Springe zum Inhalt
Markus Jung

Welche Psychologie-Fernstudiengänge werden vom BDP anerkannt?

Empfohlene Beiträge

Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) führt eine Liste von Studiengängen, welche vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Vollmitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannt sind - und eine weitere Liste, welche Studiengänge von ihm nicht anerkannt sind. In beiden Listen befinden sich mittlerweile auch einige Fernstudiengänge.

 

Zwar ist der BDP keine staatliche, sondern eine private Institution, dennoch haben Entscheidungen große Bedeutung für die spätere berufliche Tätigkeit von Absolventen der Psychologie-Studiengänge.

 

Die Listen stellt der BDP kostenfrei auf seiner Homepage zur Verfügung:

Wichtig: Eine Nennung in der Liste der anerkennten Studiengänge bedeutet lediglich, dass diese zur Mitgliedschaft im BDP berechtigen nach Abschluss des Studiums. Weitere Aussagen sind damit nicht verbunden, insbesondere bedeutet eine Nennung in den Listen nicht, dass die Absolventen berechtigt sind, zum Beispiel als Psychotherapeuten arbeiten zu dürfen oder auch nur die Ausbildung zum Psychotherapeuten beginnen dürften - das ist immer separat zu prüfen und wird auch schon dadurch deutlich, dass auch zum Beispiel Studiengänge der Wirtschaftspsychologie in der Liste verzeichnet sind, die keine klinische Psychologie enthalten. Eine Vollmitgliedschaft im BDP ist außerdem erst nach Abschluss des Masterstudiums möglich. Erst dann sind die Absolventen nach Ansicht des BDP auch berechtigt, sich Psychologe oder Psychologin nennen zu dürfen (analog Wirschaftspsychologe etc.).

 

Vom BDP anerkannte Psychologie-Studiengänge aus dem Bereich des Fernstudiums:

 

Bei der Beurteilung orientiert sich der BDP laut eigener Aussage an den  an den Kriterien des European Certificate in Psychology (EuroPsy) der Europäischen Vereinigung der Psychologenverbände.

 

 Eine Nicht-Anerkennung sagt  nichts über die Qualität des Studiengangs aus, sondern besagt dass der BDP der Meinung ist, dass zum Beispiel der Psychologie-Anteil im Studium zu gering sei, Kernfächer nicht intensiv genug behandelt würden oder es andere Gründe gab.

 

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr. Verbindlich sind lediglich die offiziellen Listen des BDP.

 

 

Update 08.02.2017: Video ergänzt

Update 21.12.2016: Hinweis zum Bachelor of Science - Psychologie der Euro-FH ergänzt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Der BDP hat seine Listen zum Juni 2018 aktualisiert - die aktuellen Listen findet ihr unter den oben angegebenen Links.

 

Aus dem Bereich Fernstudium sind bei den anerkannten Studiengängen einige neu hinzugekommen.

 

Bachelor:

Master:

Alle Angaben ohne Gewähr - verbindlich sind ausschließlich die offiziellen Listen des BDP.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier noch ein Video, das sich mit der Frage beschäftigt, ob der BDP die Anerkennung für einen Studiengang auch wieder entziehen kann:

 

 Kurze Antwort vorab: Theoretisch möglich, aber mir ist bisher nicht bekannt, dass dies bei einem Fernstudiengang bereits vorgekommen wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Markus,

wie bereits in einem Beitrag von mir erwähnt, beginne ich ab Oktober mein Masterstudium Psychologie an der Fernuniversität Diploma. Mein Bachelor stammt aus einem Sozialarbeitsstudium. In der Liste der anerkannten Studiengänge steht beim Master der Diploma, dass dieser nur zur Mitgliedschaft beim BDP führt, wenn der Bachelor ebenfalls in einem anerkannten Psychologiestudium absolviert wurde. Da würde ich ja leider rausfallen. Sehe ich das richtig? :/

Falls ja, welche Konsequenzen hat das für mich und welche Vorteile hat eine Mitgliedschaft überhaupt? Ich hatte bis jetzt nicht auf dem Schirm, dass dies auch beim BDP zu Problemen führen kann. Dachte bisher nur, dass das einer Weiterbildung zum Erwachsenenpsychotheraupeut im Wege steht...

Vielen Dank 😊

Liebe Grüße

DM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit genügend CP aus dem Bachelor steht der Vollmitgliedschaft auch mit einem verwandten Bachelor nichts im Wege. Daher auch zwingend die Brückenkurse vor der Aufnahme des Masters.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Super vielen Dank für deine Antwort. Also sollte es mit den beiden zu absolvierenden Brückenkursen klappen :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist immer eine Einzelfallprüfung. Lieber einen Brückenkurs mehr als zu wenig. Ich habe beim BDP meine Unterlagen (u.a. berufliche Qualifikation, Modulhandbuch aus dem Bachelor, Bescheinigung über die Brückenkurse usw.) prüfen lassen. Mit dem Master der MEU/DIPLOMA und einer Mindestanzahl an CP in psychologischen Kernfächern wäre die Vollmitgliedschaft möglich. Keiner meiner (Dipl./Master-Psychologie) Kollegen ist dort Mitglied.Ich habe mich ebenfalls dagegen entschieden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die haben einfach andere Ziele und Interessen als ich. Zumal es ja auch "nur" ein Verein ist. Und für den Psychotherapie-Ausbildungszugang reicht auch nur ein Psychologie-Master. Der Bachelor kann da auch ein verwandtes Fach sein. Das wurde ja höchstrichterlich entschieden. Zumal bin ich im öffentlichen Dienst angestellt und muss am Ende nur das Master-Zeugnis vorlegen. Das reicht meinem Arbeitgeber.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Magdeburg kann man auch mit Bachelor KjP Ausbildung machen, ohne Master. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung