Springe zum Inhalt
IA92

ILS Immobilienmanagement beruflicher Nutzen

Empfohlene Beiträge

Schönen guten Morgen,

kurz vor Ende meiner Berufsausbildung (Frühjahr 2014) habe ich mich schon mit dem Thema wie es mit meiner Karriere weitergehen soll und welche gegebenen Möglichkeiten die besten für mich sind beschäftigt.

Da die von mir gefundenen Threads hier und im Internet leider etwas älter sind, würde mich der aktuelle Stand rund um das Thema Fernstudium interessieren.

Zu meiner Person:

- Männlich

- 22 Jahre alt (in einem Monat 23)

- Wohnhaft in Bremen

- abgeschlossene Berufsausbildung zum Immobilienkaufmann

- Seit einem Jahr Vollzeitberufstätig im Ausbildungsbetrieb als Immobilienkaufmann (Hausverwaltung & Buchhaltung)

Mein Ziel:

Im Bereich der Immobilienprojektentwicklung tätig zu sein

(ggfls. natürlich mehr als nur angestellt.)

Da ich mich in dem Bereich Buchhaltung trotz meiner Ausbildung erst noch einarbeiten musste und wollte, habe ich mein geplantes Studium um ein Jahr verschoben. Bisher war ich mir eigentlich ziemlich sicher, mein „Studium“ bei der VWA in Bremen zu absolvieren.

Hierbei hatte ich mir den Studiengang Immobilienökonom herausgesucht.

Link: http://www.vwa-gruppe.de/studiengaenge/fachspezifischer-abschluss-oekonomin-vwa/immobilien.html

Leider stellte sich hier vorkurzen heraus, dass die vertiefenden Vorlesungen meiner Fachrichtung nur in Hamburg angeboten werden. Das soll angeblich daran liegen, dass in Bremen die mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Zeitlich wird hier von der hälfte des 2. Semesters und von dem komplette 3. Semester gesprochen. Da das VWA Zentrum Hamburg von Bremen 120 km entfernt ist, empfinde ich nun die Mehrbelastung durch ein Studium doch sehr hoch.

40 Std. Vollzeitarbeit

3x 120 km Hinfahrt (ca. 1,25 Std.)

3x 120 km Rückfahrt (ca. 1,25 Std.)

3x 2,5 Std. Vorlesung

Aus diesem Grund habe ich mich heute Morgen im Internet informiert, ob es noch andere Möglichkeiten gibt mich weiterzubilden. Dabei bin ich auf das folgende Angebot der ILS gestoßen:

http://www.ils.de/fernkurse/kaufmaennisch/immobilien/immobilienmanagement/

Leider konnte ich im Internet zu diesem Studiengang bisher keine Kommentare und Erfahrungen finden. Soweit ich es richtig verstanden habe, sind die Zertifikate die man von der ILS erhält ebenso so nicht staatlich anerkannt wie die der VWA. Jedoch sollen diese in den letzten Jahren deutlich mehr an Anerkennung gewonnen haben, als noch vor einigen Jahren.

Meine eigentliche große Frage die mich quält, ist ob in einem ein solches Studium mit so einem Zertifikat in solch einer Branche wie meiner überhaupt einen Mehrwert verschafft, oder ob hier nur staatlich anerkannte und geprüfte Abschlüsse zählen.

(Meine Frage richtet sich an ILS sowie VWA)

Wenn ich ehrlich bin, würde ich ein Studium welches ich am Computer absolvieren kann immer einem vorziehen wo ein Großteil meiner Zeit durch Vorlesungen draufgeht. Ich habe auf der Arbeit nach den Quartalsabschlüssen teilweise viel Leerlauf und hätte somit auf der Arbeit sowie zu Hause genug Zeit wöchentlich die 8-10 Stunden in das Studium zu investieren. Doch natürlich ist mir mein Geld und meine Zeit zu schade, für etwas was mich am Ende nicht weiterbringt.

Ich hoffe jemand kann mir hier mit seinen Erfahrungen und seiner Sichtweise zu dem Thema etwas weiterhelfen.

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

IA92

(Wer Rechtschreibfehler findet, kann Sie behalten)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo IA92,

ich kann nicht für den Immobilienbereich sprechen, nur für Logistik, aber an den Grundsätzlichen Fragen sollte das nichts ändern:

Was willst du genau mit einer solchen Weiterbildung erreichen, was verstehst du für dich unter Karriere?

Was für Anforderungen stehen in den Stellenausschreibungen, die dich potenziell interessieren?

Grade wenn du schreibst, dass es gerne auch mehr sein darf als nur angestellt zu sein, sind da meiner Meinung nach ganz andere Kenntnisse gefordert, als sie solche Kurse vermitteln.

Ich bin mir nicht sicher, ob du da an einem ordentlichen Studium mit Bachelor-Abschluss (ggf. später noch Master) drum herum kommst. Was heißt denn Projektleiter Immobilienentwicklung für dich? Geht das in Richtung Facility Management? Hast du im Zweifelsfall eine Hochschulzugangsberechtigung?

Auf der anderen Seite habe ich noch eine kleine Anmerkung in Sachen Lernzeit und -aufwand: Bei jeder meiner bisherigen Fortbildungen / Studien bin ich mit 8-10 Stunden die Woche nicht ausgekommen. Klar gibt es Wochen mit weniger Arbeitsbelastung, aber die meiste Zeit habe ich im Durchschnitt wirklich 16-18 Stunden die Woche benötigt. Könntest du diese Zeit aufbringen?

Und was die Entfernung angeht, ich fahre im Moment jeden zweiten Samstag eine Strecke 135 km für mein Studium, inklusive Fahrt, Klausur und Vorlesung sind das 13-Stunden Tage und das über 2 Jahre neben einem Vollzeitjob.

Da bist du mit 3 Terminen in 2 Semestern über 120 km noch gut bedient. Nur die wenigesten finden ein Fernstudium direkt vor der Haustür.

Und ob du ein absolut reines Fernangebot nur per Online-Vorlesung findest, wage ich ehrlich zu bezweifeln.

Hier solltest du dir erst mal gut überlegen, was du erreichen willst, was dafür an Abschlüssen notwendig ist und dann, ob du bereit bereit bist, das dafür notwendige zu leisten udn auch über einen längeren Zeitraum durchzuziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ chryssi

Erst einmal vielen Dank für Ihre Antwort.

Da ich leider bei meinem derzeitigen Arbeitgeber nicht die Möglichkeit habe praktische Erfahrung im Bereich der Projektentwicklung zu sammeln, würde ich gerne nach einem solchen Studium (Weiterbildung) den Arbeitgeber wechseln. Um ggfls. dort die fehlende praktische Erfahrung zu sammeln.

Bezüglich der Anmerkung "mehr als Angestellter" kann ich nur sagen, dass dies doch sicherlich jeder in irgendeiner Weise möchte. Leider bin ich mir bezüglich eines vollwertigen Studiums mit Bachelor & Masterabschluss nicht unbedingt sicher. Natürlich ist solch ein Abschluss nicht schädlich, jedoch hat hier keiner der großen Projektentwickler in Bremen sowie deren Mitarbeiter auch nur annähernd einem solchen Abschluss. Hierbei handelt es sich teilweise sogar eher um in anderen kaufmännischen Berufen gelernte Mitarbeiter. Selbstverständlich möchte ich mich nicht mit solch einem Mitarbeiter vergleichen.

In erster Linie möchte ich mehr vorweisen als ein "normaler Immobilienkaufmann". Ebenso möchte mir durch so ein Zertifikat / Abschluss den Umstieg in ein bisher unbekanntes Berufsfeld erleichtern und meine Chancen erhöhen einen solchen Arbeitgeberwechsel zu vollziehen.

Eine Hochschulzugangsbereichtigung besitze ich leider nicht.

Selbstverständlich hätte ich die Möglichkeit die von Ihnen genannte Zeit von 16-18 Stunden aufzubringen, bisher konnte ich jedoch eher lesen, dass diese deutlich weniger als die von ILS genannten 8 Stunden pro Woche benötigt habe.

Wie es scheint, habe ich mich falsch ausgedrückt die Fahrten von je 120km je Strecke bei dem VWA Studium bezieht sich nicht auf die Semester sondern auf eine Woche. Ich müsste somit 3x die Woche diese Fahrt von insgesamt 720 km neben 40 Std. Arbeitszeit & je 2,5 Std. Vorlesung (insgesamt 7,5 Std. die Woche) aufbringen.

Eben bin ich noch auf das folgende Angebot der ILS gestoßen:

http://www.ils.de/fernkurse/kaufmaennisch/immobilien/immobilienfachwirt-ihk/

Ich bin mir jedoch bisher unsicher, ob dieses nun mit einer staatlich anerkannten Prüfung endet.

Wie sehen Sie denn den Wert eines solchen Abschlusses? Soweit man mir bei der VWA mitgeteilt hat, ist ein Abschluss bei der VWA in Süd-Deutschland wesentlich mehr geschätzt und vertreten als z.B. ein IHK Abschluss. Ebenso würde ich mit dem Abschluss des Studiengangs Immobilienökonom mich als ein solcher betiteln dürfen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Kurs "Geprüfte/r Immobilienfachwirt/in (IHK)" bereitet auf die Prüfung bei der IHK vor und somit eine öffentlich-rechtliche Prüfung. Das würde ich dem Kurs mit dem rein institutsinternen Abschluss vorziehen und könnte durchaus eine sinnvolle Weiterbildung sein, wenn du dich nicht an ein akademisches Studium heranwage möchtest.

Was hast du denn für einen Schulabschluss? Auch ohne Abitur ist ja teilweise mit abgeschlossener Berufsausbildung und möglicherweise zusätzlicher Berufserfahrung mitunter ein Studium möglich.

Welche Qualifikationen werden denn konkret für die Jobs gefordert, für die du dich interessierst? Und was haben die, die sie ausüben möglicherweise, was du (noch) nicht hast? - Sind es wirklich Weiterbildungen, die da den Unterschied machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Markus Jung

Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Verstehe ich das jetzt richtig, dass sozusagen der Kurs für den Geprüfte/r Immobilienfachwirt/in (IHK) ebenfalls wie der Kurs Immobilienmanagement rein Online stattfindet, aber dieser lediglich als eine Vorbereitung zur eigentlichen Prüfung dient? Sprich, wenn ich diesen Kurs absolviert habe und mich entsprechend Fit für die Prüfung fühle, ich anschließend bei der IHK die Prüfung zum Immobilienfachwirt machen kann.

Ich selber habe lediglich einen Realschulabschluss ohne weitere Spezifikationen.

Als normaler Angestellter in dem Bereich Projektentwicklung werden hier teilweise lediglich 2 Jahre Berufserfahrung in einem kaufmännischen Bereich sowie eine abgeschlossene Ausbildung gefordert. Natürlich gibt es da Unterschiede je nach Betrieb. Expliziert wird dort jedoch nie solch ein Abschluss gefordert.

Ehrlich gesagt bin ich mir da nicht wirklich sicher, ob eine Weiterbildung bei der VWA zum Ökonom oder der ILS Kurs Immobilienmanagement da den großen Unterschied zu meinem momentanen Bildungsstand machen würde, aber wie bereits erwähnt, ist dies auch für mich um mich einfach von den "normalen gelernten Immobilienkaufleuten" abzuheben.

Bei meinem derzeitigen Arbeitgeber habe ich wie bereits gesagt nach den Quartalsabschlüssen soviel Leerlauf, so dass ich neben der Arbeit im Büro genug Zeit hätte meine Zeit ebenfalls für ein Studium zu verwenden. Das würde sicherlich bei einem neuen Arbeitgeber z.B. als Projektentwickler anders aussehen. Daher würde ich gerne die letzten 2-3 Jahre welche ich noch in diesem Unternehmen bleiben möchte dafür nutzen. Nur ist die Entscheidung halt nicht so einfach.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Verstehe ich das jetzt richtig, dass sozusagen der Kurs für den Geprüfte/r Immobilienfachwirt/in (IHK) ebenfalls wie der Kurs Immobilienmanagement rein Online stattfindet,

Nicht rein online, sondern als Fernlehrgang mit Studienbriefen. Außerdem gehört zum Kurs "Geprüfte/r Immobilienfachwirt/in (IHK)" auch noch ein 10-tägiges Prüfungsvorbereitungsseminar, das in Hannover stattfindet. Und es gbt eine CD-ROM mit Lernvideos.

aber dieser lediglich als eine Vorbereitung zur eigentlichen Prüfung dient? Sprich, wenn ich diesen Kurs absolviert habe und mich entsprechend Fit für die Prüfung fühle, ich anschließend bei der IHK die Prüfung zum Immobilienfachwirt machen kann.

Das ist korrekt.

Der Fachwirt könnte dir zum Beispiel auch den Weg für ein Fernstudium auch ohne Abi eröffnen, zum Beispiel zum Bachelor of Arts Real Estate an der EBZ Business School:

http://www.ebz-business-school.de/studiengaenge/b-a-real-estate-distance-learning/zulassung.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung