Springe zum Inhalt
CobraCain

Kein Bock mehr auf Arbeit!

Empfohlene Beiträge

vor 4 Minuten, Tropical72 schrieb:

 Die nehmen auch keine Rücksicht auf Deine Gehaltsvorstellungen, Befindlichkeiten, Interessen, Gedanken oder Wünsche. Sondern es geht einzig und alleine darum Dich wieder in Lohn und Brot zu bringen, egal wie. Damit Du, unter Berücksichtigung unserer derzeit herrschenden Ideologie, wieder ein vollwertiges Mitglied unserer fortschreitenden ökonomisierten Gesellschaft bist/wirst.

 

Hartz IV ist keine Lebensweise, die man sich aussuchen können sollte, weil man keinen Bock auf Arbeit hat. "Keinen Bock auf Arbeit" muss man sich leisten können. Und niemand hat nur aufgrund von "kein Bock" ein Anrecht darauf, von der Gesellschaft - also mir, Herrn Jung, Ihnen und ein paar weiteren Millionen an Steuerzahlern - einfach so auf Dauer finanziert zu werden.

 

Egal, ob die Gesellschaft jetzt fortschreitend ökonomisiert ist oder nicht. Das ist übrigens nichts Neues!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

und noch etwas (eig wollte ich nichts mehr zu Themen des TE sagen)

1. Hartz IV und Fernstudium sind bzw. Studium generell sind im Leistungsbezug nicht vorgesehen. Studium=steht dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfpgung=kein Leistungsbezug. Eine Trennung wie im ALGI gibt es da nicht, wo durchaus eine Studium als Fernstudium und die Leistung sich nicht ausschließen. Ich habe das selber schon mal in Bezug auf kurzfristiges HartzIV erfahren und MUSSTE in der Zeit pausieren, es gab kein kann.

 

Natürlich gibt es bei warten auf die Bewilligung von Bafög Leistungen oder Wohngeld die dem ALG II vorangestellt sind die Möglichkeit eines Überbrückungsdarlehns.

 

Ein paar Fragen ais der Forenhistorie

2007 war es "Nur" der Hauptschulabschluss, den du hattest und warst grade dabei das Fernabi zu machen  (wohl nicht abgeschlossen, vermute ich aber finde auch noch nicht die Mittlere Reife). Damals wolltest du das alles schmeißen Titel kaufen gleich Promovieren, Medizin oder Psychologie studieren alles an der OU.

 

Vor wenigen Wochen war es Gesundheitsökonomie und Sozialmanagement ich denke den meisten ist die Diskussion noch präsent. Dann war es eine Einschreibung an der WINGS spontan in Wirtschaftsrecht letzte Woche.

 

1. Weißt du überhaupt was deine "realistischen" Ziele sind? Hier empfehle ich beruflich das einfach mal nach SMART zu machen

2. Bevor sich die Jobflucht fortsetzt hast du einmal vielleicht überlegt an dir zu arbeiten, im Sinne einer vernünftigen Therapie um vor allem die beschriebenen Gesundheitsprobleme, Depressionen, Pschotische Symptomatik  (die ws ja auch 2007 gab) anzugehen und dann auch geeignete berufliche Lösungsstrategien zu entwickeln. Zumal ich mich frage, wie du bei Psychotischer Diagnose n Führerschein für den Bock erhalten hast und auch die Regelmäßigen Gesundheitschecks zur Aufrechterhaltung positiv durchläufst. Ich habe eine Bekannte mit Dissoziativer Symptomatik und da ist selbst das alleinige Machen aber auch bei bestehenem Führerschein das alleinige Führen eines KFZ untersagt.  

3. Vielleicht einmal die Möglichkeit einer umfsssenden Berufsberstung mit Ermittlung des Pos. und Negativen Leistungsbildes sowie dann einer Ermittlung von Wegen die es gehen. Hast du so etwas schon einmal gemacht?

 

Das alles ist ein Angriff, aber nachdem ich mich etwas sagen wir mal deinen Beiträgen gegenüber entspannt habe ind mich meines Berufsfeldes erinnert habe, frage ich mich ob dein durchaus etwas provokant-antisoziales Verhalten und die unstetigkeit in deinem beruflichen und schulischen Lebenslaufes mehr ausdruck einer bestehenden Psychischen Beeinträchtigung  (die du selber benannt hast) ist, und es daher nicht in der Tat vor dem weiteren berufejagen nicht sinnvoll wäre eine adäquate umfangreiche Behandlung oder z.B. eine med. Reha in einer psychosomatischen Einrichtung (du müsstest ja entsprechend sofa pflichtig gearbeitet haben) sinnvoller ist. Und bevor du es vorweg nimmst SH ist bei ersten gut aufgestellt und das zweite rrfolgt nach Zuteilung deutschlandweit.

 

Was wirklich dahinter steckt, oder ob alles ein ke (Troll) ist weiß ich nicht. Aber ich denke mit einer beruflichen Prientierung allein ist es nicht getan und die sollte auch einigem anderen deutluch nachgeordnet sein.

 

@Markus Jung ich kann nicht Korrektur leen, weil man im Schreibfeld beim Handy selbst nicht mehr scrollen kann (chrome/ Android)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Tropical72 schrieb:

Ich pflichte @Vica voll bei. ALG oder später Hartz IV ist absolut nicht lustig. Die nehmen auch keine Rücksicht auf Deine Gehaltsvorstellungen, Befindlichkeiten, Interessen, Gedanken oder Wünsche. Sondern es geht einzig und alleine darum Dich wieder in Lohn und Brot zu bringen, egal wie. Damit Du, unter Berücksichtigung unserer derzeit herrschenden Ideologie, wieder ein vollwertiges Mitglied unserer fortschreitenden ökonomisierten Gesellschaft bist/wirst.

 

@CobraCain, suche Dir eine Halbtagsstelle. Damit zumindest Deine Kosten gedeckt sind. Somit hättest Du auch Ruhe vor dem Arbeitsamt oder dem Amt. Suche Dir vor dem Studium noch etwas ehrenamtliches, dass Du mit Deinem Studium kombinieren kannst.

 

Halbtagsstellen als Berufskraftfahrer? Die gibt es maximal, wenn man Bäckereien morgens mit Brötchen beliefern will. Und selbst da verdient man nicht mehr als den Mindestlohn. 

Es ist durchaus möglich, sich langfristig im System H4 festzusetzen, ich kenne Leute, die sind 30 Jahre "erfolgreich" arbeitslos und andere junge Leute in meinen Alter zum Teil auch schon seitdem sie aus der Schule gekommen sind. Eigentlich wollte ich so nie werden, aber momentan ist so ein Leben für mich wirklich eine ernstzunehmende Alternative. Wie ich schon sagte: Im Norden sind Ämter und Behörden, auch Arbeitsämter, nicht so streng, wie im Rest der Republik.
 

vor 1 Stunde, KanzlerCoaching schrieb:

Hartz IV ist keine Lebensweise, die man sich aussuchen können sollte, weil man keinen Bock auf Arbeit hat. "Keinen Bock auf Arbeit" muss man sich leisten können. Und niemand hat nur aufgrund von "kein Bock" ein Anrecht darauf, von der Gesellschaft - also mir, Herrn Jung, Ihnen und ein paar weiteren Millionen an Steuerzahlern - einfach so auf Dauer finanziert zu werden.

 

Egal, ob die Gesellschaft jetzt fortschreitend ökonomisiert ist oder nicht. Das ist übrigens nichts Neues!

Ich Vertrag schon immer die Meinung, dass niemand zur Arbeit gezwungen werden dürfte und trotz Unlust von Gesellschaft durchgeschleppt werden sollte. Nur das ist meiner Meinung nach ein wirklicher Sozialstaat. Am meisten Verständnis habe ich für die Leute, die für wenig Geld nicht arbeiten gehen wollen. Ich würde es auch nicht tun.
 

vor 1 Stunde, polli_on_the_go schrieb:

1. Hartz IV und Fernstudium sind bzw. Studium generell sind im Leistungsbezug nicht vorgesehen. Studium=steht dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfpgung=kein Leistungsbezug. Eine Trennung wie im ALGI gibt es da nicht, wo durchaus eine Studium als Fernstudium und die Leistung sich nicht ausschließen. Ich habe das selber schon mal in Bezug auf kurzfristiges HartzIV erfahren und MUSSTE in der Zeit pausieren, es gab kein kann.

Etwas ähnliches sagte man mir heute morgen beim Arbeitsamt auch. Aber wie wollen die das rausfinden? Wenn ich mein Studium vorab komplett bezahle und es nicht erwähne, auch nicht bei Facebook breittrete, wird es auch niemand herausfinden.
 

vor 5 Stunden, Vica schrieb:

Aufgabe der Arge ist es, dich in Arbeit zu bekommen - dazu werden wenn nötig schon einmal Umschulungen geduldet, aber in erster Linie machen die einem Beine, dass man sich um einen Job bemüht. Annehmen muss man für den Leistungsbezug auch solche, die du dir alles andere als ausgesucht hättest.  Die Arge wird dich nicht in Ruhe lassen und immer wieder von dir verlangen, dich nackig und transparent zu machen, was deine Finanzen und Lebensplanung angeht. 
Egal, welchen Eindruck das Fernsehen vermittelt und egal, wie sehr es immer heißt, so viele junge Menschen würden schon hartzen und genießen damit ihr Leben: Nichts davon stimmt!

Nicht das Fernsehen vermittelt mir diesen Eindruck, sondern dass, was ich selber mitbekommen und erlebt habe - in meiner Familie gibt es selber ein paar Langzeitarbeitslose, darunter auch junge Leute, die jünger sind, wie ich. Und hier im Norden sind die Ämter und Behörden nunmal nicht ganz so streng. Beispiel Erstausstattung: In anderen Bundesländern schickt das Arbeitsamt jemanden raus, der schaut,ob man wirklich nichts hat. Hier schreibt man nur eine Liste mit Dingen, die man brauch, und das Arbeitsamt schaut, was sie bezahlen können. 

 

Zitat

Davon abgesehen ist das Zahlen der Studiengebühren mit Hartz 4 kaum möglich.

Wie ich schon schrieb, konnte ich gut acht Jahre nahezu jeden Monat zwischen 800 und 1000 Euro zurücklegen. Rechnet das mal aus: Ich habe Ersparnisse im höheren fünfstelligen Bereich, da ich eh nie mehr Geld ausgeben konnte,als ich zum Leben brauchte.

 

Zitat

Schon mit den paar Euro der FUH wären in Vollzeit fast 3/4 vom Geld weg. Draufjobben ist bei Hartz auch nicht so ohne Weiteres, denn du wirst zwar genötigt, quasi zum Dritte-Welt-Tarif zu jobben, bekommst aber vieles wieder eingestrichen. 
Sparen und Altersvorsorge = No, sir!

Dafür kenne ich notfalls einen guten Arzt privat. Dr. Holiday nennen wir ihn :-D.

 

vor 1 Stunde, polli_on_the_go schrieb:

Ein paar Fragen ais der Forenhistorie

2007 war es "Nur" der Hauptschulabschluss, den du hattest und warst grade dabei das Fernabi zu machen  (wohl nicht abgeschlossen, vermute ich aber finde auch noch nicht die Mittlere Reife). Damals wolltest du das alles schmeißen Titel kaufen gleich Promovieren, Medizin oder Psychologie studieren alles an der OU.

Ja, zuerst Hauptschule, dann Abi im Fernkurs, dann doch nur die Mittlere Reife gemacht und den Rest geschmissen. Andere Ziele habe ich schon lange aufgegeben.

 

Zitat

1. Weißt du überhaupt was deine "realistischen" Ziele sind? Hier empfehle ich beruflich das einfach mal nach SMART zu machen

2. Bevor sich die Jobflucht fortsetzt hast du einmal vielleicht überlegt an dir zu arbeiten, im Sinne einer vernünftigen Therapie um vor allem die beschriebenen Gesundheitsprobleme, Depressionen, Pschotische Symptomatik  (die ws ja auch 2007 gab) anzugehen und dann auch geeignete berufliche Lösungsstrategien zu entwickeln. Zumal ich mich frage, wie du bei Psychotischer Diagnose n Führerschein für den Bock erhalten hast und auch die Regelmäßigen Gesundheitschecks zur Aufrechterhaltung positiv durchläufst. Ich habe eine Bekannte mit Dissoziativer Symptomatik und da ist selbst das alleinige Machen aber auch bei bestehenem Führerschein das alleinige Führen eines KFZ untersagt.  

3. Vielleicht einmal die Möglichkeit einer umfsssenden Berufsberstung mit Ermittlung des Pos. und Negativen Leistungsbildes sowie dann einer Ermittlung von Wegen die es gehen. Hast du so etwas schon einmal gemacht?


zu 1.) Ja, meine Ziele sind mir klar.
zu 2.) Wie ich schon schrieb, war ich zweieinhalb Jahre in Behandlung. Danach war ich so weit zurechtgebogen, dass man mich wieder auf die Menschheit loslassen konnte. Die allgemeinärztliche Untersuchung für den LKW-Führerschein ist eigentlich lächerlich. Es wird ein Hörtest gemacht, der meistens keiner ist. Es wird kurz das Gleichgewicht getestet, Blutdruck gemessen und geguckt, ob man noch einen Kopf, Arme und Beine hat. Man zahlt dann 35 Euro dafür und bekommt sein Papier. Das augenärztliche Gutachten ist da schon um einiges strenger und anspruchsvoller. Ich kenne Leute, die fahren selbst mit schwerer Diabetes und Herzkrankheiten. Das ist ja das was ich sage: Hier sind die Leute nicht so streng!

 

Zitat

Das alles ist ein Angriff, aber nachdem ich mich etwas sagen wir mal deinen Beiträgen gegenüber entspannt habe ind mich meines Berufsfeldes erinnert habe, frage ich mich ob dein durchaus etwas provokant-antisoziales Verhalten und die unstetigkeit in deinem beruflichen und schulischen Lebenslaufes mehr ausdruck einer bestehenden Psychischen Beeinträchtigung  (die du selber benannt hast) ist, und es daher nicht in der Tat vor dem weiteren berufejagen nicht sinnvoll wäre eine adäquate umfangreiche Behandlung oder z.B. eine med. Reha in einer psychosomatischen Einrichtung (du müsstest ja entsprechend sofa pflichtig gearbeitet haben) sinnvoller ist. Und bevor du es vorweg nimmst SH ist bei ersten gut aufgestellt und das zweite rrfolgt nach Zuteilung deutschlandweit.

 

Was wirklich dahinter steckt, oder ob alles ein ke (Troll) ist weiß ich nicht. Aber ich denke mit einer beruflichen Prientierung allein ist es nicht getan und die sollte auch einigem anderen deutluch nachgeordnet sein.

Ich bin kein Troll. Einige schwierige Charaktereigenschaften habe ich quasi anerzogen bekommen, andere erworben. Schau dir meinen Vater und vor allem meinen Großvater an, und du wirst sehen, dass ich von allen noch der Harmloseste bin. Jähzorn, Sturheit, Ungeduldigkeit ist bei uns ein sehr großes Problem. Nur haben mein Vater und mein Großvater es zu einer abgeschlossenen Berufsausbildung gebracht und bis zur Rente durchgehend gearbeitet. Bei mir ist das größte Problem die Ungeduldigkeit und Sturheit. Wenn mir irgendetwas zu lange dauert, schmeiße ich es in die Ecke und befasse mich damit meistens nicht mehr. Als Kind zum Beispiel hatte ich auch zum puzzeln usw. keine Geduld. Ich bin lieber auf Bäumen geklettert und durch den Matsch gekrochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten, CobraCain schrieb:

Wenn mir irgendetwas zu lange dauert, schmeiße ich es in die Ecke und befasse mich damit meistens nicht mehr.

 

Nehmen wir mal an, dass du ab nun auf Harzter machst, parallel studierst (die Rücklagen sind dann übrigens vollständig weg) und dich dann bewirbst.

Der zukünftige Chef sieht dann:

vieles angefangen, nichts zu ende gebracht, Jobs gewechselt, wie andere die Unterhosen und die letzten Jahre in die soziale Hängematte gelegt. Dazu keinerlei relevante Berufserfahrung.

Was glaubst du, wer dich einstellt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten, CobraCain schrieb:

Wenn mir irgendetwas zu lange dauert, schmeiße ich es in die Ecke und befasse mich damit meistens nicht mehr.

 

Dann solltest du dich aber ganz schnell von dem Gedanken an ein Fernstudium, welcher Art auch immer, verabschieden, da dieses dann mit einer ziemlichen Sicherheit zum Scheitern verurteilt ist.

 

Einige wesentliche Merkmale zum erfolgreichen Absolvieren eines (Fern-)Studiums sind sicherlich Geduld, Ausdauer, Fleiß und ein großes Maß an Leidensfähigkeit - um nur einige zu benennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich könnte das Fernstudium auf ein mal bezahlen und gut 5 oder 6 Jahre allein vom ersparten Leben. Mir ist klar, dass ich meinen jetzigen Beruf nicht mehr bis zur Rente machen will. Solange ich diesen Beruf habe, kann ich auch privat finanzierte Fortbildungen mangels Zeit vergessen und muss auch auf Luxus wie Familie, Freunde und Hobbies komplett verzichten. Teilzeitstellen gibt es auch für Berufskraftfahrer, aber meistens nur in Branchen und Bereichen, die sehr schlecht bezahlt werden, wie zB Brötchen oder Getränke ausliefern. In den Unternehmen, wo ich bis jetzt war, gab es keinen einzigen Kraftfahrer in Teilzeit oder auf 450€-Basis. Es ist für mich klar, dass ich mit diesem Beruf abschließen muss, da er mich wirklich an den Rand des Burn-Outs treibt. Die Frage ist nur: Wie und Wann?  Vom Zeitpunkt her wäre gestern für mich lieber wie heute. Mein größtes Problem ist momentan, dass ich sehr überarbeitet bin. 

Die einzige Option, die ich momentan sehe, ist, meinen Job zu kündigen und die nächsten Monate oder Jahre erstmal vom Ersparten zu leben und diese Zeit für eine selbst finanzierte Ausbildung/Umschulung/Studium nutze und dann nochmal beruflich komplett neu anfange. Ob das die endgültige und vor allem richtige Entscheidung ist, wird sich zeigen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Was wäre euer Ratschlag für mich in dieser Situation?


Deine Ersparnisse bei der Antragsstellung mit anzugeben. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

 

Zitat

Es ist durchaus möglich, sich langfristig im System H4 festzusetzen, ich kenne Leute, die sind 30 Jahre "erfolgreich" arbeitslos und andere junge Leute in meinen Alter zum Teil auch schon seitdem sie aus der Schule gekommen sind.


Na herzlichen Glückwunsch. Mehr kann ich dazu nicht sagen, da fehlen mir die Worte.


 

Zitat

Im Norden sind Ämter und Behörden, auch Arbeitsämter, nicht so streng, wie im Rest der Republik.


Und du kennst jeden einzelnen Sachbearbeiter von der Arbeitsagentur, der ggf. für dich zuständig sein könnte, um darüber eine sichere Auskunft geben zu können?

 

Zitat

Aber wie wollen die das rausfinden? Wenn ich mein Studium vorab komplett bezahle und es nicht erwähne,


Du bekommst doppelte Sanktionen. Paragraf 34  SGB 2 - Geld kann zurückgefordert werden, nennt sich auch "sozialwidriges Verhalten" oder "Fehlverhalten während des Leistungsbezugs". Betrug oder falsche Angaben fallen auch darunter. Und natürlich, wenn du die Hilfsbedürftigkeit vorsätzlich herbeigeführt hast.
Betrug wird zusätzlich noch strafrechtlich verfolgt. Zudem hat das Amt auch die Möglichkeit dein Konto zu überprüfen, bei eingehendem Verdacht. 

Wenn du dein Vermögen nicht angibst und einer Prüfung unterzogen wirst, wird das im schlimmsten Fall mit einer Freiheits- oder Haftstrafe bestraft. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung