Springe zum Inhalt
Hep2000

Eine Frage zur Verpflegung bei Präsenzveranstaltungen

Empfohlene Beiträge

Aus aktuellem Anlass interessiert mich jetzt, wie andere Fernstudenten das erleben:

Wenn Ihr zur Präsenz an Euren Standorten seid, ganztägige Veranstaltungen, bekommt Ihr dann von der Hochschule Mittagessen angeboten? Und wenn ja, wie läuft das ab? Warm, kalt, freie Auswahl, kostenlos oder zu bezahlen?

Vielen Dank schon mal für Eure Infos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ist das nicht von HS zu HS unterschiedlich? Und , ist das nicht irgendwo schriftlich fixiert (Vertrag)?

Es gibt HS, die bieten Präsenzen mit Tagespauschalen an. Wobei ich nicht weiß, ob das die Regel ist.

Ich würde mich da direkt an die entprechende Hochschule wenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich gehe sogar fest davon aus, dass es von HS zu HS verschieden ist, und genau das interessiert mich ja!

Wie es an meiner ist, das weiß ich schon lange, und da gibt es gerade interessante Diskussionen. Deswegen interessiert mich ganz allgemein, wie es eben an anderen HS geregelt ist. Und wie die jeweiligen Studenten das Vorgehen empfinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An der OU gab es an Day Schools (ganztägige Tutorien) ein kleines Buffet mit Knabbereien und Kaffee/Tee/Wasser für zwischendurch. Mittagessen hatte jeder meist in Form von Sandwiches dabei.

Bei der isits läuft es ähnlich. Man bekommt für die Pausen zwischendrin Kaffee/Wasser und Knabbereien angeboten. Zum Mittagessen gehen dann alle in die Mensa, aber jeder zahlt sein Mittagessen selbst.

Für mich passt diese Regelung, denn beim Mittagessen haben doch viele ihre eigene Vorstellung oder Wünsche oder Allergien usw.

Viele Grüße

Inés

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der Wilhelm Büchner Hochschule gibt es in Pfungstadt eine Kantine, die zu moderaten Preisen Speisen und Getränke anbietet. Die Hochschule stellt keine Speisen und Getränke zur Verfügung.

Auch an der PFH gab es während des von mir erlebten Seminars in Berlin keine Verpflegung. Dort war auch keine Kantine, sondern wir haben uns in der Mittagspause selbst verpflegt.

Da ich es im Fernstudium nicht anders kannte, fand ich es so normal und habe mir da auch nie Gedanken drum gemacht.

Wie ist es denn bei der APOLLON geregelt, Stolluba? Und was für Diskussionen gibt es dort?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Apollon bietet bei den ganztägigen Präsenzveranstaltungen mittags einen Imbiss in Form von belegten Brötchen an. Die für meine Begriffe sehr gut sind, und nicht gesondert berechnet werden.

Wasser, Kaffee und Tee, sowie Obst, Traubenzucker und kleine Süßigkeiten (Kekse, kleine Kuchen etc) werden den gesamten Tag über kostenlos angeboten.

Dazu gibt es gerade Diskussionen, da einige Studierende lieber ein warmes Mittagessen hätten. Die Apollon hat aber keine Kantine, wie die SGD/WBH in Pfungstadt zum Beispiel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In der Fernhochschule Riedlingen gibt es leider keinerlei Verpflegung, auch kein Kaffee oder Getränke :(. Wäre eine nette Idee.

Gruß

Dominik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich studiere an der SRH Riedlingen und habe meine Präsenzen in Heidelberg, also auf dem Campus der Fachhochschule (gehört ebenfalls der SRH).

Es gibt dort eine Kantine. Wir müssen den normalen Preis für Besucher zahlen und bekommen nicht einmal den Studentenrabatt (den es für die Studenten der SRH Heidelberg gibt) :thumbdown:.

Kaffee, Getränke, Snacks usw. müssen wir selbst kaufen – es wird nichts zur Verfügung gestellt.

Lediglich beim Kick-off (ebenfalls in Heidelberg) gab es kleine Snacks und Getränke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir (Uni Bayreuth) bekommen Mittagessen durch einen Caterer, Wasser/ Tee/ Kaffee/ Softdrinks stehen den ganzen Tag zur Verfügung. Meines Wissens nach wird ein kleiner Anteil der Studiengebühren dafür berechnet. Seit meinem 2. Semester gibt es inzwischen auch Vormittags "Brainfood" (Joghurt, Obst, Müsli, Vollkornbrot, Gemüse), Nachmittags nochmals Obst und Kuchen. Letzten Winter gab es sogar heiße Zitrone und Wärmflaschen, weil so viele rumgekränkelt haben. Das fand ich ziemlich süß! Diese Specials werden jedoch nicht durch unsere Studiengebühren gedeckt, das hat die Hochschule selber übernommen. Gilt allerdings alles nur für die 2 (bald 3) Fernstudiengänge der Uni, alle anderen Studenten müssen ganz normal in der Mensa zahlen oder eben selber mitbringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zitrone und Wärmeflasche finde ich wirklich eine sehr schöne Idee, die von Interesse an den Studierenden zeugt.

@stolluba: Gibt es in der Nähe der Hochschule denn Möglichkeiten, sich mit warmen Mittagsgerichten zu versorgen (also einen Imbiss oder so)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung