Springe zum Inhalt
Carolin33

Psychologie Fernstudium Hagen - Zugang zur Psychotherapeuten-Ausbildung

Empfohlene Beiträge

Carolin33

Lieber Herr Jung,

ich habe eine Frage zum Fernstudium Psychologie in Hagen und die Zulassung zur Psychotherapeutenausbildung: Die Fern-Uni Hagen gilt ja nicht als Fachhochschule, sondern als vollwertige Universität (nur eben Fern-Universität). Die dort erworbenen Abschlüsse gelten damit als vollwertige Universitätsabschlüsse - sagt zumindest Wikipedia. Wenn also von den Landesprüfungsämtern ein universitäres Studium in Bachelor und Master verlangt wird, müsste doch der Bachelorabschluss an der Uni Hagen als universitärer Bachelor anerkannt werden, oder? Wenn man sich dann im Master an einer Präsenzuni auf klinische Psych spezialisiert, sollte kein Problem bestehen, sofern man für einen entsprechenden Master zugelassen wird, richtig? In meinem Fall ist es so, dass ich mir um eine Zulassung zum Master an einer Präsenzuni keine Sorgen mache, weil ich in einem anderen Bachelor bereits ein Modul in klinischer Psychologie absolviert habe. Ich würde daher gerne den Bachelor Psychologie an der Uni Hagen abschließen und dann für den Master an eine Präsenzuni wechseln. Das sollte mit Blick auf die Psychotherapeutenausbildung eigentlich funktionieren. Sehe ich das richtig?

Vielen Dank, Carolin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

TomSon

Ich bin zwar nicht Herr Jung, antworte aber trotzdem Mal.

 

Im Prinzip kann das so klappen, wie Sie das beschreiben. Muss aber nicht. Das Problem dabei ist, dass es Universitäten gibt, die eine Zulassung im Master daran knüpfen, dass man im Bachelor Psychologie schon klinische Psychologie hatte. Ob da Anteile an klinischer Psychologie in einem anderen Bachelorstudiengang auch mitgezählt werden, sollten Sie am besten jetzt schon überprüfen.

 

Man muss aber auch bedenken, dass es im Verhältnis zu Bachelorabsolventen wesentlich weniger Plätze für Masterstudiengänge gibt. Das heißt, man muss oft einen sehr guten Abschluss haben und konkurriert mit vielen Absolventen um wenige Plätze. Oft haben Universitäten auch bestimmte Zulassungsbestimmungen, die ganz klar die eigenen Bachelorabsolventen bevorzugen und andere quasi ausschließen.

 

Am Ende sind ja doch die Landesprüfungsämter für die Zulassung zur Psychotherapeutenprüfung zuständig. Ich sehe z.B. wenig Hoffnung für Leute, die wie ich in Baden-Württemberg leben, über einen Fernuni-Abschluss zugelassen zu werden. Möglicherweise wenn man in ein anderes Bundesland zieht.

 

Ich lese immer wieder von Fernuni-Absolventen, die einen Masterplatz an einer Präsenzuni ergattert haben. Das scheint also schon zu klappen. Ich kenne aber noch keinen, der zur PT-Ausbildung zugelassen worden wäre (wobei das nicht heißen muss, dass es die nicht gibt; zumindest ich habe nach einiger Suche noch niemanden gefunden).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SabiS

Ich "kenne" zumindest virtuell so eine Person, sie schreibt auch einen Blog, also muss das wohl möglich sein. Ich glaube, der Blog heißt beabeablog.

 

LG Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
polli_on_the_go

Ich habe einen Bekannten, der in Hagen studiert hat bis zum 3. Semester, dann aber nach Marburg für einen Präsenzbachelor gewechselt hat.

 

Hierzu gab es auch schon einige gute Beiträge und Diskussionen. Vielleicht einfach auch einmal im Hagen Forum hier auf FI schauen.

 

Neben einigen anderen Beiträgen unten. Hier ein Beitrag von @Markus Jung

 

 

weitere Beiträge

 

 

 


Studierende Bachelor of Arts Präventions- und Gesundheitsmanagement  - APOLLON

"Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt." (Gotthold Ephraim Lessing)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung
vor 7 Stunden, SabiS schrieb:

Ich glaube, der Blog heißt beabeablog.

 

Dieser hier?

https://beabeablog.wordpress.com/

 

Der ist geschützt und die Inhalte können nur gelesen werden, sofern jemand die Zugangsdaten hat.

 

Ansonsten schließe ich mich dem an, was hier insbesondere von @TomSon schon ausgeführt wurde: Es kann solche Möglichkeiten geben, darauf verlassen würde ich mich aber nicht und wenn du diesen Weg gehen möchtest würde ich dir empfehlen zu versuchen vorab verbindlich zu klären, ob das funktioniert. Also konkret bei den Unis und Ausbildungsinstituten anfragen, bei denen du das Studium bzw. Die Psychotherapeuten-Ausbildung machen möchtest.


Markus Jung (BlogXING - LinkedIn - Twitter - Mail)

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K. (Impressum)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vica
Zitat

Wenn also von den Landesprüfungsämtern ein universitäres Studium in Bachelor und Master verlangt wird, müsste doch der Bachelorabschluss an der Uni Hagen als universitärer Bachelor anerkannt werden, oder? Wenn man sich dann im Master an einer Präsenzuni auf klinische Psych spezialisiert, sollte kein Problem bestehen, sofern man für einen entsprechenden Master zugelassen wird, richtig?


Meiner Erfahrung nach nicht. Ich hatte es in NRW mit einem (anerkannten!) BSc ohne klinische Psychologie versucht (dem in Hagen sehr ähnlich) und bin gescheitert. Habe es jeweils in den MSc-Ausrichtungen Klinische Psychologie und Kognitive Psychologie sowie Pädagogische Psychologie probiert (letztere beiden haben auch klinische Prüfungsinhalte mit hohen ECTS, die insgesamt ausreichend gewesen wären), aber wurde vertröstet. 
Der Stolperstein ist nämlich, dass jede Uni da selbst festlegen kann, wen sie unter welchen Bedingungen aufnimmt. Sie kann nämlich auch festlegen, dass sie eine bestimmte Anzahl ECTS in bestimmten Fächern aus dem Bachelor-Studium haben will.
Heißt, ich hätte schon klinische Inhalte aus dem BSc nachweisen müssen, um zum Master zugelassen zu werden. FORMAL ist das kein Hindernis, keine KP im BSc zu haben, weil man die problemlos nachholen kann im Master. Die Chance räumt dir aber kaum einer ein, weil die Master in Psy hoffnungslos überrannt sind. 


Und selbst wenn man es dann in den MSc Klinische Psy. schafft, kommt das nächste Hindernis: Die Prüfungsinstitute können ebenfalls fordern, dass ein bestimmter Anteil klinischer ECTS bereits im Bachelor erreicht wurde, nicht nur im Master allein. Aufgrund der schwammigen Gesetzeslage sind die da etwas frei. Das ist aber in jedem Bundesland GRUNDVERSCHIEDEN!

Aufhalten muss dich das natürlich nicht. 
AFAIK nimmt die Uni Heidelberg Bachelor-Absolventen aus Hagen auch in den Klinischen Master (wenn die Parameter sonst stimmen, also Notenschnitt etc.!) und auch die Medical School HAmburg in ihrem MSc Klinische Psy. (leider teuer, kann man aber evtl. mit Nebenjob). In Berlin war doch auch etwas in der Hinsicht möglich, dass Hagener eine Chance auf den Master haben und dann die Psychotherapeuten-Ausbildung gleich dort mitmachen können (mir ist nur leider entfallen, welche Uni das war, weil sie für mich nicht in Frage kam).
Also: Immer mal wieder Fühler ausstrecken und einfach probieren! :)  
Und wenn gar nix mehr hilft, aber es trotzdem unbedingt der PT werden soll, würde ich mal ins Ausland gucken! 

Bearbeitet von Vica

Der Drache lehrt: Wer hoch steigen will, muss es gegen den Wind tun.
(Aus China) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ClarissaD

Soweit ich das mitbekommen habe, gibt es außer Heidelberg auch noch mehr Unis, die Bachelor-Absolventen aus Hagen annehmen. Am besten einfach mal in die Zulassungsordnung der Unis gucken -  da steht meist ziemlich genau drin, was die Voraussetzungen sind - und das mit dem Studium in Hagen abgleichen.

 

Ich wäre mir allerdings nicht sicher, dass Unis für die Zulassung zum Master Psychologie auch Credits aus anderen Studiengängen anerkennen, selbst wenn diese thematisch passend sind. Man kann ja auch neben dem Bachelor klinische Credits extern erwerben, aber diese werden von den meisten Unis auch nicht anerkannt. Sehr entscheidend für den Zugang zum Master ist dagegen die Note - der NC liegt meist bei <1,5. Daher würde ich mich nicht darauf verlassen, dass man schon eine Zulassung bekommt, weil es eben ohne die entsprechende Bachelornote nichts wird. 

 

Wenn du flexibel bist, Carolin33, wäre es wahrscheinlich das beste, schon im Bachelor an eine Präsenzuni in ein höheres Fachsemester zu wechseln. Dann kannst du klinische schon im Bachelor machen und hast eine höhere Chance, an der Uni auch für den Master zu bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung