Springe zum Inhalt
Anmelden, um zu folgen  
sternchengucker

Studium mit Kindern - Hirngespinst oder nicht...

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich frag mich ob ich irre bin oder es tatsächlich eine reele Chance gibt für mich, eine Heilpraktikerausbildung per Fernstudium durchzuziehen.  Kurz zu den Fakten: ich bin fast 40, wir haben neun gemeinsame Kinder zwischen 2-17 und erwarten unser 10. Beginn der Ausbildung also in frühestens vier Jahren. Es würde nicht einfach,  aber ich frage mich ob das Vorhaben generell zum Scheitern verurteilt ist mit den vorhandenen Gegebenheiten?  Finanziell gibt es jetzt und wohl auch in Zukunft keine Probleme,  aber ich möchte gerne irgendwann auch was Eigenes machen und ein Studium abschließen. Ich würde mich über Meinungen und Ratschläge freuen,  auch wenn ich noch ein bisschen Zeit habe.

LG,  Anja

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Sternchengucker,

 

ich bin selbst Mutter, kann mit Dir aber nicht ganz mithalten ;). Ich habe einen Sohn (2 1/2) und beginne demnächst ein Fernstudium. Direkt zu Beginn meiner Elternzeit habe ich begonnen den Fachwirt bei der IHK zu machen. Mit samstäglichen Präsenztagen und zwei Blockwochen im Jahr. Durch die Unterstützung meines Mannes und meiner Eltern hat das auch mit Säugling super funktioniert. Selbst als ich nach einem Jahr wieder Teilzeit gearbeitet habe. Mir war früh klar, dass der Fachwirt nicht der letzte Schritt in meiner Planung ist. Ich habe dann von der Möglichkeit eines Fernstudiums erfahren und mich intensiv mit den Bachelorstudiengängen und Anbietern beschäftigt. Infomaterial bestellt, hier bei Fernstudium-Infos.de Foren und Blogs gelesen, die Studienberatung telefonisch und per Mail kontaktiert etc. Das für und wieder einzelner Studiengänge und Anbieter habe ich mit meinem Mann immer wieder besprochen und so den für mich passenden Anbieter gefunden.

In meinen Augen ist es wichtig, dass

 

- Du es wirklich möchtest

- Deine Familie dich unterstützt

- Du einen Studiengang und Anbieter findest, der Euren Bedürfnissen gerecht wird und Du dich wohl fühlst.

- realistisch überlegst und schaust wie viel Zeit Du über Tag zum lernen zur Verfügung hast (ich habe mich Bspw. bewusst für ein Teilzeitmodell entschieden und weiß das ich eine absolute Nachteule bin :) also meine Lernzeit am Abend statt findet)

 

So habe ich es gemacht und freue mich jetzt schon wahnsinnig auf den 01.04. dann startet mein Fernstudium.

Ich werde ganz bewusst die 4 wöchige Testphase nutzten um zu schauen ob meine Vorstellungen, Erwartungen und mein Leben mit Kind, Teilzeitjob und Fernstudium funktioniert. Wenn es dann wider erwartend nicht klappt, dann ist es so aber wenn ich es nicht versuche, weiß ich nicht ob es funktioniert ! ;) Zumindest kann ich dann sagen, ich hab versucht und renne nicht ewig einem Traum hinterher .

 

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei deiner Entscheidungsfindung !

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anja

 

Strammes Programm, das Du da planst! ;)

 

Was mir so einfiel:

 

* Nutze unbedingt die Chance, einen Probemonat mitzumachen.

* Wie sieht es aus, wenn jetzt (mit Euren bislang 9 Kindern) etwas schief läuft, was weiß ich: Krankheit, Ärger in der Schule oder sonstiges. Wie teilt Ihr das auf?

* Wer hilft sonst noch mit?

* Erzähl Deinem späteren Kursbetreuer von Deiner Situation; Du wirst natürlich keinen "bessere-Noten-Bonus"  bekommen, oder weniger leisten müssen als Deine Mitlerner, aber der Kursbetreuer kennt dann Deine Lage und kann Dir vielleicht besser helfen.

* Auch der Anbieter sollte Bescheid wissen; wenn man freundlich fragt, kann man oft mit Entgegenkommen (z.B. in organisatorischer Hinsicht) rechnen.

* Du sprichst davon, dass Du gerne "etwas Eigenes" haben möchtest. Dient die Fortbildung eher diesem Ziel oder möchtest Du später tatsächlich in diesem Beruf arbeiten? Dann musst Du natürlich auch gucken, wie die Marktlage in Deiner Region ist. Und inwieweit Du regelmäßige Öffnungszeiten anbieten kannst, wenn Du Dich eigentlich hauptsächlich um Deine Kinder kümmern musst...

* Noch eine ganz praktische Frage: Hast Du ein eigenes Zimmer bzw. einen eigenen Schreibtisch, auf dem Du Deine Lernunerlagen auch einfach mal so liegen lassen kannst?

 

Dir viel Erfolg bei Deinen Plänen!

 

Anne Oppermann - Fernstudienakademie

Bearbeitet von Fernstudienakademie

Anne Oppermann / Fernstudienakademie

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da du erst in 4 Jahren mit der Ausbildung starten willst, würde ich mir aktuell noch keine großen Gedanken machen. Wer weiß schon was dann ist... Ich würde mich bis dahin eher hobbymässig mit dem Thema "Heilpraktikerin" beschäftigen, Bücher zum Thema lesen etc., um zu sehen ob das Interesse durchgängig erhalten bleibt. 


Abgeschlossenes Fernstudium - BWL (Bachelor) an der IUBH / 2014 - 2018

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundsätzlich sind Kinder kein Hinderungsgrund, ich studiere mit 2 Kindern im Fernstudium seit 1,5 Jahren und das klappt. Allerdings muss man dafür Freiräume im Alltag haben, und Du wirst schwerlich jetzt schon sagen können, ob das in 4 Jahren der Fall ist oder nicht. Deswegen denke ich, dass es wenig Sinn macht die Frage jetzt zu beantworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe/r Sternchengucker,

 

was meinst du mit "ich möchte gerne irgendwann auch was Eigenes machen und ein Studium abschließen"? - Die Ausbildung zum Heilpraktiker?

 

Ich glaube nicht, dass man das als Studium bezeichnen kann. Dabei handelt es sich meist um Fernlehrgänge, die nicht mit einem akademischen Abschluss enden.

 

Was willst du damit beruflich erreichen? Oder geht es dir um persönliche Weiterentwicklung?

 

Nicht dass du viel Geld für nichts verheizt.

 

LG RoddY

 

 


Mit freundlichem Gruß, RoddY

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht richtig vorstellen, wie das Leben mit zehn Kindern aussieht. Auf der einen Seite denke ich mir, dass das so schon mehr als ein Vollzeitjob sein muss, diese zu betreuen, versorgen und zu verwalten, mit ihnen zu reden etc. Andererseits kann es ja auch sein, dass sie bei der Altersbandbreite viel auch untereinander erledigen.

 

Wie hier schon mehrfach erwähnt, finde ich es jetzt noch viel zu früh, um eine Entscheidung zu treffen, wenn es für dich eh erst in vier Jahren in Frage kommt.

 

Wichtig ist dir zu überlegen, wo du in deinem Alltag Freiräume hast oder dir schaffen kannst und wie viele Stunden du auf diese Weise zusammen bekommen hast. Und auch, zu welchen Zeiten diese Freiräume liegen und ob du zu diesen üblicherweise konzentriert bist. Denn es bringt auch nichts, zum Beispiel spät am Abend noch eine halbe Stunde für sich zu haben, in der einem aber die Augen schon fast zufallen.

 

Was meinst du mit " was Eigenes machen"? - Eine eigene Praxis als Heilpraktikerin? Hast du auf diesem Gebiet schon praktische Erfahrungen? Hier nur mit einem Fernlehrgang und den wenigen meist in den Lehrgängen enthaltenen Präsenzveranstaltungen den Einstieg zu finden (und dann auch tatsächlich Patienten zu haben und fachgerecht versorgen zu können) stelle ich mir schwer vor, wenn nicht noch anderes dazu kommt.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Über mich: markus-jung.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Anmelden, um zu folgen  



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung