Springe zum Inhalt
MEStake

IT-Weiterbildung - Ich dreh mich im Kreis

Empfohlene Beiträge

Hallo liebes Forum,

 

ich komme bei meinen Überlegungen zum Thema Fernstudium leider nicht so ganz weiter. Irgendwie drehe ich mich ständig im Kreis.

 

Ich bin fast 37 Jahre alt. Habe um die Jahrtausendwende eine Ausbildung zum Informationselektroniker für Bürosysteme gemacht (Laptops, PCs reparieren usw.) und war danach auch bis heute durchgehend in der IT-Branche unterwegs. Angefangen von einem Job im Einzelhandel, über IT-Support, über IT-Einkäufer und nun seit 2 Jahren IT-Vertrieb bei einem großen Distributor. Auch wenn ich gutes Geld verdiene und eigenltich auch ganz glücklich bin momentan, sehe ich meine Zukunft nicht im Vertrieb. Dieser ständige Zahlendruck nervt einfach. Wenn man sein Vorjahresergebnis um 30% gesteigert hat, die Geschäftsleitung aber meckert, dass es nicht 60 geworden sind, dann fängt man an das alles zu hinterfragen.

 

Deshalb möchte ich mich gern für die Zukunft etwas besser aufstellen und entweder irgendwas mit Einkauf / Supplychain Management machen oder wieder etwas IT-lastiger werden, z.B. Systemadmin / Netzwerkadmin o.ä.. Jedoch möchte ich nicht einfach nur in einen anderen Bereich wechseln, sondern ich möchte mich so fortbilden, dass ich später zumindest vom Papier her die Möglichkeit hätte auch mal Karriere zu machen, sprich: Teamleiter, Abteilungsleiter, Projektleiter etc..

 

Nun bin ich sehr unsicher wie ich das am besten anpacke. Zuerst wollte ich über die Fernschule Weber ein Fernstudium "Linux-Administration LPIC" absolvieren um danach die international anerkannten LPIC Zertifikate zu erhalten. Evtl. danach ein Folgelehrgang zum Thema IT-/Netzwerksicherheit. Fänd ich super interessant und hätte ich auch Lust drauf, aber hier würde dann leider der Punkt "Karrieremöglichkeit" fehlen.

 

Also habe ich mich weiter umgeschaut und bin bei SGD auf den IT-Manager gestoßen. Datenbankentwicklung, Programmierung, Netzwerkadministration und Vorbereitung auf Team-/Abteilungsleiterstellen (Gesprächsführung, Präsentationstechniken, Mitarbeiterführung, Projektmanagement etc.).

Fänd ich suuuuper interessant, habe hier allerdings in alten Beiträgen schon gelesen, dass der Begriff IT-Manager nicht geschützt ist und jeder was anderes darunter versteht und dass sich jeder IT-Manager nennen kann wenn er will. Ich möchte dadurch natürlich was erreichen und mir hinterher nicht anhören müssen, dass man damit eigenltich gar nix anfangen kann.

 

Da ich leider kein Abitur habe (nur Realschulabschluss, Berufsausbildung und entsprechend Berufserfahrung) scheidet ein Bachelor-Studium wohl aus.

Dass ein Bachelor in der Arbeitswelt einem "nur" fernstudierenden sicherlich vorgezogen wird, ist mir bewusst. Solange das Fernstudium aber direkt danach kommt, ist alles super. Wie gesagt: Ich möchte gern verhindern, dass jemand hinterher sagt: Hättest mal das und das gemacht. Das was DU da machst, macht gar keinen Sinn.

 

Selbstverständlich wird es bei der SGD so dargestellt, dass die passenden Jobs nicht mehr / besser sein könnten, schließlich könne man in quasi jeder beliebigen IT-Abteilung arbeiten, ob in der IT-Branche oder sonst wo, denn jemand der die Firmeninterne IT komplett managed, wird überall gebraucht.

 

 

Was sagt ihr denn dazu?

 

Macht mein Vorhaben Sinn? Oder sollte ich einen anderen Weg einschlagen ob dort hinzugelangen?

 

 

P.S.: Hatte auch mal über IT-Betriebswirt nachgedacht, aber hierzu dann auch irgendwo gelesen, dass die Chancen hier n Job zu finden gleich 0 sind, wenn man nicht "richtig" studiert hat.

Bearbeitet von MEStake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo MEStake,

kurz was zum Thema LPIC. Das ist kein Studienfach in dem Sinne, sondern eine Industriezertifizierung.

 

Es gibt drei Stufen: LPIC-1, LPIC-2, LPIC-3 und auf LPIC-3 aufbauend noch Spezialisierungen (z.B. Linux-Security).

Für LPIC-1 und LPIC-2 brauchst Du je zwei Prüfungen, für LPIC-3 eine.

Die Prüfungen kosten jeweils deutlich unter 100 Euro, und Du kannst sie ohne Kurs oder "Studium" ablegen.

Über den (Markt-) Wert der Zertifikate mag ich nicht urteilen, aber wenn Du Stellenanzeigen bei den üblichen Jobportalen durchsuchst, dann findest Du etliche, bei denen LPIC-1 oder 2 gewünscht ist. Das sind halt Linux-Sysadmin-Jobs, eher fern vom Management.

 

Das gleiche gilt für die Comptia-Zertifikate Network+ und Security+. 

 

Für alle gibt es Lehrbücher und Webseiten zur Vorbereitung.

 

Ich hab das alles ohne Kurs mit Büchern durchgezogen, war aber auch berufsbedingt schon einigermaßen im Training. Meine Intention war einerseits, Qualifikation nachweisen zu können, falls ich mal nen neuen Job brauch und das Zeugnis vom Arbeitgeber nicht so aussagekräftig ist. Und andererseits durch die Prüfungsvorbereitung mein autodidaktisch on the Job zusammengehäuftes Wissensgeraffel auf ein solides aktuelles Fundament zu stellen.

 

Hope it helps.

Calcu

Bearbeitet von calculatrix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde sinnvolle Weiterbildungen empfehlen. Also bei guten Anbietern. Die Weiterbildung IT-Professionals bei der IHK könnte sich nie durchsetzen. Daher kennt es kaum jemand. Du hast die Wahl zwischen Kursen (MOOC) und Weiterbildungen VWA, SGB usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner Meinung nach ist es für dich wichtig zunächst zu klären, wohin es denn gehen soll - entweder in die fachliche Richtung, oder eher in Richtung Führungstätigkeit.

 

Wenn es fachlich sein soll, können Zertifikate wie dieses LPIC hilfreich sein, wenn es passende Stellen dafür gibt. Zu berücksichtigen ist, dass du dich damit stark spezialisierst.

 

Sofern es eher in die Management-Richtung geht, würdest du dich fachlich vermutlich eher breit aufstellen und Management-Kenntnisse wichtig sein.

 

Könntest du dir denn (von den Zugangsvoraussetzungen für den Moment mal abgesehen) ein akademisches Studium zum Bachelor (zum Beispiel Wirtschaftsinformatik) vorstellen? Du hast ja eine relevante Berufsausbildung und Berufserfahrung, so dass für dich vermutlich ein Studium auch ohne Abitur möglich wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@N-rg: Besten Dank für deine Links und den Tipp mit Wirtschaftsinformatik. Bin ich tatsächlich zuvor auch schon drüber gestolpert und habe mich hiermit auch schon beschäftigt. Würde das theoretisch sogar in Erwägung ziehen. Was bei mir nicht passt sind leider die Kosten. 300 € monatlich über 4 Jahre ist einfach nicht zu stemmen für mich, weshalb das bei mir leider auch rausfällt. 

 

 

@calculatrix: 

Danke Dir.

Der Plan mit dem Sysadmin / Netzwerkadmin  kam quasi zuerst auf. Das fand ich schon in meiner Ausbildung mega interessant. 

Aber auch hier fragt man sich wieder: Lieber Linux oder Microsoft? Oder geht auch beides? usw..

 

Fakt ist: Linux Sysadmin gibt es gefühlt sicher weniger Stellen als Windows Admins, aber ich persönlich fänd´s einfach interessanter, da ich privat auch nur mit Linux unterwegs bin.

 

Dass ich die LPICs auch ohne zusätzliches Fernstudium machen kann ist mir bewusst, dachte nur, dass es dadurch evtl. einfacher wäre?

Passende Lektüre hätte ich schon da.

 

 

@jedi: Das ist ja prinzipiell sogar die Frage: Welche Weiterbildung, bzw. welches Institut ist gut, bzw. wird von Arbeitgebern gut angesehen und anerkannt und welche haben eher wenig Sinn.

 

 

 

@Markus_Jung: Vorstellen könnte ich mir das. Nach meinen Recherchen geht es in dem Bereich für mich auch sogar ohne Abitur. Die Kosten sind für mich einfach zu hoch. Ich bin unterhaltszahlender Vater. Da hat man keine 500 € im Monat übrig um 300 Euro für n Studium abzudrücken. 

 

Letztendlich geht es mir nicht mal unbedingt um eine Management Position. Ich wollte halt lediglich nicht mehr auf der "untersten Stufe" stehen und ich möchte über kurz oder lang weg vom Vertrieb. Und so dachte ich: Wenn schon ne Weiterbildung, dann auch etwas mit Potential. 

 

 

Habe mich jetzt, dank calculatrix mal auf der Webseite von CompTIA umgeschaut, die ich vorher nicht kannte. Hier werden einem auch ein paar interessante Sachen gezeigt ohne ins Management zu gehen, z.B. eine Sysadmin-Tätigkeit mit Spezialisierung auf Sicherheit. Hier gibts ja diverse Zertifikate. Scheinen auch auf den ersten Blick schon gefragt zu sein. 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, MEStake sagte:

@N-rg: Besten Dank für deine Links und den Tipp mit Wirtschaftsinformatik. Bin ich tatsächlich zuvor auch schon drüber gestolpert und habe mich hiermit auch schon beschäftigt. Würde das theoretisch sogar in Erwägung ziehen. Was bei mir nicht passt sind leider die Kosten. 300 € monatlich über 4 Jahre ist einfach nicht zu stemmen für mich, weshalb das bei mir leider auch rausfällt. 

 

 

 

 

Hey MeStake, mir wären 300€ monatlich auch zu viel ;)

In Wismar wären es so 230€

Ich habe noch oncampus gefunden, http://www.oncampus.de/wirtschaftsinformatik-fh-kiel.html

 

Wenn ich das richtig lese, dann sind es so 2300€ für das gesamte Studium :o

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo MEStake,

 

deine Gedanken kann ich verstehen. Auch das dir die jetzige Situation mit dem Leistungsdruck nicht gefällt ist absolut nachvollziehbar. Allerdings hat man diesen Leistungsdruck auch in der IT. Bei uns in der IT ist es leider auch oft so, dass man massiv unter Druck steht weil Projekte fertiggestellt werden müssen. Und da kommt es auch oft vor, dass man deutlich länger als 40 Stunden arbeitet. Und in der Regel sind die Überstunden mit dem Gehalt abgegolten. Allerdings muss ich sagen, macht mir die Arbeit Spaß und wir haben ein super geniales Team. 

Da du eher im Bereich "Administration" tätig sein möchtest, sind Hersteller-Zertifikate für viele Firmen sehr wichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Aramon: Danke für deinen Beitrag. 

 

Du hast es schon richtig angesprochen: Dir macht es Spaß!

In meinem vorherigen Job (IT-Einkauf) hat mir der Job auch Spaß gemacht. Und trotz weit mehr Stress als heute (habe teilweise auch wochenlang 10-12 Stunden gearbeitet), war ich innerlich nicht so gestresst wie heute, wo ich gar keine Überstunden mache ;-). 

 

 

Was ich aus den bisherigen Beiträgen und den Links die ich erhalten habe, mitgenommen habe ist folgendes:

1. Will ich in den technischen IT-Bereich gehen (Admin etc.), dann helfen Zertifikate wie LPIC etc. eigentlich schon weiter. Dazu braucht man aber nicht unbedingt n Fernstudium, denn man kann es sich mit entsprechender Literatur durchaus selbst aneignen.

 

2. Will man in eine höhere Position (Management, Abteilungsleitung) sollte man ein Fernstudium mit Bachelor Abschluss machen.

 

 

Das ist nämlich das worauf meine Anfangsfrage zunächst mal abzielte, nämlich ob Fernkurse von SGD und Co. in der Berufswelt überhaupt was Wert sind. Überall liest man nämlich eher, dass das nicht so viel Sinn macht und auch hier hat noch niemand empfohlen da wirklich was zu belegen. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, MEStake sagte:

2. Will man in eine höhere Position (Management, Abteilungsleitung) sollte man ein Fernstudium mit Bachelor Abschluss machen.

 

Evtl. wirst du feststellen, dass hierfür ein Master vorteilhaft oder sogar von Nöten sein wird. Hängt u.a. auch von der Verfügbarkeit  entsprechender Fachkräfte auf dem Markt ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...