Springe zum Inhalt
kronos

Fernstudium Informatik: FernUni Hagen oder Wilhelm Büchner Hochschule

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich möchte demnächst ein Fernstudium Informatik starten.

Dabei stehen wie beiden Fakultäten FernUni Hagen (Informatik, Bachelor of Science) und Wilhelm Büchner Hochschule (Technische Informatik, Bachelor of Enegineer) zur Auswahl.

Ich arbeite derzeit Vollzeit als Java-Entwickler und hab eine Beraufsausbildung im Bereich Fachinformatiker / Anwendungsentwicklung.

Mal vom Kostenfaktor abgesehen... welche Erfahrungen konntet ihr mit den beiden sammeln?

Wie sieht es mit den Präsenzterminen an der Uni Hagen aus? Für mich ist das doch jedesmal eine kleine Weltreise, 580km (einfache Strecke) zu fahren. Gibt es bei der Wilhelm Büchner Hochschule ebenfalls Präsenztage oder Prakika vor Ort?

Können die Praktikas vom Arbeitgeber angerechnet werden?

Welche der beiden Schulen wird von einem Arbeitgeber mehr anerkannt?

Gibt es bei beiden Fakultäten den selben Abschluss (bis auf das, dass es einmal eine Uni und einmal eine FH ist)?

Beide sind staatlich geprüft, somit auch der Abschluss anerkannt oder?

Könnt ihr eine der beiden empfehlen?

Viele Grüße,

Tobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Die Fernuni Hagen ist eine staatliche Uni, die WBH eine staatlich anerkannte private FH. Vom Bekanntheitsgrad ist die Fernuni Hagen den meisten Arbeitgebern wohl geläufiger.

Bei der Fernuni Hagen gibt es im Studiengang Informatik in dem Sinne keine Präsenztage, bis natürlich auf das Seminar und das Praktikum. Es wird nur empfohlen an den angebotenen Studientagen teilzunehmen. Wo und wann diese stattfinden, wird vor dem Semester bekannt gegeben. Mentoriate sind ebenfalls freiwillig und werden an verschiedenen Studienzentren innerhalb Deutschlands angeboten. Um Mathekenntnisse aufzufrischen und zu erweitern, werden mittlerweile ebenfalls Kurse von der AStA der Fernuni organisiert.

Du hast Zugriff auf umfangreiche Fachliteratur der Uni-Bibliothek, teilweise sogar online. Ansonsten kannst du dir die Bücher, die du leihen möchtest, für eine kleine Gebühr zusenden lassen. Weitere Services: kostenlose Software für's Studium (Microsoft, Citavi, etc.), kostenloser Zugriff auf Lernvideos (video2brain), Sophos-Antivirus.

Die WBH bietet ebenfalls Zugriff auf Microsoft Dreamspark, allerdings hat sie keine eigene Bibliothek. Die Prüfungen soll man dort jedoch auch nur mit den Lehrheften bestehen können. Im Gegensatz zur Fernuni gibt es keinen Semesterbetrieb, ob das von Vor- oder Nachteil ist, kommt darauf an, wie strukturiert du arbeiten kannst (aka. Verschieberitis). Die Präsenztermine finden grundsätzlich in Pfungstadt statt, nur die Klausuren können an verschiedenen Orten in Deutschland geschrieben werden. Dauer der Präsenztage meist 3 - 4 Tage.

Das Praktikum an der WBH ist ein Betriebspraktikum, auf das du als Programmierer aber dann deine Berufstätigkeit anrechnen lassen kannst. Das Praktikum an der Fernuni ist ein reines (universitäres) Programmierpraktikum, das eine Woche dauert und in Hagen stattfindet - soweit ich das jetzt im Kopf habe. Die Klausuren an der WBH sind alle bewertet und schriftlich, an der Fernuni reicht bei einigen Klausuren, v.a. im Grundstudium, das Bestehen aus. Es gibt dann einen unbenoteten Leistungsnachweis. In einigen Fächern sind mündliche Prüfungen vorgesehen, z.B. Theoretische Informatik. Die Termine kann man mit den Kursbetreuern ausmachen, also kein zentraler Termin.

Die Fernuniversität ist, wie der Name schon sagt, eine Universität ;) - hier geht es viel um Methodenanwendung und allgemeine Prinzipien. Eine Fachhochschule bietet eine mehr praktisch ausgerichtete Ausbildung. Je nach Neigung musst du entscheiden, ob Uni oder FH. Vom Preis her ist die Fernuni Hagen unschlagbar, der Service stimmt meist auch, du musst allerdings in einigen Fächern zusätzliche Fachliteratur durcharbeiten. Wenn dir das nicht so sehr behagt, dann ist die WBH evtl. etwas für dich, da hier schon alles zusammengefasst ist. Wie gut die Qualität ist, kann ich dir allerdings nicht sagen.

Weiterhin in die Entscheidung einbeziehen kannst du noch, ob dir der Semesterbetrieb zusagt, bzw. sich dieser mit deiner Arbeit vereinbaren lässt. Wenn ja, ist die Fernuni absolut ok, wenn nein, ist die WBH wohl vorzuziehen.

Ein Wort noch zu Mathe: Wenn du kein (Fach-)Abi hast, solltest du dich vorher in die "höhere" Mathe einlesen. Dabei ist die FH-Mathe etwas leichter, da sie anwendungsorientiert ist. Uni-Mathe ist eher theoretisch und wird auf allgemeine Prinzipien, sprich Formeln und Beweise, zurück geführt.

Hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich wurde schon alles gesagt. Ein Punkt ist jedoch noch wichtig: Wenn Du die Sache nebenberuflich angehst, dann solltest Du wissen, dass die Erfolgswahrscheinlichkeit (im Sinne eines erfolgreichen Abschlusses) an der FernUni Hagen relativ gering, an der WBH wesentlich höher ist. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Zum einen ist das Niveau an der FernUni wesentlich höher. Darüber hinaus ist der Servicegrad für nebenberufliche Studenten niedriger (Studium ist an der FernUni unflexibler). Die Unterlagen an der FernUni sind aber hervorragend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mich an der FU unter anderem noch gestört hat: du musst regelmäßig und fristgerecht Aufgaben erfolgreich erledigen, um überhaupt für eine Prüfung zugelassen zu werden. An der WBH bist du (im Rahmen der angebotenen Termin) vollkommen frei wann du welche Klausur schreibst, ohne vorherige Zulassung.

(bzgl. FU korrigiert mich bitte wenn das falsch ist - so habe ich es von einer Freundin mitbekommen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Unterlagen an der FernUni sind aber hervorragend.

Nicht immer. Ich habe die Hefte für ein Modul als wirklich schlecht empfunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War zwar nicht direkt deine Frage, aber der technische Informatiker, Bachelor of Enegineer an der WBH hat mit einem Informatik-Studium nicht viel zu tun, ist mehr ein Ing. Studiengang mit etwas mehr Informatik. Also du hast dort z.B. Elektrotechnik, Steuerungstechnik, Regelungstechnik; Messtechnik, Elektronik und all die anderen schönen Fächer eines Ing, nur damit du nicht mit falschen Vorstellungen die Sache angehst. Die WBH bietet natürlich auch Informatik, Bachelor of Science an.

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, danke für euren super Erklräungen!

Ich würd das Studium natürlich neben dem Beruf machen wollen.

Wenn ich das nun alles richtig verstanden habe, liegen die "großen" Unterschiede nun lediglich im Stoff und den Semesterferien bzw. der Abgabezeitpunkte der Aufgaben. Sowas kann natürlich neben einem Beruf schon etwas schwierig werden, um solche Termine immer gerecht zu werden.

Also wenn ich nun an einer FH am Ort studieren würde, wäre der Abschluss der WBH gleichgestellt?

Man studiert zwar immer in erster Linie für sich, da das WBH Studium aber nicht günstig ist, wäre es eine Schande, wenn dieser Abschluss nicht von den Arbeitgebern gleichgestellt würden.

Gäbe es denn eigentlich Alternativen zu den beiden bereits genannten Fakultäten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Niemand kann Dir eine Garantie geben, dass alle oder ein bestimmter Arbeitgeber den Abschluss als gleichwertig betrachtet. Jeder Abschluss kann von verschiedenen Arbeitgebern aus verschiedensten Gründen abgelehnt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An der Hochschule Trier gibt es ein Fernstudium Informatik.

Das Studium schließt mit einem Master (Master of Computer Science) ab.

Ohne vorheriges Erststudium kann man hier direkt den Master machen, man muss aber eine Aufnahmeprüfung bestehen.

Wie in Hagen gibt es in Trier auch Semesterbetrieb mit fixen Prüfungsterminen. Diese Prüfungstermine sind bei den meisten Modulen mit einer ganzen Präsenzwoche verbunden, d.h. es geht schon eine Menge Urlaub dafür drauf.

Preislich landet man bei etwas über 10T€.

Man hat 6 Pflichtmodule, 3 Wahlpflichtmodule, Projektarbeit und Masterarbeit zu absolvieren.

Ich hab da jetzt 3 Module hinter mir und bin eigentlich ganz zufrieden. Die Unterlagen könnten ruhig etwas aktueller sein, aber letztendlich lernt man da auch Grundlagen. Da ich ein Erststudium habe kann ich nicht sagen wie schwierig die Aufnahmeprüfung ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung