Springe zum Inhalt
Geiserich

Vorbereitung auf Prüfungsleistungen in UK - Essays

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

ich habe die Zulassung für ein Fernstudium in UK erhalten und möchte mich nun auf die zu erbringenden Prüfungleistungen in Form von Essays vorbereiten. Pro Modul sind zwei Essays mit 2000-3000 Wörtern zu schreiben. Bislang habe ich noch keine Essays geschrieben (ausser deutsche Hausarbeiten) und will mich nun gründlich vorbereiten. Hierfür möchte ich mir folgende Literatur zum üben zulegen:

 

Longman Academic Writing Series 1-5 (Pearson Verlag)

Academic Vocabulary in Use (Cambridge University Press)

 

Den Online-Kurs "Academic English: Writing Specialization" von Coursera finde ich auch sehr interessant.

 

Kann mir jemand von euch Erfahrungen mit den von mir genannten Büchern bzw. dem Online-Kurs mitteilen oder habt ihr bessere ALternativen genutzt, um euch vorzubereiten?

 

Geiserich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich habe an der OU studiert. Als Vorbereitung (d.h. ich wusste damals noch nicht, dass ich mal an der OU studieren würde) habe ich das Proficiency abgelegt. Da hat man Essays schreiben gelernt, und auch andere Textformen, von denen ich im Studium einige gebraucht habe.

 

Was wirst du studieren, an welcher Uni und auf welchen Abschluss hin (grundständiges oder weiterführedes Studium ,also eher Bachelor oder Master?). Hast du bereits auf Deutsch studiert?

 

Wie sieht es mit deinen Englischkenntnissen aus, welches Niveau und wo erworben (Schule, Beruf, Sprachaufenthalt...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich habe in D BWL studiert (Bachelor) und studiere ab September Counter-Terrorism Studies an der London Metropolitan University. Neben den Englisch-Modulen aus dem Studum habe ich das TOEIC 4Skills Zertifikat erworben (C1). MIr fehlt es aber speziell an Kenntnissen in Akademischem Englisch. Das TOEIC ist allgemein gehalten und reicht mir nicht aus.

 

Geiserich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach der Studienrichtung habe ich deshalb gefragt, weil es meiner Erfahrung nach (grob gesagt ) so ist, dass in den Naturwissenschaften die sprachliche Qualität der Sprache recht unerheblich ist, in Ed/Psych so mittel und in den sprachlichen ist der Anspruch (natürlich) hoch.

 

Wo Wirtschaft/Informatik da steht, weiss ich nicht, damit hatte ich nichts zu tun. Aber was ich in naturwisschenschaftlichen Fächern (bzw. es ging um das Lehren von Naturwissenschaften) z.T. gelesen habe, das hat mit gutem Englisch gar nichts zu tun. Und das waren veröffentlichte (!),Arbeiten aus aller Welt, also keineswegs nur Studentenarbeiten.

 

Ich konnte keinerlei 'akademisches Englisch', aber das war kein Problem. Sehr viel wichtiger finde ich, dass man ganz genau den Vorgaben der Uni folgt, was die Strukturierung der Arbeiten, den Umgang mit Quellen (und damit meine ich nicht nur das Zitieren) und den inhaltlichen Vorgaben folgt.

Daraus ergibt sich dann fast logisch, wie man sich ausdrückt. Mit dem TOEIC auf C1 solltest du ausreichende Kenntnisse in Grammatik und Wortschatz haben, um solche Vorgaben zu füllen.

 

Zwar weiss ich nicht, ob deine Uni einem bei den Vorgaben so gut an die Hand nimmt wie die OU, aber ich würde an deiner Stelle nicht versuchen, theoretisch akademisches Englisch zu lernen.

Was aber meiner Meinung nach viel bringt, sind zwei Dinge:

 

- Vorab schon damit anfangen, Lektüren aus dem Studium zu lesen.

Meist bekommt man vorher schon Bücherlisten, einzelne Artikel, Einführungen etc. Es hatte sich bei mir bewährt, vor Studienbeginn schon in einem Buch zu schmökern und mich ohne Zeitdruck in einen wissenschaftlichen Artikel zu vertiefen. Das war sehr schwierig, weil es für mich völlig bezugslos war. Und der Artikel war anspruchsvoll, ich habe ewig dafür gebraucht. Aber man kommt damit in diese Sprache rein und kann sie für sich adaptieren.

 

- Jemanden suchen, der die Essays gegenliest

Ich hatte mich vorab erkundigt, es ist üblich und gewünscht, dass man seine fertiggschriebenen Essays gegenlesen lässt. Da würde ich mir an deiner Stelle jemanden suchen, der sehr gut Englisch kann, am besten akademisch geprägt - und nicht auf die fachlichen Kenntnisse achten.

Ich hatte damals das Glück, dass meine IHK-Englischlehrerin (Oxfordabsolventin, moderne Sprachen) meine Aufsätze gegengelesen hat. Von der Materie hatte sie keine Ahnung, aber die sprachliche Beratung war fantastisch.

Falls du da niemanden hast, würde ich vielleicht an einer lokalen Uni suchen oder im Internet.

 

Natürlich weiss ich nicht, ob dir das alles genauso hilft wie mir, ich teile nur meine Erfahrung: sich lieber mit der fachlichen Materie auf akademischem Niveau befassen und so in die Sprache reinkommen, als "akademische" Sprache theoretisch zu lernen.

Falls die Uni natürlich gar keine Anleitung geben würde, wie sie die Essays haben wollen, dann sieht es nochmal anders aus. Kann ich mir aber fast nicht vorstellen.

 

Jedenfalls wünsche ich dir gutes Gelingen!

 

Bearbeitet von Rumpelstilz
Sprache

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur akademischen Sprache. Wenn du noch einmal zurückdenkst an deine erste Hausarbeit oder das erste Referat, was auch immer und es dann vergleichst mit dem Stand vom Studium, wird dir eins sehr deutlich auffallen und zwar, dass sich die Sprache mit der Zeit verändert hat.  Durch das aktive Lesen von entsprechenden Publikationen und dem bewussten Anwenden von Begriffen festigen sich diese.

 

Ich habe das auf niedrigem Niveau im Highschool Bereich, später in einer Ausbildung im Englischsprachigen Raum lernen dürfen, aber noch spezifischer durch das Übersetzen wissenschaftlicher Publikationen in einem fachfremden Gebiet bzw. dem Gegenlesen. Ich studiere Gesundheitswissenschaften. Da muss man auch im Deutschen sich vielfach mit den Englischen Medien auseinandersetzen, die durchaus von der Sprache sehr anspruchsvoll sind. Übersetzt habe ich im Bereich eHealth also sehr Informatiklastig. Doch auch da kommt nach und nach die Entwicklung der Sprache.

 

Natürlich verstehe ich auch den Wunsch sich vorher soweit es geht gut vorzubereiten. Ich würde tatsächlich auch empfehlen zum Beispiel über SAGE PUB oder andere Datenbanken Peer Reviewed Publikationen zu lesen, auf Begriffe zu achten, mir den Schreibstil zu betrachten. Empirische Arbeiten im Original zu lesen oder auch bestimmte Businessreports. Ansonsten kann ich mich den genannten Tipps hier nur anschließen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

vielen Dank für eure Antworten. Bislang wurde mir von der Uni nur ein Buch zur Vorbereitung auf das erste Modul empfohlen. Die restlichen Infos, wie z.B. Literaturlisten, formales zum Schreiben der Essays etc. werde ich zum Studienbeginn im Sptember noch bekommen. Das eine oder andere Buch passend zum Studium habe ich bereits und ich werde mich auf jeden Fall vorher schon etwas einlesen.

 

Geiserich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung