Limonade

Erfahrungsbericht zum DAF-Lehrer-Kurs am Goethe Institut

3 Beiträge in diesem Thema

Als ich mich für den DAF-Lehrer-Kurs des Goethe-Instituts entschieden habe, gab es im Internet kaum aktuelle Bewertungen, deswegen möchte ich hier meine Erfahrungen teilen bzw. meine Kritik dazu äußern.

 

Wichtige Infos vorab für diejenigen, die nicht weiterlesen wollen: im Nachhinein betrachtet denke ich, dass ich mich lieber für einen anderen Kurs bei einer anderen Institution hätte entscheiden sollen. Der einzige Grund, der aus meiner Sicht für den Goethe-Kurs spricht, ist die internationale Zertifizierung bzw. (noch) der gute Ruf des Goethe-Instituts weltweit.

 

Insgesamt ist der Lehrgang ziemlich schlecht organisiert: wichtige Infos zum Kurs werden im besten Fall kurzfristig und in den meisten Fällen erst auf Anfrage ermittelt. Das betrifft die Organisation des Kurses allgemein, wie auch im Einzelnen. Da es dabei doch nicht um ein reguläres Studium geht bzw. wenige TeilnehmerInnen Erfahrungen im online-Lernen haben, wäre die rechtzeitige und vollständige Versorgung mit Infos nicht schlecht.

Apropos Anfragen im Kursbüro: die Mitarbeiter da sind leider nicht die allerschnellsten, was zum tagelangen Warten (E-Mail Anfragen) führt. Telefonisch ist das Kursbüro kaum erreichbar (immer besetzt).

 

Außerdem möchte ich explizit auf jeden Punkt der Kursbeschreibung auf der GI-Seite eingehen: (Stand: 1.12.16)

  1. Zeitplanung und Lernintensität können flexibel gestaltet werden. Ein individueller Kursbeginn ist jederzeit möglich. Dieser Individualkurs eignet sich daher ideal als berufsbegleitende Lehrerfortbildung. Die Kursdauer ist auf 24 Monate ausgelegt.

- JEIN. Spätestens beim Abschlusstest gibt es fixe Termine unter der Woche, meistens am Vormittag oder am Nachmittag MEZ. Mann kann sich auch nicht einfach Urlaub nehmen und den Kurs in dieser Zeit durchmachen – s. unten im Abschnitt, wo es um die Tutoren geht.

  1. Die Online-Fortbildung schließt nach Erbringung aller Leistungsnachweise mit einem benoteten Hochschulzertifikat der Universität Jena ab.

    - JA. Das ALLE Noten, die während des Kurses vergeben werden, auch im Zertifikat stehen, war mir persönlich nicht ersichtlich.

  2. Die Teilnehmer werden durch einen Tutor persönlich betreut.

    - Die meisten TutorInnen bemühen sich zwar, die Rückmeldungen zeitnah zu geben, allerdings gelingt es ihnen nicht immer, so dass ich teilweise wochenlang auf ihre Antwort warten musste (wird kritisch, wenn man es eilig hat bzw. wenn man Zugang zum nächsten Modul braucht, der erst nach der Rückmeldung der Tutoren aktiviert wird). Auch inhaltlich lässt sich das Feedback von Tutoren zu wünschen übrig – in meinem Fall bis auf ZWEI von sechs TutorInnen. Wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich überhaupt nur von einer sprechen, die ihre Arbeit wirklich gewissenhaft erledigt hat und meinen Vorstellungen von einer guten Tutorin entspricht.

  3. Im Kurspreis sind umfassende und multimediale Kursmaterialienzum selbstständigen Lernen, praxisnahe Aufgabenstellungen und Zugang zur interaktiven Lernplattform des Goethe-Institutsenthalten.

    - Außer der Lenplattform gibt es sechs Bücher – eins zu jedem Modul+CDs mit Videos zu den Übungen und Aufgaben des Kurses. Man kann in Büchern nachlesen, die Bearbeitung der Aufgaben erfolgt aber ausschließlich online. Manchmal stimmen die Aufgaben nicht überein, so dass man in Büchern wirklich nur die Texte nachlesen kann.

  4. Der Kurs ist auch als Blended-Learning-Kurs bei der Friedrich-Schiller-Universität Jena buchbar.

- Das habe ich nicht ausprobiert :)

 

Bereits nach dem Beginn des Kurses habe ich erfahren, dass man die Durchführung der Praxiserkundungsprojekte, auf die Goethe so stolz ist, eigentlich kaum ohne eigener Unterrichtspraxis bzw. ohne Zugang zu Hospitationen möglich ist. Insgesamt ist der Kurs schon ziemlich praxisorientiert, so dass er diejenigen am ehesten was bringt, die bereits DAF unterrichten, da man im Kurs oft eigene Erfahrungen reflektieren muss bzw. eigene Lerner beschreiben muss. Wenn man aber sowieso schon soweit ist, dass man DAF unterrichtet, dann braucht man den Kurs aus meiner Sicht auch nicht wirklich.

 

Inhaltlich sind die sechs DLL-Einheiten nicht mehr auf dem neusten Stand, v.a. was Medien u.ä. angeht, aber insgesamt kann der Kurs für TeilnehmerInnen ohne methodischen Kenntnisse hilfreich sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo @Limonade,

 

vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht.

 

Was mich ergänzend noch interessieren würde: Welches (berufliche) Ziel hast du mit diesem Kurs verfolgt und konntest du dieses erreichen?

 

Viele Grüße

Markus


Markus Jung (XING, LinkedIn)

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K. (Impressum)

Fernstudium-Infos.de bei YouTube | Twitter | Facebook

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Markus,

 

danke für deine Frage! Hauptsächlich wollte ich meine methodisch-didaktischen Kenntnisse auffrischen bzw. eine Übersicht der Methoden des GI kennenlernen - da hat mich der Kurs leider eher enttäuscht. Außerdem wollte ich unbedingt internationale Zertifizierung haben, da ich schon mehrere Jahre im Bildungsbereich unterwegs bin und eine Bestätigung meiner Qualifikation für die zukünftige internationale Arbeit haben wollte - das Ziel wurde mit dem Zertifikat erreicht. 

 

LG

Lima

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Vielleicht auch interessant?