Zum Inhalt springen

Wirtschaftsrecht (LL.M. eoc.) - Erfahrungen


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

habe mich hier gerade angemeldet, da ich kurz vor der Entscheidung stehe mich für einen LLM einzuschreiben. gelesen habe ich hier schon länger mit, nun habe ich die Frage an die Community für dieses Studienprogramm:

Es gibt ein Formular zu Anmeldung in Saarbrücken, das mit einer Beglaubigten Kopie des Hochschulzeugnisses eingereicht werden muss (Deadline 15.07.11). Reicht das aus, oder muss man noch ein Einschreibeformular für die TU Kaiserlautern zusätzlich abschicken? Bin da etwas durcheinander...

Zweite Frage an die Absolventen/Teilnehmer bisheriger Studiengänge: Inwieweit kommt das Thema Insolvenzrecht vor? Es ist hier im Modul Kredit und Kreditsicherheit erwähnt, aber nur als Unterpunkt. In anderen Programmen ist dies ein vollwertiges Modul und für mich aufgrund des Berufs sehr relevant. Ist des her am Rande behandelt oder doch umfangreich?

Habe mir auch das Programm von jurgrad angeschaut, das allerdings zeitlich mit den vielen Präsenzphase für mich problematisch ist, ggf kann ich da das Thema Insolvenzrecht aber zusätzlich zum LLM in Kaiserlautern belegen...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Antworten 186
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Hallo Gegentempolimit,

ich habe mich zusammen mit einem Kollegen zum WS 2011/2012 bereits eingeschrieben.

Das Anmeldeformular sendest du nur an die Uni des Saarlandes. Von dort erfolgt die Zulassung. Wenn du nach erfolgter Zulassung den Immatrikulationsantrag an die Uni des Saarlandes sendest, wirst du dort eingeschrieben und gleichzeitg als Gasthörer an der TU Kaiserslautern.

Zu deinen inhaltlichen Fragen können dir nur "ältere Semester" helfen.

Viele Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Gegentempolimit:

Seit meiner Einschreibung in 2008 hat sich sicher einiges am Studiengang geändert. Dennoch: Man ist als offizieller Student an der Universität des Saarlandes eingeschrieben. Daher reicht eine Einschreibung. Es ist aber auch immer alles sehr gut im Info-Material des DISC beschrieben. Wenn dort nichts von einer zweiten Einschreibung steht, gibt es auch keine. Die Infos sind stets sehr umfangreich und detailliert.

Insolvenzrecht ist nur an Randthema. Es kommt im Modul Kreditrecht und im Modul Wirtschaftsstrafrecht vor. Meiner Meinung nach reicht es für einen guten Überblick. Wenn sich jemand jedoch hauptberuflich damit beschäftigt, wird es sicher nur oberflächlich sein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Monate später...

Hallo zusammen,

ich habe mich auch für das WS 2011/2012 eingeschrieben. Nach etwas holprigem Start bei der Immatrikulation, bin ich jedenfalls offiziell eingeschrieben und hab bis auf die ersten Unterlagen alles bekommen. Aber sind ja noch 2 Wochen bis zum Start ;)

Ich komme von der DHBW Mannheim und nach 2 Jahren Berufserfahrung im Vetragswesen eines international agierenden Industrieanlagebauers, habe ich mich für diese Weiterbildungsmaßnahme entschieden. Bin daher schon leid- und stressgeprüft :P Habe allerdings auch von vielen Kollegen vernommen, dass man das Ganze nicht unterschätzen darf und von daher erwarte ich einen absoluten Einbruch meines Privatlebens ;) Spaß beseite. Ich bin sehr gespannt auf die Inhalte und die zeitliche Bewältigung (bin leider noch nie der beste Lerner gewesen und je nach Auslastung auch oft auf Auslandsreisen bei denen ich nicht zum lernen kommen werde).

Daher die Frage: Was erwartet ihr vom Aufwand her (10-15 Stunden die Woche?) oder wie sind eure Erfahrungen bis dato?

Des Weiteren interessiert mich in welcher Tiefe die Themen Vertrags- und Handelsrecht (national wie international) behandelt werden?

Auf ein gutes Gelingen!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Guten Tag zusammen!

Ich interessiere mich sehr für den Studiengang, mir brennt jedoch schon seit Ich die Unterlagen bekommen habe eine Frage unter den

Fingernägeln. Es wäre großartig wenn ich evtl. hier eine Antwort bekommen könnte. Und zwar hab ich den L.L.B. (FH) gemacht mit insg. 180 ECTS. Ein Master muss eine gesamte Studienleistung von 300 ECTS-Credits erreicht haben. Für den L.L.M (oec.) gibts laut

Studienunterlagen 60 ECTS, dementsprechend würde ich letztendlich nur auf 240 ECTS kommen. Kann mir viell. jemand eine hilfreiche

Antwort auf mein Dilemma geben.

Vielen Dank im Voraus

LG Raoul

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen.

Ich beginne in diesem Semester das Fernstudium an der TU Kaiserslautern, die Ordner für das 1 Sem habe ich diese Woche erhalten...

Hat jemdand Erfahrung mit der Anrechnung von Studienleistungen aus einem vorherigen Studium? Ich habe BWL (Diplom) an einer FH in Bayern studiert.

Vielen Dank.

Grüsse

DDL

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 Wochen später...
schrieb chiksen:

 Was erwartet ihr vom Aufwand her (10-15 Stunden die Woche?) oder wie sind eure Erfahrungen bis dato?

 

Hallo Chicksen,

ich bin jetzt im dritten Semester und muss sagen, dass mir das Studium sehr viel Spaß macht. Allerdings habe ich wie viele andere den Aufwand unterschätzt, der je nach Modulanforderung stark differiert. Absoluter Hammer (zumindest für mich) war Modul 10, Steuerrecht. Ansonsten reichen die Skripte meist nicht allein zur Beantwortung der EA aus, so dass viel Sekundärliteratur beschafft werden muss.

Rechne mal mit einem Aufwand von mindestens 20 Stunden in der Woche. Das wird auch im zweiten Semester nicht weniger.

Viel Erfolg!

Gruß

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.



×
×
  • Neu erstellen...