Springe zum Inhalt
bennie83

Nach Dipl. Studium Weiterbildung im Controlling

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich habe vor ungefähr 5 Jahren meinen Studium der Wirtschaftsinformatik (Diplom) an einer Universität beendet und arbeite seitdem in der Finanzbuchhaltung Abteilung eines mittelständigen Unternehmens. Aktuell übernehme ich Accounting Aufgaben und würde mich ganz gerne im Bereich Controlling weiterbilden, um später in diesen Bereich zu wechseln. Außer den Einführungskursen aus dem Grundstudium habe ich keine tieferen Kenntnisse auf diesem Gebiet.

Da ich beruflich Vollzeit eingebunden bin, überlege ich derzeit was die beste Möglichkeit für eine Fortbildung wäre. Da ich von meinem Arbeitgeber keine finanzielle Unterstützung für die Fortbildung in Anspruch nehmen kann, wäre auch der Kostenaspekt für mich wichtig. Was wären eure Empfehlungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Da ich beruflich Vollzeit eingebunden bin, überlege ich derzeit was die beste Möglichkeit für eine Fortbildung wäre. Da ich von meinem Arbeitgeber keine finanzielle Unterstützung für die Fortbildung in Anspruch nehmen kann, wäre auch der Kostenaspekt für mich wichtig.

Über die IHK gibt es auch eine Fortbildungsprüfung zum "geprüften Controller" IHK.

Wenn der Kostenaspekt sehr wichtig ist dürfte das die günstigste Lösung sein. Wenn du dich im Selbststudium drauf vorbereitest fallen nur die Unkosten für deine Lernmaterialien und die Prüfungsgebühr an. Ansonsten gibt es da auch Fernlehrgänge über SGD und co.

Mit dem Studium erfüllst du ja die Zulassungsvoraussetzung. Anerkannt ist der Abschluss...

http://www.bmbf.de/intern/upload/fvo_pdf/14-03-26_Controller.pdf

Ob es damit zum Controlling-Topmanager bei Dax30 reicht, kein Plan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Controller Akademie ist mir leider etwas zu teuer. Da würde ich beim absolvieren von drei Stufen auf über 4000€ kommen. Bezüglich Controller IHK habe ich gelesen, dass es für Akademiker als ein Rückschritt angesehen wird und viele den deshalb nicht machen. Kann das stimmen? Und gibt es außer Controller Akademie und Controller IHK noch Empfehlungen, die auch noch bezahlbar sind?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Bezüglich Controller IHK habe ich gelesen, dass es für Akademiker als ein Rückschritt angesehen wird und viele den deshalb nicht machen. "

Wahrscheinlich die Leute die stattdessen lieber gar nichts machen. :P

http://www.controllingportal.de/Fachinfo/Arbeitsmarkt/Verschiedene-Ausbildungs-Wege-zum-Controller.html

Prinzipiell ist der ähnlich aufgestellt wie der BIBU und als Fortbildung nach dem Studium konzipiert. - Den prüfen Afaik auch nur vglw. wenig IHK und da dürfte es soviele Leute gar nicht geben die den haben.

Vielleicht ist das hier interessanter für dich.

http://www.hamburger-fh.de/weiterbildung/w9/ ob man damit in der Richtung jetzt wesentlich höhere Chancen als mit nem IHK Controller oder dem etablierten (und viel gesuchten) Bilanzbuchhalter hat da hab ich aber auch so meine Zweifel.

Wenn du etwas mit "Prestige" suchst dann bleibt wohl nur ein MBA/Master mit Controlling-Schwerpunkt, vielleicht bei der Frankfurt School of Finance... Vielleicht bekommt man dann ja einen Job das man die 33000 schnell wieder drin hat. :tongue_smilie:

Wenn von deinem Arbeitgeber keine Unterstützung bekommst würde ich die günstigste Lösung nehmen wenn 4000€ schon ein Problem sind, da haste insgesamt auch am wenigsten zu verlieren, aber was gelernt hast, das hast gelernt. Jobgarantien gibts da wohl bei keinem Modell.

Bearbeitet von Count Goldbeast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, Sie müssen sich entscheiden, was für Ihre berufliche Entwicklung am meisten Erfolg verspricht.

Es ist schon eine Menge dran, dass nach einem Diplomstudiengang eine IHK-Fortbildung eher unter der Qualifikation bleibt. Die Controller Akademie hat diesen Ruf nicht. Die Kosten wären eine Investition. Ob sich die lohnen kann und wird, das hängt auch von Ihrem bisherigen Werdegang ab und von dem beruflichen Umfeld, in dem Sie sich jetzt bewegen.

Und was nützt Ihnen letztendlich eine Fortbildung, die Ihnen zwar Wissen bringt (das ist bei der IHK sicher der Fall), die aber für den angestrebten Job nicht die Akzeptanz hat? Dann wären Zeit und Geld umsonst ausgegeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Fernlehrgang mit einem institutsinternen Abschluss eines Anbieters aus Österreich. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, den Lehrgang auf den MBA-Kurs der ASAS anzurechnen, über den der Abschluss der FH Burgenland erreicht werden kann.

Kosten, Inhalte, Ziele, Bekanntheit würde ich unter anderem an deiner Stelle mit anderen in Frage kommenden Weiterbildungen und den in diesem Thema bereits genannten Angeboten vergleichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sie haben doch einen Xing-Account! Fragen Sie doch dort mal in einschlägigen Gruppen nach der Akzeptanz dieses Lehrganges in Unternehmen. Ich vermute mal, sie wird eher niedrig sein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung