Springe zum Inhalt
Anmelden, um zu folgen  
jennys

Thesis veröffentlichen beim AV Akademikerverlag?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe eine Anfrage von den AV Akademikerverag erhalten, ob sie meine Thesis prüfen und dann ggf. veröffentlichen dürfen.

 

Ich habe im Internet allgemein nicht so viele aktuelle Erfahrungen herausfinden können.

 

Was ist eure Meinung dazu? Kann/sollte ich das Angebot annehmen?


 Fernuni Hagen - Wirtschaftswissenschaften (M.Sc.)

Apollon Hochschule d. Gesundheitswirtschaft - Gesundheitsökonomie (M.A.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo

 

Ich kenne den Verlag nicht...  Was gibt denn Deine bisherige Internetrecherche her?

 

Was erhoffst Du Dir von einer solchen Veröffentlichung? Handelt es sich bei diesem Verlag um einen Bezahlverlag? Wenn Du erst mal bezahlen musst, damit der Verlag Dein Buch nimmt, ist absolute Vorsicht geboten. Falls es tatsächlich ein Bezahlverlag ist, würde ich persönlich die Finger davon lassen....

 

Es muss außerdem überprüft werden, ob das Buch noch vom Verlag lektoriert wird oder inwiefern Dir ein Lektor zur Seite steht.

 

Viele Grüße

 

 

 

 


Anne Oppermann / Fernstudienakademie

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Verlag hat einen ähnlichen Ruf wie Grin.de, Hausarbeiten.de usw. Eher dubios und nicht unbedingt seriös. Vor allem, weil jeder kostenlos seine Arbeiten einstellen kann.

Über die Arbeit wird nur "grob" geschaut. Mit einem echten Lektorat hat das nichts zu tun. Einige Hochschulen verweisen in ihren Leitfäden zum wissenschaftlichen Arbeiten sogar darauf, dass man keine Quellen aus diesen Verlagen nehmen darf...

Die Druckqualität soll ebenso unterirdisch sein.

Außerdem werden die Thesen zu horrenden Preisen angeboten. Das Recht am Werk verliert man an den Verlag.

 

Ganz abgesehen von oben genannten Punkten, ist eine Bachelorthesis meist keine große Schöpfung. Da wäre mir die Veröffentlichung (mit einigen Jahren Abstand) wahrscheinlich peinlich.

Ich habe in den letzten Wochen viele Dissertationen gelesen. Bei manchen kann man vor Scham auch nur im Boden versinken, wenn man sich darin manch gravierenden Mangel anschaut.

 

Meine Kollegen, die bei renommierten Verlagen publizieren, würden mich wahrscheinlich komisch anschauen, wenn ich bei Grin&Co was veröffentlichen würde. 

Bei Nichtakademikern kann man mit so einer Veröffentlichung vielleicht noch angeben, aber für die wissenschaftliche Karriere ist es doch eher hinderlich...

 

Nur meine zwei bis drei ;-) Gedanken.

 

Bearbeitet von Forensiker
Punkt vergessen...

Masterstudent Psychologie - Der Blog dazu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dankeschön für eure Antworten.

Mir persönlich kam diese Masche auch erstmal sehr komisch vor. Vorallem wurde ich über den Emailaccount der Jade Hochschule angeschrieben. Irgendwie suspekt!

 

Ich denke, ich werde davon Abstand nehmen:mad:


 Fernuni Hagen - Wirtschaftswissenschaften (M.Sc.)

Apollon Hochschule d. Gesundheitswirtschaft - Gesundheitsökonomie (M.A.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Anmelden, um zu folgen  



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung