Springe zum Inhalt

Keine berufliche Verbesserung trotz Fernstudium


Empfohlene Beiträge

vor 51 Minuten, stefhk3 schrieb:

Klar gibt es die. Nur: Wie viele tun das, um Karriere zu machen, und wieviele machen tatsächlich Karriere? Unter den zweit- und Drittstudiumsstudenten sind eine Menge Hobbystudenten. Ich behaupte: Die meisten, die ein Zweitstudium machen und damit tatsächlich Karriere machen, tun das sehr zielgerichtet und bauen z. B. auf vorhandene Berufserfahrung auf.

Stimme diesem Beitrag zu und möchte noch ergänzen, dass die meisten Fernstudenten an der FernUni keinen Abschluss erreichen (rd. 90%).

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Antworten 108
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Viele Beiträge in diesem Thema von

Viele Beiträge in diesem Thema von

Beliebte Beiträge

Liebe Aldante,    ich möchte dich ermutigen. Das Wichtigste ist, dass du dein Profil schärfst. Ich habe selbst an der FU Hagen studiert, bzw. studiere noch. Erst den Biwi Bachelor, aktuell i

Wirklich belastbare Empfehlungen zu geben mit so bruchstückhaften Informationen über eine Person, die gerne Hinweise haben will, ist eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Das zeigt dieser Strang sehr

Ich frage auch noch mal wegen der Unternehmen nach - vielleicht habe ich während dieses langen Threads da einiges aus den Augen verloren.Tomaten auf den Augen...?   Ich komme nun wieder von

vor 26 Minuten, Aldante schrieb:

Das habe ich auch getan mit meinem Zweitstudium, aber es bewirkte nichts.

 

Naja und daran wird ein drittes, viertes , fünftes Studium auch meistens nicht helfen :-)

 

Eine Stelle x  benötigt  ein gewisses Vorwissen, welches man mit einem Studiengang y abgedeckt hat.

 

Wenn ein Betrieb einen Elektroniker sucht, dann wird er den für sich besten Elektroniker einstellen.

Und da wird auch nicht jemand einen Vorteil haben,  weil er drei Ausbildungen absolviert hat (Elektroniker, Maurer, Bäcker). Weil Maurer und Bäcker nichts mit der Stelle gemein hat.

 

Und so ist es doch auch mit den Studiengängen. Nur weil man wild herumstudiert, damit man Zeit überbrückt, oder meint, dass man mit mehreren Studiengängen sich dann abhebt, finde ich persönlich nicht Zielführend. 

Ggf. wirkt man für ein Unternehmen dann sogar unschlüssig, weil man sich nicht entscheiden kann.

 

Wenn jemand wirklich ins Management möchte, dann ist natürlich Master fast Pflicht, und ein Doktor ggf.

von Vorteil. Aber wie ich es gelesen habe, ist ein Doktortitel bei vielen Stellen auch schon im Rückgang.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten, andreas1983 schrieb:

 

Naja und daran wird ein drittes, viertes , fünftes Studium auch meistens nicht helfen,...

 

Wenn jemand wirklich ins Management möchte, dann ist natürlich Master fast Pflicht, und ein Doktor ggf.

von Vorteil. Aber wie ich es gelesen habe, ist ein Doktortitel bei vielen Stellen auch schon im Rückgang.

Oder man macht noch einen MBA ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden, Aldante schrieb:

Ich bin ehrlich- mein Ziel ist es, in den nächsten Jahren gut Geld zu verdienen. Mind. 60k. Und

da komme ich mit einem geisteswissenschaftlichem Bereich nicht hin.

 

Daher Wirtschaftswissenschaften.

Ich habe viele BWLer im Bekanntenkreis und die verdienen nach einigen Jahre Berufserfahrung sechsstellig, egal, welche Branche.

 

Ich weiß von 50 und mehr Bewerbungen nach dem Bachelor.

WENN man denn Fuß fasst okay. Aber bis dahin ist es ein steiniger Weg ohne Berufserfahrung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...