Springe zum Inhalt
Natascha789

Fernuni Hagen oder HFH?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

 

in ein paar Monaten beginnt das Semester und ich konnte mich immer noch für keine Hochschule entscheiden. Ich habe bereits eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung und auch einen fachfremden Uni B.A. Nun möchte ich Bwl studieren (Richtung Rechnungswesen). Ich kann mich nicht entscheiden, ob es die Fernuni Hagen oder eine Fern FH (ich finde die HFH ganz gut) werden soll. Ich kenne das Uniniveau und das einiger FHs. Klar, nur weil es eine FH ist müssen die Prüfungen dort nicht gleich besser bewertet werden, aber in der Regel ist es ja schon so, dass eine Uni schlechtere Noten vergibt (Klausurergebnisse in Hagen sollen ja nicht so super sein)

 

Ich frage mich nur, was sieht besser aus: ein durchschnittlicher Bachelor einer Uni oder ein guter an einer FH?

Wie gewichten Personaler das? Gibt es dort Unterschiede zwischen Vollzeit/Teilzeitstudien?

Welche Erfahrungen habt ihr mit den beiden Hochschulen in Richtung Schwierigkeitsgrad?

 

Lieben Dank schon einmal im Voraus!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Naja ob Hagen schlechtere Noten vergibt? Oder ausschließlich MC gegenüber anderen Varianten nicht dich eher rechtfertigt, dass die Bestehensgrenze eben weit über 50Prozent liegt.

 

Die Frage ist auch nicht nur ob Uni oder FH sondern immer auch die Branche konkret.  Wir steht deine Wunschbranche/ Unternehmen zur FU und wie zur HFH


Präventions- und Gesundheitsmanagement (B.A.)  - APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft

"Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt." (Gotthold Ephraim Lessing)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was gefällt dir an der HFH gut? Und was an der FernUni Hagen?

 

Ob Personaler jetzt zwischen Uni und FH unterscheiden und in welcher Richtung, hängt von den Jobs ab, die du machen möchtest. Für den Bereich Rechnungswesen würde ich die Entscheidung weniger davon abhängig machen.

 

Und was die Noten angeht, werden Personaler diese ja ggf. auch entsprechend gewichten. Zumindest, sofern sie die Hochschule kennen und wissen, wie so üblicherweise dort das Notenspektrum und die Durchschnittsnoten aussehen.

 

Also im Ergebnis würde ich die Entscheidung an deiner Stelle nicht (nur) davon abhängig machen.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Über mich: markus-jung.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, strebst du einen Bachelor im Bereich Rewe an, weil du schreibst, dass du einen fachfremden BA hast? In Hagen würdest du ja Wirtschaftswissenschaften studieren wollen, richtig?

Da ich dort auch im Master eingeschrieben bin und einen 2. Master an einer FH mache, kann ich es, denke ich, gut beurteilen.

In Hagen gibt es im WiWi-Bereich keine MC Fragen/Antworten-Geschichten. Es wird alles ausgeschrieben und dies ist nicht wenig. Viele Lehrstühle grenzen den Stoff nicht ein. Die 120 Minuten Klausurzeit sind meistens knapp bemessen. Und sagen wir mal so, wenn du "alles" kannst, sind die Klausuren kein Problem :7_sweat_smile:.

Vielleicht solltest du dir die Rahmenbedingungen genau anschauen. In Hagen kannst du nur 1x pro Semester Klausur schreiben. Wenn du dann 2 bis 3 Stück schreiben willst, kommt man schon ganz schön in Stress. Mit mehr Möglichkeiten im Semester, Module abzuschließen, hat man es definitiv entspannter.

 

Somit ist auch die Möglichkeit relativ zügig an den Abschluss zu kommen, in Hagen doch schwieriger. 

Positiv sind auf jeden Fall die Modulzusammenstellungen der jeweiligen Lehrstühle. Man kann wirklich ein tolles Profil bilden. 


 Fernuni Hagen - Wirtschaftswissenschaften (M.Sc.)

Apollon Hochschule d. Gesundheitswirtschaft - Gesundheitsökonomie (M.A.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich strebe einen Bachelor in Richtung Rechnungswesen, Controlling oder Taxation an. Arbeite zurzeit im Controlling. meinen ersten Bachelor habe ich in Kulturwissenschaften.  kommt mir zu gute ist aber nicht mehr das was ich will. deshalb die Ausbildung und jetzt das Studium.

 

Ja finde auch dass der Stoff sehr umfangreich ist und manche Klausuren ganz schön knackig sind. Aber das Preis Leistungs Verhältnis stimmt. die hfh ist ganz schön kostenintensiv und "nur" eine FH. Habe da immer die Befürchtung dass ich irgendwann an einen Punkt komme an dem es keine Weiterentwicklung gibt,die es mit Uniabschluss schon gäbe. 

 

Für Empfehlungen bin ich offen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Natascha789 schrieb:

Eine Kollegin studiert an der Euro FH. aber da habe ich nicht so viel gutes über die Materialien gehört.

 

Hat deine Kollegin das Ganze auch etwas konkretisiert? 

 

Die mir vorliegenden Unterlagen (Controlling + Sanierungs- und Insolvenzmanagement (hieß aber früher anders) der EuroFH (ca. 4 + 5 Jahre alt) machten auf mich einen fachlich gut aufbereiteten Eindruck, wenn auch etwas textlastig (Blei-Wüste). Andere Anbieter verstehen es besser, die Unterlagen optisch aufzubereiten. Mag sich aber inzwischen auch schon geändert haben.


Staatlich anerkannter Erzieher | Sozialmanagement (berufsbegleitendes Seminar) | Staatlich geprüfter Betriebswirt (AWS | BSW) | Fachwirt Facility Management (GEFMA) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sie meinte die Texte sind etwas langatmig geschrieben und sehr trocken. Ich kann das leider nicht beurteilen, habe bisher nur einige Beispiele aus Hagen gesehen. 

 

An der Euro FH könnte man monatlich Prüfungen ablegen soweit ich weiß. Da wär schon nicht schlecht, weil ich den Bachelor gerne relativ schnell durch hätte.

 

Kann mich einfach nicht entscheiden und verschwende einfach zu viel Zeit mit diesem Thema. 

Bearbeitet von Natascha789

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Uhm ich studiere jetzt nicht an der FU, aber ich habe hier Hefte liegen aus dem Modul Empirische Sozialforschung. Die sind nicht wirklich lebhaft, kurz und knapp ohne Schachtelsätze.

 

Bei machen Hochschulen kann man sich auch vorher oftmals was runterladen. Vielleicht hilft das auch für einen eigenen Einblick. Gerade im Fernstudium sind die Bedürfnisse, wie das Material sein muss recht verschieden, was z.B. für mich total langatmig und trocken ist, mag für dich aber hoch interessant sein.

 

Deswegen wäre mein Vorschlag sich wirklich selber einmal zu überzeugen. 


Präventions- und Gesundheitsmanagement (B.A.)  - APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft

"Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt." (Gotthold Ephraim Lessing)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für die Entscheidungsfindung kann eine Matrix helfen, in der du dir anschaust, welche Kriterien dir wie wichtig sind und danach dann die einzelnen Anbieter einträgst. Im besten Fall bleibt dann ein Anbieter über, der am besten passt.

 

Mögliche Kriterien findest du hier:

 


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Über mich: markus-jung.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung