Springe zum Inhalt
maka13

Literatur für das erste Semester BWL (Diploma)

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich würde gerne wissen, welche Literatur für das erste Semester BWL (speziell bei der Diploma Kassel) empfehlenswert ist, um mich für mein angehendes Studium schonmal vorzubereiten.

Und zwar für:

Grundlagen BWL

Grundlagen BWL-Institutionslehre

Grundlagen des Rechts I

Einführung in das Handels- und Gesellschaftsrechts

Externes Rechnungswesen

Buchführung I

Buchführung II

Kaufmännisches Rechnen

Bilanzierung nach Handels- und Steuerrecht

Wirtschaftsmathematik

Ich danke euch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Allgemeine Tipps:

BWL Nachschlagewerk großes gängies z.B. den überall zitierten Klassiker "Wöhe".

Praktisch orientierter und leichter lesbar ist imho Thommen/Achleitner "Allgemeine Betriebswirtschaftslehre" aus Managementsicht und das Übungsbuch dazu auch empfehlenswert.

(Bilanzen HGB und IFRS hier schon stärker behandelt imho)

Recht:

Basics wird BGB und Gutachtenstil auf jeden Fall relevant.

Schwind/Hauptmann "BGB leicht gemacht - Kleiner BGB Schein"

auch empfehlenswert die "Tutorium Jura" Reihe Springer/Gabler Verlag zu den Anfängerklausuren

Und natürlich die Gesetzbücher selber zum lesen, DTV sind am gängigsten.

BGB und HGB und die "Steuergesetze" brauchste auf jeden Fall.

Als Gesamtübersicht Führich - "Wirtschaftsprivatrecht" (Vahlen)

Rechnungswesen:

http://www.rechnungswesen-verstehen.de/kaufmaennisches-rechnen/kaufmaennisches-rechnen.php

Weiterer "Klassiker" der "Schmoltke/Deitermann" Industrielles Rechnungswesen IKR. Dazu Übungsheft und Lösungsbuch, bestellste am besten alles zusammen direkt beim Winkersverlag. Trocken geschrieben, aber da auch an Berufsschulen tlw schon benutzt wird verständlich genug und gut fürs Selbststudium.

Fängt ganz haarklein mit Buchungssätzen und Jahresabschluss an, und geht dann voll in die Kostenrechnung.

Wirtschaftsmathe kommt auf den Level drauf an mit dem startest, ggf erstmal einen Brückenkurs.

http://www.j3l7h.de/videos.html#a22

" Brückenkurs Mathematik für Wirtschaftswis​senschaftler für Dummies" hab ich nicht, soll aber ganz gut sein.

Mit der Liste solltest du dich jetzt schon ne gaaaanze Zeitlang beschäftigen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleiner Tipp von einer erfahrenen Fernstudentin: Genieße die freie Zeit bis zum Studium! Berge an Literatur bekommst du früh genug. Und es ist Unsinn, sich jetzt irgendwelche Bücher zu beschaffen. Warte lieber bis zum Studienstart ab.

Wenn du es gar nicht aushältst und unbedingt was tun möchtest, dann frage in deinem Studienzentrum nach dem Modulhandbuch. Da steht in der Regel drin, auf welcher Literatur jeder Kurs basiert.

Viel Erfolg und viel Spaß im Studium! :)


MBA Sportmanagement (Uni Bayreuth) seit SS13

B.A. Sportmanagement (FH Erding) WS 09 - WS 12/13

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommt immer drauf an wo man startet und wie lang es dauert bis zum Studium.

Wenn einem erst im Studium einfällt das einem der Mathe Oberstufenstoff nicht (mehr) geläufig ist dann wird der Start auf keinen Fall leichter.

Rechnungswesen wenn man bei Adam und Eva anfangen muss ist (vielleicht) nicht schwierig aber vor allem viel üben und das ist ein Zeitaufwand der dann zum lernen nicht zur Verfügung steht, und da das auch in nem Präsenzstudium gerne "schnell" durchgezogen wird entwickeln viele nicht unerhebliche Defizite in dem Bereich.

Und wenn man in Recht auch erstmal bei der Willenserkläung anfangen muss...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bleibe dabei, dass es sinnvoll wäre, das Modulhandbuch anzufragen, da stehen nämlich sämtliche Inhalte drin. Damit lässt sich abgleichen, ob der eigene Wissensstand ausreicht oder nicht. Aber einfach so ins Blaue zu lernen ist meiner Meinung nach einfach nicht zielführend. Wenn dann richtig!


MBA Sportmanagement (Uni Bayreuth) seit SS13

B.A. Sportmanagement (FH Erding) WS 09 - WS 12/13

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich bleibe dabei, dass es sinnvoll wäre, das Modulhandbuch anzufragen,

Hat wer gesagt das das nicht sinnvoll ist? Modulhandbuch/Rahmenplan etc. ist sogar sehr wichtig, allein um reinzusehen was fehlt.

Ob ein halbes Jahr vor Studienstart auf der faulen Haut rumliegen sinnvoll ist, das muss jeder für sich entscheiden. Der TE hat sich dagegen entschieden.

Meine Liste ist aber sehr allgemein gehalten, die Bücher sind "gängig" und werden ihm sowieso begegnen, und wir reden hier erstmal von absolutem Basiswissen. das bei jedem BWL/Wiwi-Studium und selbst bei Fortbildungen in dem Bereich drankommen wird. Vertieft wird das dann sowieso werden. Lernen fälllt vielen halt leichter wenn schonmal ein Gesamtüberblick vorhanden ist und man Anknüpfungspunkte und Grundwissen hat das zur Entwicklung eines Verständnis notwendig ist.

Anderen ist das nicht so wichtig und die bevorzugen halt alles auf einmal oder Bullemielearning...ist auch ein gangbarer Weg zu Zeugnis und Urkunde. Die Frage ist halt wie handlungsfähig man danach dann dasteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht reichen ja auch Vodcasts

Die IUBH hat einen YouTube- Kanal mit jeder Menge Material.


B.A. Betriebswirtschaft (Projektmanagement & Organisationspsychologie) - IUBH (Abschluss 02/2016)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also wir hatten das Modul Grundlagen BWL auch. Ist bei glaube ich allen Studiengängen dabei.

(Spreche aber von einem anderen Studiengang und Studienzentrum)

Bei diesem Modul war sozusagen die "Zwangsliteratur" die aktuelle Version des HGB und des BGB.

Denn diese zwei Werke benötigte man auch in der Klausur.

Also zur Vorbereitung würde ich mich auf dieses Modul eher nicht konzentrieren.

Grundlagen BWL-Institutionslehre handelt vom Aufbau der Unternehmen, Unternehmensformen, Wahl von Standorten usw.

In Grundlagen Recht behandelt man gezielt Fälle.

Handels und Gesellschaftsrecht, sind die Skripte so aufgebaut, dass Sie einzelne Punkte aus dem HGB genauer beschreiben.

Also mitunter auch Unternehmensformen, also alles aus der rechtlichen Sicht betrachtet etc.

Ich weiß nicht, was euch bei BWL unter Wirtschaftsmathematik erwartet, aber da würde ich die Vorbereitung ansetzen.

Und wenn du eingeschrieben bist und hast Zugang zum Online Campus wirst du auch für die Springer Fachbuch Datenbank freigeschalten.

Da kannst du dir dann im Prinzip kostenlos die Literatur ansehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

bei meiner Einschreibung habe ich eine Liste von der DIPLOMA bekommen, auf welcher passende Literatur empfohlen wurde;

da ich Wirtschaftsrecht studiere, haben wir auch BWL-Fächer - der schon angesprochene Wöhe (Klassiker) und "Schmolke/Deitermann"

schaden nicht, und haben mir schon öfter weitergeholfen. Das heißt jetzt nicht, dass man die oft braucht, aber manchmal

geben sie einem wertvolle Hinweise oder zumindest eine andere Sicht auf die Dinge.

Die Kontakte ergeben sich dann zum Beginn des Studiums automatisch - weil du ja noch gepostet hattest, ob andere Studienanfänger hier sind.

Wenn du noch allgemeine Fragen hast, sind hier auch andere DIPLOMA-Studenten, die dir - trotz anderer Fächer - gerne weiterhelfen.

Dazu zähle ich mich auch, denn ich finde den semesterübergreifenden Kontakt sehr wichtig.

In dem Sinne alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung