Springe zum Inhalt
MarineMaedchen92

Mein Weg zum (Fach-)Abitur

Empfohlene Beiträge

Hallo :001_wub:

ich bin seit geraumer Zeit stille Mitleserin in eurem Forum und durchforste gerade die tollen Blogbeiträge der verschiedenen Fernabiturienten in eurer Community. Da ich beruflich gerade im Stillstand stehe und gerne studieren würde, müsste ich mein Fachabitur oder das reguläre Abitur nachholen.

Leider erlaubt es mir die Zeit in meinem jetzigen Job nicht, nebenbei an eine örtliche Schule zum Vollzeit- oder Abendunterricht zu gehen.

Mein Augenmerk fiel auf die SGD, die auch das Fachabitur in Richtung Wirtschaft und Verwaltung anbietet. Nun meine erste Frage an euch Profi's:

Die Voraussetzungen sind ein Realschulabschluss + eine abgeschlossene Berufsausbildung. Ich bin etwas irritiert, denn die örtlichen Schulen verlangen lediglich den Realschulabschluss, wie kommen die Teilnahmevoraussetzungen der Fernschulen also Zustande?!

Meine Zweite Frage schließt sich der ersten nahtlos an: kann ich mich mit der SGD trotzdem auf die Externenprüfung zum Fachabitur vorbereiten und dann hier vor Ort in Berlin an der Nichtschülerprüfung teilnehmen? Oder bin ich verpflichtet, ALLES über die SGD laufen zu lassen?

Und zu guter Letzt: kann ich auch OHNE den Berufsschulabschluss an dem SGD Kurs Fachabitur teilnehmen?

Sollte ich mich für einen Anbieter entscheiden, werde ich hier einen Blog eröffnen und regelmäßig Beiträge zu meinem Lernpensum, den Lernmethoden etc erstellen.

:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo und willkommen bei FI! :)

Ich kann Dir leider nicht alle Fragen beantworten, doch hier mal ein paar Punkte, die mir aufgefallen sind.

Gehe ich richtig in der Annahme, dass Du keine Berufsausbildung besitzt?

Du kannst auch in Berlin die Nichtschülerprüfung ablegen. Die SGD sitzt in Hessen und bereitet entsprechend auf die dortige Nicht-Schülerprüfung vor, d.h. es kann sein, dass in der Berliner Nichtschülerprüfung dann andere Schwerpunkte in der Prüfung gesetzt werden. So könnte es vorkommen, dass eine Lektüre in der Prüfung drankommt, die Dir nicht aus dem SGD-Lehrgang bekannt ist. Es ist also wichtig, dass Du Dich frühzeitig mit der Berliner Behörde in Verbindung setzt und Dich dort ausführlich beraten lässt. Außerdem ist ein Blick in das berliner Curriculum für die Oberstufe unerlässlich für eine optimale Prüfungsvorbereitung.

Wo hast Du denn gelesen, dass eine abgeschlossene Berufsausbildung Voraussetzung ist?

Viele Grüße

Inés

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Inés und vielen lieben Dank für deine Antwort!

Ich verlinkt die Seite mit den Zugangsvoraussetzungen mal hier unten und füge ein Zitat bei:

http://www.sgd.de/schulabschluss/fachhochschulreife/kompakt-kurs.php

Für die Anmeldung zum Kompakt-Kurs ist der Realschulabschluss erforderlich. Für die Zulassung zur staatlichen Fachhochschulreifeprüfung benötigen Sie außerdem eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder eine mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit in einem anerkannten einschlägigen Ausbildungsberuf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, dann steht es doch da: Man benötigt für die Anmeldung zur Nichtschülerprüfung in Hessen eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung (d.h. im Bereich Wirtschaft / Verwaltung) oder man hat in diesem Bereich drei Jahre gearbeitet.

In Berlin habe ich keine ähnliche Nichtschülerprüfung gefunden, von daher macht es meiner Meinung keinen Sinn diesen Lehrgang zu belegen, wenn Du zum Einen die Voraussetzungen nicht erfüllst und zum Anderen nicht in Hessen die Nichtschülerprüfung ablegen möchtest.

Vielleicht gibst Du uns einmal mehr Infos über Deinen Hintergrund: Hast Du eine Berufsausbildung? In welchem Bereich arbeitest Du? Was möchtest Du später studieren?

Viele Grüße

Inés

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das dachte ich mir auch. Dann käme nur das dreijährige Abitur in Frage.

Ich arbeite in diversen Minijobs, nichts aufregendes und nichts wo man Berufserfahrung draus ziehen könnte. Ich möchte gerne Erziehungswissenschaften oder etwas ähnliches studieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das dachte ich mir auch. Dann käme nur das dreijährige Abitur in Frage.

Nun mal nicht gleich den Kopf in den Sand stecken ;) ...

Hier ein paar weitere Möglichkeiten, die mir so einfallen:

  • Fernlehrgang zum Abitur besuchen
  • Selbst für die Nichtschülerprüfung vorbereiten (Material gibt es in der Bibliothek, Erläuterungen im Internet, Nachhilfelehrer)
  • Abendgymnasium besuchen
  • Fachoberschule (FOS)
  • Ausbildung zur Erzieherin

Das besondere an der FOS ist, dass Du dort meiner Info nach Schülerbafög erhalten kannst (Schülerbafög muss nachher nicht zurückgezahlt werden.)

Eventuell kann Dir das BiZ bei Dir vor Ort noch weiteren Input geben.

Ich hoffe, dass Dir der Input etwas weiterhilft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mach doch das Abitur, die allgemeine Hochschulreife. Damit hast du mehr Chancen, auch wenn du später doch etwas ganz anderes studieren möchtest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Leider kann ich die Ausbildung zur Erzieher ohne Aubsildung oder Abitur nicht machen :(

das ist in den einzelnen Bundesländern wohl unterschiedlich geregelt - für Berlin stimmt es: für die Ausbildung zur Erzieherin benötigst du das Abitur.

In anderen Ländern reicht aber schon die Mittlere Reife/ein Schulabschluss Sekundarstufe I für die Erzieherinnenausbildung, z. B. in auch in Brandenburg.

Wenn das dein Ziel ist, solltest du vielleicht auch überlegen, für die Dauer der Ausbildung einfach umzuziehen - das wäre wahrscheinlich der einfachere und schnellere Weg zu deinem Wunschberuf :) und es besteht wohl häufig die Möglichkeit, während der Ausbildung die (Fach-)Hochschulreife zu erwerben

http://www.erzieherin-ausbildung.de/content/erzieherschulen-brandenburg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
das ist in den einzelnen Bundesländern wohl unterschiedlich geregelt - für Berlin stimmt es: für die Ausbildung zur Erzieherin benötigst du das Abitur.

In anderen Ländern reicht aber schon die Mittlere Reife/ein Schulabschluss Sekundarstufe I für die Erzieherinnenausbildung, z. B. in auch in Brandenburg.

Wenn das dein Ziel ist, solltest du vielleicht auch überlegen, für die Dauer der Ausbildung einfach umzuziehen - das wäre wahrscheinlich der einfachere und schnellere Weg zu deinem Wunschberuf :) und es besteht wohl häufig die Möglichkeit, während der Ausbildung die (Fach-)Hochschulreife zu erwerben

http://www.erzieherin-ausbildung.de/content/erzieherschulen-brandenburg

Danke für deine Antwort! Umziehen kommt überhaupt nicht in Frage, da ich aus bestimmten Gründen nicht so leicht an eine Wohnung komme und hier meine Wohnung habe und auch in Berlin berufstätig bin und sein werde.

Die Zugangsvoraussetzungen stimmen nicht ganz mit deiner Schilderung überein:

"Voraussetzung für die Ausbildung ist ein mittlerer Schulabschluss sowie eine einschlägige Erstausbildung (zum Beispiel Kinderpflege). Bewerber mit einer nicht-einschlägigen Ausbildung müssen eine Tätigkeit nachweisen, die für die Ausbildung inhaltlich relevant ist. "

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung