Springe zum Inhalt
Patrickcgn

PhD oder DBA

Empfohlene Beiträge

Patrickcgn

Hallo zusammen,

 

nachdem ich im Oktober meinen Master in Finance & Accounting bei der FOM erfolgreich abgeschlossen habe, bin ich nun auf der Suche nach einem geeignetem Promotionprogramm, welchen mit dem Beruf (arbeite als Controller) vereinbar ist.

 

Mein Englisch ist auf Ende B1/Anfang B2 Level. Für meine berufliche Zukunft wäre eine Dissertation in Englisch nicht verkehrt (Möchte gerne ins Beteilungscontrolling). Die Frage ist nur, ob es nicht sinnvoller ist das Englisch separat zu lernen und die Dissertation auf deutsch zu verfassen. Allerdings hab ich bei dem DBA die Sorge mit der Anerkennung hinsichtlich des Brexits. Mit dem Doktorgrad möchte die Voraussetzungen für eine mögliche spätere Professur an einer FH schaffen. 

 

Über ein paar Tipps würde mich freuen.

 

Folgende Programme hab ich in die engere Auswahl genommen:

 

1. FOM (PhD)

+ arbeitet mit einer spanischen Uni zusammen

+ Ich kenne die FOM und die Abläufe

-  Programm ist auf Englisch (Allerdings wird ein Toeic Test mit nur 700 Punkten verlangt)

-  fängt erst im Juli 2019 an

 

2. KMU Akademie (DBA)

+ arbeitet mit einer englischen Uni zusammen

+ ist auf deutsch

+ Beginn jederzeit möglich

- Anerkennung im Deutschland (Brexit) und Ausland (noch relativ unbekannt)

 

3. Andrassy Universität Budapest (PhD)

+ Urkunde von zwei Uni's (Uni Passau und Uni Andrassy)

+ auf deutsch

+ Start September 2018

- noch nicht sicher über den H+ Status (finde nichts in anabin)

- Frage ist, ob ich ein Finanzthema wählen kann

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

kaur

Hallo Patrick

 

Wie wäre es mit dem DBA von der Liverpool Uni? Schau Dir doch einmal die Homepage an. Momentan sind aber alle Plätze belegt. Ich selber bin jetzt in der Schlussphase des Programms. Wie auch immer, ich denke für ein englischsprachiges Program solltest Du eher ein Level B2/C1 anstreben (vorallem in Lesen und Schreiben). Ideal wäre ein IELTS Wert von 7.0. Aus meiner eigener Erfahrung genügt aber 6.5 (unteres Level C1), da Deine Englischfertigkeiten laufend zunehmen... (gezwungnermassen ;-).

 

Als weiteres Kriterum würde ich die Akkreditierung der Uni anschauen, vorallem wenn Du Prof werden möchtest. Soweit ich weiss benötigst Du zum Beispiel für eine akademische Laufbahn in den USA einen Abschluss von einer AACSB akreditierten Schule.

 

LG

Roland

 

 

https://www.online.liverpool.ac.uk/programmes/doctor-of-business-administration

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
polli_on_the_go

Nehmen, denn die Unis auf ohne mind. C1. Ich bin zuletzt ja in Schweden runtergestuft worden für einen Master, obgleich ich die Englischfertigkeiten durch lange Zeit im Ausland und entsprechende berufliche Tätigkeiten habe und fließend spreche. Die haben mich aber wegen Fachabi und nicht Abi (was ewig her ist und der Erwerb auch nachgewiesen war danach) auf B2 gestuft und mit B2 keine Chance schon bei einem Master, deswegen irritiert mich "B2"


Studierende Bachelor of Arts Präventions- und Gesundheitsmanagement  - APOLLON

"Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt." (Gotthold Ephraim Lessing)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kaur

UoL verlangt jetzt IELTS 7.0. Du musst einen Englischtest abslovieren und ein Essay auf Englisch schreiben welches bewertet wird. Wie auch immer, der Aspekt sprechen ist ja in einem vollständigen Online-Fernstudium nicht wirklich massgebend, so dass Du dort auch einen tieferen Wert haben kannst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
polli_on_the_go

Ah okay. Aber war ja alles auch nicht wirklich Thema denke aber schon man sollte mind. mit C1 reingehen, auch wenn man natürlich dazu lernt.


Studierende Bachelor of Arts Präventions- und Gesundheitsmanagement  - APOLLON

"Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt." (Gotthold Ephraim Lessing)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Patrickcgn

Hallo zusammen,

 

eigentlich ziehe ich den PhD dem DBA vor, da bekannter. Deswegen kommt der DBA nur in Frage, da er auf deutsch ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Patrickcgn

kann jemand vielleicht was dazu sagen, wie es mit einer möglichen Professur und dem DBA aussieht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SebastianL

bzgl. Professur kommt es darauf an was es für eine Professur ist. An einer Fachhochschule reicht es einfach die Promotion zu haben, egal ob PhD oder deutscher Doktor. Da geht es hautpsächlich um die Gleichwertigkeit. Also bei privaten Hochschulen ist das mehr oder weniger so, bei staatlichen wird das wieder schwieriger, weil man i.d.R. verbeamtet wird. Dann kommt es noch darauf an ob ordentlicher Professor oder Jun.-Professor etc.

Wenn Du Universitätsprofessor werden willst, ist das noch einmal um einiges schwieriger. Schwieriger im Sinne von, da ist die Konkurrenz groß und da wird dann u.a. schon eine Habil. vorausgesetzt.


Wilhelm Büchner Hochschule in Kooperation mit der Fernuniversität in Hagen: Promotion in Informatik (02.01.2017 - tbd)

Wilhelm Büchner Hochschule: M.Sc. Wirtschaftsinformatik (01.07.2015 - 13.12.2016)

Wilhelm Büchner Hochschule: B.Sc. Wirtschaftsinformatik (16.11.2012 - 20.06.2015)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Patrickcgn

Hi Sebastian,

 

mir geht es in erster Linie darum als Teilzeit Dozent an einer privaten Hochschule tätig zu werden um dann später eine mögliche Professur zu erlangen. 

 

Möchte mir einfach ein zweites Standbein neben der Arbeit in der Wirtschaft aufbauen. 

Gerade bei Hochschulen wie der FOM gibt es viele Profs. die noch einen normalen Job haben. 

 

Kannst du vielleicht was zu der Anerkennung des DBAs sagen? Auch hinsichtlich des Brexits

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SebastianL

bzgl. der Anerkennung des DBA's musst Du mal hier im Forum suchen, da wurde das schon ein paar Mal Diskutiert. Ich persönlich habe mich seit längerem nicht mehr dem Thema DBA gewidmet, da ich selbst an einer deutschen Universität promoviere und sich für mich persönlich die Anerkennung etc. erledigt hat. Ich habe auch glaube ich irgendwo geschrieben das dies für mich der bevorzugte Weg ist, also über eine deutsche Universität als externer Doktorand seine Promotion anzugehen.


Wilhelm Büchner Hochschule in Kooperation mit der Fernuniversität in Hagen: Promotion in Informatik (02.01.2017 - tbd)

Wilhelm Büchner Hochschule: M.Sc. Wirtschaftsinformatik (01.07.2015 - 13.12.2016)

Wilhelm Büchner Hochschule: B.Sc. Wirtschaftsinformatik (16.11.2012 - 20.06.2015)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung