Springe zum Inhalt
psychodelix

Der inflationäre Gebrauch von "Gefällt mir"

Empfohlene Beiträge

psychodelix

Geht das nur mir so, dass ich mit dem "Gefällt mir" wenig anfangen kann?

Bei wirklich guten/ aussergewöhnlichen Beiträgen finde ich das ja noch okay, aber hier wird so oft ein "Gefällt mir" gegeben und ich kann das nicht nachvollziehen.

(Ich bin auch nicht bei facebook aktiv und habe mit den "likes" nichts am Hut.)


Berufsbegleitendes Studium "Medical Controlling and Management" (B.Sc.) an privater Hochschule abgeschlossen (Sept. 2016)

6. Semester Psychologie B.Sc. FernUniversität Hagen

Praktische Psychologie und Organisationspsychologie (NHAD), Soziologie (Laudius), Personal Coach (Laudius)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Fernstudienakademie

Hallo

Ich sehe das "gefällt mir" ein bisschen wie ein "Danke schön" an, wenn jemand recherchiert hat und/oder sich viel Mühe gemacht hat mit der Antwort. Manchmal ist das ja schon echtes (und kostenloses) Expertenwissen, das da in eine Antwort fließt...

Ob das "gefällt mir" im Moment inflationär gebraucht wird, habe ich nich nicht wirklich auf dem Schirm. Ich muss mal darauf achten...

Viele Grüße


Anne Oppermann / Fernstudienakademie

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Esme

Für mich ist es abhängig vom Kontext (der sich anderen wohl nicht immer so erschließt, schon klar ^^) ...

- es gefällt mir einfach, weil witzig, gut, interessant ...

- als "Danke" zB bei einer Antwort auf ne Frage, Kommentaren ...

- als Zustimmung, wenn jemand genau das schreibt was ich mir denke ...

Manche "gefällt mir" kann ich auch nicht nachvollziehen. Aber das kommt vielleicht auch einfach daher, dass verschiedene Menschen verschiedene Meinungen haben - und dem einen was gefällt, was ich blöd finde ;)


Informations- und Wissensmanagement (B.Sc.), WBH, Okt'12 - Mrz'16.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung

Es gibt ja keine Pflicht, "Gefällt mir" zu drücken oder diese zu beachten.

Mir geht es genau wie Esme. Allerdings gibt es noch einen vierten Grund. Manchmal soll ein "Gefällt mir" auch deutlich machen, dass ich einen Beitrag (gerade im Blog) mit Interesse gelesen habe, aber es nichts gibt, wozu ich einen Kommentar abgeben möchte. Also dem Autor das Gefühl geben, dass sein Artikel beachtet wurde und interessant war.

Manchmal kann es sicherlich Sinn machen, ein "Gefällt mir" weiter zu erläutern. Zum Beispiel wenn mir inhaltlich ein Aspekt eines Beitrags (Krankheit, missglückte Klausur etc.) ganz und gar nicht gefällt, aber zum Beispiel wie damit umgegangen wird. Oder ich finde es gut, dass jemand im Forum auf eine Frage geantwortet hat, dennoch bin ich inhaltlich nicht damit einverstanden.

Insgesamt bin ich recht großzügig mit "Gefällt mir"s, verteile diese aber nicht mit der Gießkanne.

Dass die Verwendung von "Gefällt mir"s zugenommen hätte, den Eindruck habe ich eigentlich nicht. Und es zeigt sich in längeren Diskussionen durchaus, welche Beiträge besonders herausstechen, weil sie sehr hilfreich waren, etwas sehr prägnant auf den Punkt gebracht haben oder viel Zustimmung finden.

Übrigens war das "Gefällt mir" ein oft geäußerter Benutzerwunsch, da diese Funktion standardmäßig in der hier verwendeten Software gar nicht enthalten ist.

@psychodelix: Gibt es denn konkrete Beispiele, wo dir das (negativ) aufgefallen ist? Eher in den Diskussionen oder eher in den Blogs?


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
psychodelix

Hi Markus,

dass du als Administrator es eher wie ein "gelesen" einsetzt, habe ich schon vermutet und finde es in dieser Form auch okay.

Mir fällt es vor allem in den Blogs auf.

Ich bin noch nicht so lange dabei und weiß nicht, wie es früher war, es ist mir nur aufgefallen.

Und ich habe überlegt, ob es die "heutige Zeit" ist, wo auch auf facebook und co die "likes" verteilt werden. :confused:

Dass man eher ein "gefällt mir" anklickt, als eine kurze Antwort zu schreiben?


Berufsbegleitendes Studium "Medical Controlling and Management" (B.Sc.) an privater Hochschule abgeschlossen (Sept. 2016)

6. Semester Psychologie B.Sc. FernUniversität Hagen

Praktische Psychologie und Organisationspsychologie (NHAD), Soziologie (Laudius), Personal Coach (Laudius)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung
eher ein "gefällt mir" anklickt, als eine kurze Antwort zu schreiben?

Wenn es wirklich nur darum geht, sein Gefallen auszudrücken finde ich es für den Lesefluss wesentlich angenehmer, wenn bei einem Beitrag 10 "Gefällt mir"s stehen, als wenn zehn Beiträge mit Texten wie "finde ich auch", "Zustimmung" oder "Gefällt mir" drunter stehen.

Sobald aber wirklich ein Aspekt besonders herausgestellt werden oder noch etwas zusätzlich beigetragen werden soll, finde ich dann auch eine Antwort sinnvoller. Und ich finde es auch schön, in den Blogs bei guten Leistungen ein Glückwunsch darunter zu schreiben und nicht nur "Gefällt mir" anzuklicken. In den Blogs finde ich es auch weniger problematisch, wenn sich dann diese Glückwünsche wiederholen, als wenn dies im Forum der Fall ist.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fernstudienakademie

Gerade bei den Blogs gebe ich auch aus einem anderen Grunde ganz gerne ein "gefällt mir": Es ist (auch) eine Wertschätzung für die Leistungen der Fernstudierenden, die sich neben Job und Familienpflichten eine doch ganz schön große zusätzliche Herausforderung, nämlich ein Fernstudium, ans Bein gebunden haben.

Hut ab, was manche da leisten! Und weil ich nicht immer "Hut ab" schreiben will, kommt dann eben ein "gefällt mir" dabei herum.... ;)

Viele Grüße


Anne Oppermann / Fernstudienakademie

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Esme

Oh, da habe ich einen Fall vergessen:

Gerade in Blogs kann das "gefällt mir" auch einfach Anteilnahme sein. Natürlich _gefällt_ es mir nicht wenn jemand durch eine Prüfung fällt oder krank ist! Aber ich habe es gelesen, fühle mit der Person und habe sonst aber keine weiteren Anmerkungen/Ratschläge/sonstiges.

Für mich ist das ein Button mit vielen Funktionen. Da steht nur zufällig "gefällt mir" und nicht "passt schon" oder "check" ...


Informations- und Wissensmanagement (B.Sc.), WBH, Okt'12 - Mrz'16.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung