Springe zum Inhalt
Higgins

Übergewicht durchs Fernstudium - Austauschthread

Empfohlene Beiträge

vor 2 Stunden, Julikäfer schrieb:

Ich persönlich finde eine Kalorienaufnahme von nur 500kcal auch etwas krass


Ach, 500 waren es sogar, ich hatte irgendwo 800 im Kopf :D Ich esse zwar auch extrem proteinreich, aber das Problem ist, dass es mir dann doch zu sehr Spaß macht, um das durchzuhalten :o 

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 2 Minuten, Vica schrieb:


Ach, 500 waren es sogar, ich hatte irgendwo 800 im Kopf :D Ich esse zwar auch extrem proteinreich, aber das Problem ist, dass es mir dann doch zu sehr Spaß macht, um das durchzuhalten :o 

 Tja vica, dann hilft eben nur, den Energieverbrauch zu erhöhen. Aber mit Krafttraining hast du dir ja eine ziemlich gute Grundlage geschaffen. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Chepre schrieb:

Ich denke das Schwierigste und gleichzeitig auch das, woran die meisten beim Abnehmen scheitern, ist die Umstellung der Ernährungsgewohnheiten und Bewegung/Sport nachhaltig ins Leben einzubauen. Viele halten das ein paar Monate durch, nehmen ab und fallen wieder in alte Gewohnheiten zurück. Und dann geht das Ganze ein halbes Jahr später wieder von vorne los.

 

 

Diese Problem habe ich leider auch. Ich habe ein Jahr super durchgehalten und dann schnell wieder in alte Verhaltensmuster gefallen.

Das Problem ist echt immer das halten. Es gibt genügend Strategien und Formen für das Abnehmen, aber das Halten wieder immer weniger thematisiert. Ist eigentlich schade.

ich sehe es auch an meiner Kollegin. Die hat das Programm von Sophia Tiehl und I make you sexy. In der Zeit hält sie sich immer daran, aber danach ist es echt schwer.

 

Ich versuche bewusster zu Essen, aber auch das funktioniert nicht immer.

 

Frühstück ist bei mir Müsli oder Obst

Mittags dann normal Essen und Abends gibt's bei uns häufig Käse und Salat. Aber da koche ich dann immer für meinen Freund probiere dann doch als etwas mehr :D :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe für mich selbst gemerkt, dass mir mein Hunger/Sättigungsgefühl über die Jahre irgendwie verloren gegangen ist. Das versuche ich gerade mir wieder "anzutrainieren", d.h. wirklich mal auf seinen Körper hören, ob man wirklich Hunger hat (oder nicht vlt nur Durst, was z.B. auch möglich wäre) und dann tatsächlich auch nur dann zu essen, wenn man Hunger hat. Und sobald der Hunger weg ist - was bei mir relativ schnell der Fall ist - auch aufhören zu essen. Da rächt es sich bei vielen Menschen, dass sie in der Kindheit beigebracht bekommen haben, immer den Teller leer zu essen - denn das sollte man nicht tun, wenn man schon satt ist.

Ich glaube, die Leute, die dauerhaft schlank sind, essen wirklich nur, wenn sie Hunger haben und bis sie satt sind und nicht mehr. Das könnte ein kleiner Teil des Geheimnisses sein.

Ich werde mal schauen, wie das die nächsten Monate funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von den 6 kg, die hier stolz als Verlust verkaufen konnte, hatte ich inzwischen 8 kg wieder drauf.

 

Aktuell versuche ich sie wieder los zu werden. 1 kg habe ich jetzt in zwei Wochen schon geschafft.

 

Wenn halt die Süßigkeiten nicht wären...:61_sob:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Chepre schrieb:

 

Ich glaube, die Leute, die dauerhaft schlank sind, essen wirklich nur, wenn sie Hunger haben und bis sie satt sind und nicht mehr. Das könnte ein kleiner Teil des Geheimnisses sein.

Ich werde mal schauen, wie das die nächsten Monate funktioniert.


Ja, das stimmt wirklich. Mein Mann ist so ein Fall. Als Kind und Jugendlicher war er zu dünn und mit 20 hat er mal probiert, etwas zuzulegen, was aber auch nicht so wirklich geklappt hat. Jetzt, mit 40, ist er immer noch extrem schlank, obwohl er 95% des Tages sitzt.  

Das ganze Geheimnis ist, dass er tatsächlich nur isst, wenn er Hunger hat. Essen ist für ihn weder ein Stimmungsaufheller, noch ein Stresskompensator, oder etwas, was man beim Fernsehen, im Kino, vorm PC etc. bräuchte. Was mir auch auffällt, ist dass er wenig Tierisches isst: Er ekelt sich vor Wust, Käse, Butter, Margarine, Frischkäse, Quark, Joghurt, Fleisch nur ganz selten in Form von Steak oder gutem Fisch. Milch mag er geschmacklich auch nicht und bevorzugt sogar die pflanzlichen Alternativen, aber die sind ihm zu teuer, darum bleibt er beim Kuhsaft. Ebenfalls mag er überhaupt kein Brot. 
Er isst auch extrem wenig: Morgens ca. 3 Löffel Müsli, nix zwischendurch, dann Mittagessen, nix zwischhendurch, Abendessen (2 Brötchen mit Schokoladenaufstrich seit Jahr und Tag). Abends mal ein Schokoriegel, aber auch nicht immer.
Trinken: Nichts außer Kaffee und Wasser. Zuckergetränke wie Cola, Limonaden usw. sind gar nicht seins. Am Wochenende mal ein Stück Kuchen, aber davon schafft er höchstens eines.  

Das alles tut er unbewusst. Seinem Empfinden nach isst er aber "total viel" und "müsste doch eigentlich zunehmen", meint er :D Auf 1,90m wiegt er damit 78 kg.

Er misst Essen relativ wenig Bedeutung bei, außer eben wirklich zur Nahrungsaufnahme. Was nicht heißt, dass er gutes Essen nicht genießt, aber wirklich alles wenig. Das zählt für alles, was er zu sich nimmt. Für mich ist ein Cappuccino (oder 2 oder 3) vorm PC einfach ein Muss. Bei ihm überhaupt nicht, er hat ja schließlich keinen Durst.

 

Bearbeitet von Vica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wollte mal ein Update schreiben. Hatte vor kurzem wieder mein Höchstgewicht von 98,5 kg bei 178 cm erreicht. 

So Fettzellen sind ganz schöne Ar...cher. Die wollen immer wieder zu ihrem Maximalvolumen.

 

Jetzt probiere ich es mit der QM-Methode. Z-D-F - Zahlen, Daten, Fakten. Ich betreibe ein "Controlling" mit meinem Essen und habe in 4 Wochen 2,7 kg verloren. Mein neues Ziel: Insgesamt 20 kg in 40 Wochen verlieren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir hat sich leider auch nicht so viel getan, obwohl ich in den letzten Monaten einiges ausprobiert habe u.a. Low Carb, Low Carb High Fat, intermittierendes Fasten und Volumetrics.

 

So richtig hat keines der Ernährungskonzepte zu meinem Leben gepasst bzw. teilweise habe ich sogar richtig körperliche Beschwerden davon bekommen, so dass ich das Ganze schnell wieder gelassen habe.

 

Immerhin konnte ich mein Gewicht halten, das ist ja auch schon mal was wert...

 

Letzte Woche bin ich dann auf das „Lebe leichter Programm“ gestoßen und das erscheint mir tatsächlich langfristig praktikabel und leicht umsetzbar:

 

1.Nur drei Mahlzeiten am Tag essen, aber jeweils nur einen Teller voll, mit allem was einem persönlich schmeckt

2.Zwischen den Mahlzeiten 4-5 Stunden Pause

3.Täglich 2-3 Liter trinken

4.Zweimal die Woche ein „Maxi“

5.Täglich eine halbe Stunde bewegen

 

Die Größe eins Tellers entspricht dabei morgens und abends einem normalen Frühstücksteller und mittags einem üblichen Speiseteller. Ein Drittel jeder Mahlzeit sollte immer Obst oder Gemüse enthalten.

 

Damit wird das Rad zwar auch nicht neu erfunden, aber wenigstens muss man nichts zählen oder abwiegen und auf nichts verzichten, außer vielleicht auf monströse Portionen.

 

Ob es langfristig was bringt wird man sehen, ich mache das jetzt erst seit ein paar Tagen.

 

LG Higgins

Bearbeitet von Higgins

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich hab ja vor ein paar Monaten schon geschrieben, dass ich mich gerade aufs Abnehmen konzentriere. Ich habe mich tatsächlich für WeightWatchers entschieden. Bis jetzt sind fast 8 Kilo weg. Ich fühl mich viel besser. Ich gehe zu den Treffen und bin viel in der Community unterwegs, die motiviert und mich am Ball bleiben lässt. Ich finde das Konzept von WW mit den Punkten für mich sehr praktikabel. Es ist nicht so umständlich wie Kalorien zählen. Außerdem gibt es wirklich sehr sehr viele Rezepte, die nicht irgendwie abgehoben oder  mit schwer zu bekommenden Zutaten gespickt sind und bis jetzt hat mir auch alles, was ich gekocht habe geschmeckt.

 

Ich habe das Gefühl, dass das meine Art zu leben sein kann. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, Julikäfer schrieb:

Hallo,

ch habe mich tatsächlich für WeightWatchers entschieden. Bis jetzt sind fast 8 Kilo weg. Ich fühl mich viel besser.

Ich habe das Gefühl, dass das meine Art zu leben sein kann. :-)


Weight Watchers ist wirklich ein super Konzept, selbst ohne Übergewicht :-) Das ist auch die einzige mir bekannte Variante, bei der man tatsächlich alles isst - nur eben im richtigen Maß. Finde ich klasse - auch die Online-Only-Variante! 

LG 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...