Springe zum Inhalt
csab8362

Welche Bedeutung haben die Studien- und Regionalzentren von der Uni Hagen

Empfohlene Beiträge

Momentan bin ich mir nicht ganz sicher welches Studienzentrum ich wählen sollte, oder ist es möglich danach immer noch zu wechseln?

Erste Wahl wäre für mich Saalfelden, aber da gibt es den Ösi Aufschlag von 70 Euro pro Semester. Die andere Möglichkeit ist München. Beides wäre mit Öffis für mich erreichbar. Jetzt stellt sich die Frage was besser wäre. Möchte mich das erste Semester hauptsächlich mal orientieren und bin mir nichteinmal sicher ob ich überhaupt einen Prüfung schreiben möchte.

Nur wie funktioniert dann die Inskription? Oder braucht man dafür kein Studienzentrum. Und schicke ich dann beglaubigte Kopien mit, denn ich glaube das studienzentrum könnte die Originale beglaubigen wenn ich mich nicht täusche.

Ja es ist mein erstes mal und ja ich habe null Erfahrung auf dem Gebiet Fernstudium.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

soweit ich weiß kann man das Regionalzentrum jederzeit beim virtuellen Studienplatz ändern. Eigentlich ist es egal, was für ein Studienzentrum zu angibst. Ich werde nur per E-Mail über Veranstaltungen wie z.B. Mentorenkurse, die in meinem angegebenen Regionalzentrum stattfinden, informiert (wenn ein Zusammenhang zu meinen belegten Kursen besteht).

Allerdings weiß ich nicht ob es für Österreicher spezielle Regelungen gibt (weil du diesen Aufschlag erwähnt hast..davon habe ich noch nichts gehört)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja eben der Ösi Aufschlag sind 70 Euro im Semester und das summiert sich dann mit der Zeit auch. Und ich brauche von meinem jetzigen Wohnort zu beiden Orten 2 Stunden und da frag ich mich ob ich mir die 70 Euro sparen kann. Und vom Angebot her glaub ich wird in München auch mehr geboten, dafür stelle ich mir vor, dass es in Saalfelden persönlicher zugeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du sowieso zu beiden Orten die gleiche Strecke hast, dann würde ich auch eher München als Regionalzentrum wählen (grade wegen des Aufschlages). Die Informationen per E-Mail sind ja nett, aber ich schaue am Anfang jeden Semesters sowieso immer auf der Seite der Fernuni Hagen welche Mentorenveranstaltungen angeboten werden. Dort kannst du dann sowieso alle Veranstaltungen aller Studienzentren einsehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Besteht denn dann auch die Möglichkeiten, Veranstaltungen an allen Regionalzentren zu besuchen? Oder geht das nur an dem, an dem man angemeldet ist oder werden an die dortigen Studierenden die Plätze zumindest bevorzugt vergeben?

Wenn es wirklich egal ist, würde ich auch die 70 Euro sparen. Wofür gibt die FernUni denn an, dass diese Gebühr erhoben wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Besteht denn dann auch die Möglichkeiten, Veranstaltungen an allen Regionalzentren zu besuchen? Oder geht das nur an dem, an dem man angemeldet ist oder werden an die dortigen Studierenden die Plätze zumindest bevorzugt vergeben?
Nein. Man muss sich (nach meinem Wissen) auch keinem Studienzentrum zuordnen. Ich halte es aber für denkbar, dass die Anzahl von Studenten, die einem Studienzentrum zugeordnet sind, dass angebot von kostenlosen Mentoriaten beeinflusst. Das Studium kann man aber auch ohne Mentoriate schaffen - zumal es nicht zu jedem Modul überhaupt welche gibt. Und nicht alle die angeboten werden, sind in der Nähe (in HH sind deshalb immer wieder "Gäste" aus Frankfurt, Berlin oder dem Rheinland) und auch nicht alle sind gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man kann Veranstaltungen aller Studienzentren besuchen, außer der österreichischen, dafür muss man eben die 70 Euro zahlen. Wie das gehandhabt wird, wenn man sich nicht einem österreichischen Studienzentrum zuordnet, weiß ich nicht, ich vermute, man muss dann vor Ort zahlen. Es wird wohl nicht einfach gehen, dass man sich einem deutschen Studienzentrum zuordnet und dann die östereichischen plötzlich umsonst sind. Mir schiene das ein etwas zu einfacher Trick, als dass er funktionieren würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, das würde ich auch nicht machen. Wenn ich die 70 Euro nicht zahle, dann würde ich wirklich nur in Deutschland zu den Veranstaltungen und Prüfungen gehen. Ich will mir keine Leistungen erschleichen.

Nun habe ich mir nochmals die Seite mit den Regionalstellen angeschaut und da stehen Leistungen vom Regionalzentrum die kostenfrei sind. Dazu zählt Beratung, Inskription und Beglaubigung der Urkunden.post-25797-144309706257_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du könntest morgen beim österreichischen Regionalzentrum anrufen und nachfragen ob du irgendwelche Nachteile hast wenn du München angibst und die 70 € nicht zahlst. Dann kannst du sicher sein, dass du keine Nachteile hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Studienzentrum in Österreich hat keine Vorteile. Im WiWi Bereich gibt es einige Veranstaltungen, ansonsten ist alles von der Teilnehmerzahl abhängig, daher finden kaum Veranstaltungen statt.

Wenn du aber sowieso von beiden Orten 2 Stunden entfernt bist, dann gibt es meiner Meinung nach gar nichts mehr zu überlegen. Ich habe ein Studienzentrum hier in der Nähe und bin trotzdem in München eingeschrieben ;)

LG,

Genti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung