Springe zum Inhalt
bilddichweiter

Wo Abschlussarbeiten korrigieren und drucken?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

Erstmal vorweg, ich bin bald mit einem meiner Kurse fertig bzw. ist es noch ein paar Monate hin, aber ich bin schon etwas schneller gewesen als geplant. So und jetzt brauch ich nochmal kurz einen Rat von euch.

 

Und zwar wollte ich gerne wissen, ob es im Internet zuverlässige und vor allem aber seriöse Leute gibt, die eine Abschlussarbeit in einem Kurs mal durchlesen und auf Fehler korrigieren könnten. Oder wäre das eventuell zu gefährlich bezüglich der Inhalte so von wegen kopieren und so? Deswegen liegt die Betonung ja eigentlich auf "seriös". *hust* ... ja..  Weil hier in der Nähe hab ich sonst gerade niemanden, der die sich mal anschauen könnte. >__<

 

Naja und dann bräuchte ich auch noch einen genauso guten Laden, wo ich das ganze dann ausdrucken und binden lassen kann. So in etwa wie hier, aber ich würde da ganz gerne weitere Empfehlungen und Vergleichmöglichkeiten haben wollen. Das war an sich nur ein Laden, wo ich gehört hatte, dass da welche aus meinem Kurs das auch machen. =/

 

 

Bearbeitet von bilddichweiter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich habe meine Arbeit damals bei pron.de machen lassen. Das Teil lag in weniger als 24 Stunden nach meiner Druckfreigabe auf meinem Schreibtisch. Das hat natürlich mehr gekostet, weil eben Express, wenn Du mehr Zeit hast, ist es deutlich günstiger. 

 

Wer Deine Arbeit Korrektur lesen kann (sog. Lektorat), ist immer von Deinem Fachgebiet abhängig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt bei Xing eine Lektoratsgruppe. Vielleicht kannst Du da ja mal einen Auftrag los werden?

 

Du musst Dir dann auch überlegen, ob Du ein Fachlektorat (also mit fachlich-inhaltlichen Kommentaren), ein reines Lektorat (also Korrektur von Satzbau und Rechtschreibfehlern inkl. alternativen Formulierungsvorschlägen) brauchst oder ob es eigentlich schon mit einem Korrektorat (Korrektur von Fehlern) getan ist. Alternative 1 ist natürlich am teuersten...

 

Du schreibst, dass es sich um einen "Kurs" handelt - also nicht um eine Examensarbeit einer Fernuni. Oder habe ich das falsch verstanden? Ich würde in dem Fall davon ausgehen, dass das Korrektorat auch von einem rechtschreibsicheren Freund gemacht werden könnte.

 

Dann hast Du noch Sorgen, dass Dir jemand (der Lektor?) die Inhalte klauen könnte. Davon habe ich noch nie gehört. Und im Normalfall dürften Deine Ergebnisse ja auch nicht so "geheim" und "bahnbrechend" sein, dass jemand etwas davon hätte, Deine Texte zu klauen.

 

Wie ist denn die Aufgabenstellung? Handelt es sich eher um eine Zusammenfassung von Literatur? Haben alle Teilnehmer eine identische Aufgabenstellung bekommen?

 

Oder hast Du selbst etwas geforscht? Kommst Du dabei zu Ergebnissen, die man beim Abkupfern (im schlimmsten Falle) zu Geld machen könnte?

 

Drucken geht natürlich auch in jedem Copyshop; die können Dir auch Vorschläge für einen Einband machen. Da hast Du das Teil innerhalb weniger Stunden....

 

Dir viel Erfolg!

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Lektorat kann ich Jutta Cram wärmstens empfehlen. www.textplusdesign.de

Es gibt hier auf FI auch ein Interview mit ihr.

 

Habe schon zwei Arbeiten bei ihr korrigieren lassen und werde die Thesis auch dorthin geben.

Bearbeitet von Forensiker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jutta Cram kann ich auch wärmstens empfehlen

 

Interview Teil 1: http://www.fernstudium-infos.de/blogs/entry/4670-interview-mit-jutta-cram-fehlerhafte-texte-waren-mir-schon-immer-ein-dorn-im-auge/

 

Interview Teil 2: http://www.fernstudium-infos.de/blogs/entry/4682-interview-mit-jutta-cram-autor-und-lektor-freunde-oder-feinde/

 

Das Interview habe ich 2011 im Rahmen meines Blogs mal mit ihr geführt...

 

Viele Grüße

 

Anne Oppermann

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier findest du noch einige weitere Erfahrungsbericht zu Online-Druckereien:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 30.10.2015, 17:54:15 , Forensiker sagte:

Zum Lektorat kann ich Jutta Cram wärmstens empfehlen. www.textplusdesign.de

Es gibt hier auf FI auch ein Interview mit ihr.

 

Habe schon zwei Arbeiten bei ihr korrigieren lassen und werde die Thesis auch dorthin geben.

Was kostet das bei ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich nicht weiß, ob ich die Preise usw. hier einfach posten darf/möchte, habe ich SebastianL eine private Nachricht geschickt. Ansonsten kann man Jutta Cram ja auch einfach mal anschreiben ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 30/10/2015 14:43:30 , bilddichweiter sagte:

Naja und dann bräuchte ich auch noch einen genauso guten Laden, wo ich das ganze dann ausdrucken und binden lassen kann. So in etwa wie hier, aber ich würde da ganz gerne weitere Empfehlungen und Vergleichmöglichkeiten haben wollen. Das war an sich nur ein Laden, wo ich gehört hatte, dass da welche aus meinem Kurs das auch machen. =/

Also ich bin ja altmodisch, aber ich würde es vor Ort machen lassen. Kostet (jedenfalls war das bei mir so) auch nicht mehr und ich sehe das Ding, bevor ich bezahle und muss nicht drauf warten. Bei "hier" wird ja groß getönt, dass sie "Premium-Hardcover mit geflochtenem Lesezeichenband" machen (ich weiß zwar nicht, was das beim Master soll), aber das macht jede lokale Druckerei genauso (das "geflochtene Lesezeichen" kommt von der Rolle, was anderes gibt es gar nicht, und das "Premium-Hardcover" kommt auch von einem der Standard-Lieferanten für Buchbinderbedarf). Also ich sehe bei sowas immer nicht die Vorteile, das "online" zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jutta Cram hat mein Buch für den Verlag lektoriert - aber das ist natürlich ein anderes Lektorieren als das bei einer Thesis. Da lektoriert sie so, wie es die Regelungen der Uni vorsehen. Sie hat außerdem die Diplomarbeit des Paten"kindes" meines Mannes lektoriert. Die ist Französin und hat ihre Diplomarbeit auf Deutsch geschrieben.

 

So ein Lektorat ist ja nicht ganz einfach, denn man kann eine Arbeit ja nicht einfach in korrekteDeutsch völlig neu schreiben und auch nicht nur Rechtschreibfehler korrigieren. Jutta Cram hat es prima hingekriegt, die Grammatik sanft "einzudeutschen" und Stil und Sprachrhythmus der Studentin beizubehalten.

 

Ich würde sie einfach mal fragen und schöne Grüße ausrichten!

http://www.textplusdesign.de/

Bearbeitet von KanzlerCoaching

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung