Springe zum Inhalt
BWL DIPL

Diplom Betriebswirt (FH) sucht Weiterbildung

Empfohlene Beiträge

Habe nach meiner Lehre zum Elektromechaniker (IHK) den staatlich geprüften Techniker für Elektrotechnik (Zweitbester Absolvent) gemacht und anschließend in zwei Jahren die Abendschule zur externen Mittleren Reife am Bayern Kolleg in Augsburg absolviert (in Bayern zählte 1975 damals die vier Semester nicht als Mittlere Reife). Arbeitete als Prüffeldtechniker bei R&S und machte anschließend den staatlich anerkannten Techniker für Betriebswissenschaft an der REFA Akademie in Ulm, übersprang die ersten zwei Trimmester und schloss als Akademiebester nach vier Trimmester ab. War dann in München bei einer großen Werkzeugmaschinenfabrik mehrere Jahre als Betriebsorganisator tätig und machte an dieser Zeit an der Technikerabendschule München meine Fachhochschulreife. Später studierte ich BWL an der FH Kempten und schloss als Diplom Betriebswirt  (FH) mit 1,9 ab. Eigentlich wäre die Note besser als 1,5 gewesen, weil ich mir den Zorn einiger Profs wegen meiner erstellten Skripten mit alten Klausuren und deren Lösungen auflud. Ich musste ja von irgend was leben (kein BAföG usw.) und ließ 65 km entfernt für 5 Pfennige pro Blatt kopieren, verkaufe an der FH zum selben Preis wie dort der günstigste Kopiershop zu 10 Pfennige pro Blatt. War dann als Diplom Surival Artist jahrelang Scheinselbständig in der Finanzbranche tätig. An der UNI Augsburg studierte ich Ökonomie bis ich pleite war und die Krankenversicherung nicht mehr zahlen konnte. Besuchte dort sämtliche Vorlesungen quer Beet (z.B. Politikwissenschaft, Jura, Geschichte, VWL und was gerade lief) während ich zeitgleich unzählige Bewerbungen erfolglos tätigte. Als Minirentner war ich in verschieden Foren der Vorrechner in Finanzmathematik und zuletzt bis zu meiner Darmoperation in 4/14 als Zinsknecht Moderator bei BWL24. net  Das Forum wurde verkauft und mir wurde lange zuvor der Hals lang gemacht, wenn ich weiterhin Mod bleibe erhalte ich einen Teil des Verkaufserlös. Pustekuchen nix wars, schreibe deshalb nicht mehr dort! Aber langweilig ist mir dennoch und ich hätte gerne als geistig reger Rentner mit 68 Jahren Lebenserfahrung gerne noch einen Master z.B. in MSc, kann es mir aber mit meiner kleinen Rente nicht leisten. Vielleicht gibt es einen Fernstudienanbieter bei dem ich als Aushängeschild in seiner Werbung kostenlos meinen Wunsch erfüllen kann. Nota Bene; In meinem Diplomzeugnis stehen keine Creditpoints, glaube aber das es mit 240 Punkte gewertet wird. Meine Diplomarbeit (1+) mit vollgeschriebenen 265 DIN A4 Seiten handelt über Immobilienfinanzierung mit selbst entwickelten Finanzformeln die auf dem Taschenrechner SHARP EL-9000 laufen. Meine Programme schaffen auch den Sonderfall wenn der Zinssatz und der Dynamiksatz gleich hoch sind, alle mir bekannten Programme steigen da aus weil der Bruchterm der normalen Rentenzinsformel unbestimmt wird wenn man nicht die Regel von Le Hospitale (Zähler und Nenner des Bruchs getrennt Differenziert) kennt!

 

              

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Wenn es nur aus Langeweile ist und die Kosten möglichst gering sein sollen, wie wäre es dann zum Beispiel mit MOOCs? - Gibt es kostenlos zu vielen Themen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, BWL DIPL schrieb:

War dann als Diplom Surival Artist jahrelang Scheinselbständig in der Finanzbranche tätig.

 

Sorry, aber was ist ein "Diplom Survival Artist", oder ist das deine sehr freie und kreative Übersetzung für den Begriff "Überlebenskünstler"?

 

vor 6 Stunden, BWL DIPL schrieb:

...ich hätte gerne als geistig reger Rentner mit 68 Jahren Lebenserfahrung gerne noch einen Master z.B. in MSc, kann es mir aber mit meiner kleinen Rente nicht leisten. Vielleicht gibt es einen Fernstudienanbieter bei dem ich als Aushängeschild in seiner Werbung kostenlos meinen Wunsch erfüllen kann.

 

Das soll jetzt nicht persönlich werden, aber was hätte denn ein privat wirtschaftender Fernstudienanbieter davon, einen 68-jährigen Rentner "Pro Bono" zum Master bzw. MSc zu geleiten? Worin läge hier die werbewirksame Vorteil für den Anbieter?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

MOOCs sind oft kostenlos und dher gut geeignet, um geistig fit zu bleiben. Beim Master liegen die Gebühren bei einigen tausend Euro.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung