Springe zum Inhalt

Master of Business Administration (MBA) in General Management an der DIPLOMA


Empfohlene Beiträge

Am 18.12.2017 um 19:46 , Fernstudent_BLN schrieb:

Ich habe zwar auch die Diploma im engeren Auswahlbereich, aber mir fehlt noch irgendwie das gewisse Etwas.

 

Also das gewisse Etwas im Bereich FICO wirst du denke ich mit deiner Vorbildung im MBA der Diploma nicht finden. Man muss sich immer vor Augen halten, dass dieses Studium so ausgelegt ist, dass auch Studierende aus ganz anderen Richtungen durchkommen (wir haben welche aus dem Sozialbereich, technischen Bereich usw. dabei). D.h. beim Controlling startet man mit der Frage was ist Controlling überhaupt und wozu ist es gut. Und im Finanzbereich darfst du jegliche Formen der Innen- und Außenfinanzierung nochmals genießen. Beim Rechnungswesen schreibst du Buchungssätze. Natürlich geht man dann noch tiefer in die Themen ein, aber gerade im FICO Bereich ist man ja als Betriebswirt fit. Was für mich eher neu war waren einige Themen in VWL (Mikro, Makro) oder auch vieles aus "Management der Informationssysteme", wo man auch mal über Netzwerktopologien gesprochen hat. Das kannte ich noch gar nicht.

 

Im dritten Semester gibt es dann übrigens die Wahl zwischen "Prozess- und Systemmanagement" & "Controlling / Internationales Finanzmanagement". Natürlich habe ich letzteres gewählt, aber es kommt aufgrund unserer geringen Anzahl von Studierenden nur ein Wahlpflichtfach zustande. Und internationales Rechnungswesen interessiert offensichtlich niemand, sodass ich das nicht machen kann. Darüber bin ich mega enttäuscht.

 

Ich denke mal rechtlich ist es mir nicht erlaubt dir Skripte zu schicken. Aber ich bin davon überzeugt, dass die Diploma dir bisschen was zur Verfügung stellt, wenn die Skripte für dich ausschlaggebend ist.

 

Die Frage der Akkreditierung hatte ich mir anfangs ja auch gestellt (siehe erster Beitrag) und dann einfach darüber hinweggesehen. Eine andere Akkreditierung wäre mir lieber, aber ich sehe das mittlerweile nicht mehr so verbissen. Hauptsache es ist akkreditiert. Ob ein Akkreditierungsinstitut im Bewerbungsprozess wirklich entscheidend ist, wage ich zu bezweifeln. Eher der Name der Hochschule und da komme ich auch schon zu meinem letzten Punkt….

 

Beruflich hat sich bei mir schon einiges getan in der Zwischenzeit. Ich bin in das europäische Ausland gezogen und arbeite im Finanzbereich eines deutschen Unternehmens. Zu den Prüfungen fliege ich also nach Deutschland. Im Bewerbungsprozess glaube ich schon, dass der MBA gezogen hat, auch wenn er noch nicht abgeschlossen ist. Dennoch hätte ich den Job wohl auch ohne bekommen, da insbesondere 5 Jahre Fernstudium (auch wenn es "nur" IHK war) gut angekommen sind und natürlich meine Berufserfahrung. Ich hatte viele Bewerbungen versendet und niemand kam auf die Idee nach der Akkreditierung zu fragen. Hier im Ausland ist ein deutscher MBA übrigens sehr, sehr anerkannt. Einige deutsche Führungskräfte fragten mich aber schon nach der Hochschule und da gab es bei Diploma keine Reaktion. Die kennt einfach niemand. Wenn du da Anerkennung willst, dann mach den MBA an einer Business School für viiieeel Geld. Dafür müsstest du aber auf jeden Fall erst einmal den Bachelor abschließen. 

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Antworten 31
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Viele Beiträge in diesem Thema von

Viele Beiträge in diesem Thema von

Beliebte Beiträge

Die Open University-MBA ist Triple Crown, eine der größten und bekanntesten Fernhochschulen der Welt und kostet rd. 20.000 Pfund. Den Abschluss haben bereits tausende dort gemacht... die können also g

Also das gewisse Etwas im Bereich FICO wirst du denke ich mit deiner Vorbildung im MBA der Diploma nicht finden. Man muss sich immer vor Augen halten, dass dieses Studium so ausgelegt ist, dass auch S

Hallo in die Runde,   gern möchte ich dieses Thema noch abschließen und vielleicht auch einige Fragen der Userin silly1980 beantworten.   Wie bereits geschrieben habe ich mich für

vor 55 Minuten, traveler44 schrieb:

 

Ich denke mal rechtlich ist es mir nicht erlaubt dir Skripte zu schicken. Aber ich bin davon überzeugt, dass die Diploma dir bisschen was zur Verfügung stellt, wenn die Skripte für dich ausschlaggebend ist.

 

 

 

 

Bearbeitet von Forensiker
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi

 

Vielen Dank.

 

Thema Anerkennung: Ee geht nur darum, dass man einen Abschluss hat, welcher nicht "komisch" wirkt. Auch Präsenz-FHs sind nicht immer die beste Wahl. Ich brauche auf jeden Fall auch keinen Mega-Krassen-MBA. Darum geht es mir nicht ;)

Gute FH, guter Abschluss. Man überzeugt eh mit seinen Taten und Wissen.

 

Das ist eher der Punkt, der mich in Deiner Ausführung etwas gestört hat. 

Klingt wirklich nach keiner Vertiefung, welche mich begeistern würde, wenn da die Grundlagen besprochen werden.

Da wäre mir das Risiko zu groß irgendwie, wenn etwas nicht stattfinden würde.

 

Ich muss mal etwas in mich gehen und überlegen.

 

Vielen Dank schon mal für Deine Antworten.

 

Ciao

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Admin
Zitat

Wenn du Vertiefung willst, dann suchst du vielleicht gar keinen MBA ;) :35_thinking:

 

Guter Punkt - denn ein MBA ist ja typischerweise gerade breit und generalisiert aufgestellt - auch wenn es mittlerweile zum Teil auch spezialisierte MBAs gibt, die das etwas verwässern.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 Jahr später...

Hallo,

 

ich weiss, das Thema ist schon etwas veraltet, aber vielleicht kann ja jemand ein paar 

tiefer gehende Infos zum Thema "Eigungspruefung" teilen.

Der Aufbau der Pruefung sowie die Fragestellungen der einzelnen Bereiche wuerde mich schon sehr interessieren.

Die Informationen die von der Diploma geteilt, bzw. zur Verfuegung gestellt werden sind schon etwas 

duenn..

 

Vielen Dank und Gruss

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schön, dass das Thema nach wie vor Interesse weckt. Ich habe meinen MBA übrigens mittlerweile bestanden :) 

vor 5 Stunden, Michael W. schrieb:

vielleicht kann ja jemand ein paar 

tiefer gehende Infos zum Thema "Eigungspruefung" teilen.

Der Aufbau der Pruefung sowie die Fragestellungen der einzelnen Bereiche wuerde mich schon sehr interessieren.

 

 

Schau dir dazu am besten meine Beiträge vom 15.02.2016 & 05.10.2016 an. Inwiefern das noch aktuell ist, kann ich dir allerdings nicht sagen.

 

Der Aufbau war 2016 wie folgt:

1. Teil Klausur (2 Stunden) Mathematik, wissenschaftliches Arbeiten, BWL (bunter Fragen-Mix aus allen Richtungen)

2. Teil Mündliche Prüfung Unternehmensführung, Marketing, Recht

3. Teil Hausarbeit mit Kolloquium

4. Teil Fachgespräch (bzw. Motivationsgespräch)

 

Die ersten drei Module wurden separat bewertet und man muss alle drei bestehen.

 

Ich habe damals eine Vielzahl von Skripten erhalten, welche man je nach Vorbildung auch intensiv durcharbeiten sollte. Da ich bereits Fach- und Betriebswirt war, habe ich mich auf die Bereiche wissenschaftliches Arbeiten und Recht (da hier ein bestimmtes Gesetz abgefragt wurde) konzentriert, was ausreichend war.

 

Solltest du weitere Fragen haben, würde ich dir empfehlen, dass du dich direkt mit der Diploma in Verbindung setzt. Die Kommunikation zur Hochschule lief ganz gut (zu den Dozenten in der Regel eher schleppend ;) ).

 

Viel Erfolg!

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Traveler44,

 

ich habe deinen Beitrag mit grossem Interesse gelesen, da er so ziemlich der Einzige war...

Herzlichen Glueckwunsch dann nochmal nachtraeglich!

Ich habe mich bereits fuer die Pruefung im Juni eingeschrieben und werde diese in Atlanta (USA) ablegen.

Von Haus aus bin ich Staatl. gepruefter Techniker und habe Wirting. bis zum 4 Semester studiert, habe mich dann aber entschieden mit dem Unternehmen in die Staaten zu gehen. Die Lernbriefe bereiten mir soweit keine Kopfschmerzen, es fehlt halt nur die Richtung auf die ich mich einrichten muss, wenn es um die Pruefung geht.

Kannst du ein wenig naeher auf die Aufgaben eingehen (falls du dich noch erinnern kannst...:) )? Mathematik z.B : Muss ich mir das so vorstellen das die Aufgaben entsprechend der Lernbriefe (Lernbriefe 1 und 2 jeweils 50%/ Brief Anteil in den Aufagben...) verteilt gestellt werden, oder wird ein bestimmtes Scenario gegeben welches man ausarbeiten muss?

 

Es waere wirklich super falls du noch ein wenig detailiertere Erfahrung teilen koenntest!

 

Vielen Dank und Gruss

 

Micha

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Micha,

vielen Dank ;)

 

Ich kann mich wirklich nicht mehr im Detail an die Aufgaben erinnern (ist ja schon bald 3 Jahre her ;) ). Ich hatte jedoch nicht das Gefühl, dass ein bestimmter Anteil aus den Richtungen Mathematik, wissenschaftliches Arbeiten & BWL vorgegeben war. Ich persönlich hatte bei den Mathematik Studienheften (oder wie du sie nennst 'Lernbriefe') etwas bammel, da man dort schon sehr tief in mathematische Welten vorgedrungen ist, die entweder schon 10 jahre her waren oder von denen ich noch nichts gehört hatte. Aufgrund der knappen Zeit bin ich bei diesen Raritäten mit dem Motto 'Mut zur Lücke' vorgegangen und bin damit sehr gut gefahren. Ich meine mich erinnern zu können, dass alle Fragen aus diesem Themenbereich mit einem guten mathematischen Grundverständnis zu lösen waren. Ich glaube als Techniker wirst du da sehr gut gerüstet sein.

 

Aus den anderen Bereichen waren es meiner Erinnerung nach nur normale Theoriefragen mit ca. 10-20 Punkten. Man sollte sich immer wieder vor Augen halten, dass es eine private Hochschule ist, die natürlich schon daran interessiert ist, dich als Studenten zu gewinnen. Auf der anderen Seite will man natürlich keine hohe Durchfallquote und so ist die Eignungsprüfung auch aufgebaut: Mit einem guten Grundwissen und Vorbildung packt man das. Bei der Eigungsprüfung geht es auch nur ums Bestehen, die Note ist für dein Abschlusszeugnis nicht relevant. Ich denke mit deiner Vorbildung wirst du weder beim Eignungstest noch beim Studium irgendwelche Probleme haben.

 

Auch schön, dass du die Möglichkeit bekommst, den MBA von den Staaten aus zu machen. Kannst du denn schon ungefähr abschätzen, wie ein solcher 'No-Name-Diploma-MBA' in den Staaten anerkannt wird?

 

Beste Grüße

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...