallo Markus, du kennst ja vllt schon ein wenig meinen Hintergrund. Da die Suche nach einer für mich stimmigen Qualifikation nun schon eine Weile andauert und ich Arbeitgeber-intern fortlaufend auch mehr Systemeinblicke erlange, kann ich meine Ziele und Absichten auch immer besser formulieren:

Es sieht so aus, dass ich zwar gerne ein weiterqualifizierenderes Studium absolvieren möchte, meiner Vorstellung entsprechend wäre das genau der M.A. Ökonomie und Management an der TU Kaiserslautern, jedoch Kosten und Nutzen im Hinblick auf meine Entwicklungschancen in einem eher schlechten Verhältnis stehen. Dies soll heißen, dass ich BWL-Kenntnisse auf jeden Fall positiv verwerten kann, ein teurer (5.000,- bis 15.000,- €) formaler Studienabschluss schön ist, mich aber nicht weiterbringt wie beispielsweise ein bescheinigter Zertifikatskurs an einer Fernhochschule. Als Beschäftigter im öffentlichen Dienst habe ich in der Praxis keine Chance zu einem beschleunigten Aufstieg mit lediglich einem weiterbildenden Studium, jedoch kann ich innerhalb meiner Einstufung durch breiteres Hintergrundwissen Verbesserungen erzielen.

Mit dieser Kenntnis reicht mir daher auch ein Programm, dass formal ein Zertifikat über Prüfungsleistungen und Inhalte bescheinigt, und außerdem nicht auf 90 oder 120 ECTS gestreckt sein muss und deshalb auch finanziell attraktiver.

An Count Goldbeast: Ich vermute nach der Durchsicht der einzelnen Programme, dass dies scheinbar wirklich formuliert ist wie in den Raketenwissenschaften. Ich bin eben auf dieses Institut gekommen, da wir auch erfolgreiche Hagener-Absolventen bei uns beschäftigt haben und die Kooperationsfirmen laut der Homepage des IWW (Bayern LB; BMW AG, etc. ) auch nicht so schlecht aussehen, wenn man das später seinem Personaler zeigt.

Deshalb ist es doch klasse, diese Dinge hier diskutieren zu können, um wirklich das aus eigener Sicht sinnvollste Programm zu finden.

Vielen Dank bislang für eure Meinungen.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
on top

Achso,

ergänzend will ich dazu noch sagen, dass ich also gerne ein "rundes" BWL-Programm absolvieren möchte, das natürlich nicht direkt auf Marketing, Vertrieb, Logistik etc. ausgelegt ist, sondern wirklich mehr so die Themen, Allgemeine BWL, Finanzierung, Steuern, Controlling etc. Das bringt mir in meiner Branche mehr. Projektmanagement darf allerdings auch gerne dabei sein.

Ich denke dass das Hagener Programm mit 3.900,- € für den Fachkurs Betriebswirt (IWW) eh das teuerste im Zertifikatsbereich ist, daher gehen Kosten bis zu dieser Höhe für mich in Ordnung.

Nur wenn mich ein vollständiger Master nicht weiterbringt, brauch ich m.E. auch nicht 10.000,- € in die Hand zu nehmen, das wäre nur für die "akademische Prestige" ein falscher Anreiz.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Count Goldbeast
Ich bin eben auf dieses Institut gekommen, da wir auch erfolgreiche Hagener-Absolventen bei uns beschäftigt haben und die Kooperationsfirmen laut der Homepage des IWW (Bayern LB; BMW AG, etc. ) auch nicht so schlecht aussehen, wenn man das später seinem Personaler zeigt.

Kann sein das wenn Meister bei BMW in der Produktion bist das Konzernintern durchaus etwas angesehen wird, aber BMW will auch nicht das sich die Leute aus ihrem Job rausqualizieren.

Die Akzeptanz davon würd ich grundsätzlich nicht höher bewerten als ein Betriebswirt-Programm beim ILS und sowas hat immer irgendwo den Anschein von wegen "Jodeldiplom" wenn keiner was mit anfangen kann.

Das IWW Programm hat mit der Fernuni Hagen auch eigentlich gar nichts zu tun, bezeichnend ist das Hagen außer den Rechnungwesen-Modulen von diesem Programm auch überhaupt nix anerkennt und anrechnet.

Liegt vielleicht daran das Hagen keinen BWL Studiengang mehr hat sondern nur Wiwi mit starkem Focus auf "quantitative BWL" (Also noch mehr "Raketenwissenschaft" ) aber find ich trotzdem etwas schwach.

ich vermute dass sind so die ersten beiden Semester des dortigen BWL-Bachelor.

30 ECTS sind normal ein Semester, nein, der Bachelorlehrgang BWL hat da auch einen anderen Curriculum.

ergänzend will ich dazu noch sagen, dass ich also gerne ein "rundes" BWL-Programm absolvieren möchte, das natürlich nicht direkt auf Marketing, Vertrieb, Logistik etc. ausgelegt ist, sondern wirklich mehr so die Themen, Allgemeine BWL, Finanzierung, Steuern, Controlling etc. Das bringt mir in meiner Branche mehr. Projektmanagement darf allerdings auch gerne dabei sein.

Wie gesagt in dem Fall schau dir wirklich den Wirtschaftsfachwirt der IHK mal an, das passt da von den Inhalten wie die Faust aufs Auge, der ist bundeseinheitlich und mit Sicherheit höher anerkannt als "Hausinterne" Abschlüsse irgendwelcher Fernstudiumanbieter. Die IHK kennt jeder.

Vorteile wegen der Vergleichbarkeit auch bei der Anrechnung, wenn danach weitermachen willst und in ein normales Studium übergehen dann rechnet z.B. die PFH Göttingen auch schon pauschal 54 ECTS d.h. 2-3 Semester schon an, und andere Hochschulen (auch für Fernstudium) 30 und 50 Ects.

Überblick über die Inhalte bekommste hier, das Inhaltsverzeichnis deckt sich mit dem Rahmenplan:

Teil 1.

http://www.amazon.de/gp/reader/3470598754/ref=sib_dp_bod_toc?ie=UTF8&p=S008#reader-link

Teil 2:

http://www.amazon.de/gp/reader/3470605645/ref=sib_dp_bod_toc?ie=UTF8&p=S00A#reader-link

Präsenzlehrgänge dafür gibts überall, kostspieliges Fernstudium wird natürlich von allerhand Anbietern auch angeboten, aber wenn man das eh Fern und Berufsbegleitend machen möchte kannste dir die Bücher auch selber kaufen - außer paar Hundert Euro und die Prüfungsgebühr kostet dich das nix.

Natürlich wird für sowas keiner Werbung machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CrixECK

Ich werde allerdings die kommende Tage die FU Hagen diesbezüglich kontaktieren wollen.

Von den drei Profs ist nur noch Olbrich aktiv an der FernUni, die anderen beiden sind im Ruhestand. Mach einige Module regulär an der FernUNi, da hast Du mehr von, zumal es auch günstiger ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung