Zum Inhalt springen

Nebenjobs über 450 € (900 € Minimalverdienst)


Echoes
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Ich plane mein Abitur über die ILS nachzuholen.

Meine frage lautet da ich mit meiner Freundin zusammen wohne und ich somit kosten zu decken habe wie das nun genau mit zwei Nebenjobs abläuft.

Ich hätte zwei stück in Aussicht auf 450€ Basis.

Oder ist es sinnvoller einen Teilzeitjob zu haben?

Verdienen muss ich minimum 900€.

 

Bei den 450€ Jobs lese ich, dass man maximal auf 450€ kommen darf. Ist dem so? Wieviel müsste ich an Steuern zahl bei Überschreitung der grenze? 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Wenn du mit den verschiedenen Minijobs über 450€ im Monat kommst, sind Sozialabgaben zu bezahlen. Steuern werden erst fällig, wenn dein Einkommen über rund 8500€ im Jahr kommt.

Wenn du netto Minimum 900€ im Monat benötigst, musst du bei Steuerklasse I um die 1200€ brutto verdienen. Wie viele Stunden das sind, kannst du mit dem Mindestlohn leicht ausrechnen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin in meiner Antwort davon ausgegangen, dass die meisten Menschen unter einem "Minijob" landläufig eine Arbeit verstehen, mit der sie steuer- und abgabenfrei dazuverdienen können. Dafür liegt die Grenze bei €450 brutto im Monat. Theoretisch könnte ich in einem Minijob €125 und im anderen €315 verdienen, aber sobald ich z.B. zwei "Minijobs" habe und zusammen mehr als €450 verdiene, bin ich aus dem abgabefreien "Minijob"-Bereich raus.

Das meinte ich mit "zwei Minijobs gehen nicht".

Dass bei Vorhandensein von zwei Arbeitgebern beide voneinander wissen müssen, ist klar.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden, Naledi schrieb:

aber sobald ich z.B. zwei "Minijobs" habe und zusammen mehr als €450 verdiene, bin ich aus dem abgabefreien "Minijob"-Bereich raus.

Wenn es nur vorübergehend mehr als 450 Euro/Monat sind, z.B. während der Sommermonate, dann ist man nicht aus dem Minjob-Bereich "raus". Wenn es regelmäßig mehr ist, aber unter 850 Euro/Monat, greifen die Regeln für Midi-Jobber (Gleitzonenregelung).

 

vor 5 Stunden, Naledi schrieb:

Dass bei Vorhandensein von zwei Arbeitgebern beide voneinander wissen müssen, ist klar.

Sicher? Wenn ich an der Tanke aushelfe und anderntags im Cafe bediene, muss ich beiden Arbeitgebern voneinander erzählen? Warum?

 

Empfehlenswerte Links zum Thema:

 

Basiswissen:

https://www.minijob-zentrale.de/DE/00_home/node.html

 

Gleitzonenrechner:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/3_Infos_fuer_Experten/02_ArbeitgeberUndSteuerberater/01_betriebspruefdienst/03_gleitzone/gleitzonenrechner_node.html

Bearbeitet von Markus Jung
Formatierung - Leerzeilen entfernt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Man darf regluär zwei Mal pro Jahr überschreiten und bis zu einer Vollzeittätigkeit verdienen. Oder in der Pflege zum Beispiel ist es auch durchweg mehr, weil die ganzen Zulagen steuerfrei obendrauf kommen. Auch geht es noch einen Minijob mit einem Ehrenamt aufzustocken. Obacht hier zählen jedoch nur einige bestimmte Bereich und Tätigkeiten z.B. solche nach Übungsleiterschein, wodurch ein weiterer steuerfreier Hinzuverdienst von 2400 Euro pro Jahr möglich ist,

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen



×
×
  • Neu erstellen...