Springe zum Inhalt

Studium mit IHK-Aufstiegsfortbildung oder Abitur nachholen?


Empfohlene Beiträge

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

 

Werde mir die Fernuni Hagen mal genauer anschauen, da das Konzept durchaus interessant erscheint. Die Preisdifferenz von knapp 10.000 € ist ebenfalls eine Überlegung wert.

 

Gruß

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Admin
Zitat

Die IHK rät dazu, eine weitere Aufstiegsfortbildung der IHK zu absolvieren, diesem Rat möchte ich jedoch nicht folgen. Bei der benötigten Zeit sowie anstehende Kosten ist ein Studium wesentlich rentabler sowie besser angesehen. Zumindest wurde mir häufig so berichtet

 

Das sehe ich ähnlich.

 

Was die Hochschule angeht, macht private Fern-FH oder staatliche Fern-Universität in verschiedener Hinsicht einen Unterschied.

 

So ist die FernUni Hagen günstiger und es ist eine Universität - allerdings ist das Studium vermutlich auch aufwändiger und trockener und du wirst vermutlich länger bis zum Abschluss benötigen.

 

Gerade für den großen Bereich BWL gibt es ja sehr viele Angebote. Schau dich ruhig hier bei Fernstudium-Infos.de mal in den Foren zu den verschiedenen Anbietern um oder stöbere in den Blogs mit Erfahrungsberichten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.1.2018 um 20:08 , FutureStudent schrieb:

Möchtest du unbedingt ein Stück Papier, auf dem steht, dass du die Allgemeine Hochschulzugangsberechtigung erworben hast, empfehle ich dir, ein sog. Beratungsgespräch an einer Uni in deiner Nähe für deinen Wunschstudiengang zu absolvieren. Bei Vorlage des Fachwirt-Prüfungszeugnisses bekommst du dann ein entsprechendes Dokument, ausgestellt von der jeweiligen Uni

 

@FutureStudent habe den Wirtschaftsfachwirt IHK 2007 abgeschlossen...

Damals haben wir auch hin und her gerätselt, ob wir jetzt die allgem. Hochschulreife

haben... Dann hat sich 2010 einiges durch Bildungsreformen geändert...

Jetzt lese ich von dir, dass man mit dem HFWIRT die allgem. Hochschulreife erworben hat und man sich das auf Papier sogar offiziell beurkunden lassen kann.

 

- Wie kommst du darauf? hast du Quellenangaben dafür?

- geht das an jeder Uni, egal ob man da studieren möchte oder nicht?

- kannst du bitte näheres dazu sagen, denn wenn dem so ist, dann möchte

  ich mir asap. das auf Papier ausstellen lassen... Alleine  auch schon für den

Lebenslauf

 

@KanzlerCoaching haben Sie damit Erfahrung? und können das ggf. bestätigen?

 

 

Schon jetzt vielen herzlichen Dank für die Infos.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, Gilgamesch schrieb:

 

@KanzlerCoaching haben Sie damit Erfahrung? und können das ggf. bestätigen?

 

Worauf beziehen Sie sich denn? Ich verstehe gerade nicht, was Sie meinen.

 

Sich für den Lebenslauf die allgemeine Hochschulreife bestätigen zu lassen, die Sie durch den Fachwirt erworben haben, das halte ich für etwas albern. Wen  wollen Sie denn mit diesem Hinweis beeindrucken?

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten, Gilgamesch schrieb:

 

@FutureStudent habe den Wirtschaftsfachwirt IHK 2007 abgeschlossen...

Damals haben wir auch hin und her gerätselt, ob wir jetzt die allgem. Hochschulreife

haben... Dann hat sich 2010 einiges durch Bildungsreformen geändert...

Jetzt lese ich von dir, dass man mit dem HFWIRT die allgem. Hochschulreife erworben hat und man sich das auf Papier sogar offiziell beurkunden lassen kann.

 

- Wie kommst du darauf? hast du Quellenangaben dafür?

- geht das an jeder Uni, egal ob man da studieren möchte oder nicht?

- kannst du bitte näheres dazu sagen, denn wenn dem so ist, dann möchte

  ich mir asap. das auf Papier ausstellen lassen... Alleine  auch schon für den

Lebenslauf

 

 

Hallo,

 

die Regelung, dass du mit dem Fachwirt die AHZB hast, gilt für das gesamte Bundesgebiet. Jedes Bundesland hat dies aber in einem eigenen Landesgesetz verankert.

 

In Bayern ist das beispielsweise die BayQualV.

 

Die Unis der einen Bundesländer vergeben ausführlichere, die anderen wieder weniger ausführliche Bestätigungen. 

 

Wie Frau Kanzler allerdings schon erwähnt hat, macht es nicht unbedingt wirklich viel Sinn, sich dieses Dokument nur für den Lebenslauf zu holen. Es stützt sich ja nur auf den Fachwirt, den haben Sie sowieso und dessen Wertes sind sich die Personaler auch bewusst.

 

Viele Grüße!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @FutureStudent

 

danke für die Info. Mit dieser Argumentation sehe ich ein, dass es in der Tat nicht wirklich viel Sinn macht. Lässt sich denn wirklich davon ausgehen, dass die Personaler das richtig einsortieren können?

 

@Kanzler Coaching

 

Danke für Ihre klaren Worte, auch wenn diese ein wenig von oben-herab auf mich wirken, so kann ich diese richtig einsortieren. Nein, es geht mir hier nicht um Beeindrucken... das halte ich in der Tat für albern. Es geht mir hier vielmehr um Transparenz.

 

Bearbeitet von Gilgamesch
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten, Gilgamesch schrieb:

@Kanzler Coaching

 

Danke für Ihre klaren Worte, auch wenn diese ein wenig von oben-herab auf mich wirken, so kann ich diese richtig einsortieren. Nein, es geht mir hier nicht um Beeindrucken... das halte ich in der Tat für albern. Es geht mir hier vielmehr um Transparenz.

 

 

Sorry, von oben herab sollte nicht sein.

 

Aber auch, wenn es Ihnen um Transparenz ging: Im besten Fall interessiert es den Empfänger Ihrer Unterlagen nicht, ob Sie die Hochschulreife haben - Sie sollen dort ja arbeiten und nicht studieren. Im schlechten Fall denkt der Empfänger, Sie wollten ihn belehren darüber, was wozu Abschlüsse berechtigen. Wenn er selber Abitur gemacht hat, dann könnte es sein, dass er denkt "Mit welchen Abschlüssen man heute studieren kann ..." und mit den Augen rollt.

Bearbeitet von KanzlerCoaching
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da haben Sie allerdings recht. Bei Jobs mit Berufserfahrung interessiert es niemand, ob man mit Fachschulreife oder Fachhochschulreife anheuert. Das 1. fachliche k.O. Kriterium ist Berufserfahrung + (Studium, alternative Ausbildung, alternative engagierter Quereinsteiger)

 

Nun, dann dürfen bei mir einige Abi-Personaler gern die Augen rollen... ich gebe grundsätzlich nicht all zu viel auf die Meinung anderer. Das wird mich als jemand mit Fachschulreife + Wirtschaftsfachwirt auch nicht vom Studium abhalten... zudem gibt es noch genügend andere AG, die es zu schätzen wissen, wenn sich MA weiterentwickeln...

 

Von meiner Seite aus kann der Thread geschlossen werden... es sei denn, es gäbe noch etwas wichtiges anzumerken.

Bearbeitet von Gilgamesch
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, Sie haben das falsch verstanden. Keiner rollt mit den Augen, wenn Sie mit Ihren Voraussetzungen sich weiterentwickeln und ggf. studieren.

 

Aber sich die Hochschulreife mit dem Fachwirt extra bescheinigen zu lassen und dann dem Lebenslauf beizufügen, wirkt unpassend.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...