Springe zum Inhalt
DTR

Fernstudium mit 52?

Empfohlene Beiträge

Brigitte Ecker

Für ein Fernstudium ist man nie zu alt. Es kommt allerdings darauf an, ob man es aus Interesse macht. Man kann ja auch im Rentenalter Beschäftigungen annehmen, oder muss es, wenn die Pension wahrscheinlich nicht reichen wird wie bei mir. Ich schaue, dass ich bis zu dem Alter bleibe, wo man in Österreich unbeschränkt dazu verdienen kann und dann halbtags arbeiten, etwa als Dozent. Jetzt geht das ja nur stundenweise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

DTR

Ein interessanter Denkanstoß von Frau Ecker, den ich gern aufgreifen möchte.

In der Tat hört und sieht man oft, wie Ausbildungsbetriebe-büros-kanzleien-arztpraxen das (echt oder vermeintlich) schlechte Bildungsniveau beklagen, welches die jungen Leute mitbringen, die aus den Mittel- und teilweise Oberstufenschulen kommen und eine Ausbildung antreten wollen. Insbesondere die Kenntnisse in Deutsch, Mathematik, andere Naturwissenschaften oder auch Latein werden bemängelt. Ich persönlich bin nicht der Meinung, dass „die jungen Leute“ generell dümmer sind als „früher“; im Gegenteil: in IT,  BWL, Englisch, neuerer Medientechnik etc sind viele junge Leute sehr clever…

Ohne jetzt eine gesellschaftliche Diskussion über irgendeine Schuld einzelner SchülerInnen, Familien, LehrerInnen, Medien, Internet, Politik, Parteien, Religionsinstitutionen etc. anstoßen zu wollen, sehe ich hier tatsächlich einen Ansatz zu persönlicher Anregung, durch eigene höhere Bildung plus einer ordentlichen Portion Lebenserfahrung nicht nur zur persönlichen Bereicherung bzw. Rentenaufbesserung beizutragen, sondern auch gesellschaftlich einen Beitrag  zu leisten, das Bildungsniveau jüngerer Leute zu verbessern.

Hierbei würde für mich persönlich noch ein Mathematikstudium an der FUH Hagen in Frage kommen, dort braucht man sich finanziell keine Sorgen um das eigene Bildungsbudget zu machen und die Mathematik gehört, soweit ich weiß, zu den drei wichtigsten Nachhilfefächern an diversen Nachhilfeeinrichtungen; von weiteren beruflichen Möglichkeiten mal abgesehen.

Es ist sicherlich etwas anspruchsvoller, einen Bachelor (und ggf.Master) in Mathematik zu erreichen als einen berufsorientierten Elektrotechnikertitel, aber mit der o.a. Motivation würde ich mich auf dieses Abenteuer noch am ehesten einlassen…

Bearbeitet von DTR
Besseres Erscheinungsbild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der_alex

@DTR, schöner langer epischer Text, sehr herzergreifend.

Achja, was mir noch eingefallen ist: die Bücher zum Lernen hätten schon längst bei dir sein können....

 

 

Bearbeitet von der_alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
lilienthal

Die einschreibefrist bei der FuH ist leider rum fürs Sommersemester...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung