Springe zum Inhalt
Markus Jung

Was spielt ihr so zum Ausgleich?

Empfohlene Beiträge

Ich halte mich von Spielen fern wo man mehrere Stunden investieren muss um vorwärts zu kommen. Das artet immer in Übermotivation aus bei mir. Ich will dann ja auch was erreichen. Gerade Online-Spiele sind da prädestiniert dafür Zeit zu fressen die man eigentlich für andere Dinge nutzen müsste/sollte. Am Ende verzockt man sich und ist dann auf sich selbst sauer dass man Zeit so verbrannt hat und eigentlich was anderes vor hatte. :-)

 

Am liebsten sind mir Spiele die Level- oder Runden-basiert sind und wo ein Level oder eine Runde nur ein paar Minuten geht. Dann kann man mal eine Stunde abschalten und daddeln und dann sich wieder den wichtigen Dingen des Lebens widmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich schließe mich SebastianL an, rundenbasierte Spiele sind prima zum entspannten Spielen! Sie überfordern mich nicht sondern entspannen mich. Quasi, als würde ich in der Pause mit einem ruhigen, rationalen Kollegen reden, was mich bereichert und nicht auslaugt - im Gegensatz zu den energiezehrenden Spiegel-Online Schlagzeilen Verkünder Kollegen, die nur zeigen wollen, was sie wissen. (also Grafikblender Games ohne große Story)

Ein 'ruhiger Kollege, der mir viel Spaß machte', war Final Fantasy 10 (ja, damals) - danach gefiel mir aus der Reihe nichts mehr. Als ich FF8 auf Steam neu entdeckte, lud ich lieber das nochmal als eines neues, zeitkonsumierendes Spiel zu beginnen. Und spätestens hier dachte ich, ich sei alt ^_^ Ich vermisse KOTOR, Silent Hill 2, Shadow Hearts, Shin Megami Tensei generell, Black Mirror (das Adventure, die Serie ist aber auch Klasse ;) ) Vor allem vermisse ich ein Gothic Gefühl, HACH.

Den "Witcher" sah ich nur als Zuseherin bei meinem Freund. Das allein genügte mir. Was mich etwas überrascht, denn Witcher kommt am ehesten an Gothic ran. Was ist mit mir passiert, dass ich mir lieber einen höherwertigen Arbeitslaptop fürs Studium anschaffe als einen neuen Gamer PC?!

 

Und um meinen Kommentar noch abzurunden, verrate ich Euch was: Ganz aufs Spielen möchte ich nicht verzichten also schaffte ich mir einen 3DS an. Für Shin Megami Tensei Devil Survior Overclocked fehlt mir mittlerweile die Zeit, da eine (strategie runderbasierte) Kampfkampagne zu lange dauert. Doch Quell Reflect und Quell memento sind wunderbare Spiele! (allein die Regengeräusche) Solitär ist auch super um abends nach einer Präsenz im Hotelzimmer runterzukommen.

 

Abschließend in die Runde gefragt: Wer von den Älteren würde sich 'trauen' im Zug, also der Öffentlichkeit, noch einen DS auszupacken? Ich habe da immer Hemmungen...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist denn "älter"? :D

Ich habe soeben "Virginia" (Steam) angefangen, das ist auch eher ein ruhiger Kollege ;)

 

Was mich entspannt: Gronkhs Let's Plays auf youtube. Kann man auch super zu einschlafen.

Bearbeitet von Arkania

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, super Tipp, danke! Doch mal wieder auf Steam gucken..

Mochte auch Stanleys Parabel, oder eine zeitlang The Forest. Dort haben mir aber mehr Gronkhs Lets Plays gereicht :)

Dear Ester ist auch nicht schlecht. Nur fehlt Epicness...

Du hattest doch Might and Magic erwähnt; schade, da bin ich nie mit aufgewachsen, nur (meist positives) drüber gelesen. Ich bin erst mit Gothic "ins Milieu gerutscht", wahrscheinlich hat es mich deshalb so geprägt.

(ich bin erst Mitte 30, merke aber, dass mich aktuelle Spiele kaum ansprechen. Ein etwas jüngerer Kollege hat Vorurteile gegenüber Nintendo. da erzähl mal, auf dem DS würde es nicht nur "Kinderspiele" geben...)

Übrigens habe ich erst kürzlich* das "3 gewinnt" Prinzip endeckt (DS): Aha, war es das also (Candy Crush), wonach alle verrückt waren? Auch super zum Nichtnachdenken: 4 Elements, Jewel Match, Juwel Quest. Nur bunte Perlen, die sich auflösen und tolle Geräusche machen.

 

*ich spiele nicht auf dem Smartphone

Bearbeitet von Polypropylen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stanleys Parabel fand ich auch super. Wenn du das magst, magst du vllt auch Year walk (etwas grusliger, aber auch eher Typ entspannter Kollege), Dream, Dreamfall Chapters, Ether One, Inside, Limbo, The town of light, The Moon Silver, Never alone oder Osmos. Evtl sogar Portal 1+2. (hab grade mal meine 250 Steam-Games durchforstet.....ähäm).

 

Und würdest du den ganzen Tag "Barbies rosa Traumhaus" auf dem DS spielen, so what? Kann den Leuten doch egal sein.

Ich mag Nintendo, hatte auch mal einen DS (Professor Layton). Ich mag Nintendo aber eher im Multiplayer (Mario Kart etc) bzw. für gesellige Abende. Alleine habe ich da noch nichts gefunden, dass ich gerne und lange spiele. War aber schon immer eher der PC Spieler.

 

Heroes of Might and Magic V kostet gar nicht viel, das lädt ja grade zu ein, es auszuprobieren ;)

 

Btw ich bin 28 und mir ist völlig egal was andere denken, ich laufe auch manchmal noch mit meinem alten GameBoy und Prince of Persia rum ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Back Mirror (Spiel) ist super, ich hab das damals zusammen mit Freunden gespielt das hat echt immer eine schön gruselige Atmosphäre aufgebaut :)

 

Im Moment spiel ich ab und zu ein paar Runden League of Legends. Das kann man sich zeitlich ganz gut einteilen, da man ungefähr abschätzen kann wie lange so ne Runde dauert. Zudem spielen das einige von meinen Freunden, und da ich eigentlich selten alleine spiele find ich das ganz unterhaltsam.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden, Arkania sagte:

Stanleys Parabel fand ich auch super. Wenn du das magst, magst du vllt auch Year walk (etwas grusliger, aber auch eher Typ entspannter Kollege), Dream, Dreamfall Chapters, Ether One, Inside, Limbo, The town of light, The Moon Silver, Never alone oder Osmos. Evtl sogar Portal 1+2. (hab grade mal meine 250 Steam-Games durchforstet.....ähäm).

 

Nochmaligen Dank für die vielen Tipps!! Davon kenne ich nur Dream. Wenn diese Independant Games nicht so düster wie zB The Cat Lady sind, sind sie genau das  richtige ❤️ 

Übrings war ich auch mal völlig begeistert vom Spielprinzip* dieses Entwicklers: Positech Games, Cliffski. (ein Brite, der quasi im Alleingang startete) Kudos, Kudos 2 sind rundenbasierte (!) Lebenssimulationen. Es hat mir geholfen im Vorfeld des Fernstudiums eine Zeitanalyse zu erstellen, wie ich meine Zeit sinnvoll verbringe. Man hat je Abend wochentags nach der Arbeit  2 Züge frei, zB. Freunde treffen, auf die Abendschule gehen, oder auf der Couch hängen. Das macht man 10 Spieljahre lang. Ein Ziel gibt es nicht. Nur jedes Jahr eine Analyse. ZB "Poly ist eine strebsame, ungesunde Person, die wenig Feunde hat und die Whg nicht putzt" ? Ist zwar auf Englisch, aber hat mir so gut gefallen, dass ich die Games mehrfach kaufte um den Entwickler zu unterstützen. (er ist nicht auf Steam) 

 

Deine DS Einstellung möchte ich mir auch zu eigen machen! Habe auch ein paar vermeintliche Kinderspiele, nach Kudos habe ich mir Tomodach Life geholt. Leider doch zu simple und für jüngere Zielgruppe.

 

Hat wer noch Vorschläge für nicht SIMs like Simulationen, rundenbasiert?

 

* Gefallen hat mir auch Red Shirt und Democracy vom gleichen Hersteller 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.9.2016 at 21:48 , SebastianL sagte:

Ich halte mich von Spielen fern wo man mehrere Stunden investieren muss um vorwärts zu kommen. Das artet immer in Übermotivation aus bei mir. Ich will dann ja auch was erreichen. Gerade Online-Spiele sind da prädestiniert dafür Zeit zu fressen die man eigentlich für andere Dinge nutzen müsste/sollte. Am Ende verzockt man sich und ist dann auf sich selbst sauer dass man Zeit so verbrannt hat und eigentlich was anderes vor hatte. :-)

 

Am liebsten sind mir Spiele die Level- oder Runden-basiert sind und wo ein Level oder eine Runde nur ein paar Minuten geht. Dann kann man mal eine Stunde abschalten und daddeln und dann sich wieder den wichtigen Dingen des Lebens widmen.

Als rundenbasiertes Spiel kann ich Crazy Kings am iPhone oder iPad empfehlen. Dieses Tower-Defense-Game spiele ich seit ca. einem Jahr nebenher. Eignet sich auch, um im Studium kurze Lernpausen einzulegen oder das Lernen auf den nächsten Tag zu verschieben. ;)

 

vor 11 Stunden, Polypropylen sagte:

Ein 'ruhiger Kollege, der mir viel Spaß machte', war Final Fantasy 10 (ja, damals) - danach gefiel mir aus der Reihe nichts mehr. Als ich FF8 auf Steam neu entdeckte, lud ich lieber das nochmal als eines neues, zeitkonsumierendes Spiel zu beginnen.

 

Am 27.9.2016 at 21:48 , SebastianL sagte:

Ich halte mich von Spielen fern wo man mehrere Stunden investieren muss um vorwärts zu kommen. Das artet immer in Übermotivation aus bei mir. Ich will dann ja auch was erreichen. Gerade Online-Spiele sind da prädestiniert dafür Zeit zu fressen die man eigentlich für andere Dinge nutzen müsste/sollte.

Final Fantasy XI war doch super! Wobei @SebastianL hier Recht hat, MMOs fressen Unmengen an Zeit... Hiervon können wir ein Lied singen. Zum Thema "Übermotivation": Gute Selbstreflexion! Am besten gar nicht erst anfangen! :9_innocent:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da stimme ich dir zu. Habe eine Zeit LoL gespielt, nebenbei lernen geht überhaupt nicht. Zudem habe ich mich oft dermaßen über die Partien aufgeregt, dass ich danach erst mal Dampf ablassen musste. Sich hinsetzen und konzentriert lernen war danach nicht möglich.

 

 

Bearbeitet von parksj86

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung