Zum Inhalt springen

Ist mein Fernabi noch zu retten?


Mich

Empfohlene Beiträge

Hallo,

@Aramon: Ich habe die Selbst-Analyse im Onlinestudienzentrum schon vor einiger Zeit gemacht, sie hat mir allerdings nicht wirklich weitergeholfen... Ich denke, dass mein Problem wirklich darin liegt, dass ich zu unkonzentriert und ohne wirklichen (Zeit-)Plan an die Hefte gegangen bin. Ich habe mir zwar vorgenommen bis zu einem bestimmten Datum mit den jeweiligen Heften durch zu sein, allerdings konnte ich meinen Zeitplan nie wirklich einhalten. Wahrscheinlich habe ich mich auch zu lange an Nichtigkeiten aufgehalten... Eine Lerngruppe wäre vielleicht keine schlechte Idee...

@Markus: Die Lernberatung hat mir, wie gesagt, nur mitgeteilt, dass ich genügend Zeit habe die Hefte durchzuarbeiten... Ich denke mal, sie wollten mir damit sagen, dass ich ruhig so weiter machen soll wie bisher, da es ja mehr oder weniger egal ist wie lange ich brauche... Wenn meine Noten miserabel wären und ich es wahrscheinlich deswegen nicht schaffen würde, hätten sie sich wahrscheinlich größere Mühe mit der Beratung gegeben, da dann ja wirklich die Gefahr bestände, dass ich den Lehrgang nicht schaffe. Aber so lange es "nur" das Zeitproblem ist ;-) ....

Mittlerweile hat mir auch mein Studienbetreuer geantwortet bezüglich des Realschulabschlusses. Er meint, dass ich an den Prüfungen teilnehmen kann, sobald ich die Sekundarstufe I abgeschlossen habe. Ist das wahr? Muss ich die Sekundarstufe I wirklich erst abgeschlossen haben bevor ich an der Prüfung teilnehmen kann oder geht das auch schon früher? Die frage, wie viel Sinn es macht an den Prüfungen teilzunehmen sei mal dahin gestellt, mich Interessiert gerade nur, ob es wirklich diese Voraussetzung gibt ;-)

So, freue mich auf euer Antworten und bin euch für eure Unterstützung wirklich sehr dankbar :-)

Viele Grüße

Michael

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Antworten 29
  • Erstellt
  • Letzte Antwort
  • Community Manager
Er meint, dass ich an den Prüfungen teilnehmen kann, sobald ich die Sekundarstufe I abgeschlossen habe. Ist das wahr?

Das ILS bereitet ja auf die Externen-Prüfungen in Hamburg vor und wenn es dort diese Voraussetzung für die Anmeldung zur Prüfung gibt gehe ich davon aus, dass dies auch zutrifft. In deinem eigenen Bundesland könnte das anders aussehen. Dort müsstest du dich dann erkundigen, welche Voraussetzungen zur Prüfungsteilnahme erfüllt sein müssen - meist musst du eine ausreichende Prüfungsvorbereitung nachweisen, was genau darunter verstanden wird kann variieren.

Unabhängig davon: Wie hast du denn künftig vor, dir dein lernen zu organisieren? - Hast du dafür schon einen Plan, wie es künftig anders und besser laufen könnte?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bezüglich der staatlichen Prüfungen würde ich dir raten, dich direkt an die Hamburger Schuldbehörde zu wenden (sofern du dort die Prüfung ablegen willst - andernfalls gilt das, was Markus geschrieb hat). Zumindest was das externe Abitur betrifft habe ich da i.d.R. mehr und bessere Infos bekommen als vom ILS.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...

lerne doch nur die Fächer und den Schulstoff der auch geprüft werden kann. Es gibt Freilerner die bereiten sich ein paar Monate auf die Nichtschülerabiturprüfung vor und bestehen diese ohne je eine Schule von innen gesehen zu haben. Schau mal auf die Seite  https://de.wikipedia.org/wiki/Abitur_für_Nichtschüler dort kannst du sehen in welchen Fächern geprüft wird.

 

Hier mal ein Beispiel im Anhang für NRW

 

Vorgaben zu den unterrichtlichen Voraussetzungen

für die schriftlichen Prüfungen im Abitur in der 

gymnasialen Oberstufe im Jahr 2016

Vorgaben für das Fach Deutsch

 

Deutsch_2016.pdf

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

danke für Deine Antwort! Ich würde die Prüfung entweder in NRW oder in Hamburg machen. Könnte ich wohl auch Informationen zu den Prüfungsanforderungen für 2017 bekommen? Am besten in allen 8 Fächern? 

 

Viele Grüße und einen schönen Abend

 

Michael

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mit dem Abiturjahrgang 2017 legen die ersten Schülerinnen und Schüler ihre Abiturprüfung ab, die in der Gymnasialen Oberstufe nach den neuen kompetenzorientierten Lehrplänen (Inkraftsetzung 01.08.2014) unterrichtet wurden. Grundlage für die Anforderungen im Zentralabitur sind damit von 2017 an die Kompetenzerwartungen der neuen Lehrpläne sowie die fachlichen Vorgaben für das Zentralabitur des jeweiligen Prüfungsjahres.

Die neuen Lehrpläne weisen schriftliche und mündliche Überprüfungsformen zur Lernerfolgsüberprüfung und Leistungsbewertung aus, aus denen sich auch bezogen auf das Zentralabitur je nach Fach unterschiedlich weit reichende Modifizierungen oder Ergänzungen der bisher üblichen Aufgabenstellungen und -formate ergeben.

Zur Orientierung der Schulen werden Beispiele für Prüfungsaufgaben insbesondere in denjenigen Fächern zur Verfügung gestellt, in denen bereits im Prüfungsjahr 2017 modifizierte oder neue Aufgabenformate zur Anwendung kommen. In Fächern, in denen an dieser Stelle keine Beispielaufgaben veröffentlicht sind, bieten die Prüfungsklausuren aus den Vorjahren auch weiterhin eine hinreichende Orientierung zur Vorbereitung auf das Zentralabitur.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Andrea,

 

das wäre wirklich sehr freundlich von dir :-)

Ich müsste Informationen zu den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Latain, Geschichte, Erdkunde, Chemie und Physik haben. 

 

Viele Grüße

 

Michael

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Michael,

 ich finde, Du hast Deine Herausforderung erkannt und sinnige Schritte eingeleitet.  Wie steht es mit den Lernplänen? Ich habe das sehr einfach gehalten und habe mir pro Studienheft eine Deadline gesetzt- dabei habe ich mir jeden Tag 10 Seiten vorgenommen und das Datum, an dem ich fertig sein wollte auf das Studienheft geschrieben. Das kam dann auch meistens hin- mal habe ich weniger geschafft, mal mehr, aber ich wusste jeden Tag, ob ich "auf Plan" war.  Zur Prüfungsvorbereitung habe ich mir meist die Überschriften der Studienhefte vorgenommen und stichwortartig zusammengefasst, was ich aus den Kapiteln mitgenommen habe, sodass ich den groben Zusammenhang hatte, den ich hie und da vertieft habe und ggf in eine Mindmaps übertragen habe. Vielleicht kann Dir diese Methode ja weiterhelfen. Auch Fragen an den Text können helfen. Meistens ist es ja ein Mix aus Vielem an Lernmethoden, Lernplanung und Prüfungsvorbereitung, der einen voran bringt. Wichtig ist nur, dass alles miteinander verbunden ist,  damit Du voran kommst und immer weisst, wo Du stehst.

Und weiterhin wollte ich Dir den Tipp geben, zu überlegen, wann Dir das Lernen (auch in anderen Lebensbereichen zB Führerschein, Hobby, etc)  besonders leicht gefallen ist? Wie Du in diesen Situationen gelernt hast und was Du vielleicht dann anders gemacht hast. Das könntest Du vielleicht jetzt bewusst in deine Lernzeit übertragen. 4-5 Stunden sind wirklich viel! Machst Du genug Pausen? Kannst Du Störfaktoren und Ablenkungen identifizieren und eliminieren? 

Da Du bisher anhand des Kriteriums "Zeit pro Tag" gelernt hast (so habe ich es verstanden), wäre es vielleicht einen Versuch wert, anhand des  Kriteriums  "Stoff am Tag" zu Lernen.

Ich drücke Dir die Daumen!

Halt uns auf dem Laufenden wie es Dir ergeht.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.



×
×
  • Neu erstellen...