Springe zum Inhalt
Ekol

Energietechnik oder Energieverfahrenstechnik  oder Energiewirtschaft/Energiemanagement oder Technische Betriebswirtschaft?

Empfohlene Beiträge

Hallo alle miteinander,

 

ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen,bin etwas verzweifelt.

 

Ich möchte mich gerne an der Wilhelm-Büschner-Hochschule anmelden. Leider bin ich mir etwas Unsicher, welchen Studiengang ich nehmen soll.

Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung als Anlagenmechaniker (SHK) und in Teilzeit mein Meister und Betriebswirt in der HWK absolviert. Zurzeit arbeite ich Vollzeit beim Öffentlichen Dienst (Abteilung Technik). Ich möchte gerne im Bereich Energietechnik studieren,nur "leider" bietet die Schule mehrere Optionen an,deshalb fällt mir die Entscheidung sehr schwer.

Option 1 : Wirtschaftsingenieurwesen- Energietechnik , Option 2 : Energieverfahrenstechnik  Option 3: Energiewirtschaft und managment Option 4 : Technische Betriebswirtschaft.

Option 1 liegt mir eher, weil man dadurch zusätzlich die Möglichkeit hätte,  sich selbstständig zumachen (Ingenieurbüro). Mein Ziel ist weiterhin im Öffentlichen Dienst erstmal zubleiben,nachdem Studium möchte ich eventuell bei einem Versorgungsbetrieb einsteigen.

 

Ich würde mich sehr freuen und euch sehr dankbar über ein Statement.

 

Viele Grüße

 

Ekol

Bearbeitet von Markus Jung
Überschrift, Tags

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Ekol,

 

es freut uns sehr, dass Sie Interesse an einem Studium an unserer Hochschule haben.

 

Wenn Sie mehr Wert auf die kaufmännische Seite und sich mehr betriebswirtschaftliche Kenntnisse aneignen wollen, würde ich Ihnen den Bachelor-Studiengang Energiewirtschaft und -management empfehlen. Hier wären auch größere Anrechnungen aus Ihrer Weiterbildung zum Betriebswirt (HWK) möglich.

 

Wenn eher der technische Anteil überwiegen sollte, wäre der Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Energietechik zu empfehlen.

 

Auch der zeitliche Unterschied ist zu beachten. Der Bachelor-Studiengang Energiewirtschaft und -management hat eine um ein Semester kürzere Regelstudienzeit (6 Semester statt 7 Semester beim Bachelor-Studiengang Wirtschaftingenieurwesen Energietechnik).

 

Beide Studiengänge ermöglichen Ihnen, später bei einem Versorgungsbetrieb einzusteigen.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Für nähere Fragen können Sie uns gerne per Mail an: beratung@wb-fernstudium.de kontaktieren.

 

Viele Grüße

Markus Gottschalk vom Studien- und Prüfungsservice

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank Herr Gottschalk, das hat mir wirklich sehr weitergeholfen.

 

Habe ich eventuell die Möglichkeit, bevor ich die Anmeldung abgebe nächste Woche, vorher nochmal ein Beratungsgespräch zuvereinbaren mit Ihnen ? 

 

Viele Grüße

 

Ekol

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Herr Ekol,

 

ja, gerne können wir einen Termin für ein Beratungsgespräch vereinbaren. Bitte senden Sie Ihre Anfrage per Mail an: beratung@wb-fernstudium.de . Vielen Dank.

 

Viele Grüße

Markus Gottschalk vom Studien- und Prüfungsservice

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1/4/2017 at 14:12 , Ekol schrieb:
Option 1 liegt mir eher, weil man dadurch zusätzlich die Möglichkeit hätte,  sich selbstständig zumachen (Ingenieurbüro).

Nur am Rande: Ich bin mir nicht sicher, wie genau Du das meinst, aber selbständig machen kann man sich natürlich mit jedem Studium (und auch ohne). Die Ingenieursbezeichung hängt wiederum nicht daran, dass Ingenieur im Studiengangsname vorkommt, sondern es muss sich um ein technisches oder naturwissenschaftliches Studium handeln. Das ist bei Energieverfahrenstechnik mit großer Sicherheit auch der Fall. Bei Nummer 3 und 4 wohl nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden, stefhk3 schrieb:

Nur am Rande: Ich bin mir nicht sicher, wie genau Du das meinst, aber selbständig machen kann man sich natürlich mit jedem Studium (und auch ohne). Die Ingenieursbezeichung hängt wiederum nicht daran, dass Ingenieur im Studiengangsname vorkommt, sondern es muss sich um ein technisches oder naturwissenschaftliches Studium handeln. Das ist bei Energieverfahrenstechnik mit großer Sicherheit auch der Fall. Bei Nummer 3 und 4 wohl nicht.

 

Die Selbstständigkeit steht nicht unbedingt im Fokus bei mir.Das war jetzt als Zusatz/Bonus gedacht.

 

Mir ist eher wichtig, mit welchem Studiengang, habe ich bessere Chancen  auf dem Arbeitsmarkt im Zukunft.

Ich vermute z.b. , ein Stellenangebot die für Wirtschaftsingenieure ausgeschrieben ist, haben bestimmt Personen die jetzt "Energiemanagment" studiert haben,geringe Chancen.

Und andersrum vermute ich, Personen die Wirtschaftsingenieur-Energietechnik studiert haben, die besseren Chancen gegeben sind, im Sektor  Managment und Wirtschaft  .

 

Thema Selbstständigkeit: hier ein Auszug was mich angezogen hat:

 

"Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich. Wirtschaftsingenieure/-ingenieurinnen können sich z.B. mit einem Ingenieurbüro für Beratungs-, Planungs- und Projektierungsaufgaben selbstständig machen."

 

Kann man so etwas auch, wenn man z.b. Energiewirtschaft studiert hat ?

 

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

 

Ekol

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie @Markus Gottschalk schon schreibt: In welche Richtung soll es bei dir denn künftig eher gehen? - Soll der Schwerpunkt eher im technischen Bereich liegen, oder siehst du dich eher im betriebswirtschaftlichen Bereich bzw. Management-Bereich?

 

Selbstständig kannst du dich sicherlich mit allen diesen Studiengängen machen, ggf. halt mit verschiedenen Schwerpunkten bzw. Bezeichnungen. 

 

Hast du schon ein Beratungsgespräch mit der WBH gehabt? - Was ist dabei ggf. herausgekommen für dich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden, Ekol schrieb:

Thema Selbstständigkeit: hier ein Auszug was mich angezogen hat:

 

"Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich. Wirtschaftsingenieure/-ingenieurinnen können sich z.B. mit einem Ingenieurbüro für Beratungs-, Planungs- und Projektierungsaufgaben selbstständig machen."

 

Kann man so etwas auch, wenn man z.b. Energiewirtschaft studiert hat ?

Wie Markus schon gesagt hat kann man sich mit jedem Studium selbständig machen. Man muss halt auch Kunden finden. Und "Beratungs-, Planungs- und Projektierungsaufgaben" ist ja so allgemein, das kann jeder anbieten, inhaltlich wird es bei einem wirtschaftlich ortientierten Studium wahrscheinlich anders aussehen als bei einem teschnischen Studium. Ingenieurbüro darf man das ganz aber nur nennen, wenn man Ingenieur ist. Das wiederum ist, wie gesagt, nicht auf Studiengänge beshränkt, die mit Ingenieur heißen.

 

Zitat

Mir ist eher wichtig, mit welchem Studiengang, habe ich bessere Chancen  auf dem Arbeitsmarkt im Zukunft.

Ich vermute z.b. , ein Stellenangebot die für Wirtschaftsingenieure ausgeschrieben ist, haben bestimmt Personen die jetzt "Energiemanagment" studiert haben,geringe Chancen.

Und andersrum vermute ich, Personen die Wirtschaftsingenieur-Energietechnik studiert haben, die besseren Chancen gegeben sind, im Sektor  Managment und Wirtschaft  .

Klar zielen die einzelnen Studiengänge auf verschiedene Bereiche. Das heißt aber nicht, dass die Aussichten schlechter wären, weil ein anderer Bereich angesprochen wird. Und wenn ein Stellenangebot wirklich nur mit "Wirtschaftingieur" beschrieben wird, ist das auch etwas dünn. Da müsste schon inhaltiche mehr angegeben sein. Und dann gibt es immer Grenz- und Übergangsbereiche, gerade wenn die Studiengänge immer vielfältiger werden und der Wirtschaftsingenieur ja auch schon eine Mischung ist. Für mich klingt "Energieverfahrenstechnik" auch nicht viel anders als "(Wirtschafts)Ingenieur-Energietechnik". Und warum soll im "Sektor  Managment und Wirtschaft" (das ist ja auch sehr allgemein) der Wirtschaftsingenieur jetzt bessere Chancen haben? Es gibt ja auch BWLer.

Für mich klingt das ein wenig so, als gäbe es da den "Wirtschaftsingenieur" und alles andere sei mehr oder weniger Larifari. Ich weiß nicht, ob das so stimmt. Bloß weil der Studiengang Ingenieur heißt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal Vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen, ihr seid echt Super !

 

Ich werde mich wohl für Wing-Energietechnik entscheiden, weil ich mehr Wert auf das technische lege.

 

 

Viele Grüße

 

Ekol

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.1.2017 at 08:33 , Ekol schrieb:

Mir ist eher wichtig, mit welchem Studiengang, habe ich bessere Chancen  auf dem Arbeitsmarkt im Zukunft.

 

Dazu wäre ein Blick in die Glaskugel notwendig, da die Entwicklung sehr schnelllebig sein kann. Das was heute "angesagt" ist, kann morgen schon wieder "out" und "überholt" sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung